+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 7 1 2 3 4 5 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 61

Thema: Frau von der Leyen kann's mal wieder nicht lassen: Schon wieder stiftet sie ....

  1. #1
    Kartoffelknülch Benutzerbild von Dubidomo
    Registriert seit
    29.03.2007
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    9.720

    Standard Frau von der Leyen kann's mal wieder nicht lassen: Schon wieder stiftet sie ....

    ... Jugendliche zum Gesetzesbruch an!
    Unter dem schönen Schein Testkäufer sein zu dürfen, dürfen Jugendliche Gesetze brechen. (N-OZ von heute, erste Seite)
    Kein Politiker hat das Recht irgendeinem Bürger aus irgendwelchen Gründen den Bruch irgendeines Gesetzes zu erlauben.
    In den Auschwitz-Prozessen beriefen sich die Mörder auf Befehle Hitlers, die ihnen erlaubt haben sollen, Menschen töten zu dürfen.

    Wenn diese Jugendlichen ihre Polizeikarriere dann mit 30 Jahren weit genug gebracht haben und dann vom Innenminister den Befehl zum Töten erhalten unter dem Schein angeblicher Notwehr, werden sie es tun, wie auch schon vormals die Schergen von Auschwitz. Warum sollten sie nicht tun, was ihre Polizeikarriere seit ihrem 15. Lebensjahr bestens beschleunigt hatte? Wer ist überhaupt zum Testkäufer geeignet? Dürfen die Bürger das auch mal erfahren oder muss das das Geheimnis der Polizei-Behörde bleiben?

    Warum sollte ein 15-Jähriger denken, Frau von der Leyen habe Unrecht, wenn auch sonst (Medien!) seinem Testkäufertum Belobigung widerfährt? Der Jugendliche wird also die Einstellung, dass man Gesetze im Aufrag des Staates brechen darf, übernehmen mangels besserer Vorbilder. Das ist nicht mehr die Erziehung zum mündigen Bürger, der aus Einsicht und Erkenntnis die Gesetze einhält, sondern eine Erziehung zu blinder Wohlfährigkeit dann, wenn es Vorteile bringt. Autonome ethische Verhaltensweisen unabhängig von verdorbenen Wünschen der Machtpolitiker, die den schönen Schein zu ihrem Aushängeschild gemacht haben, werden ausgehebelt mit dem frommen Schein der Gesetzestreue. Das wird dann als rechtstaatlich mit dem Full-Einsatz der Medien hochgelobt. Wie kann ein Jugendlicher da da noch widerstehen? Und wozu die ganze Chose? Um zu verbergen, was viele Jugendliche zum Koma-Saufen bringt: Das Versagen der Politik in Sachen Schule, die ihre vollmundigen Versprechen nicht einlösen will und stattdessen dem einzelnen Jugendlichen den Stempel des Schulversagers aufdrücken will? Und damit die Folge solchen Handelns der Politiker nicht an ihnen kleben bleibt, greift man zum Testkäufer um anderen Dummen aus der Unterschicht die Schuld für politisches Versagen in die Schuhe scheiben zu können. Oder die Armut des Vaters und der daraus sich ableitende Frust zu Hause in einer Miniwohnung alias Kanichenstall, der keine Stelle bekommt bei der profunden Arbeitsmarktpolitik unserer Politiker, die die Gesetze des Wirtschaftskreislaufes seit Jahren stante pede mit Füßen treten und nicht mal wissen, wozu VWL gut sein soll?

    Der Jugendliche jedoch hat zu lernen, dass er für sein Verhalten und seinen Alkoholgenuss selbst die Verantwortung tragen muss und er nicht das Recht hat anderen die Schuld für sein Versagen anzulasten.
    Wollen wir noch den mündigen Bürger oder was wollen wir, pardon, was wollen unsere Politiker? Und wo bleibt in dem Fall die Verantwortung der Eltern für das Versagen ihrer Kinder?
    Geändert von Dubidomo (07.06.2009 um 12:24 Uhr)
    MfG dubidomo

    Frau Merkel ist menschenrechtfeindlich gemäss der Artikel 14, 15, 23, 24 und 25 der UNO-MENSCHENRECHTERKLÄRUNG!

  2. #2
    KEINE FRAKTION Benutzerbild von kotzfisch
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    49.061

    Standard AW: Frau von der Leyen kann's mal wieder nicht lassen: Schon wieder stiftet sie ....

    5447 mal Scheiße gepostet.Respekt!
    Getretener Quark wird breit, nicht stark
    politikarena.net

  3. #3
    Mitglied Benutzerbild von jack000
    Registriert seit
    18.07.2007
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    3.857

    Standard AW: Frau von der Leyen kann's mal wieder nicht lassen: Schon wieder stiftet sie ....

    Es spricht doch nichts gegen Testkäufe. Wer Kids keinen Hartalk verkauft hat auch nichts zu befürchten.

  4. #4
    Undress your mind Benutzerbild von Wolf
    Registriert seit
    20.11.2007
    Beiträge
    4.634

    Standard AW: Frau von der Leyen kann's mal wieder nicht lassen: Schon wieder stiftet sie ....

    Zitat Zitat von kotzfisch Beitrag anzeigen
    5447 mal Scheiße gepostet.Respekt!
    Und du noch viel öfter.
    It´s all a matter of opinion

  5. #5
    lovely Benutzerbild von I.Kant
    Registriert seit
    02.03.2008
    Beiträge
    2.438

    Standard AW: Frau von der Leyen kann's mal wieder nicht lassen: Schon wieder stiftet sie ....

    Zitat Zitat von jack000 Beitrag anzeigen
    Es spricht doch nichts gegen Testkäufe. Wer Kids keinen Hartalk verkauft hat auch nichts zu befürchten.
    Den Händlern die Kindern Alkohol und Zigaretten verkaufen muss man ja irgendwie beikommen, so eine Aktion war lange fällig. Hoffentlich wurde bei den Erwischten nicht nur "Dudu" gemacht, sondern eine angemessene Strafe verhängt.
    Vielen sind in diesem Land die Gesetze egal, es kontrolliert ja doch keiner.
    Dieser Schmock muss erzogen werden, sonst nützt das sinnvollste Gesetz nichts.

  6. #6
    Maler-Ingo Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    24321
    Beiträge
    58.202

    Standard AW: Frau von der Leyen kann's mal wieder nicht lassen: Schon wieder stiftet sie ....

    Ist der Fadenersteller tatsächlich der Ansicht, Gesetze dürften nicht durch Gesetze geändert werden? ?(
    Kalenderspruch, 38. Woche: These new warriors will bear the colours of Flesh Tearers, but without Sanguinius' fury, will be Flesh Tearers in name only. He will make us all Ultramarines in red armour. Gabriel Seth, Ordensmeister, Flesh Tearers)

  7. #7
    Grenzen zu! Benutzerbild von Denkpoli
    Registriert seit
    07.10.2007
    Beiträge
    5.863

    Standard AW: Frau von der Leyen kann's mal wieder nicht lassen: Schon wieder stiftet sie ....

    Zitat Zitat von Dubidomo Beitrag anzeigen
    Schon wieder stiftet sie Jugendliche zum Gesetzesbruch an!
    Unter dem schönen Schein Testkäufer sein zu dürfen, dürfen Jugendliche Gesetze brechen. (N-OZ von heute, erste Seite)
    Kein Politiker hat das Recht irgendeinem Bürger aus irgendwelchen Gründen den Bruch irgendeines Gesetzes zu erlauben.
    In den Auschwitz-Prozessen beriefen sich die Mörder auf Befehle Hitlers, die ihnen erlaubt haben sollen, Menschen töten zu dürfen.

    Wenn diese Jugendlichen ihre Polizeikarriere dann mit 30 Jahren weit genug gebracht haben und dann vom Innenminister den Befehl zum Töten erhalten unter dem Schein angeblicher Notwehr, werden sie es tun, wie auch schon vormals die Schergen von Auschwitz. Warum sollten sie nicht tun, was ihre Polizeikarriere seit ihrem 15. Lebensjahr bestens beschleunigt hatte? Wer ist überhaupt zum Testkäufer geeignet? Dürfen die Bürger das auch mal erfahren oder muss das das Geheimnis der Polizei-Behörde bleiben?

    Warum sollte ein 15-Jähriger denken, Frau von der Leyen habe Unrecht, wenn auch sonst (Medien!) seinem Testkäufertum Belobigung widerfährt? Der Jugendliche wird also die Einstellung, dass man Gesetze im Aufrag des Staates brechen darf, übernehmen mangels besserer Vorbilder. Das ist nicht mehr die Erziehung zum mündigen Bürger, der aus Einsicht und Erkenntnis die Gesetze einhält, sondern eine Erziehung zu blinder Wohlfährigkeit dann, wenn es Vorteile bringt. Autonome ethische Verhaltensweisen unabhängig von verdorbenen Wünschen der Machtpolitiker, die den schönen Schein zu ihrem Aushängeschild gemacht haben, werden ausgehebelt mit dem frommen Schein der Gesetzestreue. Das wird dann als rechtstaatlich mit dem Full-Einsatz der Medien hochgelobt. Wie kann ein Jugendlicher da da noch widerstehen? Und wozu die ganze Chose? Um zu verbergen, was viele Jugendliche zum Koma-Saufen bringt: Das Versagen der Politik in Sachen Schule, die ihre vollmundigen Versprechen nicht einlösen will und stattdessen dem einzelnen Jugendlichen den Stempel des Schulversagers aufdrücken will? Und damit die Folge solchen Handelns der Politiker nicht an ihnen kleben bleibt, greift man zum Testkäufer um anderen Dummen aus der Unterschicht die Schuld für politisches Versagen in die Schuhe scheiben zu können. Oder die Armut des Vaters und der daraus sich ableitende Frust zu Hause in einer Miniwohnung alias Kanichenstall, der keine Stelle bekommt bei der profunden Arbeitsmarktpolitik unserer Politiker, die die Gesetze des Wirtschaftskreislaufes seit Jahren stante pede mit Füßen treten und nicht mal wissen, wozu VWL gut sein soll?

    Der Jugendliche jedoch hat zu lernen, dass er für sein Verhalten und seinen Alkoholgenuss selbst die Verantwortung tragen muss und er nicht das Recht hat anderen die Schuld für sein Versagen anzulasten.
    Wollen wir noch den mündigen Bürger oder was wollen wir, pardon, was wollen unsere Politiker? Und wo bleibt in dem Fall die Verantwortung der Eltern für das Versagen ihrer Kinder?
    Das ist keine Anstiftung zum Gesetzesbruch, denn das Gesetz bricht der Verkäufer, nicht der Kunde.

  8. #8
    Mitglied Benutzerbild von Don
    Registriert seit
    27.11.2005
    Ort
    Bayern (muss erst mal reichen)
    Beiträge
    52.115

    Standard AW: Frau von der Leyen kann's mal wieder nicht lassen: Schon wieder stiftet sie ....

    Zitat Zitat von Dubidomo Beitrag anzeigen
    ................blablubpotatoemash.............
    Das kann auch jeder Ladenbesitzer selbst machen wenn er juvenile Testkäufer engagiert die seine Kassenknechte und Mägde auf die Probe stellen sollen.
    Er muß natürlich die geltenden Arbeitszeitregelungen für Minderjährige beachten.
    Dazu brauchts die Mutterkreuzträgerin nicht.
    Jeder ist für das verantwortlich, was er tut.

  9. #9
    Mitglied
    Registriert seit
    17.04.2007
    Ort
    drüben
    Beiträge
    1.764

    Standard AW: Frau von der Leyen kann's mal wieder nicht lassen: Schon wieder stiftet sie ....

    Zitat Zitat von Dubidomo Beitrag anzeigen
    Schon wieder stiftet sie Jugendliche zum Gesetzesbruch an!
    Unter dem schönen Schein Testkäufer sein zu dürfen, dürfen Jugendliche Gesetze brechen. (N-OZ von heute, erste Seite)
    Kein Politiker hat das Recht irgendeinem Bürger aus irgendwelchen Gründen den Bruch irgendeines Gesetzes zu erlauben.
    In den Auschwitz-Prozessen beriefen sich die Mörder auf Befehle Hitlers, die ihnen erlaubt haben sollen, Menschen töten zu dürfen.

    Wenn diese Jugendlichen ihre Polizeikarriere dann mit 30 Jahren weit genug gebracht haben und dann vom Innenminister den Befehl zum Töten erhalten unter dem Schein angeblicher Notwehr, werden sie es tun, wie auch schon vormals die Schergen von Auschwitz. Warum sollten sie nicht tun, was ihre Polizeikarriere seit ihrem 15. Lebensjahr bestens beschleunigt hatte? Wer ist überhaupt zum Testkäufer geeignet? Dürfen die Bürger das auch mal erfahren oder muss das das Geheimnis der Polizei-Behörde bleiben?

    Warum sollte ein 15-Jähriger denken, Frau von der Leyen habe Unrecht, wenn auch sonst (Medien!) seinem Testkäufertum Belobigung widerfährt? Der Jugendliche wird also die Einstellung, dass man Gesetze im Aufrag des Staates brechen darf, übernehmen mangels besserer Vorbilder. Das ist nicht mehr die Erziehung zum mündigen Bürger, der aus Einsicht und Erkenntnis die Gesetze einhält, sondern eine Erziehung zu blinder Wohlfährigkeit dann, wenn es Vorteile bringt. Autonome ethische Verhaltensweisen unabhängig von verdorbenen Wünschen der Machtpolitiker, die den schönen Schein zu ihrem Aushängeschild gemacht haben, werden ausgehebelt mit dem frommen Schein der Gesetzestreue. Das wird dann als rechtstaatlich mit dem Full-Einsatz der Medien hochgelobt. Wie kann ein Jugendlicher da da noch widerstehen? Und wozu die ganze Chose? Um zu verbergen, was viele Jugendliche zum Koma-Saufen bringt: Das Versagen der Politik in Sachen Schule, die ihre vollmundigen Versprechen nicht einlösen will und stattdessen dem einzelnen Jugendlichen den Stempel des Schulversagers aufdrücken will? Und damit die Folge solchen Handelns der Politiker nicht an ihnen kleben bleibt, greift man zum Testkäufer um anderen Dummen aus der Unterschicht die Schuld für politisches Versagen in die Schuhe scheiben zu können. Oder die Armut des Vaters und der daraus sich ableitende Frust zu Hause in einer Miniwohnung alias Kanichenstall, der keine Stelle bekommt bei der profunden Arbeitsmarktpolitik unserer Politiker, die die Gesetze des Wirtschaftskreislaufes seit Jahren stante pede mit Füßen treten und nicht mal wissen, wozu VWL gut sein soll?

    Der Jugendliche jedoch hat zu lernen, dass er für sein Verhalten und seinen Alkoholgenuss selbst die Verantwortung tragen muss und er nicht das Recht hat anderen die Schuld für sein Versagen anzulasten.
    Wollen wir noch den mündigen Bürger oder was wollen wir, pardon, was wollen unsere Politiker? Und wo bleibt in dem Fall die Verantwortung der Eltern für das Versagen ihrer Kinder?
    Das Angebot bestimmt die Nachfrage und verführt zur Abhängigkeit.
    Mein Vorschlag: No Alkohol für Germany !
    Wer bereichert sich denn an den Alkohol- und Zigarettensteuern ?

    Solange die mit Alkohol prall gefüllten Regale in den Großmärkten bersten, bei Schützenfesten, Vatertagsfesten, Volksfesten, Betriebsfeiern, Hochzeiten, Geburtstagen, Privatfeiern, Jahrmärkten oder Oktoberfesten die Zapfhähne ohne Unterlaß laufen und die Alkoholflaschen im Minutentakt geleert werden, kann ich keinen Sinn darin erkennen, weshalb Minderjährige die äußerlich als Volljährige durchgehen, als Spitzel ausschliesslich auf den Einzelhandel losgelassen werden.
    Den jugendlichen Konsumenten kann man keine Schuld in die Schuhe schieben, nein, mit einer Schuldverschiebung wäre ich da nicht einverstanden.

    Alkohol, Suchtmittel und erwachsene schlechte Vorbilder (auch Verharmlosung von Alkohol, Koks ect. in den Medien X() kann man zu Recht verachten, aber nicht den Jugendlichen, den Alkoholiker oder Abhängigen. Leider geschieht dieses immer wieder, womit den Abhängigen aber keinesfalls geholfen ist.
    Der Weg durchs Leben in nüchternem Zustand ist Jedem zu wünschen, ebenso die Stärke und Selbstverantwortung, dem Angebotsüberfluss von Dreckszeug zu widerstehen.
    LG

  10. #10
    Mitglied
    Registriert seit
    17.04.2007
    Ort
    drüben
    Beiträge
    1.764

    Standard AW: Frau von der Leyen kann's mal wieder nicht lassen: Schon wieder stiftet sie ....

    Zitat Zitat von I.Kant Beitrag anzeigen
    Den Händlern die Kindern Alkohol und Zigaretten verkaufen muss man ja irgendwie beikommen, so eine Aktion war lange fällig. Hoffentlich wurde bei den Erwischten nicht nur "Dudu" gemacht, sondern eine angemessene Strafe verhängt.
    Vielen sind in diesem Land die Gesetze egal, es kontrolliert ja doch keiner.
    Dieser Schmock muss erzogen werden, sonst nützt das sinnvollste Gesetz nichts.
    Bei den nächsten Wahlen werde ich mal an den Wahlständen ein paar Tests durchführen mit minderjährigen 18Jährigen.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Und wieder mal Frau Knobloch
    Von Esreicht! im Forum Deutschland
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 09.07.2007, 22:59
  2. Die PALIS lassen wieder mal die Sau raus !
    Von SAMURAI im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.03.2006, 19:06

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben