User in diesem Thread gebannt : Daggu and Heisenberg


Umfrageergebnis anzeigen: Sollten wir den Islam in Deutschland mehr tollerieren?

Teilnehmer
45. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja

    9 20,00%
  • Nein

    36 80,00%
+ Auf Thema antworten
Seite 10 von 10 ErsteErste ... 6 7 8 9 10
Zeige Ergebnis 91 bis 97 von 97

Thema: Islam in Deutschland

  1. #91
    Freidenker Benutzerbild von Landogar
    Registriert seit
    30.01.2004
    Beiträge
    6.058

    Standard AW: Islam in Deutschland

    Zitat Zitat von Preuße Beitrag anzeigen
    Jetzt kommt ihr Deutschen-Hasser wieder und sagt, dass wir am besten den Islam zur Staatsreligion erklären und die Islamistische Republik Deutschland ausrufen, ich glaub es hackt! Seit wann passt sich ein Staat an eine Minderheit an?
    Bist du des Lesens mächtig? Wenn ja, dann frage ich mich, worauf sich dein Gesabbel bezieht....
    "Entrüstung!", sprach der Ritter, und stand nackt im Wind.

  2. #92
    Freidenker Benutzerbild von Landogar
    Registriert seit
    30.01.2004
    Beiträge
    6.058

    Standard AW: Islam in Deutschland

    Zitat Zitat von Misteredd Beitrag anzeigen
    Warum hat das Referendum vom 21.März 1992 in Tatarstan - einem urmuslimischen Teil der russischen Föderation für eine Unabhängigkeit die absolute Mehrheit bekommen?

    Warum kämpfen die muslimischen Tschetschenen gegen die Russen, obwohl alles so problemlos ist?
    Man sollte den Unterschied zwischen religiösen und politischen Ursachen erkennen können...
    "Entrüstung!", sprach der Ritter, und stand nackt im Wind.

  3. #93
    Mitglied Benutzerbild von Misteredd
    Registriert seit
    17.03.2006
    Beiträge
    18.003

    Standard AW: Islam in Deutschland

    Zitat Zitat von Landogar Beitrag anzeigen
    Man sollte den Unterschied zwischen religiösen und politischen Ursachen erkennen können...
    Das sollte man, oder man sollte sich die Details immer erklären lassen.

    Weisst Du mehr? Warum wollten die Tataren Russland damals verlassen?
    Hunde sind gut fürs Selbstbewußsein, weil sie sich immer freuen, dich zu sehen.
    Wilfred P. Lampton

  4. #94
    food for thought Benutzerbild von houndstooth
    Registriert seit
    06.08.2003
    Ort
    Vancouver, B.C. Canada
    Beiträge
    8.154

    Standard AW: Islam in Deutschland

    Der Begriff Generationsvertrag bedeutet, dass die heutige produktive Generation sich mindestens im gleichen Umfang so vermehrt , dass die naechste produzierende Generation die vorhergehende , nun unproduktive Generation, den Lebensunterhalt ermoeglicht.
    Dieser Vertrag kann sich wie in Asien auf streng privater Basis, oder wie im Westen ,seit Bismark wohl, auf staatlich geregelter und oft missbrauchter Basis abwickeln.

    Wir im Westen haben diesen Vertrag seit Dekaden gebrochen , die Ursachen fuer diese Unlust uns zu vervielfaeltigen sei im Moment dahingstellt.
    Tatsache jedoch ist, dass wir einem demographischen Defizit entgegenrasten (allen voran Russland) und jetzt langsam die Konsequenzen zu spueren bekommen.

    Um dieses Defizit von ‘human capital’ auszugleichen, wurde neues ‘human capital’ quasi geborgt, doch ein Grossteil des geborgten Kapitals hatte eine niedrige Marktwaehrung und dementsprechend faellt die Zinsenausschuettung aus .

    Mit anderen Worten , solange die Zeiten gut waren, war ‘any warm body’ fuer DEU gut genug , sie brauchten nur zu arbeiteten und zu gebaeren .
    Diese bequeme und schnelle Problemloesung war kurzsichtig , sie schmemmte viel zu viele ‘warm bodies’ in’s Land . – DEU will im Grunde privat nichts mit ihnen zu tun haben – der Echoeffekt ist natuerlich der , dass die ‘warm bodies’ allein durch ihre Masse Macht gewinnen und sich ihr eigenes soziales Sicherheitsnetz aufbauen. Das ist voellig natuerlich, sonst gaebe es keine Chinatowns, Little Italys , Germantowns etc.

    Nur, ebenso natuerlich , koennnen diese Enclaven im eigenen Land neue Generationen auf die Dauer nicht aufrecht erhalten , sie sind frueher oder spaeter zur Integration mit dem mainstream 'verdammt'.

    Deutsche Einstellung 'warm bodies' gegenueber hat diese Entwicklungen zur Segregation zum Teil gefoerdert :
    Der Begriff ‘Gastarbeiter’ impliziert Segregation.
    Verweigerung der automatischen Staatsbuergerschaft der in DEU Geborenen ist praktizierte Segregation ( Diskrimination durch Ahnenschaft ).
    Wie kann ich Integration erwarten und praktiziere Segregation?

    Es gibt ein amerikanisches Sprichwort : “You can’t have your cake and eat it too” , das meint , dass Wuensche oft inkompatibel miteinander sind. In diesem Fall von DEU gewuenschte Segregation der 'warm bodies' und zugleich gewuenschte deren Integration. Das ist nur bei intelligenten Personen in Einzelfaellen moeglich.

    Die Probleme werden heute zumindestens erkannt.
    Und man will sie beheben. Mr.Edd gab anschauliche Beispiele darueber , wie intensiv sich Deutsche in seinem eigenem Umfeld , und woanderes wohl auch , engagieren , ihre Haende ausstrecken , um Integration bei jungen ‘warm bodies’ durch Unterricht und soziale Interaktion zu foerdern . Mr. Edd berichtet aus eigener Erahrung , dass diese Anstrengungen von deutscher Seite gesehen wenig genuetzt haben , oder dass das investierte Kapital keine Rendite abwarf. Es ist nicht unvernuenftig anzunehmen, dass Mr. Edd’s private Erfahrungen sich in anderen Gegenden wiederholen.

    Ich glaube es wird von ‘warm bodies’ zu schnell zu viel erwartet. Solche Dinge brauchen Geduld und gegenseitiges Vertrauen. Ersteres wird gegeben - Letzteres wird geschenkt.

    Doch Mr.Edd erwaehnt einen wichtigen Punkt , und das ist die Lebensauffassung die Neuankoemmlinge mit sich bringen.

    Asiaten , wie Chinesen , Japaner ,Koreaner etc, sind von Haus aus unheimlich darauf erpicht zu lernen , zu studieren , sie koennen gar nicht zu viel und zu lange lernen. Sie wissen, dass nur fortgeschrittene Bildung ihnen , und ihrer Familie im spaeteren Leben gehobene Posten und somit ein relativ sicheres Einkommen gewaehren kann. Die Rechnung geht vorzueglich auf , auch das Land profitiert davon.

    Personengruppen , die eine mehr passive Philosophie vertreten und ulta orthodoxe jahrhundertalte sog. Sitten , Gebraeuche und Anschauungen stoerrisch auf modernen , dynamischen Geschaefts - und Sozialpraktiken transplantieren moechten , zeigen ein voelliges Unverstaendnis und Disrespekt ihrem neuen Lebensumfeld gegenueber.

    Es ist logisch, dass praktizierte , tausendjahralte orthodoxe 'Gebrauchsanweisungen-Fuers-Taegliche-Leben' , als das wird der Koran ja angesehen, eine moderne Wirtschaft , die nicht auf solche Philosophie fundiert ist , eventuell ins Verderben fuehrt.

    Ebenso logisch ist es fuer Westerners , im Intresse der Selbsterhaltung, dem zerstoererischem , orthodox-pervertiertem Verhalten durch 'warm bodies' unter dem heuchlerischem Vorwand der Religionsfreiheit , energisch die Schranken zu zeigen.

    Paradox ist, dass deren Vertreter zwar in den Genuss westlicher Errungenschaften kommen moechten , sonst waeren sie ja nicht im Westen , doch zugleich Das predigen ,und verbreiten wollen , was diese Errungenschaften gar nicht erst moeglich gemacht haette.

    Dennoch, nicht alles ist verloren.
    Ich bin der Meinung, die Mr. Edd nicht teilt, dass die Version ‘Islam’ die sich uns heute bietet , nichts weiter als eine pervertierte Version einer Religion ist , die fuer politische Zwecke groebstens missbraucht wird. Leider lassen sich viele junge Gehirne von charismatischen Demagogen bezircen.

    Dass es auch anders und viel, viel besser als die konfrontale Route gehen kann, zeigen die vielen Moslems , die vor vielen Jahren nach Nord Amerika eingewandert waren und erfolgreiche Existenzen im friedlichen Zusammenleben mit ihren Mitmenschen aufgebaut haben.

    Mit freundlichem Gruss ... Heinz

  5. #95
    Mitglied
    Registriert seit
    24.10.2006
    Ort
    Zimmer mit Aussicht
    Beiträge
    316

    Standard AW: Islam in Deutschland

    [QUOTE=Genosse 93;1154140]
    In Deutschland soll der Islam sowohl als Kultur als auch als Religion akzeptiert werden!


    Ausgerechnet ein Russe will uns Deutschen die Welt erklären und wie sie zu sein hat. Ausgerechnet einer, der den russischen Präsidenten in seinem Avatar hat.
    Einem Präsidenten, der nur durch peinliche Reden auffällt (siehe letztes Wochenende) und in der Welt nichts mehr zu melden hat. Ausgerechnet ein Russe,
    dessen Land in der Vergangenheit der Welt viel unendliches Leid zugefügt hat.

  6. #96
    Mitglied Benutzerbild von Misteredd
    Registriert seit
    17.03.2006
    Beiträge
    18.003

    Standard AW: Islam in Deutschland

    Zitat Zitat von houndstooth Beitrag anzeigen
    Der Begriff Generationsvertrag bedeutet, dass die heutige produktive Generation sich mindestens im gleichen Umfang so vermehrt , dass die naechste produzierende Generation die vorhergehende , nun unproduktive Generation, den Lebensunterhalt ermoeglicht.
    Dieser Vertrag kann sich wie in Asien auf streng privater Basis, oder wie im Westen ,seit Bismark wohl, auf staatlich geregelter und oft missbrauchter Basis abwickeln.

    Nicht ganz, diese Regelung bedingt nur, dass die aktuelle Generation genauso produktiv ist, wie die vorhergehende - was auch mit weniger aber produktiveren Nachkommen funktioniert. Das wurde bis jetzt wegen der Produktiossteigerung erbracht. Die Ansprüche wuchsen aber ebenfalls mit!


    Wir im Westen haben diesen Vertrag seit Dekaden gebrochen , die Ursachen fuer diese Unlust uns zu vervielfaeltigen sei im Moment dahingstellt.
    Tatsache jedoch ist, dass wir einem demographischen Defizit entgegenrasten (allen voran Russland) und jetzt langsam die Konsequenzen zu spueren bekommen.

    Das stimmt. Aus meiner Sicht ist es aber nicht die Unlust, sondern eher das Unvermögen.


    Um dieses Defizit von ‘human capital’ auszugleichen, wurde neues ‘human capital’ quasi geborgt, doch ein Grossteil des geborgten Kapitals hatte eine niedrige Marktwaehrung und dementsprechend faellt die Zinsenausschuettung aus .

    Niemand borgt bislang Humankapital. Wer soll das sein? Man borgt sich nur solches Kapital, dass seinerseits mehr Verzinsung abwirft, als man selbst investieren muss.



    Mit anderen Worten , solange die Zeiten gut waren, war ‘any warm body’ fuer DEU gut genug , sie brauchten nur zu arbeiteten und zu gebaeren .
    Diese bequeme und schnelle Problemloesung war kurzsichtig , sie schmemmte viel zu viele ‘warm bodies’ in’s Land . – DEU will im Grunde privat nichts mit ihnen zu tun haben – der Echoeffekt ist natuerlich der , dass die ‘warm bodies’ allein durch ihre Masse Macht gewinnen und sich ihr eigenes soziales Sicherheitsnetz aufbauen. Das ist voellig natuerlich, sonst gaebe es keine Chinatowns, Little Italys , Germantowns etc.

    Das ist aber tatsächlich anders. Die Einheimischen haben sich nicht mehr als andere verschlossen. Wer die Sprache spricht und sich in die Gemeinschaft einfügt, in dem er mit ihnen lebt und deren Regeln einhält, der gehört dazu. Das beweisen viele Zuwanderergruppen, sei es Ostasiaten oder Italiener, Spanier, Franzosen. Wir haben nur mit solchen Zuwanderern Probleme, die nicht hierher gekommen sind, um sich eine bessere Zukunft selbst zu erarbeiten. Das sind viele der Muslime, viele der Flüchtlinge aus aller Welt und so mancher Aussiedler.

    Nur, ebenso natuerlich , koennnen diese Enclaven im eigenen Land neue Generationen auf die Dauer nicht aufrecht erhalten , sie sind frueher oder spaeter zur Integration mit dem mainstream 'verdammt'.


    Es sei denn, sie setzen zur Disziplinierung ihrer eigenen Leute unlautere Mittel ein. Genau das geschieht heute. Da werden Töchter diszipliniert ( oder umgebracht). Das wirkt!

    Deutsche Einstellung 'warm bodies' gegenueber hat diese Entwicklungen zur Segregation zum Teil gefoerdert :
    Der Begriff ‘Gastarbeiter’ impliziert Segregation.
    Verweigerung der automatischen Staatsbuergerschaft der in DEU Geborenen ist praktizierte Segregation ( Diskrimination durch Ahnenschaft ).

    Diese Verweigerung gibt es nicht mehr. Momentan kann jeder hier geborene die Staatsbürgerschaft erhalten, wenn er nur will. Sogar die Einbürgerung eingewanderter ist keine hohe Hürde : ( Jahre Aufenthalt, keine schweren Straftaten, die Perspektive für sich selbst sorgen zu können, die Sprache so gut können, dass die Bild-Zeitung gelesen und verstanden wird). Fernhalten und Segregation sieht anders aus.

    Wie kann ich Integration erwarten und praktiziere Segregation?

    Wir erwarten Integration, wir sind aber nicht die, die sich segregieren.

    Es gibt ein amerikanisches Sprichwort : “You can’t have your cake and eat it too” , das meint , dass Wuensche oft inkompatibel miteinander sind. In diesem Fall von DEU gewuenschte Segregation der 'warm bodies' und zugleich gewuenschte deren Integration. Das ist nur bei intelligenten Personen in Einzelfaellen moeglich.

    Die Probleme werden heute zumindestens erkannt.
    Und man will sie beheben. Mr.Edd gab anschauliche Beispiele darueber , wie intensiv sich Deutsche in seinem eigenem Umfeld , und woanderes wohl auch , engagieren , ihre Haende ausstrecken , um Integration bei jungen ‘warm bodies’ durch Unterricht und soziale Interaktion zu foerdern . Mr. Edd berichtet aus eigener Erahrung , dass diese Anstrengungen von deutscher Seite gesehen wenig genuetzt haben , oder dass das investierte Kapital keine Rendite abwarf. Es ist nicht unvernuenftig anzunehmen, dass Mr. Edd’s private Erfahrungen sich in anderen Gegenden wiederholen.


    Die werden zumindest hier in der Gegend immer wieder bestätigt.


    Ich glaube es wird von ‘warm bodies’ zu schnell zu viel erwartet. Solche Dinge brauchen Geduld und gegenseitiges Vertrauen. Ersteres wird gegeben - Letzteres wird geschenkt.

    Mehr Zeit steht wohl niemandem zur Verfügung. Wie kann man mehr Zeit als die gesamte Kindheit und Ausbildung ( 20 Jahre) geben. Kurnaz wuchs hier auf und dachte bis zu seiner Ausreise mit 20 Jahren nicht daran, Deutscher zu werden.

    Doch Mr.Edd erwaehnt einen wichtigen Punkt , und das ist die Lebensauffassung die Neuankoemmlinge mit sich bringen.

    Asiaten , wie Chinesen , Japaner ,Koreaner etc, sind von Haus aus unheimlich darauf erpicht zu lernen , zu studieren , sie koennen gar nicht zu viel und zu lange lernen. Sie wissen, dass nur fortgeschrittene Bildung ihnen , und ihrer Familie im spaeteren Leben gehobene Posten und somit ein relativ sicheres Einkommen gewaehren kann. Die Rechnung geht vorzueglich auf , auch das Land profitiert davon.

    Personengruppen , die eine mehr passive Philosophie vertreten und ulta orthodoxe jahrhundertalte sog. Sitten , Gebraeuche und Anschauungen stoerrisch auf modernen , dynamischen Geschaefts - und Sozialpraktiken transplantieren moechten , zeigen ein voelliges Unverstaendnis und Disrespekt ihrem neuen Lebensumfeld gegenueber.

    Und hier ist der Ochs begraben. Die Beibehaltung einer fremden Lebenseinstellung kann man nicht dadurch beheben, dass man sie duldet oder gar fördert.

    Es ist logisch, dass praktizierte , tausendjahralte orthodoxe 'Gebrauchsanweisungen-Fuers-Taegliche-Leben' , als das wird der Koran ja angesehen, eine moderne Wirtschaft , die nicht auf solche Philosophie fundiert ist , eventuell ins Verderben fuehrt.

    Ebenso logisch ist es fuer Westerners , im Intresse der Selbsterhaltung, dem zerstoererischem , orthodox-pervertiertem Verhalten durch 'warm bodies' unter dem heuchlerischem Vorwand der Religionsfreiheit , energisch die Schranken zu zeigen.

    Paradox ist, dass deren Vertreter zwar in den Genuss westlicher Errungenschaften kommen moechten , sonst waeren sie ja nicht im Westen , doch zugleich Das predigen ,und verbreiten wollen , was diese Errungenschaften gar nicht erst moeglich gemacht haette.

    Das ist sogar hochgradig krank.


    Dennoch, nicht alles ist verloren.
    Ich bin der Meinung, die Mr. Edd nicht teilt, dass die Version ‘Islam’ die sich uns heute bietet , nichts weiter als eine pervertierte Version einer Religion ist , die fuer politische Zwecke groebstens missbraucht wird. Leider lassen sich viele junge Gehirne von charismatischen Demagogen bezircen.

    Leider waren die aber noch nie anders. Wenn der Islam pervertierte, dann von Anfang an.

    Dass es auch anders und viel, viel besser als die konfrontale Route gehen kann, zeigen die vielen Moslems , die vor vielen Jahren nach Nord Amerika eingewandert waren und erfolgreiche Existenzen im friedlichen Zusammenleben mit ihren Mitmenschen aufgebaut haben.

    Solche gibt es hier auch. Sie sind wohl auch die Mehrheit. Leider nimmt die Zahl der Konfrontativen und deren Bereitschaft abscheuliche Dinge zu tun deutlich zu.

    Mit freundlichem Gruss ... Heinz

    Ich sehe es nicht sehr rosig, ganz im Gegenteil. Es kann funktionieren, aber leicht wird das bestimmt nicht werden.
    Hunde sind gut fürs Selbstbewußsein, weil sie sich immer freuen, dich zu sehen.
    Wilfred P. Lampton

  7. #97
    food for thought Benutzerbild von houndstooth
    Registriert seit
    06.08.2003
    Ort
    Vancouver, B.C. Canada
    Beiträge
    8.154

    Standard AW: Islam in Deutschland

    Zitat Zitat von Misteredd Beitrag anzeigen
    Nicht ganz, diese Regelung bedingt nur, dass die aktuelle Generation genauso produktiv ist, wie die vorhergehende - was auch mit weniger aber produktiveren Nachkommen funktioniert. Das wurde bis jetzt wegen der Produktiossteigerung erbracht. Die Ansprüche wuchsen aber ebenfalls mit!
    Stimmt,insbesondere in der Herstellunsindustrie.
    Wir haben aber auch eine wachsende Service Industry plus alte ‘Berufe’ sterben fortwaehrend aus und neue Betaetigungsfelder entwickeln sich.

    Dennoch, ich finde, dass der Generation Vertrag mindestens drei Nachkommen fuer ein Elternpaar bedarf.
    Zitat Zitat von Misteredd Beitrag anzeigen
    Das stimmt. Aus meiner Sicht ist es aber nicht die Unlust, sondern eher das Unvermögen.
    O.k.
    Hinzukommend bin aber der Meinung, dass die Nachkommnen-Misere teilweise systembedingt ist , oder besser gesagt in unserem Ausbildungssystem liegt: eine junge Frau spendet vier Jahre um ihren ‘bachelor’ zu machen, ihren ‘master’ ein bis zwei jahre Jahre , ein oder zwei Jahre zwischendurch wird Pause gemacht , d.h. sie verdient ihr erstes Salaer mit ~ 25-26 Jahre , bei einigen Professions wie Jura und Medizin wird es noch etwas spaeter.. Ein oder gar mehrere Babies wuerden der Karriere theoretisch nichts schaden in Wirklichkeit aber ist die anvisierte Karriere fuer die Frau oft futsch. Tatsache ist und bleibt doch, dass eine Frau in den meisten Faellen unmoeglich gute Mutter, gute Ehefrau und gute Karrieredame sein kann . Etwas muss nachgeben –und das ist leider viel zu oft das Baby
    Zitat Zitat von Misteredd Beitrag anzeigen
    Niemand borgt bislang Humankapital. Wer soll das sein? Man borgt sich nur solches Kapital, dass seinerseits mehr Verzinsung abwirft, als man selbst investieren muss.
    Zeitbedingte Gastarbeiter und andere nicht heimische ‘Arbeitskraefte’ stellen fuer das Gastland positives ‘human capital’ dar; ihre Zeitbedingtheit versetzt sie in ‘Ausleihzustand’.
    Das hatte ich damit gemeint.
    Den Ertrag den sie im Idealfall nach allen Unkosten fuer Arbeitgeber einwirtschaften, darf man als Zins fuer’s Investment betrachten. Frueher ging die Rechnung ja auf, doch wie es heute ist?
    Zitat Zitat von Misteredd Beitrag anzeigen
    Das ist aber tatsächlich anders. Die Einheimischen haben sich nicht mehr als andere verschlossen. Wer die Sprache spricht und sich in die Gemeinschaft einfügt, in dem er mit ihnen lebt und deren Regeln einhält, der gehört dazu. Das beweisen viele Zuwanderergruppen, sei es Ostasiaten oder Italiener, Spanier, Franzosen. Wir haben nur mit solchen Zuwanderern Probleme, die nicht hierher gekommen sind, um sich eine bessere Zukunft selbst zu erarbeiten. Das sind viele der Muslime, viele der Flüchtlinge aus aller Welt und so mancher Aussiedler.
    Well, Du berichtest gute Neuigkeiten.
    Und so sollte es auch im Idealfall oder besser Normalfall sein. Ein Beweis dafuer , dass da wo ein Wille ist , besteht auch ein Weg. Vom vielen guten Willen hoert man eben leider nur nicht viel.

    Ich glaube aber, dass ebenso wie es nur einen geringen Restbestand eingefleischter Fremdenhasser gibt, um nicht Xenophoben zu sagen, es ebenso wenig eingefleischte Islamofaschisten gibt. Sicher, es gibt viele 'macho' Mitlaeufer , aber denen wird irgendwann auch mal die Puste ausgehen.
    (Frueher sprach man von 'Halbstarken' , Elvis- oder James Dean-Verschnitt , die nicht genug Aerger machen konnten - heute doesen sie mit Glatze und dickem Bauch friedlich vor der Glotze ... Joie de Vie )
    Nicht umsonst spricht man von der ‘silent majority’ oder ‘das quietschende Rad wird zuerst geoelt’.
    Zitat Zitat von Misteredd Beitrag anzeigen
    Es sei denn, sie setzen zur Disziplinierung ihrer eigenen Leute unlautere Mittel ein. Genau das geschieht heute. Da werden Töchter diszipliniert ( oder umgebracht). Das wirkt!
    Ja, das kommt vor, ist aber nicht die Regel , denn sonst wuerde es garnicht mehr in der Zeitung stehen.
    Uebrigens kommt soetwas , und wesentlich schlimmere Greutaten in der ‘east indian’ oder im weiteren Sinne, suedasiatischen Einwanderer-Community hier auch vor. Das sind dann aber meist , sorry to say, primitive, ungebildete Landmaeuse.

    Gerade zur Zeit werden Punjabi Ehefrauen in Vancouver umgebracht , und es sind Angehoerige dieser Community die sich am meisten darueber empoeren.
    Ich glaube, dass wir besser dabei sind , das Gesamtbild zu betrachten als einzelne Horrorstories und diese dann stellvertrtend fuer die ganze Community hinstellen.
    Allerdings moege auch hinzugefuegt sein, dass bei etlichen Immigrantengruppen noch viel Kapazitaet zur ‘ community work’ brach liegt.
    Zitat Zitat von Misteredd Beitrag anzeigen
    Wir erwarten Integration, wir sind aber nicht die, die sich segregieren.
    Hmm, ein solch schwarz-weiss-Statement schliesst alle Grautoene aus?
    Zitat Zitat von Misteredd Beitrag anzeigen
    Solche gibt es hier auch. Sie sind wohl auch die Mehrheit.
    Ein Tusch und Trommelwirbel bitte …
    Zitat Zitat von Misteredd Beitrag anzeigen
    Leider nimmt die Zahl der Konfrontativen und deren Bereitschaft abscheuliche Dinge zu tun deutlich zu.
    A runaway train? Und niemand will ihn aufhalten koennen?
    Zitat Zitat von Misteredd Beitrag anzeigen

    Ich sehe es nicht sehr rosig, ganz im Gegenteil. Es kann funktionieren, aber leicht wird das bestimmt nicht werden.
    Das ist unausbleiblich . Jeh mehr Unterschiede desto mehr Bewegung und Aktion.
    Du wirst wohl wissen , dass z.B. Canada auch seine ups + downs gehabt hatte.

    Abschliessend, zur Qualitaet der Neuankoemmlinge. Um ehrlich zu sein, wenn ich so ausgebildet und betucht waere, dass mir die Tueren der besten Laender offenstehen , wuerde DEU meine erste Wahl sein? Vielleicht, wenn es wesentlich weniger reguliert waere. Aber nicht so. Imagination und entrepreneurial Spirit will atmen und sich bewegen koennen , es muessen Chancen und Hoffnung dasein aber nicht erstickt werden. Diesbezueglich sehe ich einen Unterschied zwischen EUR. + N.A. : dort wird nach mehr Regierung verlangt – hier nach weniger.

    Mit freundlichem Gruss … Heinz

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 27.01.2007, 12:18
  2. Islam integration in Deutschland
    Von scanners im Forum Deutschland
    Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 01.01.2007, 22:50
  3. Deutschland dem Islam anpassen
    Von politi_m im Forum Theologie und Religionen
    Antworten: 72
    Letzter Beitrag: 26.10.2006, 17:41
  4. Islam Werbung Video aus Deutschland
    Von Berlinius im Forum Deutschland
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 22.10.2006, 18:08
  5. Deutschland und der Islam
    Von RainerSkeptiker im Forum Theologie und Religionen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.10.2006, 21:02

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben