Umfrageergebnis anzeigen: Könntet ihr euch die USA als Monarchie vorstellen?!

Teilnehmer
73. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja, auf jeden Fall

    9 12,33%
  • Nein, auf keinen Fall

    61 83,56%
  • Weis nicht

    3 4,11%
+ Auf Thema antworten
Seite 5 von 21 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 15 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 202

Thema: Könntet ihr euch die USA als Monarchie vorstellen?!

  1. #41
    Mitglied Benutzerbild von Crystal
    Registriert seit
    08.01.2005
    Ort
    USA / Deutschland
    Beiträge
    2.931

    Standard AW: Könntet ihr euch die USA als Monarchie vorstellen?!

    Zitat Zitat von Monarchist1985
    Mir geht es keinesfalls darum, das gut funktionierende System der Demokratie zu beerdigen, mir geht es darum, die Demokratie durch die Monarchie zu bereichern, um ein noch besser funktionierendes System als die reine Demokratie zu kreiieren!
    Ich bin also für eine Parlamentarische Monarchie, und nicht für eine konstitutionelle oder gar absolute Monarchie!
    Und was den Monarchen und seine Nachfolge angeht, so entscheiden nicht nur genealogische Faktoren, sondern auch Prinzipien der Leistung und Wahl!
    Ganz im Sinne Peters des Großen! Gruß Monarchist1985
    Und wozu soll das gut sein?
    Ist eine Demokratie nicht genau das, was Du gerade beschrieben hast?
    In einer Demokratie wählt das Volk seine "Monarchen", die Abgeordneten sind der "Adel", der President ist der Kaiser oder König. Und genau so verhalten und benehmen sie sich auch. Zumindest in Deutschland.
    Sorry, aber ich verstehe nicht den Unterschied zwischen dem heutigen Ist-Zustand und Deiner Vision.

  2. #42
    GESPERRT
    Registriert seit
    28.10.2004
    Ort
    Auf der Erde
    Beiträge
    1.468

    Standard AW: Könntet ihr euch die USA als Monarchie vorstellen?!

    Zitat Zitat von Monarchist1985
    Bedauerlich, das du den Sinn von Eliten nicht verstehst...!
    Kannst Du logisch begründen, was an Ernst August von Hannover und Ferfried von Hohenzollern elitär sein soll, außer der Abstammung mitsamt einer langen Ahnenlinie?
    Das können auch "Nichtadlige".

  3. #43
    Mitglied
    Registriert seit
    24.11.2005
    Ort
    In der Pfalz
    Beiträge
    1.358

    Standard AW: Könntet ihr euch die USA als Monarchie vorstellen?!

    Zitat Zitat von Kapitalist
    Und was soll das bringen? Ich bin nicht gewillt, verwöhnte Monarchen mit meinen Steuergeldern zu bezahlen. Die Politiker sind schon teuer genug, aber wenigstens machen sie ab und zu etwas Sinnvolles.
    Bist du wirklich sicher, dass ein Bundespräsident den besseren Job macht als ein Monarch???

  4. #44
    Mitglied
    Registriert seit
    24.11.2005
    Ort
    In der Pfalz
    Beiträge
    1.358

    Standard AW: Könntet ihr euch die USA als Monarchie vorstellen?!

    Zitat Zitat von Crystal
    Und wozu soll das gut sein?
    Ist eine Demokratie nicht genau das, was Du gerade beschrieben hast?
    In einer Demokratie wählt das Volk seine "Monarchen", die Abgeordneten sind der "Adel", der President ist der Kaiser oder König. Und genau so verhalten und benehmen sie sich auch. Zumindest in Deutschland.
    Sorry, aber ich verstehe nicht den Unterschied zwischen dem heutigen Ist-Zustand und Deiner Vision.
    Du musst zwischen Tagespolitik und Representation des Staates unterscheiden: Was die Tagespolitik angeht, so ist es unbestritten das Beste, wenn sie auf viele Schultern verteilt wird und die Träger der Gewalt alle paar Jahre wechseln, so wie das in unserem parlamentarischen System der Fall ist!
    Was die Representation des Staates angeht, so ist diese Fluktuation schädlich!
    Wenn jemand einen Staat sinnvoll repräsentieren soll, so muss er erstens ein bekannter Mann sein und zweitens länger als maximal zehn Jahre im Amt sein!
    Beides trifft auf einen Monarchen zu: Er ist schon von frühster Kindheit an dem Volk vertraut und bekannt und er bleibt in der Regel 30 bis 45 Jahre (oder gar noch länger) in Amt und Würden!
    Es ist kein Wunder, dass z.B. Queen Elisabeth II., Juan Carlos I., Margrethe II. und viele andere Monarchen auf der ganzen Welt bekannt und berühmt sind, während man den deutschen Bundespräsidenten- gerade so blasse Figuren wie den aktuellen Amtsträger Horst Köhler- und andere gewählte Häupter fast nirgendwo in der Wwelt wirklich kennt und mag!
    Du siehst also: Man muss die Republik nicht bis in den letzten Winkel des Staates ausweiten, ein Hauch Monarchie tut dem Staat mehr als gut!

  5. #45
    Mitglied
    Registriert seit
    24.11.2005
    Ort
    In der Pfalz
    Beiträge
    1.358

    Standard AW: Könntet ihr euch die USA als Monarchie vorstellen?!

    Zitat Zitat von Scotty
    Kannst Du logisch begründen, was an Ernst August von Hannover und Ferfried von Hohenzollern elitär sein soll, außer der Abstammung mitsamt einer langen Ahnenlinie?
    Das können auch "Nichtadlige".
    Genau auf die Ahnenlinie und die vielen Leistungen, welche das große Geschlecht der Welfen vollbracht hat, will ich hinaus!

  6. #46
    GESPERRT
    Registriert seit
    28.10.2004
    Ort
    Auf der Erde
    Beiträge
    1.468

    Standard AW: Könntet ihr euch die USA als Monarchie vorstellen?!

    Zitat Zitat von Monarchist1985
    Genau auf die Ahnenlinie und die vielen Leistungen, welche das große Geschlecht der Welfen vollbracht hat, will ich hinaus!
    Das hilft aber nichts, wenn die momentanen Zeitgenossen ehemals ruhmreicher
    Ahnen prügelnd, pinkelnd oder senil am Silikon dahindämmernd, ihre Tage fristen. Da ist nichts mehr von Elite zu bemerken. Und damit sind auch keine Leistungen mehr vom Adel zu erwarten. Der "Adel" wurde vom "Bürgertum" abgelöst, weil er sich nicht anpassen konnte, weil er geistig ausbrannte und seine Kraft verwässerte. Eine Parallele zu frühen Monarchien, die durch stärkere Monarchien ausgelöscht wurden, die wiederum von anderen Regierungsformen abgelöst wurden oder besiegt wurden ist unverkennbar.
    Über kurz oder lang werden Monarchien Geschichte oder dienen allenfalls noch als Volksbelustigung, als Prestigeobjekt.

  7. #47
    Gegen den Wahnsinn Benutzerbild von Giftzwerg
    Registriert seit
    11.06.2005
    Ort
    Dystopia
    Beiträge
    1.383

    Standard AW: Könntet ihr euch die USA als Monarchie vorstellen?!

    Zitat Zitat von Monarchist1985
    Bist du wirklich sicher, dass ein Bundespräsident den besseren Job macht als ein Monarch???
    Ja, ich sehe keinen Unterschied zwischen der Queen hier und dem Bundespräsidenten. Der Bundespräsident macht sogar mehr.
    The one absolutely certain way of bringing this nation to ruin, of preventing all possibility of its continuing to be a nation at all, would be to permit it to become a tangle of squabbling nationalities. - Theodore Roosevelt

  8. #48
    GESPERRT
    Registriert seit
    19.11.2005
    Beiträge
    633

    Standard AW: Könntet ihr euch die USA als Monarchie vorstellen?!

    ja klar, Kaiser Bush der erste. Ist doch super

  9. #49
    GESPERRT
    Registriert seit
    27.07.2005
    Beiträge
    1.903

    AW: Könntet ihr euch die USA als Monarchie vorstellen?!

    Monarchie?

    ich frag mich eher, warum es keine menschlichen Götter mehr gibt?

    wie wär's mit Grünkreuz?

  10. #50
    Mitglied
    Registriert seit
    24.11.2005
    Ort
    In der Pfalz
    Beiträge
    1.358

    Standard AW: Könntet ihr euch die USA als Monarchie vorstellen?!

    Zitat Zitat von Scotty
    Das hilft aber nichts, wenn die momentanen Zeitgenossen ehemals ruhmreicher
    Ahnen prügelnd, pinkelnd oder senil am Silikon dahindämmernd, ihre Tage fristen. Da ist nichts mehr von Elite zu bemerken. Und damit sind auch keine Leistungen mehr vom Adel zu erwarten.
    Du übertreibst mal wieder maßlos, stellst den Adel so hin, als wäre er ein einziger Haufen degenerierter und geistesschwacher Penner!
    Das dies nicht so ist, zeigt gerade ein Blick in die Häuser Hohenzollern, Württemberg, Wittelsbach und Wettin!
    Differenziert betrachten muss man das Ganze!




    Zitat Zitat von Scotty
    Der "Adel" wurde vom "Bürgertum" abgelöst, weil er sich nicht anpassen konnte, weil er geistig ausbrannte und seine Kraft verwässerte.
    Was die Tagespolitik angeht schon, aber in Sachen Repräsentation macht den Kaiser- und Königshäusern so schnell keiner was vor! Selbst bei ihrem x-ten Deutschlandbesuch zieht die Queen Menschen auf die Straße; maschiert dagegen ein Rau oder Köhler in Großbritannien auf, sind die Straßen leer...!




    Zitat Zitat von Scotty
    Eine Parallele zu frühen Monarchien, die durch stärkere Monarchien ausgelöscht wurden, die wiederum von anderen Regierungsformen abgelöst wurden oder besiegt wurden ist unverkennbar.
    Wenn die Republik das große Allheilmittel ist, warum hat sie sich in Form der Antike, in Form des Römischen Reiches und seiner Trabanten, nicht bis heute gehalten?! Warum kam der Rückfall ins Mittelalter?
    Die Antwort ist denkbar einfach: Wir brauchen eine Symbiose aus Monarchie und Republik, um den ständigen Kreislauf von Reaktion und Revolution zu durchbrechen, wir die Parlamentarische Monarchie!




    Zitat Zitat von Scotty
    Über kurz oder lang werden Monarchien Geschichte oder dienen allenfalls noch als Volksbelustigung, als Prestigeobjekt.
    Das Volk verlangt eben eine Identifikationsfigur bzw. Identifikationsfiguren- und diese liefert ihnen die Monarchie im Gegensatz zur Republik!

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben