+ Auf Thema antworten
Zeige Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Türkisch-islamische Union (DITIB) ein "Trojanisches Pferd" in Deutschland

  1. #1
    GESPERRT
    Registriert seit
    22.02.2008
    Beiträge
    5.042

    Standard Türkisch-islamische Union (DITIB) ein "Trojanisches Pferd" in Deutschland

    Frohe Ostern!

    pro NRW - pro NRW Strategien und Ziele
    Donnerstag, 20. März 2008
    Wenn in Nordrhein-Westfalen nahezu wöchentlich eine neue Moschee errichtet werden soll, stellt sich zumeist die türkisch-islamische Union (DITIB) als Bauherr vor. Ca. 900 Moscheevereine sind derzeit in der türkisch-islamischen Union (DITIB) vertreten. DITIB untersteht dem türkischen Religionsministerium in Ankara, einer Behörde mit 100.000 Mitarbeitern. DITIB ist demzufolge ein Teil der türkischen Staatsgewalt und kein in Deutschland gegründeter Gastarbeiterverein! Neben dem Militär verfügt das Religionsministerium über den größten Etat (800 Mi l lionen Euro pro Jahr) im Staatshaushalt der Türkei. An der Spitze der DITIP steht der Botschaftsrat der türkischen Vertretung, in Berlin. Er befehligt die weisungsgebundenen Generalkonsuln und Religionsattaches vor Ort. Die Türkei schickt jedes Jahr 130 neue Imane (Hodschas) nach Deutschland, regimetreue Staatsfunktionäre, die im Schnitt vier Jahre in der Bundesrepublik verbleiben. Ständig agieren etwa 600 „Vorbeter“ in Deutschland, besoldet und gesteuert vom türkischen Staat. Sogar die Freitagsgebete werden in Ankara formuliert. Die Imame sprechen zumeist kein Deutsch und verbreiten ihre Predigten auf türkisch oder arabisch. Verfassungsschützer können die Inhalte kaum überprüfen.

    Mehr dazu:
    [Links nur für registrierte Nutzer]



    Pro-Bewegung wählen!
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    "...Mittelfristig könnte sogar eine sechste Partei entstehen. Wir wissen, daß es ein recht[...]es, [...] Potential von etwa zehn bis zwölf Prozent der Wähler gibt..."
    Peter Lösche, Professor für Politikwissenschaft an der Georg-August-Universität Göttingen, gegenüber tagesschau.de

  2. #2
    Oberfrangge
    Registriert seit
    27.10.2006
    Beiträge
    9.558

    Standard AW: Türkisch-islamische Union (DITIB) ein "Trojanisches Pferd" in Deutschland

    Zitat Zitat von Florian Beitrag anzeigen
    Frohe Ostern!

    pro NRW - pro NRW Strategien und Ziele
    Donnerstag, 20. März 2008
    Wenn in Nordrhein-Westfalen nahezu wöchentlich eine neue Moschee errichtet werden soll, stellt sich zumeist die türkisch-islamische Union (DITIB) als Bauherr vor. Ca. 900 Moscheevereine sind derzeit in der türkisch-islamischen Union (DITIB) vertreten. DITIB untersteht dem türkischen Religionsministerium in Ankara, einer Behörde mit 100.000 Mitarbeitern. DITIB ist demzufolge ein Teil der türkischen Staatsgewalt und kein in Deutschland gegründeter Gastarbeiterverein! Neben dem Militär verfügt das Religionsministerium über den größten Etat (800 Mi l lionen Euro pro Jahr) im Staatshaushalt der Türkei. An der Spitze der DITIP steht der Botschaftsrat der türkischen Vertretung, in Berlin. Er befehligt die weisungsgebundenen Generalkonsuln und Religionsattaches vor Ort. Die Türkei schickt jedes Jahr 130 neue Imane (Hodschas) nach Deutschland, regimetreue Staatsfunktionäre, die im Schnitt vier Jahre in der Bundesrepublik verbleiben. Ständig agieren etwa 600 „Vorbeter“ in Deutschland, besoldet und gesteuert vom türkischen Staat. Sogar die Freitagsgebete werden in Ankara formuliert. Die Imame sprechen zumeist kein Deutsch und verbreiten ihre Predigten auf türkisch oder arabisch. Verfassungsschützer können die Inhalte kaum überprüfen.

    Mehr dazu:
    [Links nur für registrierte Nutzer]



    Pro-Bewegung wählen!
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    "...Mittelfristig könnte sogar eine sechste Partei entstehen. Wir wissen, daß es ein recht[...]es, [...] Potential von etwa zehn bis zwölf Prozent der Wähler gibt..."
    Peter Lösche, Professor für Politikwissenschaft an der Georg-August-Universität Göttingen, gegenüber tagesschau.de
    TITIB und Mili Göres sind zweifellos die größten "mohammedanischen Sauhaufen" die bei uns ihr Unwesen treiben.

    Wobei, die schlimmsten Heuchler sind aber bei der TITIB.
    "Jeder Muslim der daran glaubt dass die Erde rotiert, verliert sein Recht auf Leben und Besitz und soll getötet werden!"

    Bis heute gültige Fatwa eines der höchsten Korangelehrten: Abd al Aziz ibn Baz!

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 06.08.2007, 14:42
  2. Islamische Kunst laut "Focus"dem Westen 500 Jahre voraus
    Von Douglas im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 78
    Letzter Beitrag: 24.02.2007, 17:01
  3. Inuls "Bohrer-Tanz" verärgert islamische Sittenwächter
    Von Madday im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.06.2006, 13:24

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben