User in diesem Thread gebannt : schinum


+ Auf Thema antworten
Seite 1409 von 1526 ErsteErste ... 409 909 1309 1359 1399 1405 1406 1407 1408 1409 1410 1411 1412 1413 1419 1459 1509 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 14.081 bis 14.090 von 15254

Thema: 40 Jahre DDR - was war das wirklich für ein Staat?

  1. #14081
    Mitglied Benutzerbild von Kreuzbube
    Registriert seit
    17.07.2007
    Ort
    Naumburg a.d. Saale
    Beiträge
    26.617

    Standard AW: 40 Jahre DDR - was war das wirklich für ein Staat?

    Zitat Zitat von Xarrion Beitrag anzeigen
    Tja, daß Leute, die diesen Schlendrian gewohnt waren, in der Leistungsgesellschaft versagen, ist kaum überraschend.

    Kein Wunder, daß der Sozialismus krachend gescheitert ist.
    Das ist Käse. Die meisten machten damals ihre Arbeit und heute auch bloß...angepasst an die neuen Umstände.

    "Lieber entdeckte ich einen Satz der Geometrie, als daß ich den Thron von Persien gewänne!"
    Thales von Milet (Philosoph, Staatsmann und Mathematiker 624 v.u.Z. - 546 v.u.Z.)

  2. #14082
    Mitglied Benutzerbild von Kreuzbube
    Registriert seit
    17.07.2007
    Ort
    Naumburg a.d. Saale
    Beiträge
    26.617

    Standard AW: 40 Jahre DDR - was war das wirklich für ein Staat?

    Zitat Zitat von Chronos Beitrag anzeigen
    Dieses Verhältnis ist schon längst ausser Tritt geraten.

    Die Anzahl der Erdenbürger hat die Anzahl der möglichen Arbeitsplätze schon seit den Fünfzigern weit überholt:

    Bevölkerungsexplosion auf der Erde:

    1950 = ca. 3,5 Milliarden Menschen
    2010 = ca. 7,5 Milliarden Menschen


    Mehr als Verdopplung!

    Dazu kommen viele Einsparungseffekte durch Rationalisierungen, Automatisierungen, Computerei sowie Sättigungen der Märkte.

    Es wird immer enger für die Arbeitnehmer.
    Tja, früher wurde das Problem mit Krieg gelöst...

    "Lieber entdeckte ich einen Satz der Geometrie, als daß ich den Thron von Persien gewänne!"
    Thales von Milet (Philosoph, Staatsmann und Mathematiker 624 v.u.Z. - 546 v.u.Z.)

  3. #14083
    Heimatsuchender Benutzerbild von antiseptisch
    Registriert seit
    12.08.2017
    Beiträge
    8.936

    Standard AW: 40 Jahre DDR - was war das wirklich für ein Staat?

    Zitat Zitat von Klopperhorst Beitrag anzeigen
    Weniger verschuldet in bezug auf das BIP als das heutige System.

    Die DDR stand 1989 nicht schlechter da als Polen oder China und hätte mit einer Sonderwirtschaftszone und Reformen schnell eine wirtschaftliche Blüte erlangt.
    Polen, Rumänien usw. sind auch nicht untergegangen und musste nicht von der BRD "gerettet" werden.

    ---
    Alles nur Wunschdenken. Die DDR wäre 1990 zahlungsunfähig gewesen. Fast alle Staatsbetriebe wurden extrem auf Verschleiß gefahren und hatten keine richtige Kapitalbasis. Die brauchte man aber auch im Sozialismus. Eine Zahlungsunfähigkeit bedeutet für einen Staat, dass der Lebensstandard schlagartig um bis zu 30% sinkt. Man stelle sich mal vor, wie es ohne den reichen Bruder im Westen abgelaufen wäre. Die Produktivität von westdeutschen Industriestaaten hat die Ex-DDR bis heute nicht erreicht und wird es aller Voraussicht nach auch nie. Und damit meine ich keine Hausfrauenökonomie.

  4. #14084
    Heimatsuchender Benutzerbild von antiseptisch
    Registriert seit
    12.08.2017
    Beiträge
    8.936

    Standard AW: 40 Jahre DDR - was war das wirklich für ein Staat?

    Zitat Zitat von Kreuzbube Beitrag anzeigen
    Das ist Käse. Die meisten machten damals ihre Arbeit und heute auch bloß...angepasst an die neuen Umstände.
    Es geht nicht einfach um Arbeit machen, sondern um größere Zusammenhänge. Arbeit ist viel mehr, sondern im großen Rahmen der wichtigste Produktionsfaktor. Selbst viele Ökonomen denken bei dem Begriff auch nur an einen beliebigen 8-Stundentag.

  5. #14085
    Freigeist Benutzerbild von Nereus
    Registriert seit
    28.11.2011
    Ort
    Charlottenburg
    Beiträge
    9.716

    Standard AW: 40 Jahre DDR - was war das wirklich für ein Staat?

    Zitat Zitat von antiseptisch Beitrag anzeigen
    Es geht nicht einfach um Arbeit machen, sondern um größere Zusammenhänge. Arbeit ist viel mehr, sondern im großen Rahmen der wichtigste Produktionsfaktor. Selbst viele Ökonomen denken bei dem Begriff auch nur an einen beliebigen 8-Stundentag.
    Der Profiteur der Arbeit ist der Warenhandel und die Weltfinanz.
    Gehöre zu den Scharen, die zwischen Maas und Memel, Etsch und Belt, immer schon hier waren!

  6. #14086
    GESPERRT
    Registriert seit
    17.12.2016
    Beiträge
    914

    Standard AW: 40 Jahre DDR - was war das wirklich für ein Staat?

    Zitat Zitat von Flaschengeist Beitrag anzeigen
    Dürfte auf NAZITOITSCHLAND auch zugetroffen haben, inklusive Autobahn für alle - und nun?
    Ach ja, die alte Mär. Die Reichsautobahn sollte schon Ende der 20er gebaut werden und wurde damals von den Nazis im Reichstag verhindert. Der Bau der Reichsautobahn unter den Nazis diente vor allem als Rollbahn für die geplanten Kriege und wurde von Zwangsarbeitern im Reichsarbeitsdienst mit Geldern, die aus der Rentenkasse geplündert wurden, realisiert. Also kein Vergleich möglich. Man kann nicht abgrundtief Schlechtes wie den Faschismus mit etwas Gutem, was sehr schlecht gemacht wurde, vergleichen.

  7. #14087
    Mitglied
    Registriert seit
    16.08.2017
    Beiträge
    3.646

    Standard AW: 40 Jahre DDR - was war das wirklich für ein Staat?

    Zitat Zitat von Kreuzbube Beitrag anzeigen
    Das ist Käse. Die meisten machten damals ihre Arbeit und heute auch bloß...angepasst an die neuen Umstände.
    Eben,

    Nur,
    um den Lebensstandard zu halten oder zu heben,
    braucht man "Leistung" oder besser höhere Leistung.

    Wenn aber der Maschinenpark so veraltet ist,
    das man die 5 fache oder 10 fache Zeit benötigt, dann ist ,
    trotz heftiger Arbeit, die verwertbare Leistung im Keller.
    Und damit auch der Lebensstandard.

  8. #14088
    Mitglied Benutzerbild von Kreuzbube
    Registriert seit
    17.07.2007
    Ort
    Naumburg a.d. Saale
    Beiträge
    26.617

    Standard AW: 40 Jahre DDR - was war das wirklich für ein Staat?

    Zitat Zitat von Larry Plotter Beitrag anzeigen
    Eben,

    Nur,
    um den Lebensstandard zu halten oder zu heben,
    braucht man "Leistung" oder besser höhere Leistung.

    Wenn aber der Maschinenpark so veraltet ist,
    das man die 5 fache oder 10 fache Zeit benötigt, dann ist ,
    trotz heftiger Arbeit, die verwertbare Leistung im Keller.
    Und damit auch der Lebensstandard.
    Im Fall DDR gab`s noch andere Gründe. Man war gezwungen, billig für den Westen zu produzieren, um an ein paar Westkröten - namens Devisen - zu kommen. Die B-Qualität ging ebenfalls als Export in die SU und die anderen "Bruderländer" und vom Ausschuss landete gelegentlich was in den Geschäften...übertrieben gesagt.

    "Lieber entdeckte ich einen Satz der Geometrie, als daß ich den Thron von Persien gewänne!"
    Thales von Milet (Philosoph, Staatsmann und Mathematiker 624 v.u.Z. - 546 v.u.Z.)

  9. #14089
    En cholère Benutzerbild von Xarrion
    Registriert seit
    07.09.2011
    Ort
    Preußen
    Beiträge
    18.295

    Standard AW: 40 Jahre DDR - was war das wirklich für ein Staat?

    Zitat Zitat von Kreuzbube Beitrag anzeigen
    Das ist Käse. Die meisten machten damals ihre Arbeit und heute auch bloß...angepasst an die neuen Umstände.
    Naja, wenn sich 5 Leute einen Arbeitsplatz teilen, kann von tatsächlicher Arbeit wohl kaum noch die Rede sein.
    Daß solche Leute in der westlichen Leistungsgesellschaft versagen, dürfte kaum verwundern.
    Gott mit uns

    Nicht wer zuerst die Waffen ergreift, ist Anstifter des Unheils, sondern wer dazu nötigt. Niccolò Machiavelli

  10. #14090
    Mitglied Benutzerbild von Kreuzbube
    Registriert seit
    17.07.2007
    Ort
    Naumburg a.d. Saale
    Beiträge
    26.617

    Standard AW: 40 Jahre DDR - was war das wirklich für ein Staat?

    Zitat Zitat von antiseptisch Beitrag anzeigen
    Es geht nicht einfach um Arbeit machen, sondern um größere Zusammenhänge. Arbeit ist viel mehr, sondern im großen Rahmen der wichtigste Produktionsfaktor. Selbst viele Ökonomen denken bei dem Begriff auch nur an einen beliebigen 8-Stundentag.
    Sicher. Arbeit bedeutet ja auch, dieselbe effektiver zu gestalten. Durch neue Software und Maschinen zum Beispiel. Die Frage ist halt nur, ob sich die Einsparungen gegen die Menschen richten, oder zu deren Nutzen geschehen.

    "Lieber entdeckte ich einen Satz der Geometrie, als daß ich den Thron von Persien gewänne!"
    Thales von Milet (Philosoph, Staatsmann und Mathematiker 624 v.u.Z. - 546 v.u.Z.)

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 141
    Letzter Beitrag: 29.05.2018, 19:13
  2. Antworten: 119
    Letzter Beitrag: 08.08.2013, 08:24
  3. 60% der Wähler leben vom Staat - wieviele Jahre bleiben Deutschland bis zum Kollaps?
    Von Ka0sGiRL im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 262
    Letzter Beitrag: 06.02.2009, 15:42
  4. Leute, - wollt ihr wirklich 60 Jahre alt werden?
    Von Eridani im Forum Deutschland
    Antworten: 125
    Letzter Beitrag: 09.08.2007, 16:23

Nutzer die den Thread gelesen haben : 123

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Stichworte

brd

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

ddr

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

geldforderung

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

gleichberechtigung

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

leben

Stichwortwolke anzeigen

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben