+ Auf Thema antworten
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Kriegsverbrechen der Allierten / Entente

  1. #1
    Cogito, ergo sum !
    Registriert seit
    09.12.2004
    Ort
    ehemaliger Hamburger
    Beiträge
    742

    Standard Kriegsverbrechen der Allierten / Entente

    Ich möchte einmal, auch um dem Vergessen vorzubeugen, Kriegsverbrechen der Allierten und der Entente auflisten.

    Deutsche führe ich hier BEWUSST nicht auf, nicht weil ich der Meinung bin, das es keine gab, sondern weil schon genug darüber geredet und diskutiert wird.
    Ich bin schlicht und ergreifend der Meinung, das Deutschlands Gegner in beiden Weltkriegen auch unsauber gekämpft haben und möchte dieses auch darstellen.
    Da ich mich überwiegend für den Seekrieg interessiere, sind mir entsprechende Vorfälle wärend des Landkrieges weitaus unbekannt und ich bitte um entsprechende Ergänzungen, wobei diese NACHPRÜFBAR sein sollten und nicht irgendwelchen Lengenden entstammen sollten.

    Ich beginne dann mal..
    1. Weltkrieg:
    - Errichtung der englischen Hungerblockade gegen das Deutsche Reich
    - Versenkung des Hilfskreuzers "Kaiser Wilhelm der Große" in spanischen - also neutralen - Gewässern
    - Versenkung des kleinen Kreuzers "Dresden" in chilenischen - also neutralen - Gewässern
    - Ermordung von 11 Uboot-Fahrern durch die Besatzung des Q-Schiffes "Baralong"
    - Transport von Militärgütern auf Passagierschiffen (Lusitania)
    - Flaggenmissbrauch (US-Flagge statt Union Jack) von britschen Handelsschiffen

    2. Weltkrieg:
    - Überfall auf die "Altmark" (Versorger der "Graf Spee") in norwegischen - also neutralen - Gewässern
    - Lakiona-Zwischenfall - Angriff auf mit Rettungsarbeiten beschäftigten Ubooten trotz entsprechender Informationen
    - Verlassen der ca. 600 Überlebenden der "Bismarck" wg. Uboot-Alarms (es war nachweislich kein Boot in der Nähe)
    - Verfolgung und Klartextmeldungen von US-Schiffen über die Positionen deutscher Handelsschiffe direkt nach Kriegsbeginn
    - Inhaftierung und Unterbringung deutscher Soldaten nach Kriegsende (Rheinwiesenlager)

    Bin für weitere Ergänzungen dankbar.
    Strom, Wasser und Gesundheit müssen finanzierbar sein !Verstaatlichung oder Staatskontrolle für Energie, Wasser und Gesundheit!
    -
    Demokratische Rechte? Das ist ein Widerspruch in sich! Als ob ich sagen würde, "Nasses Feuer" ...

  2. #2
    GESPERRT
    Registriert seit
    29.12.2004
    Beiträge
    55

    Standard

    2. Weltkrieg
    - Bombenterror (Flächenbombardements auf offene Städte)
    - Tieffliegerangriffe auf Zivilisten, vor allem Frauen und Kinder, sowie Krankenwagen
    - Zwangsarbeit Kriegsgefangener in der SU, in Frankreich und Großbritannien
    - Absichtlich herbeigeführter Hunger 1946 bis 1948 mit Millionen Opfern
    - Katyn
    - Vertreibung der Ostpreussen, restlichen Westpreussen, Pommern, Schlesier, teilweise Brandenburger, Sudeten, Balkandeutschen
    - Massenvergewaltigungen durch Rotarmisten (ca. 2.000.000 Opfer, davon allein 800.000 in Berlin)
    - Vergewaltigungen durch Soldaten der französischen Armee und der US-Armee
    - zu den Rheinwiesenlagern sei angemerkt, daß nach James Baque (CND) ca. 1,2 Millionen Soldaten ermordet wurden

  3. #3
    Patriotischer Kritiker
    Registriert seit
    10.09.2004
    Beiträge
    3.183

    Standard

    Ich möchte anmerken:
    Massenvergewaltigungen durch Rotarmisten (ca. 2.000.000 Opfer, davon allein 800.000 in Berlin)
    4 Millionen Vergewaltigungen in Osteuropa,2 Millionen deutsche Frauen und Mädchen,240.000 mit Todesfolge,100.000 Frauen und Mädchen in Berlin!

    Zusatz:Mindestens 1.1 Millionen deutsche Soldaten und UdSSR-Gefangenschaft,360.000 blieben vermisst!

  4. #4
    GESPERRT
    Registriert seit
    27.07.2004
    Beiträge
    1.146

    Standard

    Dreiteilung des Reiches... und den Dritten und wichtigsten Teil, Ostpreußen, das Herz der Deutschen Kultur, bekommen wir wohl noch nicht so bald wieder.

    Jene preussischen Tugenden, die Deutschland für Jahrhunderte prägten und deren Wegfallen den aktuellen Niedergang des Landes begründet sind damit als von den Alliierten beabsichtigte Opfer des Weltkriegs zu beklagen:

    * Arbeitseifer
    * Bescheidenheit
    * Duldsamkeit
    * Durchhaltevermögen
    * Ehrlichkeit
    * Fleiß
    * Gerechtigkeit
    * Geradlinigkeit
    * Ordnungssinn
    * Pflichtbewusstsein
    * Pünktlichkeit
    * Redlichkeit
    * religiöse Toleranz
    * Selbstverleugnung
    * Sparsamkeit
    * Unbestechlichkeit
    * Zuverlässigkeit

    [Links nur für registrierte Nutzer]

  5. #5
    nie wieder "Reich"! Benutzerbild von Rechtsaussen
    Registriert seit
    06.05.2004
    Beiträge
    448

    Standard

    Zitat Zitat von walfiler

    * Selbstverleugnung

    Manche Dinge ändern sich eben doch nie.

    Ansonsten sei gesagt, es muss das Ziel jeder deutschen Politik sein, die Ostgebiete zurückzuerhalten. Heute ist es unwahrscheinlich, wohl auch noch in 20 Jahren, aber irgendwann muss der Osten heim ins Reich.

  6. #6
    nie wieder "Reich"! Benutzerbild von Rechtsaussen
    Registriert seit
    06.05.2004
    Beiträge
    448

    Standard

    Zum Thema: das größte Verbrechen, abseits der "gewöhnlichen" Kriegsverbrechen ist und bleibt die geistige Umerziehung der Deutschen.

  7. #7
    nie wieder "Reich"! Benutzerbild von Rechtsaussen
    Registriert seit
    06.05.2004
    Beiträge
    448

    Standard

    Zitat Zitat von Wahrheitssucher
    I


    - Errichtung der englischen Hungerblockade gegen das Deutsche Reich

    - Inhaftierung und Unterbringung deutscher Soldaten nach Kriegsende (Rheinwiesenlager)

    Zumindest Ersteres ist zweifelsohne ein Genozid gewesen, Zweitgenanntes war immerhin ein gigantischer Massenmord, zum Völkermord fehlte eigentlich nur das Bestreben, die ganze dt. Bevölkerung systematisch verhungern zu lassen.

  8. #8
    GESPERRT
    Registriert seit
    27.07.2004
    Beiträge
    1.146

    Standard

    Zitat Zitat von Rechtsaussen
    Manche Dinge ändern sich eben doch nie.
    In diesem kontenxt ist Selbstverleugnung nicht so gemeint wie wir sie heute an jeder Ecke beim über ein halbes jahrhundert umerzogenen deutschen Volk sehen, dass in Panik ausbricht wenn es sich im Spiegel sieht und sich die Haare schwarz färbt um nicht als Antisemitistisch zu gelten.

    Vielmehr bedeutede die Selbstverleugnung damals sich selbst als kleinen Teil des großen Ganzen zu sehen und die eigenen Bedürfnisse vor denen der Gemeinschaft zurückzustellen. Etwas, das heutzutage in der barbarisch konsumorientierten Sklavengesellschaft kaum noch nachvollziehbar ist.

  9. #9
    nie wieder "Reich"! Benutzerbild von Rechtsaussen
    Registriert seit
    06.05.2004
    Beiträge
    448

    Standard

    Zitat Zitat von walfiler
    In diesem kontenxt ist Selbstverleugnung nicht so gemeint wie wir sie heute an jeder Ecke beim über ein halbes jahrhundert umerzogenen deutschen Volk sehen, dass in Panik ausbricht wenn es sich im Spiegel sieht und sich die Haare schwarz färbt um nicht als Antisemitistisch zu gelten.

    Vielmehr bedeutede die Selbstverleugnung damals sich selbst als kleinen Teil des großen Ganzen zu sehen und die eigenen Bedürfnisse vor denen der Gemeinschaft zurückzustellen. Etwas, das heutzutage in der barbarisch konsumorientierten Sklavengesellschaft kaum noch nachvollziehbar ist.
    Dass Preußen nicht dem heute üblichen BRD-Zeitgeist-Nationalmasochismus verfallen war, ist mir durchaus klar.

    Es war mehr ironisch gemeint und sollte herausstellen, dass das einzig "Negative" sofern man es absichtlich falsch interpretiert, übrig geblieben ist, von den preußischen Tugenden.

    Wobei die Deutschen aber in der Tat schon seid Jahrhunderten einen leichten Hang dazu haben, Äusländisches höher einzuschätzen als das eigene Land, nicht umsonst gibt es ja bekannte Zitate von Napoleon und Bismarck in der Richtung.

  10. #10
    doc-martens
    Gast

    Standard

    Zitat von Luftwaffenmarschall Harris gennant auch als "Bomber Harris":
    "Dresden ? Einen solchen Ort gibt es nicht mehr"
    Dresden war eine ganz normales Bundesland.. die die ganzen Flüchtlinge aufnahmen.. da gabs ja kaum Flak geschütze oder wenn ich mich nicht irre gab es dort keine aber trotzdem wurde diese Stadt Platt bombardiert...
    Brandbomben..
    Phosphor..
    Kinder und Mütter verbrannten...
    und ja.. dabei starben max. 100 wehrmachts soldaten..
    In den Erdoberflächen herrschten temperaturen.. von bis 1400 - 1600 Grad °
    Also wer das überlebt ?
    Die Allierten sind... und bleiben Kriegsverbrecher...

    Die Russen haben Kinder und Frauen sexuell Missbraucht bzw Vergewaltigt..
    unter anderem säuglinge!!! weil sie unzurechnungsfähig waren von den ganzen Vodka Rationen...
    Und was die Russischen Partisanen gemacht haben ist ja wohl klar..
    die russischen partisanen waren feige.. die haben den verwundeten die ohren abgeschnitten, die augen ausgestochen usw..
    Wie in den Buch steht: SS Sturmbataillon 500...
    haben dieses Bataillon meistens gegen partisanen gekämpft.. wurden die Partisanen verwundet.. hat man sie versorgt und sie wurden in Lazarette gebracht
    Da sieht man wieder was für Unmenschen die Russen waren...
    Warum werden den deutschen immer Kriegsverbrechen vorgeworfen ?
    Wieso hört man nichts von den Amys ? von den Briten ? von den Russen ? wieso werden diese in der Öffentlichkeit verschwiegen ?
    Naja warum wohl ? Zion steckt dahinter..
    Denn die Sieger schrieben die Geschichte

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben