+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 4 1 2 3 4 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 34

Thema: Benzin ist Grünen nicht teuer genug

  1. #1
    MitfunktionierendemGlied Benutzerbild von Duck
    Registriert seit
    19.04.2003
    Beiträge
    441

    Standard Benzin ist Grünen nicht teuer genug

    Die Steuern auf den Verbrauch von Benzin und Strom sollten aus Sicht der Grünen weiter steigen.

    Der Rationalisierungsdruck müsse maßvoll vom Faktor Arbeit auf den Energieverbrauch umgelenkt werden, sagte der stellvertretende Vorsitzende der Bundestagsfraktion, Reinhard Loske, in einem Gespräch für die Dienstagsausgabe der Chemnitzer „Freien Presse“. Eine weiter entwickelte Ökosteuer könne die Lohnzusatzkosten senken und so Einstellungen attraktiver machen.

    Die Ökosteuer bewertete Loske als Erfolgsgeschichte. Als Folge sei der Benzinverbrauch in Deutschland um rund zehn Prozent gesunken. Zudem verwies der Umweltexperte darauf, dass ohne Ökosteuer die Beiträge zur Rentenversicherung nicht bei 19,5 Prozent lägen, sondern bei 21,2 Prozent.

    Der stellvertretende Chef der FDP-Bundestagsfraktion, Rainer Brüderle, nannte die von der rot-grünen Bundesregierung eingeführte Ökosteuer hingegen ein Zeichen verfehlter Politik. Sie verteuere die Produktion und sorge dafür, dass Energie-intensive Betriebe ins Ausland abwanderten. Zugleich drossele die Ökosteuer den privaten Konsum und bremse die Binnenkonjunktur.

  2. #2
    Isolani Benutzerbild von Irratio
    Registriert seit
    10.02.2004
    Beiträge
    2.030

    Standard

    Ich weiß nicht, ob ich irgendetwas übersehen habe, aber...

    Energieintensive Betriebe können ihre Energie aus dem Ausland beziehen, hier ist es wie mit der Atomenergie... oder? ?(

    Gott, Umweltbelastungsbesteuerung ist doch wohl eines der geringeren Übel dieser Zeit. Ich atme zumindest recht gerne...
    Du gleichst dem Geist, den du begreifst, nicht mir!

    Ich fürchte mich so vor der Menschen Wort...

  3. #3
    Göttlicher User Benutzerbild von subba
    Registriert seit
    20.04.2003
    Beiträge
    1.964

    Standard

    Zitat Zitat von Duck
    Die Steuern auf den Verbrauch von Benzin und Strom sollten aus Sicht der Grünen weiter steigen.

    Der Rationalisierungsdruck müsse maßvoll vom Faktor Arbeit auf den Energieverbrauch umgelenkt werden, sagte der stellvertretende Vorsitzende der Bundestagsfraktion, Reinhard Loske, in einem Gespräch für die Dienstagsausgabe der Chemnitzer „Freien Presse“. Eine weiter entwickelte Ökosteuer könne die Lohnzusatzkosten senken und so Einstellungen attraktiver machen.

    Die Ökosteuer bewertete Loske als Erfolgsgeschichte. Als Folge sei der Benzinverbrauch in Deutschland um rund zehn Prozent gesunken. Zudem verwies der Umweltexperte darauf, dass ohne Ökosteuer die Beiträge zur Rentenversicherung nicht bei 19,5 Prozent lägen, sondern bei 21,2 Prozent.

    Der stellvertretende Chef der FDP-Bundestagsfraktion, Rainer Brüderle, nannte die von der rot-grünen Bundesregierung eingeführte Ökosteuer hingegen ein Zeichen verfehlter Politik. Sie verteuere die Produktion und sorge dafür, dass Energie-intensive Betriebe ins Ausland abwanderten. Zugleich drossele die Ökosteuer den privaten Konsum und bremse die Binnenkonjunktur.

    Die einzige Form in der ich die Grünen mag ist die in der man 1,80m unter der Erde liegt !

  4. #4
    Großadmiral
    Gast

    Standard

    Mich betrifft die ganze Kacke direkt erst in 2,3 Jahren, wenn ich selbst ein Auto habe.
    Trotzdem finde ich es schwachsinnig, den Benzinpreis zu erhöhen.

  5. #5
    Foren-Veteran Benutzerbild von Silberkugel
    Registriert seit
    02.04.2004
    Beiträge
    402

    Standard

    Zitat von Irratio
    Gott, Umweltbelastungsbesteuerung ist doch wohl eines der geringeren Übel dieser Zeit. Ich atme zumindest recht gerne...
    Nur das dies überhaupt nichts mit Umweltbelastung zu tun hat , sondern dem Stopfen diverser Haushaltslöcher dient . Gefahren wird genauso viel .
    Der leidtragende ist auch hier mal wieder der kleine Mann , der täglich zur Arbeit fahren muß , um seine Familie zu ernähren . Mit dem Einkommen eines stellvertretenden Vorsitzenden einer Bundestagsfraktion fiele es mir allerdings auch leicht einen höheren Benzinpreis zu fordern .

  6. #6
    Isolani Benutzerbild von Irratio
    Registriert seit
    10.02.2004
    Beiträge
    2.030

    Standard

    Zitat Zitat von Silberkugel
    Nur das dies überhaupt nichts mit Umweltbelastung zu tun hat , sondern dem Stopfen diverser Haushaltslöcher dient . Gefahren wird genauso viel.
    Der leidtragende ist auch hier mal wieder der kleine Mann , der täglich zur Arbeit fahren muß , um seine Familie zu ernähren . Mit dem Einkommen eines stellvertretenden Vorsitzenden einer Bundestagsfraktion fiele es mir allerdings auch leicht einen höheren Benzinpreis zu fordern .
    Ich fahre mehrmals die Woche ca. 15km Rad... und zurück. Wenn es wirklich nicht geht, nehme ich öffentliche Verkehrsmittel. Dagegen spricht auch nichts... natürlich ist es angenehm, mit dem Auto zu fahren, aber Notwendigkeit ist es nicht.

    Das genausoviel gefahren wird, bezweifele ich weiterhin (wenn Gegenbeweis, bitte mit Quelle). Die Energieressourcen sind desweiteren auch nicht unendlich, und je höher der Verbrauch, desto höher auch der Preis, der gefordert werden kann... ebenso ist dies ein Ansporn für z. B. Autohersteller, den Verbrauch zu senken. Dass das möglich ist, dürfte man ja bereits in den letzten Jahren bemerkt haben, und trotzdem; selbst bei den effizienteren Motoren gehen, afaik immer noch ca. 90% der Energie verloren...

    Fortschritt ist Resultat der Notwendigkeit desselben...
    Pardon, ich schweife mal wieder etwas ab....

    Irratio.
    Du gleichst dem Geist, den du begreifst, nicht mir!

    Ich fürchte mich so vor der Menschen Wort...

  7. #7
    Foren-Veteran Benutzerbild von Silberkugel
    Registriert seit
    02.04.2004
    Beiträge
    402

    Standard

    Zitat von Irratio
    Ich fahre mehrmals die Woche ca. 15km Rad... und zurück. Wenn es wirklich nicht geht, nehme ich öffentliche Verkehrsmittel. Dagegen spricht auch nichts... natürlich ist es angenehm, mit dem Auto zu fahren, aber Notwendigkeit ist es nicht.
    Müssen ja nicht für jeden die gleichen Voraussetzungen bestehen .
    Selbstverständlich bin auch ich gegen Umweltbelastungen , aber die Ökosteuer hat damit nichts zu tun , der Name allein ist schon eine Farce .

  8. #8
    Herzchen <3 Benutzerbild von Wuschäl
    Registriert seit
    28.09.2003
    Ort
    Hannova
    Beiträge
    208

    Standard

    Mir istdes erstmal egal, ich will eh keinen Führerschein machen (erstmal!), aber ich finde, wenn sie das machen, sollten sie auch günstigere und zuverlässige Alternativen bieten, wie z.B. die Bahn... Würde ich gerne und sofort mehr nutzen, da ich es eh viel praktischer finde, nur, ist das einfach VIEL zu teuer und Züge ham fast imma Versätung... =(

  9. #9
    GESPERRT
    Registriert seit
    05.04.2004
    Beiträge
    199

    Standard

    natürlich ist den günen bonzen egal wie teuer der lebensunterhalt der menschen in deutschland wird, sie zahlen ja nichts, weder steuern noch sonstige sachen. nein sie kassieren eher noch, für ihre umstände die sie haben, weil sie uns regieren müssen.
    naja wär mit dem dicken daimler rumfährt, kann auch große töne spucken.

    ach ich erinnere mich noch, als sie mit strickpullover im bundestag saßen und ihre jungen säugten. da waren sie noch ehrlich, doch dann kam das geld und sie wurden gekauft, sowie alle linken organisationen, welche mehr schein, als heilig sind!

  10. #10
    ich lerne gern dazu Benutzerbild von Noodel
    Registriert seit
    14.04.2004
    Beiträge
    51

    Standard

    Hallo Irratio,

    passender Name, abeer ich bin noch irrer als es erlaubt ist, ich hatte mal was zu erklären, Ökofreaks mit angehender Stelle bei den Grünen, konnte ich denn ahnen, das ein Prof. daneben steht und eine art Projekt daraus macht ?
    Nun, warum fahre ich alte Autos (ich stehe drauf) und kaufe mir kein verbrauchsärmeres, ich sagte wegen Umweltschutz und so, Recourcen schonen und und und ..., es kam wie es kam, ich stellte eine Behauptung auf, das mein 85'er Ford (mit zwei geregelten Katalysatoren nach Canada-Norm) auf Jahre weniger die Umwelt belastet (CO²), als ein neuer Golf III bevor dieser das erste mal den Zündschlüssel herumgedeht bekommt, hach sie taten sich gleich ans Werk...
    Atomkraft-Tabu, ergo Strom aus Wasserkraft, hmmm in Wolfsburg nicht zu schaffen, shitt muss man doch auf Ergas zurückgreifen, aber ohne den Prof. der bestand auf den Mix: Kohle und Erdgas (75:25) mit realen Werten und nicht grünem Wunschdenken, es war wirklich bizarr was da raus kam, ich darf ca 350 000 Km fahren, bis das erste mal der Golf III aus seinem Auspüff hüstelt, aber der Prof. steckte mir, das die Wirklichkeit noch schrecklicher sei, die "Wunderknaben" haben etwas gestochert, wo kommt den das Aluminium für den Motor her (bei Audi nicht nur für den Motor), aus Frankreich ... mit nichten, fiel gleich aus der Wertung, Atomkraft - wisst ihr, aber nun die Öko's sind uns hier sehr weit voraus, denn sie beziehen ihren Strom aus der Kraft des Wassers und bei der Gewinnung von Aluminium aus Bauxit braucht man jede Menge davon.
    Wie schafft man dieses ? Gaaaanz einfach, kurz und Öko --- Looogisch !
    Man staue einen Seitenarm das Amazonas, lasse den Wald und alles was sich darin befindet im Stausee versumpfen (oh du wunderbares Methangas ...) und baue das Bauxit gleich um die Ecke im Tagebau ab, hach Garzweiler und die gesammten Tagebaue im Osten passen Mehrfach rein, die damaligen Zahlen waren so um die 400 000 Tonnen Reinaluminium pro Jahr.

    Ich mein, Irratio, solltest du nicht lieber mal diese Zahlen überprüfen, wäre doch mal ein Projekt wert, in der grünen Abteilung, aber bleiben wir doch im Land, Windkraft !
    Dieses Wort schon allein W i n d k r a f t, datt Problem ist, dass der Wind nich immer Blasen tut (seufz ... wie bei meiner Freundin ...), aber wir sind doch Öko's, es gibt keine Probleme ... nur Lösungen ! Muß eben halt für jede äquivalente Leistung irgendein Kohle- oder Ölkraftwerk im Leerlauf (geringer Wirkungsgrad/Wirtschaftlichkeit) vor sich her dümpeln um im falle des "nichtblasendes" Windes, das Leistungsniveau im Stromverbundnetz auf den benötigten Level zu halten.

    Hey, Irratio, aufwachen, erst denken, überprüfen wen man da Glauben schenkt, ich mag zwar nicht ganz "Dicht" sein, aber ich gebe dir die Möglichkeit meine Behauptungen zu überprüfen und mal ehrlich wird ja nicht ganz so schwer sein, und die Autos verbrauchen im moment immer mehr, statt weniger !!

    greetings Nick

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben