+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Strompreise sollen ab 2007 erhöht werden

  1. #1
    Mitglied Benutzerbild von kritiker_34
    Registriert seit
    21.02.2006
    Beiträge
    7.071

    Standard Strompreise sollen ab 2007 erhöht werden

    Zahlreiche Bundesländer haben Widerstand gegen höhere Strompreise angekündigt. Die von den Energiekonzernen beantragten Preiserhöhungen würden äußerst kritisch geprüft, sagten mehrere zuständige Minister dem "Handelsblatt". Die Unternehmen müssen damit rechnen, dass Anträge abgelehnt oder nur zum Teil genehmigt werden.

    "Höhere Energiekosten schaden dem Wachstum. Eine aktuelle Rechtfertigung für Preiserhöhungen besteht keineswegs", sagte Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Dietrich Austermann. Hessens Wirtschaftsminister Alois Rhiel sagte dem Blatt, es sei "nicht einzusehen, dass die Unternehmen im Windschatten steigender Energiepreise ihre satten Gewinne noch weiter ausbauen und sich dessen noch öffentlich brüsten", sagte er. Rhiel hatte bereits vor mehreren Wochen den Stromkonzernen angedroht, sie zum Jahreswechsel womöglich zu Preissenkungen zwingen zu wollen.

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    statt Polemik - sachliche Vernunft
    http://de.wikipedia.org/wiki/Weizenbier

  2. #2
    Lügenpressegegner Benutzerbild von Quo vadis
    Registriert seit
    19.04.2006
    Beiträge
    46.386

    Standard AW: Srtrompreise sollen ab 2007 erhöht werden

    Man darf nicht vergessen, dass die Stromkonzerne zuletzt Milliardengewinne gemacht haben....Der Staat und die Stromlobby arbeiten Hand in Hand, sei es über die Mwst. (wo liegt der Mehrwert, wenn ich Strom verbrauche (gleiches bei Heizöl übrigens), Durchlassgebühren oder Aufschlag für erneuerbare Energien, obwohl uns der billige Atomstrom aus dem Ausland angedreht wird....Alles Absprachen- alles asozial, wie die ganze verlogene Politik...:flop:
    "Um zu lernen, wer über dich herrscht, finde einfach heraus, wen du nicht kritisieren darfst."Voltaire (1694-1778

  3. #3
    Gegen Ausbeuterei Benutzerbild von Frei-denker
    Registriert seit
    02.05.2006
    Beiträge
    8.450

    Standard AW: Srtrompreise sollen ab 2007 erhöht werden

    Stromkonzerne und Politik arbeiten tatsächlich zusammen.

    Und das funzt so:

    Bei der Fusion von EON und Ruhrgas schritt das Kartellamt ein, da sich ein Monopol anbahnte. Daraufhin versprach Ruhrgas dem Minister in NRW Müller (SPD) einen Vorstandsposten, wenn er mit einem Ministerentscheid das Kartellamt überstimmen würde. Müller machte dies und bekam ca. 3 Wochen danach einen Posten als Vorstandsmitglied bei Ruhrgas. Da sitzt er noch heute.

    Ebenso schmierte der EON-Konzern etliche Entscheidungsträger bei Stadtwerken und in der Politik. Die Staatsanwaltschaft schätzt ca. 12000 Personen und ermittelt bereits!

    Ebenso hat Schröder bei dem Pipeline-Deal einen Posten bei Gasprom erhalten und -welch Zufall- wieder ist der EON-Konzern am Bau der Pipeline beteiligt.

    Hier wird ganz offen Vorteilsnahme betrieben. Die Konzerne bekommen von den Politikern Monopolstellungen zugeschanzt und die Politiker werden dafür geschmiert. Der Bürger darf am Ende das Monopol mit überhöhten Preisen bezahlen.

    Was mich frustriert ist der Umstand, daß die Bevölkerung offenbar zu beschränkt ist, um diese völlig offene Bescheißerei zu realisieren. Statt dessen sind sie bei der letzten Wahl hingegangen und haben diese Betrüger wieder an die Macht gewählt. Wer unbedingt beschissen werden will, dem kann man einfach nicht helfen!
    US-Hegemonie, Zionismus und international operierende Konzerne

    - der Faschismus unserer Zeit.

  4. #4
    Lügenpressegegner Benutzerbild von Quo vadis
    Registriert seit
    19.04.2006
    Beiträge
    46.386

    Standard AW: Strompreise sollen ab 2007 erhöht werden

    ja eben- der Strompreis setzt sich letztendlich aus einem Wust von umgelegten Einzelpositionen zusammen, die kaum ein Normalbürger überblickt.Sogar die Gemeinde wo man wohnt, kriegt über den Strompreis Geld von einem...

    Als Faustregel gilt- Strom- Wut, Benzin- Wut, Heizkosten- Wut = alles lukrativ sprudelnde Geldquellen für den Staat.

    letztlich werden die beantragten Strompreiserhöhungen wie immer durchgewunken werden...skrupelloses Abkassieren ist das...X(
    Geändert von Quo vadis (21.08.2006 um 12:30 Uhr)
    "Um zu lernen, wer über dich herrscht, finde einfach heraus, wen du nicht kritisieren darfst."Voltaire (1694-1778

  5. #5
    GESPERRT
    Registriert seit
    12.07.2006
    Ort
    Deutsches Reich. In den Grenzen vom 31.12.1937.
    Beiträge
    9.221

    Standard AW: Srtrompreise sollen ab 2007 erhöht werden

    Zitat Zitat von Frei-denker
    Stromkonzerne und Politik arbeiten tatsächlich zusammen.

    Und das funzt so:

    Bei der Fusion von EON und Ruhrgas schritt das Kartellamt ein, da sich ein Monopol anbahnte. Daraufhin versprach Ruhrgas dem Minister in NRW Müller (SPD) einen Vorstandsposten, wenn er mit einem Ministerentscheid das Kartellamt überstimmen würde. Müller machte dies und bekam ca. 3 Wochen danach einen Posten als Vorstandsmitglied bei Ruhrgas. Da sitzt er noch heute.

    Ebenso schmierte der EON-Konzern etliche Entscheidungsträger bei Stadtwerken und in der Politik. Die Staatsanwaltschaft schätzt ca. 12000 Personen und ermittelt bereits!

    Ebenso hat Schröder bei dem Pipeline-Deal einen Posten bei Gasprom erhalten und -welch Zufall- wieder ist der EON-Konzern am Bau der Pipeline beteiligt.

    Hier wird ganz offen Vorteilsnahme betrieben. Die Konzerne bekommen von den Politikern Monopolstellungen zugeschanzt und die Politiker werden dafür geschmiert. Der Bürger darf am Ende das Monopol mit überhöhten Preisen bezahlen.

    Was mich frustriert ist der Umstand, daß die Bevölkerung offenbar zu beschränkt ist, um diese völlig offene Bescheißerei zu realisieren. Statt dessen sind sie bei der letzten Wahl hingegangen und haben diese Betrüger wieder an die Macht gewählt. Wer unbedingt beschissen werden will, dem kann man einfach nicht helfen!
    Ist es angesichts dieser Tatsachen gänzlich ausgeschlossen, das nicht die Energiepreise steigen, sondern die Anzahl und Höhe der Schmiergelder zunehmen ?

    Wie lange wollen wir noch zusehen ?


    MfG K

  6. #6
    Wir müssen wachsam sein! Benutzerbild von Grotzenbauer
    Registriert seit
    26.07.2006
    Ort
    CH
    Beiträge
    3.102

    Standard AW: Srtrompreise sollen ab 2007 erhöht werden

    Zitat Zitat von KrascherHistory
    Ist es angesichts dieser Tatsachen gänzlich ausgeschlossen, das nicht die Energiepreise steigen, sondern die Anzahl und Höhe der Schmiergelder zunehmen ?

    Wie lange wollen wir noch zusehen ?


    MfG K
    ______________________________________
    Bei der RWE haben die gar nicht gewusst, dass der Gaudenz Meyer nebenher als Generalsekretär bei der CDU gearbeitet hat.

  7. #7
    GESPERRT
    Registriert seit
    12.07.2006
    Ort
    Deutsches Reich. In den Grenzen vom 31.12.1937.
    Beiträge
    9.221

    Standard AW: Srtrompreise sollen ab 2007 erhöht werden

    Zitat Zitat von Grotzenbauer
    ______________________________________
    Bei der RWE haben die gar nicht gewusst, dass der Gaudenz Meyer nebenher als Generalsekretär bei der CDU gearbeitet hat.
    Das kann man schon mal übersehen. Welche Einkünfte hat die "Zecke" noch ??

    MfG K

  8. #8
    GESPERRT
    Registriert seit
    25.10.2005
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    1.772

    Standard AW: Strompreise sollen ab 2007 erhöht werden

    Na ja, ich wies ja schon mehrfach darauf hin, daß der Bürger hier die bittere Konsequenz liberaler Privatisierung zu spüren bekommt. Früher ging es um die bestmögliche Volksversorgung, jetzt nur noch um die Abzocke desselben und schlichtweg um Profit. Gleichzeitig wird intern rationalisiert und ein Teil der Belegschaft an die frische Luft gesetzt, deren Arbeit der Rest, der nicht fliegt, dann noch zusätzlich übernehmen darf. Also alles Scheiße; alle verlieren, von so ein paar Abzockern abgesehen. Die Privatisierung ist eine Fehlentwicklung und sollte nicht nur gebstoppt sondern umgekehrt werden.

    Hier in Bremen hat einer der Energievampire (SWB) allerdings gerade eine Niederlage gegen eine Klagegemeinschaft erlitten. Allerdings wollen die wohl bis zuletzt um ihre Profite kämpfen und bloß nicht zu früh auf den Bürger zugehen, um den es schließlich geht. Die sind wohl in Berufung gegangen, und ich hoffe, die fliegen dann wieder auf die Fresse. Es geht darum, wuchernde, übertriebene, nicht transparente bzw. unzureichend begründete Preissteigerungen zu unterbinden. Demnach sind wohl bereits einige Preiserhöhungen für rechtswidrig erklärt worden (wenn das Ganze durchkommt). Ich weiß allerdings nicht, was dann passiert. Daß der Bürger sein gestolenes Geld zurückbekommt, ist wohl weniger anzunehmen, aber einige Preiserhöhungen könnten vielleicht rückgängig gemacht werden. Zudem hätte es der Konzern dann in Zukunft schwerer mit seinen Raubzügen. Ich hab läuten hören, der Fall hätte wohl Präzedenzstatus und könnte für ALLE Versorger unangenehm enden- zumindest, wenn auch anderswo geklagt wird. Allerdings könnte auch der Gesetzgeber aktiver werden und den Schaden, den er uns mit diesem Privatisierungsmist eingebrockt hat, zu begrenzen versuchen. Labern allein reicht da nicht. Wir alle wissen aus Erfahrung, daß diese Vampire freiwillig gar nichts machen, außer allem, was ihnen noch mehr Profit bringt- und das ist nahezu immer schlecht für das Volk.

  9. #9
    GESPERRT
    Registriert seit
    12.07.2006
    Ort
    Deutsches Reich. In den Grenzen vom 31.12.1937.
    Beiträge
    9.221

    Standard AW: Strompreise sollen ab 2007 erhöht werden

    Zitat Zitat von Redwing
    Na ja, ich wies ja schon mehrfach darauf hin, daß der Bürger hier die bittere Konsequenz liberaler Privatisierung zu spüren bekommt. Früher ging es um die bestmögliche Volksversorgung, jetzt nur noch um die Abzocke desselben und schlichtweg um Profit. Gleichzeitig wird intern rationalisiert und ein Teil der Belegschaft an die frische Luft gesetzt, deren Arbeit der Rest, der nicht fliegt, dann noch zusätzlich übernehmen darf. Also alles Scheiße; alle verlieren, von so ein paar Abzockern abgesehen. Die Privatisierung ist eine Fehlentwicklung und sollte nicht nur gebstoppt sondern umgekehrt werden.

    Hier in Bremen hat einer der Energievampire (SWB) allerdings gerade eine Niederlage gegen eine Klagegemeinschaft erlitten. Allerdings wollen die wohl bis zuletzt um ihre Profite kämpfen und bloß nicht zu früh auf den Bürger zugehen, um den es schließlich geht. Die sind wohl in Berufung gegangen, und ich hoffe, die fliegen dann wieder auf die Fresse. Es geht darum, wuchernde, übertriebene, nicht transparente bzw. unzureichend begründete Preissteigerungen zu unterbinden. Demnach sind wohl bereits einige Preiserhöhungen für rechtswidrig erklärt worden (wenn das Ganze durchkommt). Ich weiß allerdings nicht, was dann passiert. Daß der Bürger sein gestolenes Geld zurückbekommt, ist wohl weniger anzunehmen, aber einige Preiserhöhungen könnten vielleicht rückgängig gemacht werden. Zudem hätte es der Konzern dann in Zukunft schwerer mit seinen Raubzügen. Ich hab läuten hören, der Fall hätte wohl Präzedenzstatus und könnte für ALLE Versorger unangenehm enden- zumindest, wenn auch anderswo geklagt wird. Allerdings könnte auch der Gesetzgeber aktiver werden und den Schaden, den er uns mit diesem Privatisierungsmist eingebrockt hat, zu begrenzen versuchen. Labern allein reicht da nicht. Wir alle wissen aus Erfahrung, daß diese Vampire freiwillig gar nichts machen, außer allem, was ihnen noch mehr Profit bringt- und das ist nahezu immer schlecht für das Volk.

    Schade, daß die Strompreise nicht per sofort um 450 % ansteigen.

    Hmm. Ich ziehe die Aussage zurück. Die Deutschen würden erst ab 1000 % etwas merken.

    MfG K

  10. #10
    Dran! Drauf! Drüber! Benutzerbild von SLOPPY
    Registriert seit
    20.03.2006
    Ort
    Heimatfront
    Beiträge
    5.569

    Standard AW: Strompreise sollen ab 2007 erhöht werden

    Einen sehr interssanten Artikel zur weiteren Energieverknappung und künstlichen Verteuerung mit vielen weiterführenden links hab ich [Links nur für registrierte Nutzer] gefunden. (Vollzitate sind für nichtkommerzielle Verwendung ausdrücklich gestatttet)

    Anfang 2005 hat in Deutschland der Emissionshandel in CO2-"Klimascheinen" begonnen, und inzwischen Tausende von Arbeitsplätzen vernichtet. Wir haben an dieser Stelle immer wieder davor gewarnt, daß auch Mobilität und Gebäudeheizungen bald in die Öko-Zwangswirtschaft mit einbezogen werden. In der Tat ist ja eine Kürzung des Energieverbrauches in diesen beiden Bereichen schon in §4 des Zuteilungsgesetzes [Links nur für registrierte Nutzer]. Jetzt scheint sich zumindestens eine unserer Prognosen schneller zu erfüllen als selbst wir es vorausgesagt haben: im Emsland soll noch dieses Jahr mit dem Emissionshandel für Privathaushalte begonnen werden - zunächst noch auf freiwilliger Basis.
    So "dürfen" in dem zunächst noch freiwilligen "Modellversuch" in mehreren Orten im Landkreis Emsland jetzt auch Privathaushalte mit Emissionszertifikaten handeln. Diesen Haushalten wird nach [Links nur für registrierte Nutzer] zunächst eine Subvention für eine Verknappungsberatung i.H.v. 300 Euro gewährt. Erzielte Kürzungen werden mit 20 Euro pro Tonne CO2 "vergütet".
    Ganz offensichtlich wird also schon die kollektive Rationierung von Herzenergie ausprobiert, die nach dem Zuteilungsgesetz ab 2008 für alle Haushalte und den gesamten Verkehr vorgesehen ist. Es wundert nicht, daß mit den sogenannten "[Links nur für registrierte Nutzer]" schon anderweitig bundesweite Vorbereitungen zur Energierationierung durchgeführt werden, denn eine Erfassung aller Heizungen ist die Voraussetzung zur Erzwingung eines Emissionsrationierungssystems. Wir wissen auch, warum die Straßenmaut nicht als Vignette sondern streckenabhängig ausgestaltet wurde: das viel teurere und bekanntlich zu Anfang nicht funktionierende Tollcollect-System ist die technische Voraussetzung, die vom Gesetz vorgeschriebene CO2-abhängige Mobilitätsrationierung durchzusetzen.
    Wir müssen also bald nicht nur immer teurere Energie bezahlen, sondern auch das Recht, Auto zu fahren und zu heizen noch zusätzlich per "Klimaschein" erwerben. Der sogenannte Treibhauseffelt bleibt indes ein [Links nur für registrierte Nutzer] - wie auch die ganze zugrundeliegende [Links nur für registrierte Nutzer]. Dennoch wurden bekanntlich auch für die Wirtschaft wurden im zweiten Kyoto-Fünfjahresplan weitere [Links nur für registrierte Nutzer] beschlossen, die natürlich zu entsprechenden Teuerungen für die Verbraucher führen werden. Da paßt es gut, daß gerade gestern die Meldung durch die Medien lief, daß in Deutschland mehr gestorben als geboren wird: kein Wunder. In diese Öko-Diktatur setze ich auch kein Kind. Das Problem löst sich damit auf biologische Art und Weise ganz von alleine. Das ist traurig, aber solange wir nicht die Kraft haben, endlich wieder unsere eigenen Interessen wahrzunehmen ganz offenbar unvermeidlich.
    Als Reichsdeutscher distanziere ich mich ausdrücklich von allen Entscheidungen der brd-Regierung!

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben