Umfrageergebnis anzeigen: Der größte Phliosoph der Antike war?

Teilnehmer
44. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Aristoteles

    9 20,45%
  • Demokrit

    1 2,27%
  • Epikur

    5 11,36%
  • Heraklit

    2 4,55%
  • Parmenides

    0 0%
  • Platon

    12 27,27%
  • Plotin

    0 0%
  • Sokrates

    5 11,36%
  • Thales

    1 2,27%
  • Cicero

    4 9,09%
  • Ein anderer (bitte nennen)

    5 11,36%
+ Auf Thema antworten
Seite 7 von 7 ErsteErste ... 3 4 5 6 7
Zeige Ergebnis 61 bis 66 von 66

Thema: Wer war der größte Philosoph der Antike?

  1. #61
    eigensinniges Weib Benutzerbild von Herbstgold
    Registriert seit
    06.06.2010
    Ort
    im Bergischen bei Wuppertal
    Beiträge
    750

    Standard AW: Wer war der größte Philosoph der Antike?

    Ich vermisse Epiktet. Auch wenn er selbst keine Werke verfasst hat, sondern seine Philosophie von seinem Schüler Arrian niedergeschrieben wurde, so zählt er zu den einflussreichsten Vertretern der späten Stoa.

    Im Zentrum der Lehre Epiktets steht die Ethik, deren Gesichtspunkte auch für die anderen Bereiche maßgeblich sind. Orientierung in Grundfragen des Handelns und der Lebensführung zu geben, ist für ihn die wesentliche Aufgabe der Philosophie. Die Kenntnis der philosophischen Ethik verhilft dem Menschen dazu, sich von einem auf bloßer Meinung basierenden Leben abzuwenden und Wissen über ein glückliches Dasein zu erlangen. Wiederkehrende Themen im Denken Epiktets sind die moralische Selbstbestimmtheit des Menschen und seine innere Freiheit, die ihm auch durch äußere Unfreiheit nicht genommen werden kann.

    „Von den Seienden steht das eine in unserer Macht, das andere nicht in unserer Macht. In unserer Macht stehen Urteil, Trieb zum Handeln, Begehren, Meiden, mit einem Wort alles, was unsere eigene Betätigung ist, nicht in unserer Macht der Leib, der Besitz, Ansehen, Würden, mit einem Wort alles, was nicht unsere Betätigung ist. Und das, was in unserer Macht steht, ist seiner Natur nach frei, nicht zu hindern, nicht zu hemmen; was aber nicht in unserer Macht steht, ist ohnmächtig, sklavisch, behindert, fremder Verfügung unterworfen. Merke dir nun: Wenn du das, was seiner Natur nach sklavisch ist, als frei ansiehst und das Fremde als dein Eigentum, dann wirst du gehindert werden, klagen, in Affekt geraten, Götter und Menschen schelten. Siehst du aber nur das als dein an, was wirklich dein ist, das Fremde aber, wie es der Fall ist, als fremd, so wird dich niemals jemand zwingen, niemand dich hindern; du wirst niemanden schelten und dich über niemanden beklagen; nichts wirst du wider deinen Willen tun, niemand wird dir schaden, keinen Feind wirst du haben; denn es kann dir nichts widerfahren, was dir schadet.“
    "Die Freiheit der Meinung setzt voraus, dass man eine hat."
    (Heinrich Heine)"

  2. #62
    gagarin90
    Gast

    Standard AW: Wer war der größte Philosoph der Antike?

    Zitat Zitat von FranzKonz Beitrag anzeigen
    Entweder habe ich Epikur völlig falsch verstanden, oder Du.

    Ich mag ihn schon deshalb, weil er erkannt hat, daß man für jedes materielle Gut, das man erwerben möchte, auf ein anderes, eventuell ideelles Gut, verzichten muß.

    Ich schätze auch seinen Umgang mit der Religion. Er schließt Gott nicht völlig aus, zieht es aber vor, zunächst nach anderen Erklärungen für alle möglichen Erscheinungen zu suchen. Ich finde es einfach sympathisch, daß er auf Ideologie zu Gunsten kritischen Denkens verzichtet.

    Da von seinen Werken nicht genug erhalten ist, kann ich eigentlich nicht mit gutem Gewissen behaupten, er sei der größte Philosoph der Antike. Dennoch bekommt er einen Sympathiepunkt von mir, denn ich finde den Ansatz einfach großartig.
    Du liegst richtig Franz. Bei dem von dir zitierten User war wohl eher der Wunsch Vater des Gedanken.

    Epikur meinte mit seinem Hedonismus und seinem Lustbegriff natürlich nicht das, was heute von den faulen Unterschichtlern darunter verstanden wird.

    Ataraxia und ein kleiner bescheidener Garten sind ja bekanntlich nicht die Definiton von Lust für unsere heutigen "Leistungträger".

    Und wenn man schon Epikur nennt, dann sollte Zenon auch nicht fehlen, als Begründer der "konkurierenden" Schule des Stoizismus (s.a. Seneca).

    Ansonsten sind Platon und Aristoteles zu Recht an der Spitze. Platon vielleicht sogar noch etwas höher. Wie ein Philosoph(?) sinngemäß sagte:

    "Die ganze Nachantike Philisophie besteht aus Fußnoten zu Platon."

  3. #63
    Mitglied Benutzerbild von Weiter_Himmel
    Registriert seit
    24.10.2005
    Beiträge
    7.239

    Standard AW: Wer war der größte Philosoph der Antike?

    Zitat Zitat von Gryphus Beitrag anzeigen
    Platon, weil "Der Staat" eines der wichtigsten Leitmotive für eine neue Staatsform darstellen könnte, einfach genial.
    Aristoteles.Ich halte seine Beiträge zum Staatswesen und insbesondere zu den Staatsformen so wie seine Aussagen zur Logik für Bedeutender als Platons Beiträge.

  4. #64
    Mitglied Benutzerbild von Weiter_Himmel
    Registriert seit
    24.10.2005
    Beiträge
    7.239

    Standard AW: Wer war der größte Philosoph der Antike?

    Zitat Zitat von gagarin90 Beitrag anzeigen
    Du liegst richtig Franz. Bei dem von dir zitierten User war wohl eher der Wunsch Vater des Gedanken.

    Epikur meinte mit seinem Hedonismus und seinem Lustbegriff natürlich nicht das, was heute von den faulen Unterschichtlern darunter verstanden wird.

    Ataraxia und ein kleiner bescheidener Garten sind ja bekanntlich nicht die Definiton von Lust für unsere heutigen "Leistungträger".

    Und wenn man schon Epikur nennt, dann sollte Zenon auch nicht fehlen, als Begründer der "konkurierenden" Schule des Stoizismus (s.a. Seneca).

    Ansonsten sind Platon und Aristoteles zu Recht an der Spitze. Platon vielleicht sogar noch etwas höher. Wie ein Philosoph(?) sinngemäß sagte:

    "Die ganze Nachantike Philisophie besteht aus Fußnoten zu Platon."
    Jedoch nur in Europa nicht in der Islamischen Welt.Wie bekannt ist war der Islam in seiner Blütezeit den Europäern in mancherlei Hinsicht voraus.Oder um es besser auszudrücken einige wenige Moslemische Gelehrte waren den Europäern voraus.

    Dies führe ich unter anderen auf eine stärkere Hinwendung zu Aristoteles und seiner Logik zurück.

  5. #65
    oberenglisch Benutzerbild von twoxego
    Registriert seit
    22.11.2005
    Ort
    genau hinter Dir
    Beiträge
    15.349

    Standard AW: Wer war der größte Philosoph der Antike?

    Diogenes fehlt auch.
    "Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann.."
    S.L.Clemens



  6. #66
    Ideal des Rittertums Benutzerbild von Kreuzritter2685
    Registriert seit
    10.08.2009
    Ort
    England
    Beiträge
    911

    Standard AW: Wer war der größte Philosoph der Antike?

    Du hast Thukydides vergessen! Einer der ersten Historiker und seine Dokumentation vom peloponesischem Krieg (Da kann sich Guido Knopp mal eine Scheibe abschneiden). Besonders der Melierdialog spielt da eine Rolle an der sich internationale Sicherheitsspolitik zwischen Staaten immer noch orientiert.

    Recht könne nur zwischen gleich Starken gelten, bei ungleichen Kräfteverhältnissen tue der Starke, was er könne, und erleide der Schwache, was er müsse.
    [Links nur für registrierte Nutzer]

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antike Technik - Bohrungen im alten Ägypten
    Von Rikimer im Forum Geschichte der Antike
    Antworten: 341
    Letzter Beitrag: 27.10.2015, 05:12
  2. Rätsel der Antike: haben die Leute einfach nur Glück gehabt?
    Von mordor im Forum Geschichte der Antike
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 11.11.2010, 21:15
  3. Ist Marx für Euch ein Philosoph?
    Von Zimbelstern im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 381
    Letzter Beitrag: 28.03.2009, 00:15
  4. Karl Popper - Philosoph der Moderne?
    Von Klopperhorst im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 04.06.2008, 15:54

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben