+ Auf Thema antworten
Seite 7 von 7 ErsteErste ... 3 4 5 6 7
Zeige Ergebnis 61 bis 63 von 63

Thema: Small-Scale Production

  1. #61
    Maler-Ingo Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    24321
    Beiträge
    58.202

    Standard AW: Small-Scale Production

    Zitat Zitat von politisch Verfolgter Beitrag anzeigen
    -jmw-, ich stelle hier nur dar, was schon immer möglich wäre.
    Sicher wäre es möglich, das morgen 80 Millionen Deutsche ihr Denken ändern.
    Nur so unwahrscheinlich, dass es eben doch unmöglich ist.

    User Value werden wir nicht zu bald bekommen, vieles anderes auch nicht.

    Wir brauchen Lösungen für Schwierigkeiten, die mit und neben dem derzeitigen System möglich sind.
    Z.B. würde ein "dichter, bunter Klitschen- bzw. Flickenteppich Klein(st)gewerbetreibender" in manchen Teilen unseres Landes eine Verbesserung bedeuten.
    Denn dann triebe wenigstens irgendwer irgendwas!
    Das Ziel ist Armutsverhinderung durch Eigenproduktion.
    Das ist keine dauerhafte Lösung, soll es nicht sein, darf es nicht sein;
    doch es ist ein Anfang.

    mfg
    Kalenderspruch, 38. Woche: These new warriors will bear the colours of Flesh Tearers, but without Sanguinius' fury, will be Flesh Tearers in name only. He will make us all Ultramarines in red armour. Gabriel Seth, Ordensmeister, Flesh Tearers)

  2. #62
    Mitglied
    Registriert seit
    15.08.2005
    Beiträge
    38.180

    Standard AW: Small-Scale Production

    -jmw-, es geht um die Entsorgung grundrechtswidriger Gesetze, deren Gegenstände institutionalisiert und öffentl. finanziert werden.
    Es geht nicht ums Denken, sondern um die Grundrechte.

    Was Sie vorschlagen, hat dazu geführt, daß 1 % 40 % eignen, während 50 % von weniger als 2 $ am Tag leben.

    Eigenproduktion bedingt high tech.
    Dazu haben wir sie nutzen, vernetzen und immer weiter entwickeln zu können.
    Vernetzungsoptimierte Spitzentechnik also, die sowieso zu 99,9 % von Betriebslosen incl. ÖD stammt.
    Nutzen, vernetzen, entwickeln und anwenden also - gegen Bezahlung, womit sich das Genutzte immer weiter aufbauen läßt, ohne erpresserisches Umverteilungskapital z.B. anonymer Eignerkollektive zu bewirken.

    Was man nicht eignet, hat man gegen Bezahlung profitmaximierend nutzen zu können.
    Unternehmerische Managements managen und moderieren das.

    Es geht um Reichtumszugang, um breit gestreut kaufkräftige Weltbürger, die Maschinen nutzen, womit immer mehr sog. "Arbeitnehmer"-Tätigkeiten ersetzbar werden.
    Damit ist immer weiter zunehmende Rationalisierungseffizienz auf immer breiter gestreute Schultern zu verteilen.

    Damit ist auf breiter Front zu beginnen.
    Per aktiver Wertschöpfungspolitik, mit userzentrierten Wertschöpfungswissenschaften und flankiert von den internationalen ÖD-Forschungsverbünden samt deren spin-offs.

    Also Netzwerkknoten als Kristallisationskeime etablieren und dem alle einschlägigen öffentl. Mittel umwidmen.

    Das ist der Beginn einer tragfähigen Zukunft für die Demokratie und den Souverän.
    Damit bezweckt der Rechtsraum den Nutzen Aller, die damit Subjekt, also Zweck und somit Gegenstand ihrer Wertschöpfung sind.

  3. #63
    Maler-Ingo Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    24321
    Beiträge
    58.202

    Standard AW: Small-Scale Production

    Ich wiederhole: Es ist NICHT durchsetzbar.

    Zehn, zwanzig Millionen Bundesrepublikaner müssten vorher davon überzeugt werden.
    Wie weit sind Sie damit?
    Bei einer Million?
    Bei einhunderttausend?
    Zehntausend?
    Tausend?
    Hundert?
    Zehn?

    Eben.

    Für das Hier und Jetzt oder für die nahe Zukunft nützt uns eine Idee nicht, die nicht umgesetzt werden kann.

    So einfach ist das.

    Ob Sie meinen, achtzig Millionen Büger hätten etwas auf breiter Front in Angriff zu nehmen, interessiert 79,999999 davon nunmal weniger (hier im Forum) bis garnicht (der grosse Rest).

    Alles, was nur mit Politik geht, nützt nix, wenn man gegen die derzeitige Politik arbeitet.
    Wenn Sie"aktive Wertschöpfungspolitik", "userzentrierten Wertschöpfungswissenschaften" und "internationale ÖD-Forschungsverbünde" streichen, wie möglich scheint dann eine Umsetzung?

    Die Einschätzung überlasse ich Ihnen, sie kennen sich in Ihrem Konzept besser aus.

    Meine Vermutung: Es würde schwierig.

    mfg
    Kalenderspruch, 38. Woche: These new warriors will bear the colours of Flesh Tearers, but without Sanguinius' fury, will be Flesh Tearers in name only. He will make us all Ultramarines in red armour. Gabriel Seth, Ordensmeister, Flesh Tearers)

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Sino-albanische Freundschaft
    Von Ein deutscher Jäger im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 09.07.2005, 15:12

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben