User in diesem Thread gebannt : schinum


+ Auf Thema antworten
Seite 1509 von 1535 ErsteErste ... 509 1009 1409 1459 1499 1505 1506 1507 1508 1509 1510 1511 1512 1513 1519 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 15.081 bis 15.090 von 15349

Thema: 40 Jahre DDR - was war das wirklich für ein Staat?

  1. #15081
    Mitglied Benutzerbild von herberger
    Registriert seit
    13.11.2006
    Beiträge
    40.055

    Standard AW: 40 Jahre DDR - was war das wirklich für ein Staat?

    General Vinzenz Müller

    Nachkriegszeit und DDR

    Vincenz Müller (2.v.l.) bei einem Empfang durch Wilhelm Pieck (1957)
    Nach seiner Entlassung aus der sowjetischen Kriegsgefangenschaft trat Müller in die NDPD ein. Von 1949 bis 1952 war er Erster stellvertretender Vorsitzender dieser Partei und Vizepräsident der Volkskammer.

    Seit 1949 leitete er als Chefinspekteur der Volkspolizei, später als einer der Stellvertreter des Ministers des Innern den militärischen Aufbau der DDR. Das Ministerium für Staatssicherheit (MfS) überwachte ab Oktober 1952 Müller durch dessen persönlichen Sekretär Hauptmann Heinz Sperling, den es 1958 auch als Geheimen Informanten (GI) schriftlich verpflichtete.[12] Im Jahr 1953 wurde Müller zum Generalleutnant befördert und zum Chef des Stabes der Kasernierten Volkspolizei (KVP) ernannt. Mit deren Umwandlung in die Nationale Volksarmee (NVA) wechselte er 1956 als Chef des Hauptstabes der NVA in das Ministerium für Nationale Verteidigung und wurde zugleich Stellvertreter des damaligen Innen- und späteren Verteidigungsministers Willi Stoph. Müller war damit der Ranghöchste der (im Vergleich zur Bundeswehr) wenigen ehemaligen Offiziere der Wehrmacht in den DDR-Streitkräften
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Vincenz Müller (2.v.l.) bei einem Empfang durch Wilhelm Pieck (1957)

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Putin: Werden Geschichtsfälschern „das Maul stopfen“!

  2. #15082
    Mitglied Benutzerbild von herberger
    Registriert seit
    13.11.2006
    Beiträge
    40.055

    Standard AW: 40 Jahre DDR - was war das wirklich für ein Staat?

    Adenauer zu Eisenhower.
    Zitat:
    "Na dann bringen sie mir doch 20 jährige Generäle"!
    Putin: Werden Geschichtsfälschern „das Maul stopfen“!

  3. #15083
    „Ich liebe – Ich liebe doch alle – alle Menschen – Na ich liebe doch – Ich setze mich doch dafür ein.“ Benutzerbild von Bolle
    Registriert seit
    17.07.2014
    Beiträge
    27.412

    Standard AW: 40 Jahre DDR - was war das wirklich für ein Staat?

    Zitat Zitat von herberger Beitrag anzeigen
    Adenauer zu Eisenhower.
    Zitat:
    "Na dann bringen sie mir doch 20 jährige Generäle"!
    Umgang mit Offizieren und Generalen der Wehrmacht

    Es lag im Interesse der SED-Führung, die militärischen Führungskader mit linientreuen Genossen zu besetzen, die gleichzeitig militärische Führungserfahrung vorzuweisen hatten. Solche Genossen wären idealerweise KPD-Funktionäre oder doch zumindest erfahrene Mitglieder aus der Weimarer Zeit gewesen, die als Angehörigen des paramilitärischen [Links nur für registrierte Nutzer], als Kämpfer der [Links nur für registrierte Nutzer] im spanischen Bürgerkrieg oder direkt in den Reihen der [Links nur für registrierte Nutzer], sei es als Überläufer oder als in den 1930ern exilierter Genosse, gedient hatten. Auch ehemalige Mitglieder des [Links nur für registrierte Nutzer] und des [Links nur für registrierte Nutzer] waren gefragt. Nur waren solche biographischen Konstellationen selten, viele der KPD-Genossen mit Kampferfahrung hatten die Konzentrationslager und den Kampf an der Front auch nicht überlebt. 1948 dienten zwar noch etwa 40 Spanienkämpfer in Polizeibehörden oder im Innenministerium, aber nur wenige nahmen Führungsaufgaben wahr. Somit konnten nicht allen offenen Führungsstellen mit qualifizierten Kadern besetzt werden, auch wenn in den Aufbaujahren die militärischen und fachlichen Qualifikationen teils hintenan gestellt wurden.
    Dies konnte jedoch nicht von Dauer sein. Gerade in den Stäben, an den Offiziersschulen und bei theoretischen Aufgaben wie der Ausarbeitung von Dienstvorschriften und Ausbildungsanleitungen war eine militärische Ausbildung und Führungserfahrung notwendig. Daher griff die SED-Führung beim Aufbau der Kasernierten Volkspolizei und Volksarmee auf altgediente Generale und Offiziere der [Links nur für registrierte Nutzer] und späteren [Links nur für registrierte Nutzer] zurück. So wurden die ehemaligen Wehrmachts-Generale [Links nur für registrierte Nutzer], [Links nur für registrierte Nutzer], [Links nur für registrierte Nutzer], [Links nur für registrierte Nutzer], [Links nur für registrierte Nutzer] sowie [Links nur für registrierte Nutzer] bereits frühzeitig in den aktiven Dienst der bewaffneten Organe übernommen.
    Beim Übergang von der KVP zur NVA 1956 dienten noch vier ehemalige Generale der Wehrmacht. Insgesamt dienten in der NVA in dieser Gründungsphase noch 500 ehemalige Offiziere der Wehrmacht aller Dienstgrade. Von diesen erreichten mehr als zwölf einen Generals- oder Admiralsrang innerhalb der bewaffneten Organe. Am 15. Februar 1957 beschloss das Politbüro des ZK die Entfernung ehemaliger Wehrmachts- und Reichwehroffiziere bis Jahresende durch vorzeitigen Ruhestandseintritt oder Versetzung in die Reserve. Im März 1964 dienten noch 67 ehemalige Wehrmachtsoffiziere in allen Teilstreitkräften der DDR. Im Herbst 1958 wurde Generalmajor Hans Wulz als letzter Wehrmachtsgeneral entlassen, mit Generalmajor Reinhard Brühl, Leutnant der Wehrmacht, verließ im Sommer 1989 der letzte ehemalige Wehrmachtsoffizier den Dienst in der NVA.
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    In der Tabelle Gelb unterlegt - Offizier oder General in der Wehrmacht
    "Politiker und Journalisten. Das sind beides Kategorien von Menschen, denen gegenüber größte Vorsicht geboten ist: Denn beide reichen vom Beinahe-Staatsmann zu Beinahe-Verbrechern. Und der Durchschnitt bleibt Durchschnitt."

    Helmut Schmidt In einer Rede vor Studenten in Freiburg, 1995

  4. #15084
    „Ich liebe – Ich liebe doch alle – alle Menschen – Na ich liebe doch – Ich setze mich doch dafür ein.“ Benutzerbild von Bolle
    Registriert seit
    17.07.2014
    Beiträge
    27.412

    Standard AW: 40 Jahre DDR - was war das wirklich für ein Staat?

    Erich Honecker hat 17 Millionen Bürger unterdrückt und eingesperrt um einen ähnlichen Lebensstandard zu haben, wie ein westdeutscher Handwerksmeister mit 17 Angestellten!



    Michael Klonovsky: Ich komme aus der DDR, ich komme aus der Zukunft!

    "Politiker und Journalisten. Das sind beides Kategorien von Menschen, denen gegenüber größte Vorsicht geboten ist: Denn beide reichen vom Beinahe-Staatsmann zu Beinahe-Verbrechern. Und der Durchschnitt bleibt Durchschnitt."

    Helmut Schmidt In einer Rede vor Studenten in Freiburg, 1995

  5. #15085
    Mitglied Benutzerbild von herberger
    Registriert seit
    13.11.2006
    Beiträge
    40.055

    Standard AW: 40 Jahre DDR - was war das wirklich für ein Staat?

    Die DDR war ein Staat ohne Staatsbürger, es gab natürlich auch wenige DDR Staatsbürger wie Merkel, Mielke, Honecker, und eine Minderheit von Anhängern.
    Putin: Werden Geschichtsfälschern „das Maul stopfen“!

  6. #15086
    Mitglied Benutzerbild von romeo1
    Registriert seit
    17.03.2006
    Beiträge
    27.968

    Standard AW: 40 Jahre DDR - was war das wirklich für ein Staat?

    Zitat Zitat von Bolle Beitrag anzeigen
    Erich Honecker hat 17 Millionen Bürger unterdrückt und eingesperrt um einen ähnlichen Lebensstandard zu haben, wie ein westdeutscher Handwerksmeister mit 17 Angestellten!



    Michael Klonovsky: Ich komme aus der DDR, ich komme aus der Zukunft!
    Das war einer der besten Vorträge, die ich seit langem gehört habe.

  7. #15087
    „Ich liebe – Ich liebe doch alle – alle Menschen – Na ich liebe doch – Ich setze mich doch dafür ein.“ Benutzerbild von Bolle
    Registriert seit
    17.07.2014
    Beiträge
    27.412

    Standard AW: 40 Jahre DDR - was war das wirklich für ein Staat?

    Zitat Zitat von romeo1 Beitrag anzeigen
    Das war einer der besten Vorträge, die ich seit langem gehört habe.
    Genau deswegen steht er hier und jeder sollte ihn sich anhören!
    "Politiker und Journalisten. Das sind beides Kategorien von Menschen, denen gegenüber größte Vorsicht geboten ist: Denn beide reichen vom Beinahe-Staatsmann zu Beinahe-Verbrechern. Und der Durchschnitt bleibt Durchschnitt."

    Helmut Schmidt In einer Rede vor Studenten in Freiburg, 1995

  8. #15088
    Mitglied Benutzerbild von romeo1
    Registriert seit
    17.03.2006
    Beiträge
    27.968

    Standard AW: 40 Jahre DDR - was war das wirklich für ein Staat?

    Zitat Zitat von Bolle Beitrag anzeigen
    Genau deswegen steht er hier und jeder sollte ihn sich anhören!
    Ich höre oder sehe mir nur selten Verlinkungen an, die so lange dauern. Aber hier habe ich jede Minute genossen. Der Mann ist Spitze.

  9. #15089
    „Ich liebe – Ich liebe doch alle – alle Menschen – Na ich liebe doch – Ich setze mich doch dafür ein.“ Benutzerbild von Bolle
    Registriert seit
    17.07.2014
    Beiträge
    27.412

    Standard AW: 40 Jahre DDR - was war das wirklich für ein Staat?

    Zitat Zitat von romeo1 Beitrag anzeigen
    Ich höre oder sehe mir nur selten Verlinkungen an, die so lange dauern. Aber hier habe ich jede Minute genossen. Der Mann ist Spitze.
    Das freut mich!
    "Politiker und Journalisten. Das sind beides Kategorien von Menschen, denen gegenüber größte Vorsicht geboten ist: Denn beide reichen vom Beinahe-Staatsmann zu Beinahe-Verbrechern. Und der Durchschnitt bleibt Durchschnitt."

    Helmut Schmidt In einer Rede vor Studenten in Freiburg, 1995

  10. #15090
    Miss Verständnis Benutzerbild von Leila
    Registriert seit
    10.08.2006
    Ort
    Baselbiet
    Beiträge
    17.409

    Standard Die ehemalige „Deutsche Demokratische Republik“

    Liebe Leute!

    Über die ehemalige [Links nur für registrierte Nutzer] und deren Bewohner weiß ich wenig. Um mein Achtelwissen wenigstens auf ein Viertelwissen zu erhöhen, erstelle ich diesen Strang, darauf hoffend, eines Tages sogar zu einem Halbwissen zu gelangen – wohlwissend, daß niemand jemals das Ganzwissen erlangt.

    [Links nur für registrierte Nutzer] auf [Links nur für registrierte Nutzer] beschäftigt mich noch immer.

    Ich bin der Meinung, daß die ehemaligen Bürger der DDR hier ihre Erlebnisse berichten sollten, mir jedoch zugestehend, meine Erlebnisse in der Schweiz zu erzählen.

    Heute habe ich auf YouTube ein Video gesehen: [Links nur für registrierte Nutzer] – Nach einer Minute und 28 Sekunden hätte ich den Redner gerne wie folgt bestätigt:

    Als Studentin arbeitete ich Freitag-, Samstag- und Sonntagabend als Bardame im [Links nur für registrierte Nutzer], um meinen Lebensunterhalt zu verdienen. Denn ich setzte mir in den Kopf, auch ohne das Geld meines Vaters im Leben zurechtzukommen.*

    Arbeiter und Angestellte, die ihr Salär kurz vor dem Monatsende erhielten, waren (wenn sie als Freier auf der Suche nach Huren waren) am letzten Freitag des Monats besonders freigiebig. Dies hatte zur Folge, daß ich übers Wochenende mehr als sie selbst während einer Woche verdiente.

    Nach drei Monaten war ich finanziell in der Lage, zehn Fahrstunden aus meinem Geldbeutel zu bezahlen und als eine, welche sowohl die praktische als auch die theoretische Fahrprüfung bestand, finanziell in der Lage, einen gebrauchten [Links nur für registrierte Nutzer] für 700 Schweizerfranken von einem Automechaniker, der nachts Taxi fuhr, zu erwerben. Mit diesem (meinem ersten Peugeot) fuhr ich während den Semesterferien der zwei folgenden Jahre ca. 45'000 Kilometer durch Frankreich und Italien.

    Gruß von Leila

    * Ich weigerte mich damals – entgegen des Wunsches meines Vaters – als Soziologin zu promovieren. – Dies wäre noch ein Strang wert!

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 141
    Letzter Beitrag: 29.05.2018, 19:13
  2. Antworten: 119
    Letzter Beitrag: 08.08.2013, 08:24
  3. 60% der Wähler leben vom Staat - wieviele Jahre bleiben Deutschland bis zum Kollaps?
    Von Ka0sGiRL im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 262
    Letzter Beitrag: 06.02.2009, 15:42
  4. Leute, - wollt ihr wirklich 60 Jahre alt werden?
    Von Eridani im Forum Deutschland
    Antworten: 125
    Letzter Beitrag: 09.08.2007, 16:23

Nutzer die den Thread gelesen haben : 142

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Stichworte

brd

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

ddr

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

geldforderung

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

gleichberechtigung

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

leben

Stichwortwolke anzeigen

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben