Umfrageergebnis anzeigen: Der größte Phliosoph der Antike war?

Teilnehmer
44. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Aristoteles

    9 20,45%
  • Demokrit

    1 2,27%
  • Epikur

    5 11,36%
  • Heraklit

    2 4,55%
  • Parmenides

    0 0%
  • Platon

    12 27,27%
  • Plotin

    0 0%
  • Sokrates

    5 11,36%
  • Thales

    1 2,27%
  • Cicero

    4 9,09%
  • Ein anderer (bitte nennen)

    5 11,36%
+ Auf Thema antworten
Seite 4 von 7 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 66

Thema: Wer war der größte Philosoph der Antike?

  1. #31
    Weiße Bewegung Benutzerbild von Gryphus
    Registriert seit
    05.05.2009
    Ort
    Sankt Petersburg
    Beiträge
    13.628

    Standard AW: Wer war der größte Philosoph der Antike?

    Zitat Zitat von Cash! Beitrag anzeigen
    Homer war kein Philosoph.
    Stimmt, die Kategorie ist dann doch unpassend.
    "Dem modernen Menschen ist es gleichgültig, in seinem Leben keine Freiheit zu finden, wenn er sie in den Reden jener verherrlicht findet, die ihn unterdrücken." - Nicolás Gómez Dávila


  2. #32
    GESPERRT
    Registriert seit
    22.02.2008
    Beiträge
    5.042

    Standard AW: Wer war der größte Philosoph der Antike?

    Heraklit. Jedenfalls nicht Sokrates.

  3. #33
    GESPERRT
    Registriert seit
    22.02.2008
    Beiträge
    5.042

    Standard AW: Wer war der größte Philosoph der Antike?

    Zitat Zitat von Cash! Beitrag anzeigen
    Achja, die Auswahl erfolgte recht willkürlich durch die einzige Instanz, die mir eingefallen ist....mich selbst!
    Du hättest die Umfrage öffentlich machen sollen.

  4. #34
    GESPERRT
    Registriert seit
    22.02.2008
    Beiträge
    5.042

    Standard AW: Wer war der größte Philosoph der Antike?

    Du hättest außerdem zwischen Römern und Griechen unterscheiden sollen. Dass Du dies nicht tatest, zeigt, wie wenig Ahnung Du hast.

    Marc Aurel ist meiner Ansicht nach der bedeutenste römische Philosoph.

  5. #35
    Mitglied Benutzerbild von Cash!
    Registriert seit
    01.09.2007
    Beiträge
    8.662

    Standard AW: Wer war der größte Philosoph der Antike?

    Zitat Zitat von Florian Beitrag anzeigen
    Du hättest die Umfrage öffentlich machen sollen.
    Jau, habs gestern abend aber einfach verschlafen!

    Ich denke viele werden nur nach dem "Namen" wählen....aber das ist ja deren gutes recht. hat ja keiner Zeit, Geld und Sprackenntnisse hier um alles von den angegebenen zu lesen.

  6. #36
    Mitglied Benutzerbild von Cash!
    Registriert seit
    01.09.2007
    Beiträge
    8.662

    Standard AW: Wer war der größte Philosoph der Antike?

    Zitat Zitat von Florian Beitrag anzeigen
    Du hättest außerdem zwischen Römern und Griechen unterscheiden sollen. Dass Du dies nicht tatest, zeigt, wie wenig Ahnung Du hast.

    Marc Aurel ist meiner Ansicht nach der bedeutenste römische Philosoph.
    Ich wollte keine zwei Stränge aufmachen:

    "Bedeutenster römischer und bedeutenster griechischer" Philosoph. ich habe ganz bewusst kontrovers nach dem bedeutensten antiken Philosophen gefragt. Mit Ahnung haben hat es nichts zu tun...das du keine Anstalten gemacht hast bisher eine solche Diskussion zu starten, verleitet mich ja auch nicht, dir Ignoranz für solche Tehmen vorzuwerfen, mhh...!?

  7. #37
    GESPERRT
    Registriert seit
    22.02.2008
    Beiträge
    5.042

    Standard AW: Wer war der größte Philosoph der Antike?

    Zitat Zitat von Cash! Beitrag anzeigen
    Ich wollte keine zwei Stränge aufmachen:

    "Bedeutenster römischer und bedeutenster griechischer" Philosoph. ich habe ganz bewusst kontrovers nach dem bedeutensten antiken Philosophen gefragt. Mit Ahnung haben hat es nichts zu tun...das du keine Anstalten gemacht hast bisher eine solche Diskussion zu starten, verleitet mich ja auch nicht, dir Ignoranz für solche Tehmen vorzuwerfen, mhh...!?
    Ok, ich vergebe Dir.

  8. #38
    GESPERRT
    Registriert seit
    22.02.2008
    Beiträge
    5.042

    Standard AW: Wer war der größte Philosoph der Antike?

    Sokrates:

    Sokrates gehörte, seiner Herkunft nach, zum niedersten Volk: Sokrates war Pöbel. Man weiß, man sieht es selbst noch, wie häßlich er war. Aber Häßlichkeit, an sich ein Einwand, ist unter Griechen beinahe eine Widerlegung. War Sokrates überhaupt ein Grieche? Die Häßlichkeit ist häufig genug der Ausdruck einer gekreuzten, durch Kreuzung gehemmten Entwicklung. Im andern Falle erscheint sie als niedergehende Entwicklung. Die Anthropologen unter den Kriminalisten sagen uns, daß der typische Verbrecher häßlich ist: monstrum in fronte, monstrum in animo. Aber der Verbrecher ist ein décadent. War Sokrates ein typischer Verbrecher? – Zum mindesten widerspräche dem jenes berühmte Physiognomen-Urteil nicht, das den Freunden des Sokrates so anstößig klang. Ein Ausländer, der sich auf Gesichter verstand, sagte, als er durch Athen kam, dem Sokrates ins Gesicht, er sei ein monstrum – er berge alle schlimmen Laster und Begierden in sich. Und Sokrates antwortete bloß: »Sie kennen mich, mein Herr!« –
    Auf décadence bei Sokrates deutet nicht nur die zugestandne Wüstheit und Anarchie in den Instinkten: eben dahin deutet auch die Superfötation des Logischen und jene Rhachitiker-Bosheit, die ihn auszeichnet. Vergessen wir auch jene Gehörs-Halluzinationen nicht, die als »Dämonion des Sokrates«, ins Religiöse interpretiert worden sind. Alles ist übertrieben, buffo, Karikatur an ihm, alles ist zugleich versteckt, [953] hintergedanklich, unterirdisch. – Ich suche zu begreifen, aus welcher Idiosynkrasie jene sokratische Gleichsetzung von Vernunft = Tugend = Glück stammt: jene bizarrste Gleichsetzung, die es gibt und die insonderheit alle Instinkte des älteren Hellenen gegen sich hat.
    Mit Sokrates schlägt der griechische Geschmack zugunsten der Dialektik um: was geschieht da eigentlich? Vor allem wird damit ein vornehmer Geschmack besiegt; der Pöbel kommt mit der Dialektik obenauf. Vor Sokrates lehnte man in der guten Gesellschaft die dialektischen Manieren ab: sie galten als schlechte Manieren, sie stellten bloß. Man warnte die Jugend vor ihnen. Auch mißtraute man allem solchen Präsentieren seiner Gründe. Honette Dinge tragen, wie honette Menschen, ihre Gründe nicht so in der Hand. Es ist unanständig, alle fünf Finger zeigen. Was sich erst beweisen lassen muß, ist wenig wert. Überall, wo noch die Autorität zur guten Sitte gehört, wo man nicht »begründet«, sondern befiehlt, ist der Dialektiker eine Art Hanswurst: man lacht über ihn, man nimmt ihn nicht ernst. – Sokrates war der Hanswurst, der sich ernstnehmen machte: was geschah da eigentlich?

    Hier die Antwort:

    [Links nur für registrierte Nutzer]

  9. #39
    Nur zwei Dinge Benutzerbild von Herr K.
    Registriert seit
    04.10.2007
    Beiträge
    1.592

    Standard AW: Wer war der größte Philosoph der Antike?

    Zitat Zitat von Florian Beitrag anzeigen
    Sokrates:

    Hier die Antwort:

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Du weißt nun aber schon, dass Deine ausgesprochene Begeisterung für F. Nietzsche Dich in Deinem Urteil nun nicht unbedingt unabhängig macht.

    Sokrates' enorme Bedeutung zeigt sich nicht zuletzt darin, dass alle ihm vorgegangenen griechischen Denker pauschal zu Vorsokratikern zusammengefasst werden. Sein Einfluß auf Plato war immens, zudem beeindruckt die Unbeugsamkeit, mit der er sein Todeurteil hingenommen hat.

  10. #40
    Nur zwei Dinge Benutzerbild von Herr K.
    Registriert seit
    04.10.2007
    Beiträge
    1.592

    Standard AW: Wer war der größte Philosoph der Antike?

    Zitat Zitat von NITUP Beitrag anzeigen
    Ich weiß nicht, welcher Philosoph der Neuzeit es war, der sagte, dass im Lichte Platos jeder Philosoph zur Fußnote mutiert.
    Müßte der Brite Alfred Whitehead gewesen sein. Wird ja gern zitiert. Beurteilen kann ich es aber nicht wirklich.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antike Technik - Bohrungen im alten Ägypten
    Von Rikimer im Forum Geschichte der Antike
    Antworten: 341
    Letzter Beitrag: 27.10.2015, 06:12
  2. Rätsel der Antike: haben die Leute einfach nur Glück gehabt?
    Von mordor im Forum Geschichte der Antike
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 11.11.2010, 22:15
  3. Ist Marx für Euch ein Philosoph?
    Von Zimbelstern im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 381
    Letzter Beitrag: 28.03.2009, 01:15
  4. Karl Popper - Philosoph der Moderne?
    Von Klopperhorst im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 04.06.2008, 16:54

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben