+ Auf Thema antworten
Zeige Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: "Wir hoffen, dass viele zu uns kommen"

  1. #1
    Mitglied Benutzerbild von barumer
    Registriert seit
    18.03.2006
    Ort
    Braunschweiger Land
    Beiträge
    1.240

    Standard "Wir hoffen, dass viele zu uns kommen"

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Islamische Gemeinde Milli Görüs will Informationsveranstaltungen für Deutsche und Türken anbieten

    LEBENSTEDT. Die islamische Gemeinde Milli Görüs in Lebenstedt will mit verschiedenen Informationsangeboten das Miteinander von Deutschen und Türken in Salzgitter verbessern. Das sagten in einem Gespräch mit der SZ die Beauftragten für Öffentlichkeitsarbeit in der Gemeinde, Hüseyin Abacioglu und Güntan Demirci. Name des Programms: "Mein Nachbar, der Muslim – Mein deutscher Nachbar".

    An zwei Tagen will die Gemeinde auf dem Weihnachtsmarkt in Lebenstedt Türken über das Weihnachtsfest informieren. Zugleich sollen Deutsche Fragen zum Islam stellen können. "Wir hoffen, dass viele Menschen zu uns kommen. Je mehr wir voneinander wissen, desto mehr Barrieren werden fallen", sagt Demirci. Allerdings stehe der Termin noch nicht fest.

    Am 22. Januar will die Gemeinde einen Infotag für Erzieherinnen in der Kindertagesstätte St. Joseph in Lebenstedt anbieten. Dabei geht es unter anderem um Themen wie Ernährung. "In einer offenen Runde können Fragen gestellt werden – zum Beispiel zum Machogehabe von türkischen Jungs", sagt Demirci und fügt an: "Viele Erzieherinnen glauben, das habe religiöse Gründe, und trauen sich deshalb nicht durchzugreifen." Diese Einschätzung sei jedoch falsch. Demirci: "Das Machogebaren hat traditionelle Hintergründe, weil Jungen in der Landwirtschaft zum Beispiel härter anpacken können und dadurch eine besondere Rolle spielen."

    Im Sommer 2007 will die Gemeinde muslimische Eltern mit schulpflichtigen Kindern zu einem Infoabend einladen. "Viele Eltern wissen nicht, wie sie ihre Kinder auf die Schule vorbereiten und im Schulalltag unterstützen sollen", erläutert Demirci. Schon jetzt betrage der Ausländeranteil an Hauptschulen 70 bis 80 Prozent. Für Demirci eine bedrohliche Entwicklung. "Wenn wir jetzt nichts tun, haben wir in zehn Jahren eine riesige Schar türkischer Sozialhilfeempfänger. Das ist für niemanden gut."
    Im Rahmen der Islamwochen im Mai will die Gemeinde einen öffentlichen Vortragsabend zum Thema Islam organisieren. "Die Rede wird auf Deutsch gehalten" :rolleyes: , sagt Demirci. Ein genauer Termin stehe noch nicht fest.



    Die halten uns echt für SAU BLÖÖD !!!!/
    Hat vielleicht jemand ein paar fragen, die ich dann für Ihn dort stellen darf ? Aber bitte nur solche Fragen, wo ich auch noch eine Überlebungscance habe !
    :bat:
    Geändert von barumer (11.12.2006 um 08:18 Uhr)

  2. #2
    GESPERRT
    Registriert seit
    25.09.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    4.353

    Standard AW: "Wir hoffen, dass viele zu uns kommen"

    Zitat Zitat von barumer Beitrag anzeigen
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Islamische Gemeinde Milli Görüs will Informationsveranstaltungen für Deutsche und Türken anbieten

    LEBENSTEDT. Die islamische Gemeinde Milli Görüs in Lebenstedt will mit verschiedenen Informationsangeboten das Miteinander von Deutschen und Türken in Salzgitter verbessern. Das sagten in einem Gespräch mit der SZ die Beauftragten für Öffentlichkeitsarbeit in der Gemeinde, Hüseyin Abacioglu und Güntan Demirci. Name des Programms: "Mein Nachbar, der Muslim – Mein deutscher Nachbar".

    An zwei Tagen will die Gemeinde auf dem Weihnachtsmarkt in Lebenstedt Türken über das Weihnachtsfest informieren. Zugleich sollen Deutsche Fragen zum Islam stellen können. "Wir hoffen, dass viele Menschen zu uns kommen. Je mehr wir voneinander wissen, desto mehr Barrieren werden fallen", sagt Demirci. Allerdings stehe der Termin noch nicht fest.

    Am 22. Januar will die Gemeinde einen Infotag für Erzieherinnen in der Kindertagesstätte St. Joseph in Lebenstedt anbieten. Dabei geht es unter anderem um Themen wie Ernährung. "In einer offenen Runde können Fragen gestellt werden – zum Beispiel zum Machogehabe von türkischen Jungs", sagt Demirci und fügt an: "Viele Erzieherinnen glauben, das habe religiöse Gründe, und trauen sich deshalb nicht durchzugreifen." Diese Einschätzung sei jedoch falsch. Demirci: "Das Machogebaren hat traditionelle Hintergründe, weil Jungen in der Landwirtschaft zum Beispiel härter anpacken können und dadurch eine besondere Rolle spielen."

    Im Sommer 2007 will die Gemeinde muslimische Eltern mit schulpflichtigen Kindern zu einem Infoabend einladen. "Viele Eltern wissen nicht, wie sie ihre Kinder auf die Schule vorbereiten und im Schulalltag unterstützen sollen", erläutert Demirci. Schon jetzt betrage der Ausländeranteil an Hauptschulen 70 bis 80 Prozent. Für Demirci eine bedrohliche Entwicklung. "Wenn wir jetzt nichts tun, haben wir in zehn Jahren eine riesige Schar türkischer Sozialhilfeempfänger. Das ist für niemanden gut."
    Im Rahmen der Islamwochen im Mai will die Gemeinde einen öffentlichen Vortragsabend zum Thema Islam organisieren. "Die Rede wird auf Deutsch gehalten" :rolleyes: , sagt Demirci. Ein genauer Termin stehe noch nicht fest.



    Die halten uns echt für SAU BLÖÖD !!!!/
    Hat vielleicht jemand ein paar fragen, die ich dann für Ihn dort stellen darf ? Aber bitte nur solche Fragen, wo ich auch noch eine Überlebungscance habe !
    :bat:


    Die halten uns echt für SAU BLÖÖD !!!!/


    Das ist aber keine neue Erkentnis.
    Diese Erkenntnis ist ganz schön alt.

  3. #3
    CDU nur ohne Merkel! Benutzerbild von haihunter
    Registriert seit
    09.08.2005
    Ort
    In der Pfalz
    Beiträge
    21.697

    Standard AW: "Wir hoffen, dass viele zu uns kommen"

    Zitat Zitat von barumer Beitrag anzeigen
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Islamische Gemeinde Milli Görüs will Informationsveranstaltungen für Deutsche und Türken anbieten

    LEBENSTEDT. Die islamische Gemeinde Milli Görüs in Lebenstedt will mit verschiedenen Informationsangeboten das Miteinander von Deutschen und Türken in Salzgitter verbessern. Das sagten in einem Gespräch mit der SZ die Beauftragten für Öffentlichkeitsarbeit in der Gemeinde, Hüseyin Abacioglu und Güntan Demirci. Name des Programms: "Mein Nachbar, der Muslim – Mein deutscher Nachbar".

    An zwei Tagen will die Gemeinde auf dem Weihnachtsmarkt in Lebenstedt Türken über das Weihnachtsfest informieren. Zugleich sollen Deutsche Fragen zum Islam stellen können. "Wir hoffen, dass viele Menschen zu uns kommen. Je mehr wir voneinander wissen, desto mehr Barrieren werden fallen", sagt Demirci. Allerdings stehe der Termin noch nicht fest.

    Am 22. Januar will die Gemeinde einen Infotag für Erzieherinnen in der Kindertagesstätte St. Joseph in Lebenstedt anbieten. Dabei geht es unter anderem um Themen wie Ernährung. "In einer offenen Runde können Fragen gestellt werden – zum Beispiel zum Machogehabe von türkischen Jungs", sagt Demirci und fügt an: "Viele Erzieherinnen glauben, das habe religiöse Gründe, und trauen sich deshalb nicht durchzugreifen." Diese Einschätzung sei jedoch falsch. Demirci: "Das Machogebaren hat traditionelle Hintergründe, weil Jungen in der Landwirtschaft zum Beispiel härter anpacken können und dadurch eine besondere Rolle spielen."

    Im Sommer 2007 will die Gemeinde muslimische Eltern mit schulpflichtigen Kindern zu einem Infoabend einladen. "Viele Eltern wissen nicht, wie sie ihre Kinder auf die Schule vorbereiten und im Schulalltag unterstützen sollen", erläutert Demirci. Schon jetzt betrage der Ausländeranteil an Hauptschulen 70 bis 80 Prozent. Für Demirci eine bedrohliche Entwicklung. "Wenn wir jetzt nichts tun, haben wir in zehn Jahren eine riesige Schar türkischer Sozialhilfeempfänger. Das ist für niemanden gut."
    Im Rahmen der Islamwochen im Mai will die Gemeinde einen öffentlichen Vortragsabend zum Thema Islam organisieren. "Die Rede wird auf Deutsch gehalten" :rolleyes: , sagt Demirci. Ein genauer Termin stehe noch nicht fest.



    Die halten uns echt für SAU BLÖÖD !!!!/
    Hat vielleicht jemand ein paar fragen, die ich dann für Ihn dort stellen darf ? Aber bitte nur solche Fragen, wo ich auch noch eine Überlebungscance habe !
    :bat:

    Zunächst mal würde ich eine paar gute Sportschuhe anziehen, damit Du möglichst schnell wegrennen kannst! Und dann schlage ich folgende Fragen vor:

    1. Wann geht Ihr endlich zurück in euer Heimatland?
    2. Wieso glaubt ihr an so einen Sch… wie den Islam?
    3. Wann ist das nächste Attentat?
    4. Sind eure Weiber so häßlich, daß ihr die verhüllen müßt?
    5. Wieso sind die islamischen Länder derart rückständig?

    Das sollte zunächst mal ausreichen! Wahrscheinlich kommst Du nicht mal bis zur 5. Frage!
    "Was wir hier in diesem Land brauchen sind mutige Bürger, die die roten Ratten dorthin jagen, wo sie hingehören - in ihre Löcher"


    FJS in der "Welt" vom 23.09.1974

  4. #4
    Mitglied Benutzerbild von Mauser98K
    Registriert seit
    29.05.2005
    Ort
    Sauerland
    Beiträge
    13.737

    Standard AW: "Wir hoffen, dass viele zu uns kommen"

    Ich werde nicht hin gehen.

    Ich mag den Islam nicht besonders und die Islamgläubigen auch nicht.

  5. #5
    in memoriam Benutzerbild von lupus_maximus
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    Homburg/Saar
    Beiträge
    27.651

    Standard AW: "Wir hoffen, dass viele zu uns kommen"

    Zitat Zitat von Mauser98K Beitrag anzeigen
    Ich werde nicht hin gehen.

    Ich mag den Islam nicht besonders und die Islamgläubigen auch nicht.
    Also sowas, wie kann man nur so intollllerant sein?
    Du bist bestimmt kein Gutmensch!
    Die Me 262, war die letzte reindeutsche Technik-Meisterleistung! Unsere befreundeten Feinde haben uns 1945 von jeder Zukunft befreit! Ich bin gegen das GE in Germany, sondern mehr für das IR in Irrmany! Letzter Akt in der Trilogie: Planet der Affen! Der letzte Deutsche zündet die Kobaltbombe und es gab keine Affen und keine Menschen mehr. Lupus-Clan Projekt Neugermanien

  6. #6
    Mitglied Benutzerbild von Mauser98K
    Registriert seit
    29.05.2005
    Ort
    Sauerland
    Beiträge
    13.737

    Standard AW: "Wir hoffen, dass viele zu uns kommen"

    Zitat Zitat von lupus_maximus Beitrag anzeigen
    Also sowas, wie kann man nur so intollllerant sein?
    Du bist bestimmt kein Gutmensch!
    Wai!

    Ich organisiere sofort eine Lichterkette gegen mich!

  7. #7
    2009, das wird MEIN Jahr! Benutzerbild von MoJo
    Registriert seit
    16.09.2003
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.143

    Standard AW: "Wir hoffen, dass viele zu uns kommen"

    jaja, diese MG. Die wird die Notbremse schon ziehen, hier in BRD, das steht fest.

    Das Problem wird sich wohl mal ganz von selbst regeln. Nämlich dann, wenn die Bedingungen für diese verzogenen Jungens hier so gut sind, wie sie es in ihrer Heimat wäre. Dann nämlich ist ihnen diese immer noch lieber als die unsere.
    Vintage MoJo

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben