+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 7 1 2 3 4 5 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 70

Thema: Die Multi-Kulti-Ideologie - Fragen über Fragen

  1. #1
    GESPERRT
    Registriert seit
    11.06.2006
    Ort
    Schatzhöhle in den Blauen Bergen
    Beiträge
    9.774

    Standard Die Multi-Kulti-Ideologie - Fragen über Fragen

    Sers @ all

    Mich beschäftigt die Frage , wer , wann und warum die Multi-Kulti-Doktrin
    in der BRD eingeführt hat.

    Sehen wir mal die Adenauer -Zeit - da hat man versucht den kaputten Laden
    in Gang zu bringen, hat die nötigen Verbeugungen vor den Siegern gemacht
    und hat sich wenns gar nicht anders ging , deren Politik angeschlossen.
    Hier ging es mit den Gastarbeitern los.

    In der Brand - Zeit wurde versucht , die Kanonen zu entladen , die immer
    drohender aufeinander gerichtet wurden und ein bissel an der Mauer zu kratzen.
    Bis 1973 kamen 14 Mio. Gastarbeiter - 3 Millionen waren 1973 noch im Land.

    In der Schmitt-Zeit kamen die Öl-Krise und die Nachrüstung.
    Echte Probleme. 1979 ging die Diskussion los und der erste Ausländerbeauftragte wurde eingesetzt.
    In dieser Zeit könnte jemand die Staatsbürgerschafts- und Integrationsdebatte begonnen haben.

    Aber wer ?
    Und warum ?
    Änderten sich die Ziele in Hinsicht Integration und Staatsangehörigkeit?

    1990 wurde dann das neue Staatsangehörigkeitsgesetz beschlossen von CDU/FDP.
    War dieses Gesetz notwendig in dieser Form und warum ?
    Hat es in diesem Prozess Einflussnahme aus EU-Staaten gegeben ?

    Multi-Kulti ist eine andere Doktrin als Integration.
    Wer hat diese Debatte aufgebracht - daher Existenz anderer Kulturen in
    Deutschland neben der deutschen Kultur ? Wann genau ?
    Kann man das konkret festmachen ?

    Ich hoffe ihr wisst eine Menge dazu und könnt Quellen nennen.

    Danke

  2. #2
    mlL Bewegung des 27. März Benutzerbild von twoxego
    Registriert seit
    22.11.2005
    Ort
    eingekerkert in Tempelhof
    Beiträge
    16.459

    Standard AW: Die Multi-Kulti-Ideologie - Fragen über Fragen

    Zitat Zitat von GnomInc
    Sers @ all

    Mich beschäftigt die Frage , wer , wann und warum die Multi-Kulti-Doktrin
    in der BRD eingeführt hat.
    sie wurde nicht " eingeführt ".
    genau so wenig, wie morgens einer aufstand und sagte: was für ein toller tag.
    heute werde ich mal die globalisierung anfangen.
    "Alle außer mich sind dumm!“








  3. #3
    Tod den Eliten Benutzerbild von Rikimer
    Registriert seit
    23.05.2005
    Ort
    Kanada
    Beiträge
    23.030

    Standard AW: Die Multi-Kulti-Ideologie - Fragen über Fragen

    Zitat Zitat von twoxego
    sie wurde nicht " eingeführt ".
    genau so wenig, wie morgens einer aufstand und sagte: was für ein toller tag.
    heute werde ich mal die globalisierung anfangen.
    Ihn interessieren die Anfänge diese Ideologie. Kannst du ihm nicht bei der Anwort behilflich sein?

    MfG

    Rikimer
    „Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, doch dem Volke zum Spott! Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!“
    (Theodor Körner 1791-1813)

  4. #4
    mlL Bewegung des 27. März Benutzerbild von twoxego
    Registriert seit
    22.11.2005
    Ort
    eingekerkert in Tempelhof
    Beiträge
    16.459

    Standard AW: Die Multi-Kulti-Ideologie - Fragen über Fragen

    wo sollte man da anfangen ?
    beim sturm und drang ?
    "Alle außer mich sind dumm!“








  5. #5
    Tod den Eliten Benutzerbild von Rikimer
    Registriert seit
    23.05.2005
    Ort
    Kanada
    Beiträge
    23.030

    Standard AW: Die Multi-Kulti-Ideologie - Fragen über Fragen

    Zitat Zitat von twoxego
    wo sollte man da anfangen ?
    beim strurm und drang ?
    Ach, gebe dir doch bitte ein wenig mehr Mühe! :rolleyes:

    @GnomInc

    Ich versuche mal ein wenig im Netz zu diesem Thema zu stöbern, auf twoxego kann man sich hier wohl weniger verlassen.

    MfG

    Rikimer
    „Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, doch dem Volke zum Spott! Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!“
    (Theodor Körner 1791-1813)

  6. #6
    mlL Bewegung des 27. März Benutzerbild von twoxego
    Registriert seit
    22.11.2005
    Ort
    eingekerkert in Tempelhof
    Beiträge
    16.459

    Standard AW: Die Multi-Kulti-Ideologie - Fragen über Fragen

    tut mir leid aber die fragestellung ist tendenziös.
    ich werde mich hier raushalten. es werden eh gleich die schimpfkanonaden über die schrecklichen 68'er losgehen und schon bald sehen wir hier das erste bild von fräulein roth.
    "Alle außer mich sind dumm!“








  7. #7
    GESPERRT
    Registriert seit
    11.06.2006
    Ort
    Schatzhöhle in den Blauen Bergen
    Beiträge
    9.774

    Standard AW: Die Multi-Kulti-Ideologie - Fragen über Fragen

    Danke @ Rikimer-
    wo ist meine Fragestellung tendenziös @ twoxego ?
    Ich möchte Fakten wissen am besten - keine Losungen und Polemiken.

    Ich war zu der Zeit als das losdiskutiert wurde Ossi und würde das gern mal
    nachvollziehen , am besten von Zeitzeugen.
    Als Ossi kenne ich nur knallharte Ausländerpolitik. Auch da kamen Gastarbeiter,allerdings gingen 99% wieder.
    Nach 1990 blieben ein paar Fidschis, dann beehrten uns Asylbewerber ud
    Jugoflüchtige sowie ein par Kurden/Türken.
    Probleme gibts hier noch nicht, ausser, das einige Bleibewillige mit jeder
    deutschen Passinhaberin versuchen, neue deutsche Staatsbürger zu feilen.

  8. #8
    sticht zu Benutzerbild von Würfelqualle
    Registriert seit
    06.06.2005
    Ort
    Südost
    Beiträge
    22.272

    Standard AW: Die Multi-Kulti-Ideologie - Fragen über Fragen

    Fakt ist, Ende der 50 er kamen die ersten Gastarbeiter. Weil die aber nach Jahren in der Fremde mal wieder pimpern wollten und nicht jede deutsche Frau die Beine für die Gastarbeiter breit machen wollte, riefen diese nach ihren Frauen. Dann wurde der erste Fehler gemacht. Man gestattete den Gastarbeitern ihre Frauen in die BRD nachzuholen. An statt diesen Gastarbeitern nur temporäre Arbeitsverträge zu geben, gab man ihnen das Recht für immer zu bleiben und Multikulti war geboren.



    Gruss vonne Würfelqualle
    Die Welt weiß alles, was die Deutschen getan haben; die Welt weiß nichts von dem, was den Deutschen angetan wurde.

    Patrick Buchanan.

  9. #9
    Wir sind das Volk! Benutzerbild von ErhardWittek
    Registriert seit
    22.03.2006
    Ort
    Auf dem Dorf
    Beiträge
    20.366

    Standard AW: Die Multi-Kulti-Ideologie - Fragen über Fragen

    Die Multi-Kulti-Ideologie hat viele Väter.
    Da empfehle ich zunächst ein paar Bücher, die sehr aufschlußreich sind:

    Torsten Mann: "Rot-Grüne Lebenslügen"
    Rolf Kosiek: "Die Frankfurter Schule"
    Klaus Rainer Röhl: "Deutsche Tabus"

    Die Lehrer der Frankfurter Schule haben mit der Absicht, Deutschland dem Kommunismus zuzuführen, die Grundlage gelegt. Die Studentenrevolte, gesteuert durch die Sowjetunion und die DDR, und die nachfolgende Unterwanderung von Politik und Wirtschaft durch die marxistisch gedopten Studenten haben den kommunistischen Traum fast zur Vollendung gebracht. Durch Destabilisierung der Sozialsysteme infolge Einwanderung in dieselben kriecht der Staat und seine Bürger bald auf dem Zahnfleisch daher. Und die Hoffnung der Linken besteht darin, daß die Bürger am Ende nur noch ihr Heil im Sozialismus sehen, der allen die totale Gerechtigkeit und Gleichheit beschert.

    Ein Zitat aus dem Buch "Rot-Grüne Lebenslügen" möchte ich hier anführen, um deutlich zu machen, auf welche Weise die Zerstörung unseres Landes vollzogen wurde.
    [Zitat]
    "Die größte Kunst besteht darin, den Widerstand des Feindes ohne Kampf zu brechen: Zersetzt alles, was im Lande des Gegners gut ist; verwickelt die Vertreter der herrschenden Schichten in verbrecherische Unternehmungen; unterhöhlt auch sonst ihre Stellung und ihr Ansehen; gebt sie der öffentlichen Schande ihrer Mitbürger preis; nutzt die Arbeit der niedrigsten und abscheulichsten Menschen; stört mit allen Mitteln die Tätigkeit der Regierungen; verbreitet Uneinigkeit und Streit unter den Bürgern des feindlichen Landes; hetzt die Jungen gegen die Alten; zerstört mit allen Mitteln die Ausrüstung, die Versorgung, die Ordnung der feindlichen Streitkräfte; entwertet alte Überlieferungen und Götter; seid großzügig mit Angeboten und Geschenken und Nachrichten, um Komplizen zu kaufen; bringt überall geheime Kundschafter unter.

    Sun Tzu, chinesischer Stratege und Philosoph, 4. Jh. v. Chr"
    [Zitatende]

    Die echten Linken rekrutierten sich Mitstreiter unter denen, die mehr zum Gutmenschentum neigen. Die hat man sich damit geködert, daß man vorgab, den "armen Menschen" der Dritten Welt helfen zu wollen. Gerechtigkeit für alle, so das Versprechen der Kommunisten. Das klingt gut und verführt vor allem solche, die selber aus ungünstigen Familienverhältnissen stammen. Wem selbst Nestwärme und eine faire Behandlung vorenthalten worden ist, der wird entweder bösartig oder ein Gutmensch, der sich leidenschaftlich für andere einsetzt, so wie er für sich selber gewünscht hätte, behandelt zu werden. Diese Gutmenschen sind eine nicht zu unterschätzende Verstärkung im Kampf zur Einführung des Weltkommunismus.
    Die Gutmenschen haben die Ausländer natürlich als ihre willkommenen Schützlinge freudig in die Arme geschlossen und jede Kritik an diesen "armen Menschen aus der Dritten Welt" ist gleichbedeutend mit einem Angriff auf das Selbstverständnis ihrer Beschützer.

    Die dritten im Bunde sind die Konzerne. Denen ging es schlicht und ergreifend um Lohndumping. Nachdem die Gewerkschaften immer höhere Löhne gefordert haben, wurden Gastarbeiter ins Land geholt, um den Deutschen Konkurrenz zu machen. So wie in jüngerer Geschichte die Inder, um den angeblichen Mangel an IT-Spezialisten auszugleichen. In Wahrheit sollten auch hier nur die Preise gedrückt werden.

    Dann wäre da noch der Eurabia-Vertrag. Der Verkauf von Öl gegen die Aufnahme von Geburtenüberschüssen der unteren Schichten aus den Muselländern. Die Zugeständnisse, die da gemacht wurden, fallen uns heute auf die Füße. Das war die Vorbereitung zur Eroberung Europas durch den Islam mit Hilfe der Industrie, die sich nur dafür interessiert hat, billig an Öl zu kommen.

    Die ehemals konservativen Regierungen haben diese Entwicklung billigend in Kauf genommen, die Linken Europas haben gejubelt und immer mehr Forderungen zugunsten der Ausländer gestellt und auch bewilligt bekommen.

    Irgendwie war jeder beteiligt und keiner möchte die Verantwortung dafür übernehmen. Deshalb tun jetzt alle so, als wäre die Masseneinwanderung so wie sie ist, durchaus so beabsichtigt gewesen, weil eben die Europäer mit den Geburtenzahlen zurückhaltender sind. Die Völker sind eben selber schuld, wenn sie sich nicht vermehren und deshalb müssen wir jetzt mit den Musels leben.

    Das Volk, das nie gefragt wird, ist der Schuldige und muß bezahlen und eventuell sogar mit dem Leben.

  10. #10
    mlL Bewegung des 27. März Benutzerbild von twoxego
    Registriert seit
    22.11.2005
    Ort
    eingekerkert in Tempelhof
    Beiträge
    16.459

    Standard AW: Die Multi-Kulti-Ideologie - Fragen über Fragen

    Zitat Zitat von ErhardWittek

    Torsten Mann: "Rot-Grüne Lebenslügen"
    Rolf Kosiek: "Die Frankfurter Schule"
    Klaus Rainer Röhl: "Deutsche Tabus"

    warum sollte er sekundärliteratur lesen ?
    "Alle außer mich sind dumm!“








+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Nutzer die den Thread gelesen haben : 1

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben