User in diesem Thread gebannt : Daggu and Heisenberg


+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Die Bibel und der Koran im Vergleich

  1. #1
    I am proud to be a Kafir Benutzerbild von Felixhenn
    Registriert seit
    03.08.2006
    Beiträge
    16.219

    Standard Die Bibel und der Koran im Vergleich

    Jedes mittelmäßig gebildetes Kleinkind in Westeuropa weiß, dass es sich bei dem Alten Testament um die Geschichte der Juden handelt. Das wurde hinzugezogen um die Herkunft Jesus Christus zu belegen. Und natürlich auch die Herkunft einiger Gesetze wie den Zehn Geboten. Der Koran bezieht sich in vielen Stellen auf das Alte Testament und weist sogar viele Gemeinsamkeiten auf.

    Das Zitieren des Alten Testamentes im Bezug auf das Leben und Wirken Jesus Christus ist etwa ähnlich krank wie den Stammbaum Mohammeds bis zum Biblischen Stammvater Adam zurückzuführen. Auch halte ich es für nicht notwendig, jedes Mal beweisen zu müssen, wo auf den Messias im Alten Testament hingewiesen wurde und wo dann im Neuen Testament die Bestätigung zu finden ist.

    Jesus hat fast mit jeder wichtigen Tradition des Alten Testamentes gebrochen, deshalb sind die Christen ja auch keine Juden.

    Während das Neue Testament (die Grundlage des Christlichen Glaubens) nicht ein Wort von Krieg und Mord beinhaltet und den Gläubigen viele Freiheiten lässt, strotzt der Koran nur so von Mord, Todschlag und Völkervernichtung sowie Vorschriften für alle Lebenslagen. Auch die, die kein normaler Mensch vorgeschrieben haben möchte.
    Einstein: "Wissenschaft ohne Religion ist lahm, Religion ohne Wissenschaft blind."- Fallersleben: "Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt..."

    Mitglied der AfD

  2. #2
    im Ruhestand
    Registriert seit
    01.01.2005
    Ort
    An der schönen, blauen Donau...
    Beiträge
    6.245

    Standard AW: Die Bibel und der Koran im Vergleich

    Zitat Zitat von Felixhenn
    Jedes mittelmäßig gebildetes Kleinkind in Westeuropa weiß, dass es sich bei dem Alten Testament um die Geschichte der Juden handelt. Das wurde hinzugezogen um die Herkunft Jesus Christus zu belegen. Und natürlich auch die Herkunft einiger Gesetze wie den Zehn Geboten. Der Koran bezieht sich in vielen Stellen auf das Alte Testament und weist sogar viele Gemeinsamkeiten auf.

    Das Zitieren des Alten Testamentes im Bezug auf das Leben und Wirken Jesus Christus ist etwa ähnlich krank wie den Stammbaum Mohammeds bis zum Biblischen Stammvater Adam zurückzuführen. Auch halte ich es für nicht notwendig, jedes Mal beweisen zu müssen, wo auf den Messias im Alten Testament hingewiesen wurde und wo dann im Neuen Testament die Bestätigung zu finden ist.

    Jesus hat fast mit jeder wichtigen Tradition des Alten Testamentes gebrochen, deshalb sind die Christen ja auch keine Juden.

    Während das Neue Testament (die Grundlage des Christlichen Glaubens) nicht ein Wort von Krieg und Mord beinhaltet und den Gläubigen viele Freiheiten lässt, strotzt der Koran nur so von Mord, Todschlag und Völkervernichtung sowie Vorschriften für alle Lebenslagen. Auch die, die kein normaler Mensch vorgeschrieben haben möchte.
    Ist das deine Antwort auf Yasins geschlossenen Strang?

    Ich kann dir größtenteils zustimmen, aber vieles im alten Testament ist von Bedeutung (nicht nur die Zehn Gebote). Ich finde besonders Psalm 23 wichtig.

    Man kann die Bibel nicht auf eine Stufe mit Leuten "degradieren", welche Flugzeuge in Hochhäuser steuern um möglichst viele Menschen einer anderen Konfession zu töten, indem man ausführt das im alten Israel auf wirklich perverse Abartigkeiten die Todesstrafe stand.

    Die Elf Geboten ("Zehn Gebote" + "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst") sind das wichtigste moralische was uns Gott durch die Bibel mitteilt.

  3. #3
    Mitglied Benutzerbild von Anti-Zionist
    Registriert seit
    11.12.2005
    Ort
    Erde
    Beiträge
    11.035

    Standard AW: Die Bibel und der Koran im Vergleich

    Das sollten sich die Moslems (hier) mal hinter die Ohren (oder woandershin) schreiben, wenn sie das nächste Mal meinen, mit aus dem Kontext gerissenen Zitaten aus dem Alten Testament beweisen zu wollen, wie gewalttätig die christliche Lehre angeblich sei...
    Bomber Harris, do it again - auf alle antideutschen Faschisten!

    Deutschrassismus - viele Fallbeispiele.

    PDF-Dokument Lügen gegen rechts - Eine Chronologie (Sebnitz, Mittweida etc.)

  4. #4
    Selberdenker Benutzerbild von FranzKonz
    Registriert seit
    01.08.2006
    Beiträge
    74.467

    Standard AW: Die Bibel und der Koran im Vergleich

    Zitat Zitat von Anti-Islamist
    Das sollten sich die Moslems (hier) mal hinter die Ohren (oder woandershin) schreiben, wenn sie das nächste Mal meinen, mit aus dem Kontext gerissenen Zitaten aus dem Alten Testament beweisen zu wollen, wie gewalttätig die christliche Lehre angeblich sei...
    Ich freue mich ja, daß Ihr alle so liebe und nette Menschen seid, immer brav die linke Wange hinhaltet, wenn Euch einer auf die Rechte geschlagen hat und so, aber die Heilige Katholische Kirche sagt nun mal, daß das Alte Testament vollinhaltlich zur katholischen Lehre gehört.

    Die Geschichte zeigt es übrigens auch.
    Als Kind habe ich mir immer vorgestellt, es wäre toll, wenn man die Gedanken anderer Menschen lesen könnte. Jetzt haben wir Twitter und sehen schwarz auf weiß, was den Leuten Tag für Tag so durch den Kopf geht. Das ist nicht toll. (Vince Ebert)

  5. #5
    Mitglied Benutzerbild von ultimaratio
    Registriert seit
    14.06.2006
    Beiträge
    1.017

    Standard AW: Die Bibel und der Koran im Vergleich

    Zitat Zitat von FranzKonz
    Ich freue mich ja, daß Ihr alle so liebe und nette Menschen seid, immer brav die linke Wange hinhaltet, wenn Euch einer auf die Rechte geschlagen hat und so, aber die Heilige Katholische Kirche sagt nun mal, daß das Alte Testament vollinhaltlich zur katholischen Lehre gehört.

    Die Geschichte zeigt es übrigens auch.
    Nein. Du bist schlecht informiert.

  6. #6
    Mitglied
    Registriert seit
    12.09.2006
    Beiträge
    137

    Standard AW: Die Bibel und der Koran im Vergleich

    Kann mir einer erklären wie das mit Jesus und seiner Göttlichkeit zu verstehen ist?

  7. #7
    Mitglied Benutzerbild von Sherine
    Registriert seit
    11.08.2006
    Beiträge
    562

    Standard AW: Die Bibel und der Koran im Vergleich

    Zitat Zitat von FranzKonz
    Ich freue mich ja, daß Ihr alle so liebe und nette Menschen seid, immer brav die linke Wange hinhaltet, wenn Euch einer auf die Rechte geschlagen hat und so, aber die Heilige Katholische Kirche sagt nun mal, daß das Alte Testament vollinhaltlich zur katholischen Lehre gehört.

    Die Geschichte zeigt es übrigens auch.
    Diese Widersprüchlichkeit einiger User hier in Bezug auf das Alte Testament ist offensichtlich, gell Anti-Islamist.

    Wenn das Alte Testament das Buch der Juden und nicht der Christen ist, dann haben die Christen sich nicht auf die 10 Gebote im Alten Testament zu beziehen. Nicht sich immer nur die Rosinen opportunistisch rauspicken.:rolleyes:

  8. #8
    Mitglied Benutzerbild von Blackout
    Registriert seit
    15.09.2006
    Beiträge
    8

    ojehh AW: Die Bibel und der Koran im Vergleich

    Zitat Zitat von murat
    Kann mir einer erklären wie das mit Jesus und seiner Göttlichkeit zu verstehen ist?
    Erklären kann ich es dir auch nicht, aber ich kann ein paar grundsätzliche Fragen in den Raum stellen:
    Hast du gehört oder gelesen, dass es einen Gott gibt? Wenn Ja, wer hat dir dies gesagt oder wer hat dies geschrieben?
    Woher weiß der oder die, die dir dies gesagt oder geschrieben haben, dass es einen Gott gibt?
    Haben sie diesen Gott erfahren, oder haben sie, das, was ihnen gesagt wurde oder was sie gelesen haben, wiederholt und weiter gegeben?
    Falls dir tatsächlich einmal jemand begegnete, der behauptete, er habe Gott erfahren, woran ließe sich erkennen, dass er oder sie glaubwürdig ist?
    Gesetz den Fall, du begegnetest jemandem, der glaubwürdig ist, und dir von seiner Gotteserfahrung berichtete, und du könntest weder lesen noch schreiben, wieviel könntest du in deinem Gedächtnis behalten?
    Gesetz den Fall, du hättest ein sehr gutes Gedächtnis, wieviel würde bei deinen Enkeln und Folgegenerationen im Gedächtnis noch authentisch sein?
    Gesetz den Fall, du könntest lesen und schreiben und würdest aufschreiben, was dir gesagt wurde, würde der oder die „Gotteserfahrene“ dir seine Erfahrung doch so vermitteln, dass du sie deiner Aufnahmebereitschaft und Reife und den äußeren Umständen entsprechend, verstehen kannst.
    Gesetz den Fall, die „Gotteserfahrung“ würde von mehreren Menschen jeweils unterschiedlicher Reife und Aufnahmevermögen aufgeschrieben worden sein und nun setzten diese sich zusammen und wollen einen gemeinsamen Text editieren, der authentisch sein soll. Wie würde so etwas ablaufen?
    Gesetz den Fall, du würdest selber eine “Gotteserfahrung“ heute haben, wie würdest du sie ausdrücken, mit welchen Begriffen und in welcher Sprache?
    Geändert von Blackout (15.09.2006 um 13:30 Uhr)

  9. #9
    bernhard44
    Gast

    Standard AW: Die Bibel und der Koran im Vergleich

    @Blackout,

    hallo User "Blackout", erster Beitrag und so viele Fragen!
    Ich hoffe du bekommst hier auch die richtigen Antworten.
    Ich habe auch eine Frage. Der Nick kommt mir so bekannt vor.
    Im internen Teil gibt es eine Rubrik „User stellen sich vor“:

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Es wäre nett, da mal vorbeizuschauen!
    Ansonsten herzlich willkommen und auf eine gute Zeit hier im Forum.
    Geändert von bernhard44 (15.09.2006 um 15:18 Uhr)

  10. #10
    GESPERRT
    Registriert seit
    17.03.2006
    Ort
    On the edge
    Beiträge
    30.809

    Standard AW: Die Bibel und der Koran im Vergleich

    Zitat Zitat von Blackout
    Erklären kann ich es dir auch nicht, aber ich kann ein paar grundsätzliche Fragen in den Raum stellen:
    Hast du gehört oder gelesen, dass es einen Gott gibt? Wenn Ja, wer hat dir dies gesagt oder wer hat dies geschrieben?
    Woher weiß der oder die, die dir dies gesagt oder geschrieben haben, dass es einen Gott gibt?
    Haben sie diesen Gott erfahren, oder haben sie, das, was ihnen gesagt wurde oder was sie gelesen haben, wiederholt und weiter gegeben?
    Falls dir tatsächlich einmal jemand begegnete, der behauptete, er habe Gott erfahren, woran ließe sich erkennen, dass er oder sie glaubwürdig ist?
    Gesetz den Fall, du begegnetest jemandem, der glaubwürdig ist, und dir von seiner Gotteserfahrung berichtete, und du könntest weder lesen noch schreiben, wieviel könntest du in deinem Gedächtnis behalten?
    Gesetz den Fall, du hättest ein sehr gutes Gedächtnis, wieviel würde bei deinen Enkeln und Folgegenerationen im Gedächtnis noch authentisch sein?
    Gesetz den Fall, du könntest lesen und schreiben und würdest aufschreiben, was dir gesagt wurde, würde der oder die „Gotteserfahrene“ dir seine Erfahrung doch so vermitteln, dass du sie deiner Aufnahmebereitschaft und Reife und den äußeren Umständen entsprechend, verstehen kannst.
    Gesetz den Fall, die „Gotteserfahrung“ würde von mehreren Menschen jeweils unterschiedlicher Reife und Aufnahmevermögen aufgeschrieben worden sein und nun setzten diese sich zusammen und wollen einen gemeinsamen Text editieren, der authentisch sein soll. Wie würde so etwas ablaufen?
    Gesetz den Fall, du würdest selber eine “Gotteserfahrung“ heute haben, wie würdest du sie ausdrücken, mit welchen Begriffen und in welcher Sprache?

    Dau fällt mir nur eins ein:

    Oh mein Gott !!

    :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben