+ Auf Thema antworten
Zeige Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Political Correctness ist kommunistische Propaganda

  1. #1
    geradlinig Benutzerbild von ortensia blu
    Registriert seit
    14.11.2003
    Beiträge
    6.293

    Standard Political Correctness ist kommunistische Propaganda

    Political Correctness - die Rache des Marxismus

    von Fjordman

    Original vom 14.Juni 2006: Political Correctness - The Revenge of Marxism

    FrontPage Magazine: Sie haben die scharfsinnige Beobachtung gemacht, dass Political Correctness Schlechtigkeit hervorruft und zwar durch "die Gewalt, die sie den Seelen der Menschen antut, indem sie sie zwingt, etwas zu sagen oder stillschweigend zu akzeptieren, was sie nicht wirklich glauben, anstatt es in Frage zu stellen." Können Sie das ein bisschen näher erläutern?

    Theodore Dalrymple: "Political Correctness ist kommunistische Propaganda im Kleinen. Während meiner Studien kommunistischer Gesellschaften bin ich zu der Erkenntnis gelangt, dass es nicht der Zweck kommunistischer Propaganda war, zu überzeugen oder zu überreden oder gar zu informieren, sondern zu demütigen; und deshalb war sie umso besser, je weiter sie von der Realität entfernt war. Wenn Menschen gezwungen sind, zu schweigen, wenn ihnen die offensichtlichsten Lügen erzählt werden, oder - schlimmer noch - wenn sie gezwungen sind, diese Lügen auch noch selber zu wiederholen, dann verlieren sie ein für alle Mal ihren Sinn für Redlichkeit. Sich mit offensichtlichen Lügen einverstanden zu zeigen, bedeutet, dass man mit der Schlechtigkeit kooperiert und eine gewisse Art auch selber schlecht wird. Die Kraft, sich irgendetwas zu widersetzen, bröckelt dadurch oder wird sogar ganz zerstört. Eine Gesellschaft von kastrierten Lügnern ist leicht zu kontrollieren. Ich denke, wenn man die Political Correctness untersucht, wird man feststellen, dass sie den gleichen Effekt hat, und das ist auch beabsichtigt."

    Ich habe Menschen, die in ehemaligen kommunistischen Ländern aufgewachsen sind, sagen hören, dass wir im Westen durch den Multikulturalismus mindestens genau so gehirngewaschen sind wie sie es durch den Kommunismus waren, möglicherweise sogar noch mehr.



    (...) Linke Ideen zum Multikulturalismus und de-facto-offenen Grenzen haben in der öffentlichen Debatte die virtuelle Vorherrschaft übernommen, während ihre Kritiker verunglimpft und dämonisiert werden. Dadurch, dass sie ihre Ziele unter Etiketten wie "Antirassismus" und "Toleranz" verbergen, haben Linke ein Ausmaß von Zensur der öffentlichen Debatte erreicht, vor dem sie niemals zu träumen gewagt hätten, wenn sie offen verkündet hätten, dass ihre Intention die Umwandlung der westlichen Zivilisation und die Zerstörung ihrer Grundpfeiler ist.

    Die Linken sind nach dem Kalten Krieg ideologische Waisenkinder geworden oder vielleicht sollten wir sie doch besser als ideologische Söldner bezeichnen. Obwohl die real existierende Alternative zum Kapitalismus nicht funktioniert hatte, ebbte ihr Hass auf unser System niemals ab, er wandelte sich nur in andere Formen um. Multikulturalismus ist nichts weiter als ein anderes Wort für "teile und herrsche". Man spielt verschiedene ethnische und kulturelle Gruppen gegeneinander aus und zerstört so den Zusammenhalt der westlichen Gesellschaft von innen heraus.

    (...) Wir im angeblich freien Westen hingegen sind ebenfalls Teil eines exakt genauso radikalen, utopischen und potentiell gefährlichen gigantischen Sozialexperiments in Form von Multikulti und islamischer Einwanderung, das darauf aus ist, unsere ganze Gesellschaft von Grund auf umzuwandeln, aber wir weigern uns immer noch, es überhaupt nur wahrzunehmen.

    (...) Ein Mitglied einer Anti-Immigrations-Partei in Großbritannien hat festgestellt, dass im Großbritannien des 21. Jahrhunderts die Beschuldigung, ein Rassist zu sein, "das gleiche ist, was die Beschuldigung, eine Hexe zu sein, im Mittelalter war." Er hat wahrscheinlich Recht, was dann aber auch bedeutet, dass Antirassismus ganz wörtlich zu einer modernen Hexenjagd geworden ist.

    (...) Die antibürgerliche Haltung der linksgerichteten Intellektuellen hat in die Politik Eingang gefunden und eine Elite hochkommen lassen, für die nichts sicher ist, ausgenommen die Verleugnung der nationalen Idee. Diesem Prozess ist es zu verdanken, dass das geisteskranke Projekt der Europäischen Union unauslöschlich in die französische Politik eingraviert wurde, obwohl es die Menschen Frankreichs ablehnen. Dieser Elite ist es zu verdanken, dass die Masseneinwanderung nicht-assimilierbarer islamischer Gemeinschaften sowohl begünstigt als auch subventioniert wurde. Dieser Elite ist es zu verdanken, dass der Sozialismus so tief in den französischen Staat eingebettet wurde, dass kein Mensch das heute reformieren kann. (...) Der Mensch lebt nicht von Verhandlungen allein."

    Karl Marx selber hat erklärt: "Frieden bedeutet die Abwesenheit von Opposition gegen den Sozialismus" eine Beschreibung, die fast exakt mit der islamischen Idee übereinstimmt, dass "Frieden" die Abwesenheit von Opposition gegen die islamische Herrschaft bedeutet. Kulturmarxismus - aka Political Correctness - und Islam haben dieselbe totalitäre Perspektive gemeinsam und finden in ihrer Ablehnung der freien Diskussion instinktiv zusammen, aber auch in dem Gedankengut, dass das Recht auf freie Meinungsäußerung da, wo es für bestimmte Gruppierungen "beleidigend" ist, eingeschränkt werden muss.

    (...) Political Correctness ist eine intellektuelle Geisteskrankheit. Sie bedeutet, dass man da, wo die Wahrheit nicht zweckdienlich ist, zweckdienlich lügt.

    (...) Raymond V. Raehn stimmt mit Lind überein, dass "Political Correctness Marxismus ist, und zwar mit allem, was das impliziert: Verlust der freien Meinungsäußerung, Gedankenkontrolle, Umkehrung der traditionellen Gesellschaftsordnung, und schließlich ein totalitärer Staat."

    (...) Political Correctness tötet. Sie hat bereits Tausende von westlichen Zivilisten das Leben gekostet und wenn man sie ungehindert weitermachen lässt, wird sie möglicherweise bald ganze Nationen töten oder - im Fall Europas - einen ganzen Kontinent.

    Wie ich früher schon ausgeführt habe, ist der Islam eine Sekundärinfektion, eine der wir unter anderen Voraussetzungen hätten widerstehen können. Der Kulturmarxismus hat den Westen geschwächt und uns reif für die Übernahme gemacht. Political Correctness ist kulturelles AIDS, das unser Immunsystem auffrisst, bis es zu schwach ist, islamischen Infiltrationsversuchen zu widerstehen. Sie muss zerstört werden, bevor sie uns alle zerstört.

    (...) Multikulturalismus hat nichts mit Toleranz und Vielfalt zu tun, er ist eine anti-westliche Hassideologie, die entworfen wurde, um die westliche Zivilisation zu zerstören.


    [Links nur für registrierte Nutzer]

    ____________________________


    Der Text ist lang aber sehr lesenswert. Selten hat jemand so klar analysiert, was es auf sich hat mit dieser "politischen Korrektheit".

    Wir sind nicht politisch korrekt - und das ist gut so!
    Geändert von ortensia blu (04.11.2006 um 19:54 Uhr)

  2. #2
    zur Mahnung und Gedenken Benutzerbild von Sterntaler
    Registriert seit
    21.03.2006
    Beiträge
    42.165

    Standard AW: Political Correctness ist kommunistische Propaganda

    Vollzitat , jetzt mußt du dich sperren.
    Es kann nicht angehen, daß wegen Vorbereitung eines hochverräterischen Unternehmens bestraft wird, wer die Staatsform der Bundesrepublik abändern will, während der, der das deutsche Staatsvolk in der Bundesrepublik abschaffen und durch eine multikulturelle Gesellschaft ersetzen und auf deutschem Boden einen Vielvölkerstaat etablieren will, straffrei bleibt - Dr. Otto Uhlitz (SPD), in Aspekte der Souveränität, 1987

  3. #3
    ....oder 100$ zahlen! Benutzerbild von Geronimo
    Registriert seit
    19.11.2005
    Ort
    Außerhalb des Reservats!
    Beiträge
    30.701

    Standard AW: Political Correctness ist kommunistische Propaganda

    Ausgezeichnete Analyse!

    Gero
    „Dieses Jahr erforschten wir das Scheitern der Demokratie, wie die Sozialwissenschaftler unsere Welt an den Rand des Chaos brachten. Wir sprachen über die Veteranen, wie sie die Kontrolle übernahmen und die Stabilität erzwangen, die mittlerweile seit Generationen anhält.“
    Robert A. Heinlein „Starship Troopers“

  4. #4
    GESPERRT
    Registriert seit
    29.02.2004
    Beiträge
    7.381

    Standard AW: Political Correctness ist kommunistische Propaganda

    Warum muss eigentlich immer wieder gesagt werden, was jedem sowieso klar ist?
    Vergleiche mit der Thermodynamik sind nicht unangebracht, z.B. die Aktivierungsenergie oder Enzyme als Reaktionsbeschleuniger usw. .

    Die latente Intelligenz der "normalen" Menschen wird leider von deren Trägheit übertroffen.

    Wenn man sich das mal auf der Zunge zergehen lässt und ins Hirn einsickern lässt, was eigentlich in diesem Land und anderen PC-Ländern passiert, dann müsste man sofort den Reichstag/Parlamente schleifen.

    In dem von Elena zitierten Beitrag sind verblüffende, wenn auch nicht ganz überraschende, Parallelen zu Orwell's 1984 zu erkennen.
    Die Offensichtlichste Parallele ist die Verweigerung von Fakten, bzw. die Neuschreibung derer und daraufhin den Tatsachenstempel aufgedruckt, ist jegliche Kritik illegal, da sie nicht richtig ist/sein darf.

    In Deutschland ist Pressefreiheit, ähnlich wie Religionsfreiheit, wörtlich zu nehmen, bis auf ein paar "Nörgler", die immer wieder was auszusetzen haben, Freiheit in Deutschland gilt nur für Religionen und Presse, Bürgerfreiheit ist zu unterbinden.

    Ein Freund von mir arbeitet(ete) ab und zu als freier Journalist für das Hamburger Abendblatt, er hat in einem Kommentar kritisiert, dass der "Schädelskandal" als Störung der Totenruhe oder so zu gelten hat, obwohl er eigentlich meinte, dass diese Knochen (oder die ehemaligen Besitzer dieser) irgendwie niemals bestattet wurden, seit dem ist er ein rotes Tuch für die Springer-Leute.
    Leider wurde sein Kommentar nicht abgedruckt, der war echt gut und sehr pointiert.

    Wie dem auch sei, ich sehe zwar keine Verschwörung frustrierter Marxisten und ich sehe auch keine Verschwörung gieriger Kapitalisten, was ich sehe sind geltungssüchtige Menschen die aus selbstsüchtigen Motiven andere Leute leiden lassen, sowohl psychisch als auch physisch.

    Was keine Verschwörung ist, dass ist der Wunsch aller Moslems (minus Aleviten), egal wie sie sich gegenseitig zerfetzen, die Welt zu beherrschen und alle Ungläubigen zu töten oder zu dhimmisieren, letzteres schaffen wir anscheinend schon selber.
    Geändert von Ekelbruehe (04.11.2006 um 20:17 Uhr)

  5. #5
    geradlinig Benutzerbild von ortensia blu
    Registriert seit
    14.11.2003
    Beiträge
    6.293

    Standard AW: Political Correctness ist kommunistische Propaganda

    Zitat Zitat von Viewer Beitrag anzeigen
    Vollzitat , jetzt mußt du dich sperren.
    Der ganze Text ist viel länger - ca. 15 Seiten. Ich habe nur einiges daraus zitiert.

  6. #6
    zur Mahnung und Gedenken Benutzerbild von Sterntaler
    Registriert seit
    21.03.2006
    Beiträge
    42.165

    Standard AW: Political Correctness ist kommunistische Propaganda

    Zitat Zitat von ortensia blu Beitrag anzeigen
    Der ganze Text ist viel länger - ca. 15 Seiten. Ich habe nur einiges daraus zitiert.


    Glück gehabt..., aber trotzdem sehr interessant. :]
    Es kann nicht angehen, daß wegen Vorbereitung eines hochverräterischen Unternehmens bestraft wird, wer die Staatsform der Bundesrepublik abändern will, während der, der das deutsche Staatsvolk in der Bundesrepublik abschaffen und durch eine multikulturelle Gesellschaft ersetzen und auf deutschem Boden einen Vielvölkerstaat etablieren will, straffrei bleibt - Dr. Otto Uhlitz (SPD), in Aspekte der Souveränität, 1987

  7. #7
    geradlinig Benutzerbild von ortensia blu
    Registriert seit
    14.11.2003
    Beiträge
    6.293

    Standard AW: Political Correctness ist kommunistische Propaganda

    Zitat Zitat von Ekelbruehe Beitrag anzeigen
    Warum muss eigentlich immer wieder gesagt werden, was jedem sowieso klar ist?
    Vergleiche mit der Thermodynamik sind nicht unangebracht, z.B. die Aktivierungsenergie oder Enzyme als Reaktionsbeschleuniger usw. .

    Die latente Intelligenz der "normalen" Menschen wird leider von deren Trägheit übertroffen.

    Wenn man sich das mal auf der Zunge zergehen lässt und ins Hirn einsickern lässt, was eigentlich in diesem Land und anderen PC-Ländern passiert, dann müsste man sofort den Reichstag/Parlamente schleifen.

    In dem von Elena zitierten Beitrag sind verblüffende, wenn auch nicht ganz überraschende, Parallelen zu Orwell's 1984 zu erkennen.
    Die Offensichtlichste Parallele ist die Verweigerung von Fakten, bzw. die Neuschreibung derer und daraufhin den Tatsachenstempel aufgedruckt, ist jegliche Kritik illegal, da sie nicht richtig ist/sein darf.

    In Deutschland ist Pressefreiheit, ähnlich wie Religionsfreiheit, wörtlich zu nehmen, bis auf ein paar "Nörgler", die immer wieder was auszusetzen haben, Freiheit in Deutschland gilt nur für Religionen und Presse, Bürgerfreiheit ist zu unterbinden.

    Ein Freund von mir arbeitet(ete) ab und zu als freier Journalist für das Hamburger Abendblatt, er hat in einem Kommentar kritisiert, dass der "Schädelskandal" als Störung der Totenruhe oder so zu gelten hat, obwohl er eigentlich meinte, dass diese Knochen (oder die ehemaligen Besitzer dieser) irgendwie niemals bestattet wurden, seit dem ist er ein rotes Tuch für die Springer-Leute.
    Leider wurde sein Kommentar nicht abgedruckt, der war echt gut und sehr pointiert.

    Wie dem auch sei, ich sehe zwar keine Verschwörung frustrierter Marxisten und ich sehe auch keine Verschwörung gieriger Kapitalisten, was ich sehe sind geltungssüchtige Menschen die aus selbstsüchtigen Motiven andere Leute leiden lassen, sowohl psychisch als auch physisch.

    Was keine Verschwörung ist, dass ist der Wunsch aller Moslems (minus Aleviten), egal wie sie sich gegenseitig zerfetzen, die Welt zu beherrschen und alle Ungläubigen zu töten oder zu dhimmisieren, letzteres schaffen wir anscheinend schon selber.
    Die political correcteness-Zensur stammt ursprünglich von linken Studenten aus dem Multi-Kulti-Land USA.

    Die existierende Ordnung wird als Ausdruck einer Hegemonie begriffen und alle abweichenden Gruppen, definiert über beliebige Merkmale, werden zu Opfern kultureller Unterdrückung stilisiert. Ziel ist nicht die gleichberechtigte Integration in die Mehrheitsgesellschaft, sondern die im Rahmen sogenannter Identitätspolitik zu verwirklichende kulturelle Selbstbestimmung eines radikalen Multikulturalismus. Als politisch korrekt gelten individuelle Handlungen wie politische Maßnahmen, die Diskriminierung vermeiden und die Selbstbehauptung von Minderheiten fördern. So gilt es z.B., die weiße, männliche „Welt“literatur um Werke aus anderen Kulturen zu ergänzen oder Sprache und Verhalten so zu normieren, dass Minderheiten vor Herabsetzung und Diskriminierung geschützt werden. Gefahren der Political Correctness liegen in der Einschränkung des Grundrechts auf Meinungsfreiheit, den ambivalenten Wirkungen einer solchen „positiven Diskriminierung“ und einer sich beschleunigenden Segregation, weil die Selbstdefinition und Fassung als Opfer zunehmend Positionsvorteile verspricht.
    s.a. [Links nur für registrierte Nutzer]

  8. #8
    GESPERRT
    Registriert seit
    29.02.2004
    Beiträge
    7.381

    Standard AW: Political Correctness ist kommunistische Propaganda

    Zitat Zitat von ortensia blu Beitrag anzeigen
    Die political correcteness-Zensur stammt ursprünglich von linken Studenten aus dem Multi-Kulti-Land USA.

    Die existierende Ordnung wird als Ausdruck einer Hegemonie begriffen und alle abweichenden Gruppen, definiert über beliebige Merkmale, werden zu Opfern kultureller Unterdrückung stilisiert. Ziel ist nicht die gleichberechtigte Integration in die Mehrheitsgesellschaft, sondern die im Rahmen sogenannter Identitätspolitik zu verwirklichende kulturelle Selbstbestimmung eines radikalen Multikulturalismus. Als politisch korrekt gelten individuelle Handlungen wie politische Maßnahmen, die Diskriminierung vermeiden und die Selbstbehauptung von Minderheiten fördern. So gilt es z.B., die weiße, männliche „Welt“literatur um Werke aus anderen Kulturen zu ergänzen oder Sprache und Verhalten so zu normieren, dass Minderheiten vor Herabsetzung und Diskriminierung geschützt werden. Gefahren der Political Correctness liegen in der Einschränkung des Grundrechts auf Meinungsfreiheit, den ambivalenten Wirkungen einer solchen „positiven Diskriminierung“ und einer sich beschleunigenden Segregation, weil die Selbstdefinition und Fassung als Opfer zunehmend Positionsvorteile verspricht.
    s.a. [Links nur für registrierte Nutzer]
    Irgendwie niedlich, wie einige Menschen versuch(t)en, sich durch Realitätsverleugnung dem Darwinismus zu entziehen.

    Naja ,die Moslems werden ihnen und leider auch uns schon zeigen, was Selektion bedeutet.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Kommunistische Propaganda in Fyrom
    Von Berlinius im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.10.2006, 20:05
  2. Political correctness (also politically correct, P.C. or PC
    Von SAMURAI im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 27.05.2006, 15:08

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben