Umfrageergebnis anzeigen: Stellungnahmen ZdJ

Teilnehmer
25. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ich lache herzhaft und denke mir meinen Teil

    4 16,00%
  • Ich rege mich jedesmal auf, was diese *zensur* sich einbilden

    8 32,00%
  • Ich nehme mit die Äußerungen sehr zu Herzen

    1 4,00%
  • Mir sind die Äußerungen egal, ich bin aber froh, dass es den ZdJ gibt

    4 16,00%
  • Mir sind die Äußerungen egal und könnte auf den ZdJ verzichten

    8 32,00%
+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 17

Thema: Stellungnahmen des ZDJ - richtig oder falsch?

  1. #1
    GESPERRT
    Registriert seit
    10.03.2008
    Ort
    Raum Stuttgart
    Beiträge
    2.234

    Standard Stellungnahmen des ZDJ - richtig oder falsch?

    Ob beim Thema Ausländer äh "Jugendkriminalität", bei Hitlers "Mein Kampf", bei Kasernen-, Straßen und Schulnamen, bei der offiziellen Geschichtsschreibung oder bei allen wichtigen gesellschaftlichen Dingen.
    In der Bundesrepublik darf eines nicht fehlen: Der Segen des Zentralrats der Juden.

    So ist Roland Koch ein "Rassist" mit "NPD-Niveau", weil er feststellte, dass es, oh Wunder, kriminelle Ausländer gibt (wobei die Frage erlaubt sein muss, was denn schlimmer ist. NPD- oder ZDJ-Niveau?!), Martin Hohmann ein "Antisemit", weil er sich gegen das Tätervolk aussprach und jüdische Verbindungen in den Kommunismus nannte, Christa Stewens, bayerische Sozialministerin und Unterstützerin des "Integrationsbriefes von CDU-Migranten und -Linken, hat angeblich nicht mehr alle Tassen im Schrank, weil sie die Vertreibung der Deutschen die größte ethnische Säuberung nannte und und und. Die Liste lässt sich fortsetzen.


    Meine Frage: Wie reagiert ihr auf diese Stellungnahmen?

  2. #2
    Orthodox Benutzerbild von Ausonius
    Registriert seit
    30.03.2006
    Beiträge
    21.330

    Standard AW: Stellungnahmen des ZDJ - richtig oder falsch?

    Die Damen und Herren wirken mitunter etwas übermotiviert und ich meine, dass die Vorgänger von Frau Knobloch etwas mehr Augenmaß und Ruhe bewiesen. Andererseits ist der ZDJ nun mal eine Interessengruppe und die machen im Regelfall nichts anderes, als ständig zu irgendwelchen Themen Stellung zu nehmen.

    Sagen wir mal so: in diesem Lichte betrachtet, geht mir der BDI mehr auf den Sack als der ZDJ.


    Freiheit oder AfD!

    "nothing bad in your life is your fault its all those damn dirty minorities and you don't have to work to make things better just hate them enough and that will magically fix everything" - ein kluger Redditor

  3. #3
    Antimodernist vom Dienst Benutzerbild von Sauerländer
    Registriert seit
    10.03.2005
    Ort
    Gegenwärtig...hier
    Beiträge
    24.878

    Standard AW: Stellungnahmen des ZDJ - richtig oder falsch?

    Meistens rege ich mich über den ZDJ eher auf, obwohl es mir in letzter Zeit dankenswerterweise auch immer öfter gelingt, stattdessen herzlich darüber zu lachen.
    Wichtig wäre allerdings die Erkenntnis, dass nicht der Rat selbst das Problem. Der tut nur genau das, wozu er da ist, nämlich die Interessen der in ihm organsierten Minderheit zu vertreten, also (mehr oder weniger geschickt) Lobbyismus zu betreiben.
    Das Problem ist, dass sich irgendjemand im größeren Stil für die Stellungnahmen dieses Organs interessiert. Wir dürften mittlerweile erheblich mehr Moslems als Juden in Deutschland haben. Wenn von deren Organen eines lostrompetet, schert das normalerweise niemanden länger als 5 Sekunden.
    Dem ZDJ kann man schwerlich vorwerfen, dass der das hündische Verhalten ihm gegenüber nutzt - das würde jeder Interessenvertreter (ausser vielleicht einem, der sehr, sehr langfristig denkt, und wer tut das heutzutage schon?).
    Wir müssen uns da mal wieder an die eigene Nase packen.
    Solange wir auf den Satz "Der ZDJ hat sich zum Thema XYZ wie folgt geäußert: ..."
    anders reagieren als mit einem achselzuckenden "Und?", brauchen wir uns nicht zu beklagen.
    Mitglied der nationalbolschewistischen Front
    "Der Prinz fürchtet lediglich, nun habe er eine Revolution am Hals. Lasst uns ihm zeigen, wie furchtbar er uns unterschätzt..."
    -Harald, Brujah Primogen von New York City, zu Beginn der Zweiten Feuernacht

  4. #4
    AfD, was denn sonst ?! Benutzerbild von Bruddler
    Registriert seit
    12.09.2006
    Ort
    Schwabistan
    Beiträge
    92.393

    Standard AW: Stellungnahmen des ZDJ - richtig oder falsch?

    Zitat Zitat von Ausonius Beitrag anzeigen
    Die Damen und Herren wirken mitunter etwas übermotiviert und ich meine, dass die Vorgänger von Frau Knobloch etwas mehr Augenmaß und Ruhe bewiesen. Andererseits ist der ZDJ nun mal eine Interessengruppe und die machen im Regelfall nichts anderes, als ständig zu irgendwelchen Themen Stellung zu nehmen.

    Sagen wir mal so: in diesem Lichte betrachtet, geht mir der BDI mehr auf den Sack als der ZDJ.
    nichts anderes ? :rolleyes:
    <a href=https://www.politikforen.net/attachment.php?attachmentid=69201&d=1600714507 target=_blank>https://www.politikforen.net/attachm...1&d=1600714507</a>

  5. #5
    Mitglied
    Registriert seit
    16.04.2007
    Beiträge
    379

    Standard AW: Stellungnahmen des ZDJ - richtig oder falsch?

    Zitat Zitat von hardStyler Beitrag anzeigen
    Ob beim Thema Ausländer äh "Jugendkriminalität", bei Hitlers "Mein Kampf", bei Kasernen-, Straßen und Schulnamen, bei der offiziellen Geschichtsschreibung oder bei allen wichtigen gesellschaftlichen Dingen.
    In der Bundesrepublik darf eines nicht fehlen: Der Segen des Zentralrats der Juden.

    So ist Roland Koch ein "Rassist" mit "NPD-Niveau", weil er feststellte, dass es, oh Wunder, kriminelle Ausländer gibt (wobei die Frage erlaubt sein muss, was denn schlimmer ist. NPD- oder ZDJ-Niveau?!), Martin Hohmann ein "Antisemit", weil er sich gegen das Tätervolk aussprach und jüdische Verbindungen in den Kommunismus nannte, Christa Stewens, bayerische Sozialministerin und Unterstützerin des "Integrationsbriefes von CDU-Migranten und -Linken, hat angeblich nicht mehr alle Tassen im Schrank, weil sie die Vertreibung der Deutschen die größte ethnische Säuberung nannte und und und. Die Liste lässt sich fortsetzen.


    Meine Frage: Wie reagiert ihr auf diese Stellungnahmen?

    Oh Wunder, es gibt auch kriminelle Deutsche. Vielleicht sollte das auch mal Wahlkampfthema werden.

    Jetzt bin ich sicherlich ein Anti-Deutscher, was auch immer das sein mag.

    Kommt immer darauf an aus welchem Blickwinkel man etwas betrachtet.

    Ferner hatten die grössten ethnischen Säuberungen die Juden sowie das slawische Volk zu erleiden.

    Wobei Juden und Slawen nicht vertrieben sondern umgebracht wurden.

  6. #6
    Antimodernist vom Dienst Benutzerbild von Sauerländer
    Registriert seit
    10.03.2005
    Ort
    Gegenwärtig...hier
    Beiträge
    24.878

    Standard AW: Stellungnahmen des ZDJ - richtig oder falsch?

    Zitat Zitat von William Beitrag anzeigen
    Oh Wunder, es gibt auch kriminelle Deutsche. Vielleicht sollte das auch mal Wahlkampfthema werden.
    Ein guter Bekannter meiner Wenigkeit hat mal den schönen Satz gesagt: "Wir haben genug eigene Kriminelle. Deshalb brauchen wir nicht noch zusätzlich die der anderen Völker."
    Mitglied der nationalbolschewistischen Front
    "Der Prinz fürchtet lediglich, nun habe er eine Revolution am Hals. Lasst uns ihm zeigen, wie furchtbar er uns unterschätzt..."
    -Harald, Brujah Primogen von New York City, zu Beginn der Zweiten Feuernacht

  7. #7
    Mitglied
    Registriert seit
    16.04.2007
    Beiträge
    379

    Standard AW: Stellungnahmen des ZDJ - richtig oder falsch?

    Zitat Zitat von Sauerländer Beitrag anzeigen
    Ein guter Bekannter meiner Wenigkeit hat mal den schönen Satz gesagt: "Wir haben genug eigene Kriminelle. Deshalb brauchen wir nicht noch zusätzlich die der anderen Völker."
    Ich kann es aber nicht leiden wenn der Eindruck erweckt wird als ob Kriminalität ein Ausländerproblem ist und wenn Ausländerkriminalität alleine genannt wird ist das äusserst tendenziös.

    Kriminalität sollte als solche im Ganzen beachtet und verfolgt werden ohne Rücksicht oder besonderen Fokus auf ethnische Unterschiede .. denn dadurch wird Kriminalität nicht schlimmer oder besser. Aber gewisse Bevölkerungsgruppen geraten durch selektive Wahrnehmung und Erwähnung dann besonders ins Visier so das auch div. übersteigerte Abneigungen zwischen den Menschen beflügelt werden.

    Ich persönlich möchte auch nicht das irgendwelchen Nationalisten und deren Propaganda vom bösen Ausländer auf diese Art und Weise zugearbeitet wird.

  8. #8
    Antimodernist vom Dienst Benutzerbild von Sauerländer
    Registriert seit
    10.03.2005
    Ort
    Gegenwärtig...hier
    Beiträge
    24.878

    Standard AW: Stellungnahmen des ZDJ - richtig oder falsch?

    Zitat Zitat von William Beitrag anzeigen
    Ich kann es aber nicht leiden wenn der Eindruck erweckt wird als ob Kriminalität ein Ausländerproblem ist und wenn Ausländerkriminalität alleine genannt wird ist das äusserst tendenziös.
    Kriminalität sollte als solche im Ganzen beachtet und verfolgt werden ohne Rücksicht oder besonderen Fokus auf ethnische Unterschiede .. denn dadurch wird Kriminalität nicht schlimmer oder besser. Aber gewisse Bevölkerungsgruppen geraten durch selektive Wahrnehmung und Erwähnung dann besonders ins Visier so das auch div. übersteigerte Abneigungen zwischen den Menschen beflügelt werden.
    Ich persönlich möchte auch nicht das irgendwelchen Nationalisten und deren Propaganda vom bösen Ausländer auf diese Art und Weise zugearbeitet wird.
    Ich für meinen Teil kann es nicht haben, wenn in Bereichen, wo besitmmte Gruppen überrepräsentiert sind, krampfhaft vermieden wird, das anzusprechen, nur damit sich ja niemand diskriminiert fühlen muss, damit ja niemand auf die Idee kommrt, Abneigungen zu hegen. Sowas weckt erst recht meine Abneigung.
    Natürlich, nach einem Mord ist ein Opfer tot, egal ob es jetzt ein Deutscher oder ein Ausländer war.
    Aber im einen Fall kommt das Verbrechen sozusagen von Innen, im anderen Fall von aussen. Im einen Fall wird ein Verbrechen begangen, im anderen Fall zusätzlich das Gastrecht verletzt. Der Mensch in der Fremde ist immer besonders gefordert, Wohlverhalten an den Tag zu legen, das ist nunmal so.
    Mitglied der nationalbolschewistischen Front
    "Der Prinz fürchtet lediglich, nun habe er eine Revolution am Hals. Lasst uns ihm zeigen, wie furchtbar er uns unterschätzt..."
    -Harald, Brujah Primogen von New York City, zu Beginn der Zweiten Feuernacht

  9. #9
    Mitglied
    Registriert seit
    16.04.2007
    Beiträge
    379

    Standard AW: Stellungnahmen des ZDJ - richtig oder falsch?

    Zitat Zitat von Sauerländer Beitrag anzeigen
    Ich für meinen Teil kann es nicht haben, wenn in Bereichen, wo besitmmte Gruppen überrepräsentiert sind, krampfhaft vermieden wird, das anzusprechen, nur damit sich ja niemand diskriminiert fühlen muss, damit ja niemand auf die Idee kommrt, Abneigungen zu hegen. Sowas weckt erst recht meine Abneigung.
    Natürlich, nach einem Mord ist ein Opfer tot, egal ob es jetzt ein Deutscher oder ein Ausländer war.
    Aber im einen Fall kommt das Verbrechen sozusagen von Innen, im anderen Fall von aussen. Im einen Fall wird ein Verbrechen begangen, im anderen Fall zusätzlich das Gastrecht verletzt. Der Mensch in der Fremde ist immer besonders gefordert, Wohlverhalten an den Tag zu legen, das ist nunmal so.
    Sie wissen genauso wie ich das solche künstlich erzeugten Abneigungen vor keinem Ausländer halt machen und Unschuldige dann Opfer von Anfeindungen werden. Ein hohler Kopf differenziert nämlich nicht gerne.

    Natürlich muss sich ein Gast benehmen, ich spreche hier auch keineswegs irgendeine Absolution aus für Schwerstkriminelle.

    Aber ich halte dagegen und sage, wer etwas von anderen fordert das er selbst nicht einhalten oder leisten kann solle lieber schweigen anstatt die moralische Messlatte derart hoch zu hängen das am Ende garkeiner mehr drüber kommt.

    Ein Ausländer der als einzelnes Individuum hier einreist kann nämlich nichts dafür wenn ein ihm unbekannter und zufällig ebenfalls eingereister Landsmann Unsinn baut.

    Genauso wenig können wir dafür wenn ein verwirrter Glatzkopf meint das ein ihm zufällig begegnender Ausländer eine Tracht Prügel verdient hätte.

    Das können weder Sie noch ich beeinflussen und auch nicht unsere Gäste.

  10. #10
    Antimodernist vom Dienst Benutzerbild von Sauerländer
    Registriert seit
    10.03.2005
    Ort
    Gegenwärtig...hier
    Beiträge
    24.878

    Standard AW: Stellungnahmen des ZDJ - richtig oder falsch?

    Zitat Zitat von William Beitrag anzeigen
    Sie wissen genauso wie ich das solche künstlich erzeugten Abneigungen vor keinem Ausländer halt machen und Unschuldige dann Opfer von Anfeindungen werden. Ein hohler Kopf differenziert nämlich nicht gerne.
    Natürlich muss sich ein Gast benehmen, ich spreche hier auch keineswegs irgendeine Absolution aus für Schwerstkriminelle.
    Aber ich halte dagegen und sage, wer etwas von anderen fordert das er selbst nicht einhalten oder leisten kann solle lieber schweigen anstatt die moralische Messlatte derart hoch zu hängen das am Ende garkeiner mehr drüber kommt.
    Ein Ausländer der als einzelnes Individuum hier einreist kann nämlich nichts dafür wenn ein ihm unbekannter und zufällig ebenfalls eingereister Landsmann Unsinn baut.
    Genauso wenig können wir dafür wenn ein verwirrter Glatzkopf meint das ein ihm zufällig begegnender Ausländer eine Tracht Prügel verdient hätte.
    Das können weder Sie noch ich beeinflussen und auch nicht unsere Gäste.
    Diese Abneigungen sind für mich nicht künstlich erzeugt. Verallgemeinerungen mögen sie sein, aber sie entstehen auf Grundlage dessen, wofür man nichtmal Statistiken braucht, da man es andauernd selbst indirekt oder sogar direkt erlebt.
    Auch aus den Gruppen, gegen die man dann erfahrungsbedingt Abneigungen hegt, gehen nicht nur Kriminelle hervor, das weiss (beinahe) jeder.
    Ich finde es auch mitunter bedauerlich, wenn ich erlebe, dass auch -um das Kind mal beim Namen zu nennen- anständige und höfliche Türken mittleren Alters, die sich auch noch die Mühe geamcht haben, die Sprache anständig zu lernen, nach dem beurteilt werden, was so auf den Straßen herumläuft.
    Aber für mich kann die Schlussfolgerung daraus nicht dieses ewige "Immer nur das Individuum sehen" sein.
    Dieses Land steht in besonderer Beziehung zu einer bestimmten Gruppe, die es ihr Eigen nennt. Demzufolge definiert wesentlich diese Gruppe, wie sie hier verfährt (Gleiches gilt für jedes andere Land).

    Einmal ganz davon abgesehen, dass man sich auch nicht wundern muss, dass plötzlich jeder Ausländer für kriminell gehalten wird, wenn man den Leuten einhämmert, einen anderen Grund für Widerwillen gegen Fremdpräsenz (etwa die schlichte Angst vor Überfremdung) dürften sie gar nicht haben. Wenn jeder, der ein anständiger Bürger ist, akzeptiert werden muss, dann bestreitet man dem Fremden eben, ein anständiger Bürger zu sein. Was natürlich Unsinn, aber auch nur eine Reaktion auf die ebenso unsinnige Prämisse ist.
    Mitglied der nationalbolschewistischen Front
    "Der Prinz fürchtet lediglich, nun habe er eine Revolution am Hals. Lasst uns ihm zeigen, wie furchtbar er uns unterschätzt..."
    -Harald, Brujah Primogen von New York City, zu Beginn der Zweiten Feuernacht

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. " One World " Richtig oder Falsch ?
    Von Wolf im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 262
    Letzter Beitrag: 24.04.2008, 14:42
  2. 40 Jahre "1968" - was war richtig, was war falsch, was muss besser werden?
    Von Beverly im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 172
    Letzter Beitrag: 11.08.2007, 00:33
  3. rot-grünes Prostitutionsgesetz: richtig oder falsch?
    Von Wurst im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 24.11.2006, 17:43
  4. Weblogs: falsch und richtig
    Von Gärtner im Forum Medien
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.05.2005, 23:45

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben