+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 5 1 2 3 4 5 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 44

Thema: Die Niederlande diskutieren über eine verfehlte Ausländerpolitik

  1. #1
    GESPERRT
    Registriert seit
    30.12.2003
    Beiträge
    58

    Standard

    Die Niederlande galten als Inbegriff von Weltoffenheit und Freiheit - nicht nur wegen der liberalen Drogenpolitik. Doch die gefeierte Multi-Kulti-Gesellschaft ist nicht mehr. Stattdessen kippt die Stimmung. Rufe nach Integration, und Anpassung werden laut. Verschärft wird über Kriminalität und soziale Probleme unter Immigranten diskutiert.


    Multikulti ade. Eine Islamkritikerin mischt den niederländischen Wahlkampf auf Rund drei Millionen Menschen ausländischer Herkunft leben zurzeit in den Niederlanden. Einwanderer aus den ehemaligen Kolonien der einstigen Seemacht, wie Java, Antillen und Surinam, prägen das Straßenbild genauso wie zahlreiche Immigranten aus der Türkei und anderen arabischen Staaten. Fast 1,4 Millionen Muslime leben in dem traditionell protestantischen Land. In einigen Großstädten ist der Islam mittlerweile die stärkste Religion

    Lange Zeit waren die Niederländer stolz auf ihre Integrationspolitik. Bei ihren europäischen Nachbarn galt sie als vorbildlich. Von den Einwanderern wurden keine allzu großen Anpassungsleistungen verlangt. Im Gegenteil, die eigene christliche Kultur dürfe nicht zu dominant werden, glaubte man. So wurde der Türkisch- und Arabischunterricht für muslimische Kinder mit Milliardenbeträgen subventioniert. Doch der Traum von der Multi-Kulti-Gesellschaft scheint ausgeträumt.


    Streit wird polemisiert


    Seit den Terroranschlägen des 11. September 2001 wächst das Misstrauen der Niederländer gegenüber ihren muslimischen Mitbürgern. Der 2002 ermordete Rechtspopulist Pim Fortuyn machte als Erster aus seinem Hass keinen Hehl. Öffentlich wetterte er gegen illegale Zuwanderer. Die Grenzen sollten dicht gemacht werden, forderte er. Den Islam nannte er eine "rückständige Kultur". Solch ausländerfeindliche Polemik war die Welt aus dem gefeierten Land der Toleranz nicht gewöhnt. Doch dies war erst der Anfang. Seit Monaten wird nun schon in den von einer schweren Wirtschaftskrise gebeutelten Niederlanden über illegale Einwanderung und die hohe Arbeitslosigkeit und Kriminalität in den Einwanderervierteln gestritten - und polemisiert.

    Erstmals wurde deutlich, dass sich Islamisten jahrelang ungestört eine eigene Welt aufbauen konnten. In ihren niederländischen Moscheen rufen einige Imame seit Monaten zum Dschihad gegen "Juden und Kreuzfahrer" auf. Eine "Integration unter Beibehaltung der eigenen Identität" sei einer der "größten Fehler" gewesen, den der niederländische Staat habe machen können, meint der Soziologe Paul Scheffler. Ist also alles eine Folge verfehlter Ausländerpolitik, oder ist die Idee von der Multi-Kulti-Gesellschaft an sich eine Illusion? Eine parlamentarische Untersuchungskommission soll bis Ende des Jahres die Ursachen und Folgen des Stimmungswandels in den Niederlanden klären.

    Quelle:
    Gesprächsgast in der Kulturzeit-Sendung vom 11.11.2003: Ruud Koopmans, Soziologe

    vielleicht regt sich hier ja auch bald mal etwas

  2. #2
    Scharfschütze Benutzerbild von Der Schakal
    Registriert seit
    29.09.2003
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    1.964

    Standard

    In einigen Großstädten ist der Islam mittlerweile die stärkste Religion


    In ihren niederländischen Moscheen rufen einige Imame seit Monaten zum Dschihad gegen "Juden und Kreuzfahrer" auf.
    ?( ?(

    Eine "Integration unter Beibehaltung der eigenen Identität" sei einer der "größten Fehler" gewesen, den der niederländische Staat habe machen können, meint der Soziologe Paul Scheffler.
    Das sehe ich anders !!:flop:

    Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit. (Mahatma Gandhi):

    Ganz Meine Meinung !

  3. #3
    GESPERRT
    Registriert seit
    07.01.2004
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    31

    Standard

    Original von Der Schakal
    In einigen Großstädten ist der Islam mittlerweile die stärkste Religion


    In ihren niederländischen Moscheen rufen einige Imame seit Monaten zum Dschihad gegen "Juden und Kreuzfahrer" auf.
    ?( ?(

    Eine "Integration unter Beibehaltung der eigenen Identität" sei einer der "größten Fehler" gewesen, den der niederländische Staat habe machen können, meint der Soziologe Paul Scheffler.
    Das sehe ich anders !!:flop:
    Sind sie selbst Türke ,oder warum die Scheinheiligkeit?

  4. #4
    Scharfschütze Benutzerbild von Der Schakal
    Registriert seit
    29.09.2003
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    1.964

    Standard

    Erfasst halb Türke und halb Kurde. Warum? Scheinheiligkeit?

    bin in 2 min wieder da

    Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit. (Mahatma Gandhi):

    Ganz Meine Meinung !

  5. #5
    Mitglied Benutzerbild von Edmund
    Registriert seit
    22.10.2003
    Beiträge
    6.788

    Standard

    Endlich hat unser Schakal zugegeben, was er wirklich denkt, und ich immer gewusst habe:

    Er ist ein unverbesserlicher Islamist, der sich nur für die Vorteile dieser rückständigen Religion (Islam) einsetzt.

    Kein Wunder, dass es immer Vorurteile gegen solche rückständigen Personen geben wird.

    Aber dieses Verhalten wird euch irgendwann das Genick brechen. In den Niederlanden habt ihr es ja schon geschafft, dass euch keiner mehr riechen kann. (Die Politiker übrigens auch nicht)

  6. #6
    Scharfschütze Benutzerbild von Der Schakal
    Registriert seit
    29.09.2003
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    1.964

    Standard

    Endlich hat unser Schakal zugegeben, was er wirklich denkt, und ich immer gewusst habe:

    Er ist ein unverbesserlicher Islamist, der sich nur für die Vorteile dieser rückständigen Religion (Islam) einsetzt.
    :lachanfall: :lachanfall:


    :lachanfall:




    Kein Wunder, dass es immer Vorurteile gegen solche rückständigen Personen geben wird.
    Rückständig, mein Freund, sind sie !!!:leckmich:

    Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit. (Mahatma Gandhi):

    Ganz Meine Meinung !

  7. #7
    Mitglied Benutzerbild von Edmund
    Registriert seit
    22.10.2003
    Beiträge
    6.788

    Standard

    Original von Der Schakal
    :lachanfall: :lachanfall:
    :lachanfall:
    Ja ja, Betroffene Hunde bellen... :drink:

  8. #8
    Bakunin
    Gast

    Standard

    Original von Edmund
    Endlich hat unser Schakal zugegeben, was er wirklich denkt, und ich immer gewusst habe:

    Er ist ein unverbesserlicher Islamist, der sich nur für die Vorteile dieser rückständigen Religion (Islam) einsetzt.

    Kein Wunder, dass es immer Vorurteile gegen solche rückständigen Personen geben wird.

    Aber dieses Verhalten wird euch irgendwann das Genick brechen. In den Niederlanden habt ihr es ja schon geschafft, dass euch keiner mehr riechen kann. (Die Politiker übrigens auch nicht)
    ich bin zwar von kopf bis fuß antireligiös, aber aus den aussagen des schakals zu schließen, dass er ein "unverbesserlicher Islamist" sei finde ich doch schon etwas komisch.
    und ich gebe ihm auch recht, wenn er sagt, dass sie der reaktionär sind und nicht er.
    trotz meiner religionskritischen haltung würde ich den islam nicht als rückstänig bezeichnen ( im gegensatz zum judentum ).
    es ist doch mal wieder typisch für die rechte fraktion. auf der einen seite beschwert man sich darüber, dass man nazi genannt wird und auf der anderen nennt man bekennende moslems gleich islamist oder rückständig. das ist absolut unter dem niveau, welches wir für vernünftige diskussionen auf jedenfall benötigen und sie, lieber edmund, tun niemanden einen gefallen, wenn sie wild mit vorurteilen spielen und auf der anderen seite laut auf jaulen, wenn es zu berechtigten vorwürfen gegen ihre widersprüchliche person kommt.

  9. #9
    denkt fortschrittlich Benutzerbild von Nichtraucher
    Registriert seit
    15.09.2003
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    3.524

    Standard

    trotz meiner religionskritischen haltung würde ich den islam nicht als rückstänig bezeichnen ( im gegensatz zum judentum ).
    Was ist denn am Islam fortschrittlich und am Judentum rückständig? Naja, diese aussage ist typisch für deine Gesinnung: sie ist nämlich antisemitsch.

  10. #10
    Deutscher Benutzerbild von Der Kamerad
    Registriert seit
    26.10.2003
    Ort
    Österreich/Zell am See
    Beiträge
    925

    Standard

    Türken hat wohl hoffentlich irgendwann jeder satt. Sobalds die Politiker in Deutschland auch bemerkt haben werden die eh nicht mehr lange hier leben. Aber das schreckliche ist die Mischung der Rassen setzt ihr übles Spiel bis dahin fort.

    Naja Ade deutsches Deutschland.

    http://www.ystart.net/upload/20040512/1084395015.gif
    Meine Heimseite
    "Wenn wir Nationalen so im Unrecht sind, warum verbietet man uns dann?"

    Zitat Zitat von Konfuzius_sagt
    demokratie bedeutet toleranz, nationalismus intoleranz, das sind gegensätze, das geht nicht.
    sagt seine Mami...
    Ich bin Offizier

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben