Umfrageergebnis anzeigen: Soll das KPD-Verbot von 1956 aufgehoben werden?

Teilnehmer
89. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja, sofort!

    42 47,19%
  • Nein, auf gar keinen Fall!

    41 46,07%
  • Ich peil das irgendwie nicht. / Keine Ahnung!

    1 1,12%
  • KPD-Verbot?

    2 2,25%
  • Wer zum Henker ist die KPD?

    3 3,37%
+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 17 1 2 3 4 5 11 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 169

Thema: Das KPD-Verbot von 1956

  1. #1

    Das KPD-Verbot von 1956

    Ich möchte heute, obwohl es heute in diesem Jahr kein runder Jahrestag dazu gibt, ein Thema mit dem KPD-Verbot von 1956 eröffnen, um alle Gründe, Details und anderen Zusammenhänge dieses Verbots zu diskutieren.
    Es wird immer behauptet die KPD wäre „verfassungsfeindlich“ gewesen. Stimmt das ja überhaupt?
    Nein, hat sie nicht. Weder in ihrem Grundsatzprogramm noch im Statut noch in irgendeinem Flugblatt.
    Das Verbot, von der reaktionären Adenauer-Regierung gebilligt und erlassen, das sich gegen die KPD richtete, hatte schon seine Vorgeschichte bei der Gründung der Bundesrepublik Deutschlands im Jahre 1949. Zu der Zeit hatte die KPD bis 1953 im Bundestag 15 Abgeordnete zu denen zum Beispiel Willi Agatz, Max Reimann, Heinz Renner, Grete Thiele und Friedrich Rische.
    Zur selben Zeit war die KPD aktiv in Friedens- (besonders was die Remilitarisierung angeht), Arbeiterbewegung und damit auch in den Gewerkschaften. Auch die Wiedervereinigung Deutschlands und die Errichtung einer antifaschistisch-demokratischen Gesellschaft waren die Ziele der KPD gewesen. Vorrangig und damit verbunden auch die Vergesellschaftung der Produktionsmittel, dass auch im Grundgesetz der BRD (Artikel 14 und 15) stand, waren (und sind) Ziele der Kommunisten. Wo bitte hat die KPD jemals sich das Ziel gemacht, das Grundgesetz abzuschaffen, auch wenn sie nicht für diese 1949 wegen der damit verbunden Festlegung der Spaltung Deutschlands mitgestimmt haben?

    Ich möchte bitten, besonders von den deutschen Genossen, hier ein paar diskussionswerte Meinungen zu äussern.
    Die herrschende Politik ist nicht Sachzwang-geleitet, sondern Interessen-diktiert. Sie hat Profiteure. Deren Einfluss allerdings begründet sich nicht in Wählerstimmen, sondern in wirtschaftlicher Macht.

  2. #2
    Patriot Benutzerbild von ospreu
    Registriert seit
    10.03.2004
    Ort
    Raum Oldenburg
    Beiträge
    131

    Standard

    Die KPD ist genauso eine absolut extreme Partei wie die NSDAP , bloss für die Linke Seite, dabei bleib ich, hätten die Rechten damals nicht die Diktatur errichtet, hätte es die KPD getan.
    Die Zeiten sind vorbei und sollten es auch ewig sein. Parteien die eine Ideologie haben die nicht funktioniert und Völkermörder wie Stalin und Lenin verehren gehören verboten und ihre Mitglieder hinter Gitter.

  3. #3
    denkt fortschrittlich Benutzerbild von Nichtraucher
    Registriert seit
    15.09.2003
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    3.524

    Standard

    Welches KPD Verbot? Es gibt doch schon wieder zig KPDs; diese spalten sich ständig in noch kleiner Politsekten und das ist auch gut so!

  4. #4
    Patriot Benutzerbild von ospreu
    Registriert seit
    10.03.2004
    Ort
    Raum Oldenburg
    Beiträge
    131

    Standard

    Der historische Name sollte trotzdem verboten bleiben

  5. #5
    GESPERRT
    Registriert seit
    06.01.2004
    Ort
    Kein Kreuz für's Hakenkreuz
    Beiträge
    3.366

    Standard

    Das Verbot der KPD muss aufgehoben werden.
    Den Rest lest ihr morgen.

  6. #6
    SelbsternannterShitboxMOD Benutzerbild von WladimirLenin
    Registriert seit
    08.08.2003
    Ort
    Deutschland/VR Polen
    Beiträge
    3.652

    Standard

    Die KPD ist eine Heldenpartei, die hat sich als einzige Partei, noch während des Nazi-Reichs, gegen dieses Terrorregime gewährt!
    "Und wenn alle anderen die von der Partei verbreitete Lüge glaubten – wenn alle Aufzeichnungen gleich lauteten –, dann ging die Lüge in die Geschichte ein und wurde Wahrheit."
    George Orwell, 1984

  7. #7
    Eiskalter Engel Benutzerbild von Roter engel
    Registriert seit
    23.07.2004
    Ort
    Utopia
    Beiträge
    4.832

    Standard

    Wer die NPD nicht verbietet, kann ÜBERHAUPT nicht ansatzweise behaupten, dass das Verbot der KPD legitim sei.

    Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich (Art. 3)

    Die Meinungs- und Pressefreiheit werden gewährleistet (Art. 5)

    Die Versammlungsfreiheit ist gewährleistet (Art. 8)

    Die Bundesrepublik ist ein sozialer Rechtsstaat (Art. 20)

  8. #8
    denkt fortschrittlich Benutzerbild von Nichtraucher
    Registriert seit
    15.09.2003
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    3.524

    Standard

    Zitat Zitat von WladimirLenin
    Die KPD ist eine Heldenpartei, die hat sich als einzige Partei, noch während des Nazi-Reichs, gegen dieses Terrorregime gewährt!
    Das hat die SPD doch auch, warum verschweigst du das?

  9. #9
    GESPERRT
    Registriert seit
    05.11.2004
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    7.057

    Standard

    Das hat die SPD doch auch, warum verschweigst du das?
    Das hat sie nicht wirklich...

    Gruß
    Roberto

  10. #10
    Eiskalter Engel Benutzerbild von Roter engel
    Registriert seit
    23.07.2004
    Ort
    Utopia
    Beiträge
    4.832

    Standard

    Zitat Zitat von Roberto Blanko
    Das hat sie nicht wirklich...

    Gruß
    Roberto
    Welche Partei hat denn sonst einstimmig gegen das Ermächtigungsgesetz gestimmt?
    Welche Parteifunktionäre saßen denn größtenteils mit Kommunisten in KZs?

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben