+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 22

Thema: Europa der Nationen oder eine Europaesiche Union?

  1. #1
    GESPERRT
    Registriert seit
    09.01.2004
    Ort
    Grenzland
    Beiträge
    214

    Fragezeichen

    EU oder Europa der Nationen?

    Was ist die vernuenftigere Loesung in Anbetracht der momentanen Situation innerhalb der sogenannten EU?
    Mitgliedstaaten derEU beteiligen sich an Internatinale Illegale Kriegsaktionen, egal ob richtig oder falsch.
    Wir haben eine EU welche besteht aus:
    1. EU Bruessel
    2. EU Schengenland
    3. EU EURO
    4. EU - nichts- (England)
    5. EU Europol, alle Staaten koennen die daten abrufen ob voll/halb/oder beistehendes Mitglied (wie England/Ireland/Daenmark usw.)
    6. Neu EU Staaten Ost, welche loyale Sicherheit bringen jene in die EU?

    Eine Konstitution fuer eine EU gibt zwar der EU ein Gesicht oder ein Hallmark wie von der UNO verlangt bei 'Neustaaten' aber werden sich die Mitgliedststaaten an jene Konstitution halten wenn einige jetzt schon Internationale Vetraege wie jene der UNO, einfach uebergehen?
    Spanien hat den Schengenvertrag unterzeichnet wodurch sich jeder Buerger der EU theoretisch nach Spanien begeben koennte, hat jedoch eine Klausel eingebaut, bei welcher wenn man einen Aufenthaltstitel verlangt, alleine das Innenministerium Spaniens entscheidet. Im Grunde, wie das AA Berlin geantwortet hat, ist die Bewegungsfreiheit der EU Buerger eine 'kann' Angelegenheit.

    Was ist der Vorteil einer EU?
    Was ist der Vorteil eines Europa der Nationen?
    Was hat der EURO gebracht? Vorteile? Nachteile?

    Deshalb, warum einen EU?
    Warum ein Europa der Nationen?
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  2. #2
    Mitglied Benutzerbild von Jägermeister
    Registriert seit
    22.01.2004
    Beiträge
    43

    Standard

    Das Problem ist relativ einfach zu lösen.
    Man hat Europa (bzw. einigen Teilen) ein Währung übergestülpt, die niemand wollte.
    So schafft man kein Europa der Bürger.

    Erst muss ein Gefühl geschaffen werden, dass sich die Menschen in jedem Land Europas als EUROPÄER fühlen, erst dann kann man die nächsten Schritte tun.

    Dies ist zu erreichen durch Abbau von Beschränkungen, durch absolute, unbürokratische Niederlassungsfreiheit jedes Bürgers, wo immer er will, in Europa. Durch Angleichung der Gesetze und Vorschriften, durch einheitliche Gesetze und Verwaltungsregeln. Und dann, erst dann, durch Einführung einer gemeinschaftlichen Währung.

    Dieser Fehler (Euro) wurde gemacht, er ist nicht zurücknehmbar.
    Er war der "Preis" der deutschen Wiedervereinigung (bewiesene Tatsache).

    Durch Verwirklichung der oben angeführten Projekte kann man, auch nachträglich, eine gewisse Akzeptanz und Identifizierung der Bürger mit dieser Währung erreichen, denn dies ist GRUNDVORAUSSETZUNG, damit ein Gefühl für Europa wachsen kann.

    Auch muss man nun die o.a. Dinge verwirklichen bevor man weitere Mitgliedsländer aufnimmt.

    Wird die bisherige Praxis so weitergeführt, entsteht Nationalismus und nie die Vereinigten Staaten von Europa.

  3. #3
    GESPERRT
    Registriert seit
    09.01.2004
    Ort
    Grenzland
    Beiträge
    214

    Standard

    Original von Jägermeister
    Das Problem ist relativ einfach zu lösen.
    Man hat Europa (bzw. einigen Teilen) ein Währung übergestülpt, die niemand wollte.
    So schafft man kein Europa der Bürger.

    Erst muss ein Gefühl geschaffen werden, dass sich die Menschen in jedem Land Europas als EUROPÄER fühlen, erst dann kann man die nächsten Schritte tun.

    Dies ist zu erreichen durch Abbau von Beschränkungen, durch absolute, unbürokratische Niederlassungsfreiheit jedes Bürgers, wo immer er will, in Europa. Durch Angleichung der Gesetze und Vorschriften, durch einheitliche Gesetze und Verwaltungsregeln. Und dann, erst dann, durch Einführung einer gemeinschaftlichen Währung.

    Dieser Fehler (Euro) wurde gemacht, er ist nicht zurücknehmbar.
    Er war der "Preis" der deutschen Wiedervereinigung (bewiesene Tatsache).

    Durch Verwirklichung der oben angeführten Projekte kann man, auch nachträglich, eine gewisse Akzeptanz und Identifizierung der Bürger mit dieser Währung erreichen, denn dies ist GRUNDVORAUSSETZUNG, damit ein Gefühl für Europa wachsen kann.

    Auch muss man nun die o.a. Dinge verwirklichen bevor man weitere Mitgliedsländer aufnimmt.

    Wird die bisherige Praxis so weitergeführt, entsteht Nationalismus und nie die Vereinigten Staaten von Europa.
    Der vor allem mit ausländischen Krediten finanzierte Wirtschaftsaufbau brach in sich zusammen, die ohnehin hohe Arbeitslosenzahl stieg bis auf über sechs Millionen, Armut und Verzweiflung griffen um sich. Über den Umfang der notwendigen Beitragserhöhung für die Arbeitslosenversicherung gerieten SPD und Deutsche Volkspartei (DVP) in der Großen Koalition in heftigen Streit. Am 27. März 1930 trat das Kabinett unter Hermann Müller, die letzte von einem Sozialdemokraten geführte Reichsregierung, zurück.

  4. #4
    GESPERRT
    Registriert seit
    09.01.2004
    Ort
    Grenzland
    Beiträge
    214
    Original von Jägermeister
    Das Problem ist relativ einfach zu lösen.
    Man hat Europa (bzw. einigen Teilen) ein Währung übergestülpt, die niemand wollte.
    So schafft man kein Europa der Bürger.

    Erst muss ein Gefühl geschaffen werden, dass sich die Menschen in jedem Land Europas als EUROPÄER fühlen, erst dann kann man die nächsten Schritte tun.

    Dies ist zu erreichen durch Abbau von Beschränkungen, durch absolute, unbürokratische Niederlassungsfreiheit jedes Bürgers, wo immer er will, in Europa. Durch Angleichung der Gesetze und Vorschriften, durch einheitliche Gesetze und Verwaltungsregeln. Und dann, erst dann, durch Einführung einer gemeinschaftlichen Währung.

    Dieser Fehler (Euro) wurde gemacht, er ist nicht zurücknehmbar.
    Er war der "Preis" der deutschen Wiedervereinigung (bewiesene Tatsache).

    Durch Verwirklichung der oben angeführten Projekte kann man, auch nachträglich, eine gewisse Akzeptanz und Identifizierung der Bürger mit dieser Währung erreichen, denn dies ist GRUNDVORAUSSETZUNG, damit ein Gefühl für Europa wachsen kann.

    Auch muss man nun die o.a. Dinge verwirklichen bevor man weitere Mitgliedsländer aufnimmt.

    Wird die bisherige Praxis so weitergeführt, entsteht Nationalismus und nie die Vereinigten Staaten von Europa.
    Mit der Errichtung einer Deutschen Rentenbank leitete die Reichsregierung Mitte Oktober 1923 die Rückkehr zu einer stabilen Währung ein. Da das Deutsche Reich zur Deckung des Grundkapitals der Rentenbank nicht über genügend Goldvorräte verfügte, wurden der Grundbesitz von Landwirtschaft, Industrie und Gewerbe mit einer Hypothek von 3,2 Milliarden Rentenmark belastet.

  5. #5
    .
    Registriert seit
    19.12.2003
    Beiträge
    3.067

    Standard

    Du kannst aber schlecht die damalige Situation mit der Heute vergleichen.

  6. #6
    Mitglied Benutzerbild von Jägermeister
    Registriert seit
    22.01.2004
    Beiträge
    43

    Standard

    sehe ich auch so, zumal die Antwort von aloute auf den von mir zitierten Beitrag wenig mit diesem zu tun hat.

  7. #7
    GESPERRT
    Registriert seit
    09.01.2004
    Ort
    Grenzland
    Beiträge
    214
    Es gibt keine 'Loesung' noch eine Antwort. Das einzige was witer helfen kann zurueck zu denken ist die Vergangenheit.
    Der Untergang der Reiche des Roemischen Reiches. Warum?
    Der Untergang aller 'Ideoligien' und Doktrinen', menschlich erdachte oder erlebte.
    wenn man daraus etwas annimmt und nicht alles einfach weglegt oder als 'Alter Kuchen' betrachtet, sieht man das sich alles wiederholen wird.

    So ist der Beginn der EU im Grunde schon zum Untergang verurteilt und kann niemals , niemals das werden was uns Partei Politiker verkaufen wollen.

    'Rommel' ein ehrenwerter Name zumindestens wenn man es als Soldat betrachtet, sollte und muss die Theorie welche Rommel zum 'Ehrenmann' gemacht hat, auch in Kommentaren achten und Ehren.
    Ich benutze keine Alias noch einen Namen 'wer ich gerne sein moechte' oder eine 'Illusion' denn das errinnert mich an Bush's Production. Jeder kennt meinen namen und meine Bemerkungen in diesen Forum sind kein Geheimnis noch verstecke ich was ich eigentlich denke , bin und will:
    Ein Deutsche Regierung regierungsfaehig und nicht Parteiregierung.
    Ein Regierung fuer die Burger in Deutschland
    Keine EU, denn man kann sehen das es den Deutschen Politikern selbst an Erfahrungen im Umgang mit EU Staaten fehlt, ausser den gekauften Daniel Cohn Bandit hernimmt, welcher wie der Deutsch Franzoesische Philosoph A. Gluecksmann in Deutschland 'rechts' ist in Frankreich links.
    Ich bin gegen eine EU weill ich Statistiken lesen kann.
    Ich bin gegen die EU da die Mitgliedstaaten nicht reif sind fuer ein Europa der Buerger
    Ich bin gegen die EU, da einige Mitgliedsstaaten Vereinbarungen sei es von Bruessel, sei es von der UNO seien es andere, einfach brechen.

    Ich bin DEUTSCH, fuer Deutschland, fuer ein starkes Deutschland in einen Europa der Nationen!
    Das sind meine Beitraege hier in diesen Forum. Nicht mehr und nicht weniger.
    Ich brauche keine Parteiangebote ie mir jemand schickte aus dne Forum da es keine Partei gibt in Deutschland welche beweisen kann das sie existiert wegen DEUTSCHLAND und fuer DEUTSCHLAND.
    Rechte 'Show Parteien' wie die NPD oder solche 'Vergangenheiten' sind fuer mich keine Partei, noch die Nachlauefer.
    Links? naja, da ist ja nun wrklich nichts ausser Chaoten.
    Also, deshalb waehle ich auch nicht - denn ich unterstuetze keine Partei, sondern Deutschland.

    Gruss
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  8. #8
    Mitglied Benutzerbild von Jägermeister
    Registriert seit
    22.01.2004
    Beiträge
    43

    Standard

    @ aloute

    na, das sind doch mal Aussagen.
    Nun ein paar Fragen:

    Wie ich es verstanden habe, kandidierst Du aber für eine Partei oder willst eine gründen, oder?
    Was ist das für eine Partei.
    Gibt es Programme, die man nachlesen kann?
    Die Ziel sind klar aus Deinen Ausführungen. Wofür und wogegen Du bist, auch.

    Näheres zu der Partei würde mich interessieren. Auf duthel.de findet man auch nichts Näheres.

  9. #9
    GESPERRT
    Registriert seit
    09.01.2004
    Ort
    Grenzland
    Beiträge
    214

    Standard

    Jagermeister: Kommt noch. Nein ich gehoere mit Sicherheit zu keiner Partei, noch nehme ich Partei fuer egal was, welches sich fuer ein Deutschland in der EU entscheidet, da dieses ein Chaos bereits vorhersehbar ist.
    Ich bin Deutscher in Europa, Deutscher in Deutschland und fuer ein starkes, solides reifes Deutschland in einer Europa der Nationen.
    Die jetzige Regierung noch die Opposition sind den 'Schlitzohren' aus den anderen EU Staaten gewachsen und hoffen das jene sich so benehmen werden wie man sich eben in Deutschland seit dem Kriegsende benommen hat. Fair, korrekt und Wirtschaft-Arbeitsplatz orientiert.
    Dieses DENKEN fehlt in anderen EU Staaten oder kennt man nicht. Man bringt das 'eigene Nationale Verhalten' nach Bruessel und versucht eine EU nach diesen Verhalten zu machen.
    Weder ein Herr Fischer, weder ein Schroeder und noch weniger eine Frau Merkel hat diese EU Staaten Erfahrungen um etwas was jene als 'Ernst' hinstellen als laecherlich zu beurteilen.
    Ein Herr Aznar, Internationaler Rechtsbrecher, von 90% der Bevoelkerung verurteil wegen der teilnahme im Irak wird in Berlin mit Staatsehren begruesst.
    Ein Herr Aznar , schnell bevor er nun hoffentlich zurueck tritt, faehrt nach Polen und vereinbart eine Polen-Spanien Achse.
    Hier wird doch DEUTSCHLAND einwandfrei eingekreiselt und nachdem man/Frau ja nun keine DEM mehr hat, kann man da ja machen denn wer braucht den einen Deutschen Euro, wenn die jetzt aus Bruessel kommen?
    Ich garantiere das von den 5,000,000 Arbeitslosen 50-60% beschaeftigt werden koennen wenn 3 Punkte eingefuehrt werden.
    Ich garantiere jeden Buerger in Deutschland das wenn man weiter die etablierten Parteien waehlt, sei es CDU/CSU sei es SPD/Gruenen, Deutsche und Buerger aus Deutschland im Jahre 2005 als 'Gastarbeiter' in andere Laender muessen.
    Ich garantiere jeden, dass wenn die regierung nicht eine mind. 20% Steuersenkung macht, eingesparrt durch einsparen von 'Verwaltungsdiensten' das wir nicht nur 30,000 Firmenpleiten erleben werden sondern das dreifache.
    Ich garantiere durch Odrnungsgemaessen Einsatz der Deutschen Botschaften rund um die Welt, das Deutschland wieder Wirtschafts- Auftrage bekommt welche sich heute Deutschland mit anderen EU Staaten streitig macht. (Siehe Schnellzug China, wo es um Siemens und Alcolm ging und eben mal schnelle der Franzoesiche Praesident nach China reiste und mit dne Auftrag zurueck kamm!)

    Deutschland un die Deutsche Regierung handelt, denk NAIV und vetraut ihren 'EU' Partnern. Aber in Bruessen sitzt ein Lobby welche nur darauf wartet sich Deutschland zu teilen!
    OK?

    Gruss

  10. #10
    Mitglied
    Registriert seit
    27.01.2004
    Ort
    Kaiserstuhl
    Beiträge
    8

    Standard

    @aloute:

    sind dies deine politischen themen? mal ne frage, hast du auch eigene, oder basieren deine themen nur auf die "vermurksten" die bisher nicht gegriffen haben. deine themen bauen quasi nur auf themen, welche die bevölkerung derzeit angst machen, damit kann man "natürlich" ne gute propaganda starten. ich kann mir vorstellen, dass viele mit auf diesem zug einer partei aufspringen und sich besserung davon versprechen. allerdings sind nicht alle themen hausgemacht und die vereinigung europa's schuld, sondern die meisten bürger sind es teilweise selbstschuld. warum? wer informiert sich denn wirklich bevor er wählen geht? 5%, 10% sind altdenker die immer wählen was sie seit eh und je machen und der rest denke ich mal sind die leute die nur das programm wählen welches ihnen am meisten zusagt, sich allerdings vorher nicht über parteien informieren.

    aber adolf hat es so ja auch geschafft, auf das stützen was andere "nicht" geschafft haben. erzäl mir nix, ich war dabei.

    der general

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben