+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 19 1 2 3 4 5 11 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 184

Thema: Lokführer dürfen wieder streiken

  1. #1
    Zeitzeuge Benutzerbild von yogi61
    Registriert seit
    24.04.2007
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    218

    Daumen hoch! Lokführer dürfen wieder streiken

    Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer darf wieder zu Warnstreiks aufrufen.


    Das Gericht gab damit einer Beschwerde der Lokführer-Gewerkschaft GDL gegen Einstweilige Verfügungen Recht, mit denen ihr im Tarifstreit mit der Bahn zunächst weitere Arbeitsniederlegungen untersagt worden waren. Die Entscheidung gilt auch für den Regionalverkehr.

    Die Gewerkschaft habe zugesichert, auf jene Teile ihrer Forderungen, auf die sich die Friedenspflicht bezogen habe, zu verzichten, sagte Richterin Ruth Lippa. Zudem sei offen, ob die GDL die nun geänderten Forderungen jemals zu Streikzielen erklären werde. Der Anlass für die einstweilige Verfügung sei damit entfallen.

    Am Dienstag hatte das Gericht zunächst noch bundesweite Warnstreiks mit einer einstweiligen Verfügung untersagt. Dagegen hatte die GDL Widerspruch eingelegt.

    Trotz der Entscheidung vom Samstag müssen Fahrgäste der Bahn aber in den kommenden Tagen nicht mit erneuten Warnstreiks der Lokführer rechnen. Nach der Vertagung der Tarifverhandlungen von Bahn und Lokführergewerkschaft auf Donnerstag wollen beide Seiten zunächst in Arbeitsgruppen weiter eine Lösung suchen. Der GDL-Vorsitzende Manfred Schell bekräftigte am Samstag, dass es bis Donnerstag keine neuen GDL-Aktionen geben solle.

    Die Lokführer verlangen einen eigenen Tarifvertrag sowie Lohnerhöhungen von bis zu 31 Prozent. Die beiden anderen Bahn-Gewerkschaften Transnet und GDBA haben sich mit der Bahn bereits auf eine Lohnerhöhung von 4,5 Prozent ab 2008 sowie eine Einmalzahlung von 600 Euro für die Zeit bis Jahresende verständigt. Mit Warnstreiks hatten die Lokführer am Dienstag den Bahnverkehr deutschlandweit zeitweise zum Erliegen gebracht.

    Nach Zustellung der einstweiligen Verfügung hatte die Gewerkschaft die Warnstreiks dann vorzeitig abgebrochen. Die Bahn hat zur Zeit rund 20.000 Lokführer. Drei Viertel von sind in der GDL organisiert.



    Damit dürften sich die vollmundigen Schadenersatzforderungen des Herrn Mehdorn ebenfalls erledigt haben. Ein gutes Urteil und dies wird sicherlich von allen Gewerkschaften so zu Kenntnis genommen.
    Mitglied der Linksfraktion

  2. #2
    Deutsche Gemeinde Benutzerbild von schmooch
    Registriert seit
    01.06.2006
    Beiträge
    905

    Standard AW: Lokführer dürfen wieder streiken

    Wie kommt man auf 31%?
    Wann wurde bei denen zuletzt der Tarif erhöht?

    Gehts eigentlich um die Lokführer oder um die Gehälter der Gewerkschaftsfunktionäre?

    Jede Gehaltserhöhung bringt Beitragserhöhung mit sich! Zu wessen Wohle wohl?
    Mein Vorschlag:
    Mohammedanern künftig statt Nahrungsmittel und sonstiger Rettungaktionen nur noch den KORAN abwerfen! Möge ALLAH ihnen das Fehlende herabsenden!

  3. #3
    Zeitzeuge Benutzerbild von yogi61
    Registriert seit
    24.04.2007
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    218

    Standard AW: Lokführer dürfen wieder streiken

    Zitat Zitat von schmooch Beitrag anzeigen
    Wie kommt man auf 31%?
    Wann wurde bei denen zuletzt der Tarif erhöht?

    Gehts eigentlich um die Lokführer oder um die Gehälter der Gewerkschaftsfunktionäre?

    Jede Gehaltserhöhung bringt Beitragserhöhung mit sich! Zu wessen Wohle wohl?

    Nein,es geht nicht um die Gehälter der Gewerkschaftsfunktionäre.. Das Gehalt ist niedrig, die Aufstiegs- und Anreizsysteme schlecht, die Arbeitsbedingungen sind sehr hart. Die 31% die da immer genannt werden,beeinhalten auch Forderungen die mit der Arbeitszeit zu tun haben. Es wird zum Beispiel ein gerechter Ausgleich für Feiertagsarbeit und zwei freie Wochenenden im Monat gefordet. Die Bahn hat mit Hinweis auf die wirtschaftliche Lage und des anstehenden Börsengangs in den letzen Jahren immer wieder auf moderate Lohnabschlüsse gewirkt und wen wundert es da,dass der gemeine Bahnangestellte,wenn er die Zeitung aufschlägt oder die Tagesschau sieht,ein wenig vom angeblichen Wirtschaftsaufschwung partizipieren möchte.

    Es ist nunmal so,auch wenn in wirtschaftlich schlechten Zeiten der Arbeitgeber offensichtlich am längeren Hebel sitzt und die Mitarbeiter schlecht bezahlt und ausbeutet, ist das nicht für die Ewigkeit.
    Geändert von yogi61 (14.07.2007 um 19:49 Uhr)
    Mitglied der Linksfraktion

  4. #4
    Mitglied Benutzerbild von Jürgen Meyer
    Registriert seit
    25.08.2006
    Beiträge
    4.641

    Standard AW: Lokführer dürfen wieder streiken

    Zitat Zitat von yogi61 Beitrag anzeigen
    Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer darf wieder zu Warnstreiks aufrufen.


    Das Gericht gab damit einer Beschwerde der Lokführer-Gewerkschaft GDL gegen Einstweilige Verfügungen Recht, mit denen ihr im Tarifstreit mit der Bahn zunächst weitere Arbeitsniederlegungen untersagt worden waren. Die Entscheidung gilt auch für den Regionalverkehr.

    Die Gewerkschaft habe zugesichert, auf jene Teile ihrer Forderungen, auf die sich die Friedenspflicht bezogen habe, zu verzichten, sagte Richterin Ruth Lippa. Zudem sei offen, ob die GDL die nun geänderten Forderungen jemals zu Streikzielen erklären werde. Der Anlass für die einstweilige Verfügung sei damit entfallen.

    Am Dienstag hatte das Gericht zunächst noch bundesweite Warnstreiks mit einer einstweiligen Verfügung untersagt. Dagegen hatte die GDL Widerspruch eingelegt.

    Trotz der Entscheidung vom Samstag müssen Fahrgäste der Bahn aber in den kommenden Tagen nicht mit erneuten Warnstreiks der Lokführer rechnen. Nach der Vertagung der Tarifverhandlungen von Bahn und Lokführergewerkschaft auf Donnerstag wollen beide Seiten zunächst in Arbeitsgruppen weiter eine Lösung suchen. Der GDL-Vorsitzende Manfred Schell bekräftigte am Samstag, dass es bis Donnerstag keine neuen GDL-Aktionen geben solle.

    Die Lokführer verlangen einen eigenen Tarifvertrag sowie Lohnerhöhungen von bis zu 31 Prozent. Die beiden anderen Bahn-Gewerkschaften Transnet und GDBA haben sich mit der Bahn bereits auf eine Lohnerhöhung von 4,5 Prozent ab 2008 sowie eine Einmalzahlung von 600 Euro für die Zeit bis Jahresende verständigt. Mit Warnstreiks hatten die Lokführer am Dienstag den Bahnverkehr deutschlandweit zeitweise zum Erliegen gebracht.

    Nach Zustellung der einstweiligen Verfügung hatte die Gewerkschaft die Warnstreiks dann vorzeitig abgebrochen. Die Bahn hat zur Zeit rund 20.000 Lokführer. Drei Viertel von sind in der GDL organisiert.



    Damit dürften sich die vollmundigen Schadenersatzforderungen des Herrn Mehdorn ebenfalls erledigt haben. Ein gutes Urteil und dies wird sicherlich von allen Gewerkschaften so zu Kenntnis genommen.

    Eine berechtigte Forderung der Gewerkschaften darf nicht durch schnöde Verbote von Warnstreiks torpediert werden und in diesem Sinne ist das ein gutes Urteil

    Jürgen
    Gründungsmitglied und Initiator der Linksfraktion


    Homeage der Linksfraktion: www.die-linke.de
    Freiheit durch Sozialismus " die Linke"

  5. #5
    n/a Benutzerbild von futuere
    Registriert seit
    03.12.2006
    Beiträge
    1.002

    Standard AW: Lokführer dürfen wieder streiken

    Die GDL stellt ihre Eigeninteressen über die Interessen von Millionen Pendlern und anderer Bahnfahrer. Die haben den ****** richtig weit offen. Was die GDL mit den Bahnkunden abzieht spottet jeder Beschreibung und gehört verboten.
    Geändert von futuere (14.07.2007 um 20:17 Uhr)

  6. #6
    GESPERRT
    Registriert seit
    27.03.2006
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    46.737

    Standard AW: Lokführer dürfen wieder streiken

    Am Ende zahklen die Bahnnutzer alles über den Preis, wer auch sonst.

  7. #7
    Zeitzeuge Benutzerbild von yogi61
    Registriert seit
    24.04.2007
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    218

    Standard AW: Lokführer dürfen wieder streiken

    Zitat Zitat von futuere Beitrag anzeigen
    Die GDL stellt ihre Eigeninteressen über die Interessen von Millionen Pendlern und anderer Bahnfahrer. Die haben den ****** richtig weit offen. Was die GDL mit den Bahnkunden abzieht spottet jeder Beschreibung und gehört verboten.
    Mit diesem Argument dürfte es fast nirgendwo höhere Lohnforderungen geben.:rolleyes:
    Mitglied der Linksfraktion

  8. #8
    Zeitzeuge Benutzerbild von yogi61
    Registriert seit
    24.04.2007
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    218

    Standard AW: Lokführer dürfen wieder streiken

    Zitat Zitat von klartext Beitrag anzeigen
    Am Ende zahklen die Bahnnutzer alles über den Preis, wer auch sonst.

    Am Ende haben die Bahnkunden vielleicht Lokführerer die nicht überarbeitet und frustriert sind und einigermassen anständig bezahlt werden.
    Mitglied der Linksfraktion

  9. #9
    FDP-Verfolger Benutzerbild von LieblingderGötter
    Registriert seit
    25.06.2007
    Ort
    Da wo das Gras wächst
    Beiträge
    1.424

    Standard AW: Lokführer dürfen wieder streiken

    Ich sag dazu mal was,habe beim Ausmisten Bahnkarten von 1999 entdeckt:

    Am 16.05.1999 kostete eine Bahnfahrt,5 km Strecke, im Erwachsenentarif 2,90 DM.

    Heute kostet dieselbe Karte 3,55€uro. In 8 Jahren ist der Preis also um über 100% gestiegen.....

    Ich habe nicht das Gefühl,das davon viel bei den Bahnarbeitern angekommen ist,die dürften wohl etwa 20% mehr bekommen haben????

    Kinderpreis für die Strecke war 1999 übrigends 1,70DM und heute 2,20€uro.


    In den letzten 8 Jahren dürfte wohl für die meisten der Lohn nicht gestiegen sein,oder wenn,dann um vielleicht insgesamt 24%( 8Jahre mal jährlich 3% mehr).

  10. #10
    Zeitzeuge Benutzerbild von yogi61
    Registriert seit
    24.04.2007
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    218

    Standard AW: Lokführer dürfen wieder streiken

    Zitat Zitat von LieblingderGötter Beitrag anzeigen
    Ich sag dazu mal was,habe beim Ausmisten Bahnkarten von 1999 entdeckt:

    Am 16.05.1999 kostete eine Bahnfahrt,5 km Strecke, im Erwachsenentarif 2,90 DM.

    Heute kostet dieselbe Karte 3,55€uro. In 8 Jahren ist der Preis also um über 100% gestiegen.....

    Ich habe nicht das Gefühl,das davon viel bei den Bahnarbeitern angekommen ist,die dürften wohl etwa 20% mehr bekommen haben????

    Kinderpreis für die Strecke war 1999 übrigends 1,70DM und heute 2,20€uro.


    In den letzten 8 Jahren dürfte wohl für die meisten der Lohn nicht gestiegen sein,oder wenn,dann um vielleicht insgesamt 24%( 8Jahre mal jährlich 3% mehr).



    Seit dem Amtsantritt von Bahn-Chef Hartmut Mehdorn sind die Bezüge für die acht Vorstandsmitglieder um 300 Prozent gestiegen. Laut Geschäftsbericht hätten sie sich in den Jahren 1999 bis 2005 von 3,679 Millionen Euro auf 14,693 Millionen Euro erhöht.

    Quelle aus 2006: [Links nur für registrierte Nutzer]

    Da muss dann die Fahrkarte schon ein wenig mehr kosten. X(
    Mitglied der Linksfraktion

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. 30 berliner Lehrer streiken - mehr Lohn gefordert
    Von Kenshin-Himura im Forum Deutschland
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 24.11.2008, 22:34
  2. Die Mitarbeiter der Bahn streiken
    Von Kapitän_RO im Forum Verkehr / Luft-und Raumfahrt
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 27.07.2007, 16:17
  3. Ärzte an kommunalen Kliniken wollen streiken
    Von Frank Bürger im Forum Deutschland
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 28.06.2006, 01:09
  4. Französische Lehrer streiken nach Attacke gegen schwangere Lehrerin
    Von wtf im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 30.01.2006, 00:22
  5. Neo-Nazis dürfen in diesem Land nie wieder eine Chance bekommen.
    Von Roberto Blanko im Forum Parteien / Wahlen
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 08.02.2005, 04:00

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben