+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 7 1 2 3 4 5 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 64

Thema: "Ausländer sind eine Last für die Gesellschaft"

  1. #1
    preussisch-konservativ
    Registriert seit
    27.07.2005
    Beiträge
    554

    Standard "Ausländer sind eine Last für die Gesellschaft"

    Sagt der ehemalige dänische Minister für Flüchtlinge, Einwanderung und Integration Bertel Haarder.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    "Ausländer sind eine Last"

    In ganz Europa haben die Dänen die härteste Ausländer- und Asylpolitik. Ihre Regierung macht keinen Hehl daraus, dass sie die Zahl der nach Dänemark kommenden Flüchtlinge begrenzen und höhere Anforderungen an die Selbstversorgung stellen will. Ausgerechnet der ehemalige Minister für Flüchtlinge, Einwanderung und Integration Bertel Haarder brachte diese Haltung auf den Punkt: "Die Ausländer sind heute eine Last für die Gesellschaft. Sie kosten mehr, als sie einbringen. Das muss sich ändern".

    Ausländer sollen das Leben nicht genießen
    Dänemark wehrt allerdings nicht jeden einwanderungswilligen Ausländer ab. Mit der "Green Card" sollen fähige Köpfe aus dem Ausland ins Land geholt, um den eigenen Wohlstand zu stärken. Willkommen sind vor allem christliche, weiße Singles mit Computerkenntnissen. So macht Integration Spaß.

  2. #2
    Mitglied Benutzerbild von Misteredd
    Registriert seit
    17.03.2006
    Beiträge
    18.003

    Standard AW: "Ausländer sind eine Last für die Gesellschaft"

    Die wissen eben was gut für sie selbst ist und handeln danach. Das brauchen wir hier auch.
    Hunde sind gut fürs Selbstbewußsein, weil sie sich immer freuen, dich zu sehen.
    Wilfred P. Lampton

  3. #3
    zur Mahnung und Gedenken Benutzerbild von Sterntaler
    Registriert seit
    21.03.2006
    Beiträge
    42.167

    Standard AW: "Ausländer sind eine Last für die Gesellschaft"

    richtig , gleichzeitig steht dort auch das Leute die sich integrieren und Leistungen für das Land erbringen, willkommen sind. Nach der neuen Gesetzgebung in F sieht auch DK akuten Handlungsbedarf.
    Es kann nicht angehen, daß wegen Vorbereitung eines hochverräterischen Unternehmens bestraft wird, wer die Staatsform der Bundesrepublik abändern will, während der, der das deutsche Staatsvolk in der Bundesrepublik abschaffen und durch eine multikulturelle Gesellschaft ersetzen und auf deutschem Boden einen Vielvölkerstaat etablieren will, straffrei bleibt - Dr. Otto Uhlitz (SPD), in Aspekte der Souveränität, 1987

  4. #4
    Haßkrimineller Benutzerbild von wtf
    Registriert seit
    31.10.2005
    Beiträge
    24.049

    Standard AW: "Ausländer sind eine Last für die Gesellschaft"

    Ich möchte in meiner gütigen Art darauf hinweisen, daß nicht Ausländer eine Last sind, sondern eine Untermenge derselben. Dänen sind in Deutschland Ausländer, aber stellen nun wirklich keine problematische Gruppe dar.
    Leben in der Ochlokratie.

  5. #5
    zur Mahnung und Gedenken Benutzerbild von Sterntaler
    Registriert seit
    21.03.2006
    Beiträge
    42.167

    Standard AW: "Ausländer sind eine Last für die Gesellschaft"

    Zitat Zitat von wtf
    Ich möchte in meiner gütigen Art darauf hinweisen, daß nicht Ausländer eine Last sind, sondern eine Untermenge derselben. Dänen sind in Deutschland Ausländer, aber stellen nun wirklich keine problematische Gruppe dar.

    bei dieser Untermenge sind mit hoher Wahrscheinlichkeit , die auch uns bekannten , Problemfälle gemeint.
    Es kann nicht angehen, daß wegen Vorbereitung eines hochverräterischen Unternehmens bestraft wird, wer die Staatsform der Bundesrepublik abändern will, während der, der das deutsche Staatsvolk in der Bundesrepublik abschaffen und durch eine multikulturelle Gesellschaft ersetzen und auf deutschem Boden einen Vielvölkerstaat etablieren will, straffrei bleibt - Dr. Otto Uhlitz (SPD), in Aspekte der Souveränität, 1987

  6. #6
    Liegnitz
    Gast

    Standard AW: "Ausländer sind eine Last für die Gesellschaft"

    Zitat Zitat von Lao-tse
    Sagt der ehemalige dänische Minister für Flüchtlinge, Einwanderung und Integration Bertel Haarder.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    "Ausländer sind eine Last"

    In ganz Europa haben die Dänen die härteste Ausländer- und Asylpolitik. Ihre Regierung macht keinen Hehl daraus, dass sie die Zahl der nach Dänemark kommenden Flüchtlinge begrenzen und höhere Anforderungen an die Selbstversorgung stellen will. Ausgerechnet der ehemalige Minister für Flüchtlinge, Einwanderung und Integration Bertel Haarder brachte diese Haltung auf den Punkt: "Die Ausländer sind heute eine Last für die Gesellschaft. Sie kosten mehr, als sie einbringen. Das muss sich ändern".

    Ausländer sollen das Leben nicht genießen
    Dänemark wehrt allerdings nicht jeden einwanderungswilligen Ausländer ab. Mit der "Green Card" sollen fähige Köpfe aus dem Ausland ins Land geholt, um den eigenen Wohlstand zu stärken. Willkommen sind vor allem christliche, weiße Singles mit Computerkenntnissen. So macht Integration Spaß.
    Die Dänen haben eine Rechtsregierung. Und deshalb läuft dort alles besser.

    Wären die Deutschen nícht so blöd und würden statt der Systemlingspareien z.b. lieber REP wählen könnten wir ähnliche Verhältnsisse wie in Dänemark erreichen.

    Aber anscheind will das keiner von den mehrheitlich geimpften, umerzogenen, verblödeten ,dummen Deutschen. Die schreien eher nach mehr Multi-Kulti und Toleranz um jeden Preis.
    Geändert von Liegnitz (20.05.2006 um 12:23 Uhr)

  7. #7
    preussisch-konservativ
    Registriert seit
    27.07.2005
    Beiträge
    554

    Standard AW: "Ausländer sind eine Last für die Gesellschaft"

    Zitat Zitat von wtf
    Ich möchte in meiner gütigen Art darauf hinweisen, daß nicht Ausländer eine Last sind, sondern eine Untermenge derselben. Dänen sind in Deutschland Ausländer, aber stellen nun wirklich keine problematische Gruppe dar.
    Dem kann ich mich nur anschließen. Ich finde die Aussagen des Ministers auch nicht differenziert genug. Wobei aus dem Text ohnehin hervorgeht, dass damit nicht alle Ausländer gemeint sind.

  8. #8
    Mitglied Benutzerbild von Misteredd
    Registriert seit
    17.03.2006
    Beiträge
    18.003

    Standard AW: "Ausländer sind eine Last für die Gesellschaft"

    Der Minister spricht doch nur aus, dass Ausländer keine Belastung sein dürfen. Also keine Sozialhilfe in Anspruch nehmen und auch sonst die vorhandene Gesellschaft nicht belasten. Die Dänen haben den Schluss gezogen, dass es ein Bonus ist in ihrem schönen Land zu leben und das sie das nicht verschenken wollen. Deshalb ziehen sie jetzt einen Strich unter die Zuwanderung und steuern sie aus. Das finde ich gut.

    Übrigens sprechen sie sich nicht gegen eine Gruppe aus, sondern nur gegen subjektive Eigenschaften des einzelnen Zuwanderers.

    Sind die Imane eigentlich des Landes verwiesen worden, die mit der Nahost Reise und den ergänzenden Karikaturen den Streit erst angefacht haben?
    Hunde sind gut fürs Selbstbewußsein, weil sie sich immer freuen, dich zu sehen.
    Wilfred P. Lampton

  9. #9
    preussisch-konservativ
    Registriert seit
    27.07.2005
    Beiträge
    554

    Standard AW: "Ausländer sind eine Last für die Gesellschaft"

    Zitat Zitat von Misteredd
    Sind die Imane eigentlich des Landes verwiesen worden, die mit der Nahost Reise und den ergänzenden Karikaturen den Streit erst angefacht haben?
    Ich glaube nicht, dass sich die Dänen das getraut haben.......

  10. #10
    in memoriam Benutzerbild von meckerle
    Registriert seit
    18.03.2006
    Ort
    am Bodensee
    Beiträge
    34.499

    Standard AW: "Ausländer sind eine Last für die Gesellschaft"

    Zitat Zitat von Liegnitz
    Die Dänen haben eine Rechtsregierung. Und deshalb läuft dort alles besser.

    Wären die Deutschen nícht so blöd und würden statt der Systemlingspareien z.b. lieber REP wählen könnten wir ähnliche Verhältnsisse wie in Dänemark erreichen.

    Aber anscheind will das keiner von den mehrheitlich geimpften, umerzogenen, verblödeten ,dummen Deutschen. Die schreien eher nach mehr Multi-Kulti und Toleranz um jeden Preis.
    Wird den Deutschen nicht ständig suggeriert: die "Rechten" seien alle Rechtsradikal ?
    Jeder der einen Schritt rechts von der Mitte steht, wird in die Nazi-Ecke gestellt.

    Dagegen sollten die Rechten Parteien einmal angehen. Die Wähler müssen Vertrauen in die Rechten Parteien gewinnen, dann werden sie diese auch wählen.

    Hört euch doch mal um was die Menschen in D denken und reden, 80 % haben die Schnauze gestrichen voll.

    Multi-Kulti und noch mehr Toleranz fordern die Rot/Grünen, das Volk doch nicht.

    Manches, was endlich vom Tisch ist, findet sich unter dem Teppich wieder.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben