+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 5 ErsteErste 1 2 3 4 5 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 46

Thema: 1. Weltkrieg und das Osmanische Reich-Kriegsziele der Ententemächte und Minderheiten

  1. #21
    Mitglied Benutzerbild von Sahin
    Registriert seit
    11.10.2006
    Beiträge
    5.651

    Standard AW: 1. Weltkrieg und das Osmanische Reich-Kriegsziele der Ententemächte und Minderhei

    Zitat Zitat von Mark Mallokent Beitrag anzeigen
    Von Seiten der osmanischen Regierung war die Gruendung ja gerade als Gegengewicht gegen die Araber intendiert. :]
    Hast du auch eine Quelle hierfür oder hast du es frei erfunden.

  2. #22
    Bereut nichts Benutzerbild von Kaiser
    Registriert seit
    20.05.2003
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    7.499

    Standard AW: 1. Weltkrieg und das Osmanische Reich-Kriegsziele der Ententemächte und Minderhei

    Zitat Zitat von Mark Mallokent Beitrag anzeigen
    Von Seiten der osmanischen Regierung war die Gruendung ja gerade als Gegengewicht gegen die Araber intendiert. :]
    Wenn die Mittelmächte den Krieg gewonnen hätten, dann wäre Arabien osmanisch geblieben. Israel also als Gegengewicht einer osmanischen Provinz?

    Dieser "Plan" klingt sehr unlogisch.
    Siegen heißt Leben

  3. #23
    Bereut nichts Benutzerbild von Kaiser
    Registriert seit
    20.05.2003
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    7.499

    Standard AW: 1. Weltkrieg und das Osmanische Reich-Kriegsziele der Ententemächte und Minderhei

    Zitat Zitat von Sahin Beitrag anzeigen
    Nicht nur das- wenn man die Taktik auch der anderen Mächte wie Englang und Frankreich vor dem 1.Weltkrieg verfolgt stellt man fest, dass die Minderheiten im Osmanischen Reich unterstützt und ja sogar aufgewiegelt worden sind. Es ist auch jemdem bekannt, dass Russland gerade die orthodoxen Christen massiv unterstütz hat ( Kapitulaitonen). Hat sich jemand auch schon mal gefragt, warum die orthodoxen Armenier deportiert worden sind????
    Minderheiten aufzuwiegeln, ist ein probates Mittel um Großreiche zu unterminieren. Wie du vielleicht weißt, hat Deutschland das gegenüber Russland mit Erfolg im 1.WK über die Balten, Polen, Finnen und Ukrainer betrieben. Auch die Türken haben doch versucht die islamischen Völker im Kaukasus gegen die Russen aufzustacheln.

    Warum hätte also die Entente darauf verzichten sollen?
    Siegen heißt Leben

  4. #24
    Legendärer Antiker Vogel Benutzerbild von leuchtender Phönix
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    Auf dem göttlichen Berg
    Beiträge
    8.853

    Standard AW: 1. Weltkrieg und das Osmanische Reich-Kriegsziele der Ententemächte und Minderhei

    Zitat Zitat von Sahin Beitrag anzeigen
    Das Problem war, dass die Araber genauso wie die anderen Minderheiten auch vom Nationlaismus unterlegen sind. Nicht die Religion oder Minderheitenrechte waren im Vordergrund, sondern der Nationalismus- Nur so konnte das Osmanische Reicht zerstückelt werden, was ja auch so kam. Ein Mosaik von vielen Ethnien konnte dem Nationalismus nicht mehr standhalten. Die Armenier waren bis zum Schluß die einzigen loyalen Minderheiten, bis es sich abzeichnete, dass das Osmanische Reich den Krieg verlieren würde-da versuchten sie die Gunst der Stunde zu nutzen mit HIlfe von Russland und Frankreich.
    Du überschätzt die Möglichkeiten und die Wirkung von Aufwiegelaktionen.

  5. #25
    Vorstand der Stammchatter Benutzerbild von Mark Mallokent
    Registriert seit
    07.10.2005
    Ort
    Paris
    Beiträge
    13.338

    Standard AW: 1. Weltkrieg und das Osmanische Reich-Kriegsziele der Ententemächte und Minderhei

    Zitat Zitat von Kaiser Beitrag anzeigen
    Wenn die Mittelmächte den Krieg gewonnen hätten, dann wäre Arabien osmanisch geblieben. Israel also als Gegengewicht einer osmanischen Provinz?

    Dieser "Plan" klingt sehr unlogisch.
    Dasosmanische Reich war ein Vielvoelkerstaat und herrschte dadurch, eine Nationalitaet gegendie andere auszuspielen. :]
    Ich stehe hier, ein Herkules mit Fackeln! Sie sollen lodern, leuchten, knistern und auch knackeln!
    Mitglied der FDL

  6. #26
    Vorstand der Stammchatter Benutzerbild von Mark Mallokent
    Registriert seit
    07.10.2005
    Ort
    Paris
    Beiträge
    13.338

    Standard AW: 1. Weltkrieg und das Osmanische Reich-Kriegsziele der Ententemächte und Minderhei

    Zitat Zitat von Sahin Beitrag anzeigen
    Hast du auch eine Quelle hierfür oder hast du es frei erfunden.
    Ich habe doch einen link gesetzt. :]
    Ich stehe hier, ein Herkules mit Fackeln! Sie sollen lodern, leuchten, knistern und auch knackeln!
    Mitglied der FDL

  7. #27
    Tragödie Benutzerbild von Pandulf
    Registriert seit
    05.11.2005
    Beiträge
    2.247

    Standard AW: 1. Weltkrieg und das Osmanische Reich-Kriegsziele der Ententemächte und Minderhei

    In dem Jahrhundert vor dem Ersten Weltkrieg war das Osmanische Reich so schwach, daß es jederzeit unter den europäischen Großmächten hätte aufgeteilt werden können. Dies geschah nicht, weil England und Frankreich den Konkurrenten Russland nicht am Bosporus sehen wollten. Diese gigantische Land- und Resourcenmacht, dazu auch noch mit warmen Häfen, wäre potentielle Weltmacht No. 1 geworden. Deswegen unternahmen Briten und Franzosen alles, um das Osamanische Reich gegen die Russen zu stärken. Dies führte letztlich zum Krimkrieg (1853-1856).

    Doch dann kam die Wende. Die industrielle Revolution fand den passenden Treibstoff: Erdöl - sowie das Gebiet, in dem dies unbegrenzt vorhanden war, nämlich das Türkische Reich. Seit dem hat die Britische Politik gewechselt hin zur Zerstörung des Osmanischen Reiches, um sich selbst in den Besitz dieser arabischen Gebiete zu bringen, die vorher nur Wüste waren. Seit dem stand das Schlachtopfer Osmanisches Reich fest.

    Die einzige europäische Großmacht, die vor dem WKI das Osmanische Reich davor durch Diplomatie bewahrt hatte, war das Deutsche Reich. Dieses hatte sich ausgerechnet, daß wenn man eine Eisenbahnverbindung vom industiralisierten Deutschland über den Balkan bis zum Osmanischen Reich baut, sowohl D als auch die Türkei unabhängig werden vom äusseren Zugriff der Seemächte. Diese sogenannte Bagdadbahn war strategisch das Beste, was Deutsche und Türken jemals erdacht haben. Die Bagdadbahn hätte beide Nationen unabhängig und führend in Europa gemacht. Ein unpenetrierbarer Kontinentalblock wäre entstanden - von Berlin bis Kuweit! Einer der wesentlichen Gründe für den WKI war die Bagdadbahn. Die Briten waren bereit, einen Weltkrieg zu führen, um die Vorherrschaft der Seemächte über die Landmächte zu erhalten, die durch die Bagdadbahn friedlich untergegangen wäre. Durch die Bagdadbahn wäre Großbritannien den Weg Karthagos gegangen.
    Geändert von Pandulf (05.05.2007 um 22:05 Uhr)

  8. #28
    Mitglied Benutzerbild von kritiker_34
    Registriert seit
    21.02.2006
    Beiträge
    7.071

    Standard AW: 1. Weltkrieg und das Osmanische Reich-Kriegsziele der Ententemächte und Minderhei

    Zitat Zitat von Sahin Beitrag anzeigen
    Nicht nur das- wenn man die Taktik auch der anderen Mächte wie Englang und Frankreich vor dem 1.Weltkrieg verfolgt stellt man fest, dass die Minderheiten im Osmanischen Reich unterstützt und ja sogar aufgewiegelt worden sind. Es ist auch jemdem bekannt, dass Russland gerade die orthodoxen Christen massiv unterstütz hat ( Kapitulaitonen). Hat sich jemand auch schon mal gefragt, warum die orthodoxen Armenier deportiert worden sind????
    all diese Umstände spielen mit rein, aber der WESENTLICHE FAKTOR liegt in der Gründung des Staates Israel.

    "One of the main proponents of a Jewish homeland in Palestine was Dr. Chaim Weizmann, the leading spokesman for organized Zionism in Britain. Weizmann was a chemist who had developed a process to synthesize acetone via fermentation. Acetone is required for the production of cordite, a powerful propellant explosive needed to fire ammunition without generating tell-tale smoke. Germany had cornered supplies of calcium acetate, a major source of acetone. Other pre-war processes in Britain were inadequate to meet the increased demand in the Great War, and a shortage of cordite would have severely hampered Britain's war effort. Lloyd-George, then Minister for Munitions, was grateful to Weizmann and so supported his Zionist aspirations.

    During the first meeting between Weizmann and Balfour in 1906, Balfour asked what payment Weizmann would accept for use of his process and was told, "There is only one thing I want: A national home for my people." Balfour asked Weizmann why Palestine — and Palestine alone — should be the Zionist homeland.

    "Anything else would be idolatry", Weizmann protested, adding: "Mr. Balfour, supposing I was to offer you Paris instead of London, would you take it?" "But Dr. Weizmann", Balfour retorted, "we have London", to which Weizmann rejoined, "That is true, but we had Jerusalem when London was a marsh."[1]

    Weizmann eventually received both monetary compensation for his discovery and his place in history as first President of the state of Israel.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Obwohl die Balfour Declaration of 1917 erst 1917 formuliert wurde, fanden schon Treffen vorher statt.
    Geändert von kritiker_34 (06.05.2007 um 00:23 Uhr)
    statt Polemik - sachliche Vernunft
    http://de.wikipedia.org/wiki/Weizenbier

  9. #29
    Mitglied
    Registriert seit
    18.10.2006
    Beiträge
    141

    Standard AW: 1. Weltkrieg und das Osmanische Reich-Kriegsziele der Ententemächte und Minderhei

    @ pandulf

    Dem würde ich unter anderem auch zustimmen.

  10. #30
    Mitglied Benutzerbild von Sahin
    Registriert seit
    11.10.2006
    Beiträge
    5.651

    Standard AW: 1. Weltkrieg und das Osmanische Reich-Kriegsziele der Ententemächte und Minderhei

    Zitat Zitat von Pandulf Beitrag anzeigen
    In dem Jahrhundert vor dem Ersten Weltkrieg war das Osmanische Reich so schwach, daß es jederzeit unter den europäischen Großmächten hätte aufgeteilt werden können. Dies geschah nicht, weil England und Frankreich den Konkurrenten Russland nicht am Bosporus sehen wollten. Diese gigantische Land- und Resourcenmacht, dazu auch noch mit warmen Häfen, wäre potentielle Weltmacht No. 1 geworden. Deswegen unternahmen Briten und Franzosen alles, um das Osamanische Reich gegen die Russen zu stärken. Dies führte letztlich zum Krimkrieg (1853-1856).

    Doch dann kam die Wende. Die industrielle Revolution fand den passenden Treibstoff: Erdöl - sowie das Gebiet, in dem dies unbegrenzt vorhanden war, nämlich das Türkische Reich. Seit dem hat die Britische Politik gewechselt hin zur Zerstörung des Osmanischen Reiches, um sich selbst in den Besitz dieser arabischen Gebiete zu bringen, die vorher nur Wüste waren. Seit dem stand das Schlachtopfer Osmanisches Reich fest.

    Die einzige europäische Großmacht, die vor dem WKI das Osmanische Reich davor durch Diplomatie bewahrt hatte, war das Deutsche Reich. Dieses hatte sich ausgerechnet, daß wenn man eine Eisenbahnverbindung vom industiralisierten Deutschland über den Balkan bis zum Osmanischen Reich baut, sowohl D als auch die Türkei unabhängig werden vom äusseren Zugriff der Seemächte. Diese sogenannte Bagdadbahn war strategisch das Beste, was Deutsche und Türken jemals erdacht haben. Die Bagdadbahn hätte beide Nationen unabhängig und führend in Europa gemacht. Ein unpenetrierbarer Kontinentalblock wäre entstanden - von Berlin bis Kuweit! Einer der wesentlichen Gründe für den WKI war die Bagdadbahn. Die Briten waren bereit, einen Weltkrieg zu führen, um die Vorherrschaft der Seemächte über die Landmächte zu erhalten, die durch die Bagdadbahn friedlich untergegangen wäre. Durch die Bagdadbahn wäre Großbritannien den Weg Karthagos gegangen.
    Ohne Enver Pashas Politik und Bündnis mit dem Kaiserreich wäre es nicht soweit gekommen. Bis zu Letzt war das Osmanische Reich nach außen neutral, bis die zwei bekannten deutsche Schiffe Zuflucht in osmanischen Gewässern fanden.

+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 5 ErsteErste 1 2 3 4 5 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. USA hat Kriegsziele in IRAN ausgesucht
    Von Sterntaler im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 84
    Letzter Beitrag: 26.03.2007, 07:59
  2. Die Jungtürken - Das Osmanische Reich - und Kemal Atatürk
    Von Alevi_Playa im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 172
    Letzter Beitrag: 17.10.2006, 21:27
  3. Warum hieß das 3. reich 3. reich?
    Von -Thor- im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 13.10.2006, 20:54
  4. Ist das III.Reich wirklich das III.Reich?
    Von Black Hawk im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 03.04.2005, 00:12
  5. Ist das Osmanische Reich wegen seiner Toleranz untergegangen?
    Von Asker im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 25.01.2005, 22:41

Nutzer die den Thread gelesen haben : 45

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben