+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 6 1 2 3 4 5 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 51

Thema: rot-grünes Prostitutionsgesetz: richtig oder falsch?

  1. #1
    Wurst
    Gast

    Standard rot-grünes Prostitutionsgesetz: richtig oder falsch?

    Seit 2002 ist Prostitution durch das rot-grüne Prostitutionsgesetz nicht mehr sittenwidrig. Der Zugang zu Kranken- und Rentenversicherung steht den Prostituierten seither offen.

    Prostitution ist nun offiziell als gesellschaftsfähig anerkannt worden.
    Mal abgesehen von den Rechten der Prostituierten, de dadurch sicherlich begünstigt worden sind: War dieser Schritt richtig? Soll es normal sein, Prostitution als einen Job wie alle anderen zu wählen?
    Hat dies nicht auch vehemente schlechte Einflüsse auf die Gesellschaft?

    Eine Abschaffung des Gesetzes bedeutet für die Prostituierten konkret, dass sie zurück in Illegalität und Grauzone geschickt werden. Ihre Arbeitsbedingungen werden sich wieder verschlechtern, denn die Schaffung von menschenwürdigen Arbeitsbedingungen fällt dann wieder unter die Förderung der Prostitution. Sie zahlen weiter Steuern, haben aber keinen Zugang mehr zu Kranken- und Rentenversicherung. Gegenüber den Freiern haben sie rechtlich keine Mittel mehr in den Händen und werden auch wieder auf Zuhälter angewiesen sein. Die Erfahrung aus Schweden zeigt, dass ein Verbot nicht zum Verschwinden von Prostitution führt, stattdessen steigt der Druck auch auf die Prostituierten.
    Die Arbeitsbedngungen können aber auch in anderer Weise verbessert erden, ohne dass Prostitution gleich Gesellschaftsfähig gemacht werden muss!
    Ein Denkansatz wäre es, "öffentliche Häuser" zu bauen. Dies wäre z.B. Ein Bürogebäude, das durchgehend von der Polizei kontrolliert ist. Vor dem Eingang werden Pässe kontrolliert, auf den Hausfluren wird für Sicherheit gesorgt.

    Vorteile:
    1.Diese "öffentlichen Gebäude" können jeweils am Stadtrand stehen, weit weg von den Augen Jugendlicher. Somit würden keine Kunden von der Straße weggeworben, sondern nur gezielt aufsuchende Kunden dort hingehen.

    2.Gleichzeitig wird das führen von Bordellen offiziell verboten. Es gibt keine Rotlichtviertel mehr, keine Badenkriege um Prostituierte und Territorium für Prostitution. Jugendlichen wird Prostitution nicht mehr als alltäglich vorgeführt. Der allgemeine Konsum von Prostitution nimmt ab.

    3.Schieberbanden, die ausländische Mädchen in die Prostitution in Deutschland zwingen, würden ihre Basis verlieren. Die Polizeiarbeit würde erheblich erleichtert, kann sie doch jetzt jeden am Eingang kontrollieren. Die Zahl der msshandelten Mädchen ginge runter. Zudem bräuchte die Polzei für diese Variante weniger Personal.

    4.De Arbeitsbedingungen der Prostituierten würden erheblich verbessert. Es wäre unmöglic, verschleppte Mädchen zur Prosttution in solchen öffentlichen Gebäuden zu zwingen. Zwingen Zuhälter sie dazu anderswo, müssten sie mit empfindlchen Strafen rechnen. Prostituierte könnten Eintritt verlangen bzw. säumige Zahler bei der Polizei ankreiden (rechtlich müsste natürlich erst geregelt werden, wofür diese zahlen müssten). Die Zahl der von Zuhältern verprügelten und missbrauchten Mädchen nähme ab.

    Sicherlich gibt es noch weitere Gründe, die für ein solches Modell sprächen.

    Nachteil:
    Diese Gebäude stellen eine öffentliche Grauzone dar. Die Polizei dürfte selbstverständlich nicht nachprüfen, was in den vermieteten Büroräumen vor sich ginge. Es muss stets gewährleistet sein, dass einzelne Polizisten nicht selbst schwach erden und sich als Zuhältern aufspielen.


    Prostitution ist in jeder Gesellschaft unvermeidlich! Aber sie darf wder gesellschaftsbestimmend sein, noch ausbeuterisch!

    PS: Quelle ist die Heimatseite von Claudia Roth.
    [Links nur für registrierte Nutzer]

  2. #2
    GESPERRT
    Registriert seit
    08.09.2006
    Beiträge
    2.114

    Standard AW: rot-grünes Protstituionsgesetz: richtig oder falsch?

    Zitat Zitat von Wurst Beitrag anzeigen
    Prostitution ist in jeder Gesellschaft unvermeidlich!
    Diese Aussage halte ich zumindest bezüglich der Urgesellschaft für falsch und wohl auch für den größten Teil der Stammesgesellschaften. Die "Blüte" und allgemeine Verbreitung erreichte die Hurerei erst mit dem Kapitalismus, in dem viele Frauen nichts anderes mehr als Gegenleistung für ihre Existenzmittel zu bieten haben als ihren Körper.

  3. #3
    Wurst
    Gast

    Standard AW: rot-grünes Protstituionsgesetz: richtig oder falsch?

    Prostitution ist das älteste Gewerbe der Welt.

    Ich weiß nicht mehr um welches Land es ging, aber irgendwoher kommt doch der Satz "In ganz ... gibt es nur ein einziges Bordell. Es reicht vom Westtor bis zum Osttor" oder so ähnlich. Ich glaube es gibt um das Oströmische Reich oder so.

    Prostitution gibt es schon solange, wie es Gesellschaften gibt, die über die Größe eines kleinen archaischen Stammes hinausgeht.

  4. #4
    Wurst
    Gast

    Standard AW: rot-grünes Protstituionsgesetz: richtig oder falsch?

    Und es wird sie immer geben. Verbieten ist keine Lösung. Wir können lediglch auswählen, wie wi damit umgehen.

  5. #5
    Mitglied
    Registriert seit
    05.11.2004
    Beiträge
    8.861

    Standard AW: rot-grünes Protstituionsgesetz: richtig oder falsch?

    Zitat Zitat von Wurst Beitrag anzeigen
    Seit 2002 ist Prostitution durch das rot-grüne Prostitutionsgesetz nicht mehr sittenwidrig. Der Zugang zu Kranken- und Rentenversicherung steht den Prostituierten seither offen.

    Prostitution ist nun offiziell als gesellschaftsfähig anerkannt worden.
    Mal abgesehen von den Rechten der Prostituierten, de dadurch sicherlich begünstigt worden sind: War dieser Schritt richtig? Soll es normal sein, Prostitution als einen Job wie alle anderen zu wählen?
    Das Gesetz war richtig und es ist gut, Prostitution zu legalisieren. Sie findet eh statt, deshalb war ihre Legalisierung überfällig.

  6. #6
    in memoriam Benutzerbild von Rheinlaender
    Registriert seit
    13.11.2006
    Ort
    London - UK
    Beiträge
    14.696

    Standard AW: rot-grünes Protstituionsgesetz: richtig oder falsch?

    Zitat Zitat von Beverly Beitrag anzeigen
    Das Gesetz war richtig und es ist gut, Prostitution zu legalisieren. Sie findet eh statt, deshalb war ihre Legalisierung überfällig.
    Am Ende muessen wir uns alle verlkaufen - ob ich nun meine graue Masse zwischen den Ohren vermiete oder das zwischen den Beinen; kein wirklich grosser Unterschied.

  7. #7
    Haßkrimineller Benutzerbild von wtf
    Registriert seit
    31.10.2005
    Beiträge
    25.210

    Standard AW: rot-grünes Prostitutionsgesetz: richtig oder falsch?

    Wann kommt der Gag mit der Ausbildungsstelle?
    Impfen macht frei!

  8. #8
    Mitglied
    Registriert seit
    11.01.2005
    Beiträge
    33.858

    Standard AW: rot-grünes Protstituionsgesetz: richtig oder falsch?

    Zitat Zitat von Schleifenträger Beitrag anzeigen
    Diese Aussage halte ich zumindest bezüglich der Urgesellschaft für falsch und wohl auch für den größten Teil der Stammesgesellschaften. Die "Blüte" und allgemeine Verbreitung erreichte die Hurerei erst mit dem Kapitalismus, in dem viele Frauen nichts anderes mehr als Gegenleistung für ihre Existenzmittel zu bieten haben als ihren Körper.
    Frau Schleifenträger, sie haben doch ein Rad ab. Dümmlicher Propaganda ist kaum mehr möglich !

  9. #9
    in memoriam Benutzerbild von Rheinlaender
    Registriert seit
    13.11.2006
    Ort
    London - UK
    Beiträge
    14.696

    Standard AW: rot-grünes Prostitutionsgesetz: richtig oder falsch?

    Zitat Zitat von wtf Beitrag anzeigen
    Wann kommt der Gag mit der Ausbildungsstelle?
    Zumindest fuer Escorts (w/m), die im S/M-Bereich arbeiten waere das garniht so dumm. Ich kenne eine Domina (Ex-Krankenschwester) und diese braucht fuer Taetigkeit ziemlich gute Kenntnisse in Medizin und Pyschologie.

  10. #10
    SÖDER MUSS WEG! Benutzerbild von Heinrich_Kraemer
    Registriert seit
    13.12.2004
    Ort
    STEUERTERRORSTAAT ABSURDISTAN
    Beiträge
    19.719

    Standard AW: rot-grünes Prostitutionsgesetz: richtig oder falsch?

    Ein besonders menschenverachtendes Gesetz. Prostitution erniedrigt die Frau unter die Stufe eines Tieres. Das fördert nun das BRD System auch noch und verweist somit auf den eigenen "sittlichen" Anspruch.

    Moralische Instanzen wie Herr Paolo Pinkel, Genossenbonzen und Enteigner des deutschen Volkes wie z.B. Herr Hartz sind besonders "schöne" Aushängeschilder "sittlichen" Handelns der noch Herrschenden der BRD.

    Prostitution muß hart bestraft werden. Für Zuhälterei gehört die Todesstrafe eingeführt. Gleichzeitig gehört das Kapital umverteilt, daß kein Deutscher mehr Not leiden muß. Weiter muß jedem Deutschen eine sittliche und hochwertige Bildung zuteil werden. Somit erledigt sich das Prostitutionsproblem automatisch.
    Geändert von Heinrich_Kraemer (18.11.2006 um 17:53 Uhr)
    Freedom for Catalonia!
    Freies Bayern?! Unterschreib hier:

    Weil Link entfernt: "Volksbegehren Freies Bayern" googeln und Seite öffnen. Jede Stimme zählt!

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Kampf gegen den Kommunismus - wie ist er zu führen?
    Von Praetorianer im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 389
    Letzter Beitrag: 20.10.2005, 19:59
  2. Weblogs: falsch und richtig
    Von Gärtner im Forum Medien
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.05.2005, 23:45
  3. Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 04.01.2004, 01:58

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben