+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 26 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 12 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 254

Thema: CDU-Rüttgers fordert Vereinigte Staaten von Europa

  1. #11
    Autonomer Consul Benutzerbild von Gawen
    Registriert seit
    21.03.2008
    Beiträge
    17.547

    Standard AW: CDU-Rüttgers fordert Vereinigte Staaten von Europa

    Zitat Zitat von Gottfried Beitrag anzeigen
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Das ist ein offener Aufruf zum Hochverrat durch einen nun erklärten Verfassungsfeind.

    Geil! So offen hätte ich die Verfassungsfeindschaft nicht erwartet...

    Nicht ein einziges Wort über das souveräne Selbstbestimmungsrecht des Deutschen Volkes, die uns zustehende Volksabstimmung wollen sie uns offensichtlich nicht zugestehen...

    15.07.2009 05:00 Uhr Drucken
    Trennlinie

    Außenansicht
    Mehr Macht für Europa

    Warum das Bundesverfassungsgericht mit seiner Betonung nationaler Vorrechte einen schwierigen Weg beschritten hat

    Von Von Jürgen Rüttgers

    Deutschland steht am Scheideweg. Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Vertrag von Lissabon stellt die Grundrichtung der bisherigen deutschen Europapolitik in Frage. Es ist Wasser auf die Mühlen all jener, die immer noch der Nationalstaatsidee des 19. Jahrhunderts anhängen und den Integrationsgedanken des 21. Jahrhunderts ablehnen.

    Weltwirtschaftskrise, Klimawandel, Terrorismus - die großen Herausforderungen der Gegenwart sind nicht mehr auf nationaler Ebene zu lösen. Wir können sie nur noch in einer neuen Weltordnung bewältigen. Die Europäische Union muss dabei vorangehen - und sie wird es nur können, wenn sie in der Lage ist, mit einer Stimme zu sprechen. Gelingt ihr das nicht, wird sie in Bedeutungslosigkeit versinken.

    Die Krise lehrt: Wir dürfen die weitere Vertiefung der europäischen Integration nicht aufgeben. Sonst fällt die EU im globalen Wettbewerb der multipolaren Welt des 21. Jahrhunderts zurück. Das würde nicht nur weniger Wohlstand bedeuten. Wir könnten auch bei der Gestaltung einer neuen Weltordnung nicht den Einfluss geltend machen, den wir Europäer nur gemeinsam haben.

    Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts kann dazu führen, dass genau das passiert, was die Menschen in Europa nicht wollen: dass die EU zurückfällt, dass wir Wohlstand einbüßen und dass Europa als Weltordnungsmacht geschwächt und nicht gestärkt wird. Das Urteil stellt alle großen europapolitischen Weichenstellungen Deutschlands in der Zukunft unter erheblichen Vorbehalt. So wichtig es ist, Bundestag und Bundesrat in ihren europapolitischen Kompetenzen zu stärken: Eine künftige Bundesregierung wird es viel schwerer haben, Europa voranzubringen. Denn nach dem Urteil hat nationales Recht grundsätzlich Vorrang vor europäischem Recht.

    Das Bundesverfassungsgericht konstruiert einen Gegensatz zwischen dem allein demokratisch legitimierten Nationalstaat und den immer mehr Kompetenzen beanspruchenden europäischen Institutionen, die aber im Kern nicht demokratisch legitimiert seien. Das führt in die Irre. Die EU vereint nicht Staaten, sondern Völker. Eine Gleichsetzung von Volk, Nation und Staat beruht auf einem überholten Denken.

    Konkret bedeutet das: Wir dürfen uns durch das Urteil des Bundesverfassungsgerichts nicht in eine Sackgasse manövrieren lassen. Wir müssen offen bleiben für neuartige Lösungen für neuartige Probleme. Wir müssen handlungsfähig bleiben, um die Europäische Union weiterentwickeln zu können - zum Beispiel, um eine gemeinsame Institution zur Regulierung der Finanzmärkte zu schaffen. Deutschland muss hier auch in Zukunft eine Führungsrolle ausüben können. Wir dürfen nicht zulassen, dass mit diesem Urteil eine Renationalisierung der deutschen Politik eingeleitet und legitimiert wird.

    Im Gegenteil: Wir müssen das Urteil des Bundesverfassungsgerichts als Aufruf verstehen, Europa auf Dauer eine neue Form übernationaler Staatlichkeit zu geben. Nur weil die Europäische Union heute noch ein Demokratiedefizit hat, dürfen wir uns den Weg zu einem demokratisch gestalteten europäischen Bundesstaat nicht verbauen.

    Auf dem Weg zu einer supranationalen Staatlichkeit ist der Vertrag von Lissabon nur ein Anfang. Es ist wichtig, dass mit diesem Vertrag die Rechte des Europäischen Parlaments deutlich gestärkt werden. Aber wir dürfen hier nicht stehenbleiben. Das Bundesverfassungsgericht mahnt, dass das "Missverhältnis zwischen Art und Umfang der ausgeübten Hoheitsrechte und dem Maß demokratischer Legitimation" aufzulösen sei. Dem kann ich nur zustimmen. Was spricht dagegen, das europäische Parlament in Zukunft weiter zu stärken? Was spricht dagegen, es mit einem eigenen Initiativrecht auszustatten? Warum sollte es nicht eine demokratisch legitimierte "zweite Kammer" neben der Staatenkammer geben?

    Wenn Europa etwas Neues ist, müssen auch neue Wege gegangen werden. Eine stärkere Parlamentarisierung des europäischen Parlaments würde dazu beitragen, eine europäische Öffentlichkeit zu schaffen. Ein europäisches Zusammengehörigkeitsgefühl gibt es schon heute. Wir sind Deutsche und Europäer. Aber diese europäische Identität ist anders und wird auch in Zukunft anders sein als die nationale Identität.

    Eines ist klar: Um dieses demokratisch legitimierte Europa zu schaffen und die durch das Urteil des Bundesverfassungsgerichts entstandenen Unklarheiten zu beseitigen, müssen wir das Grundgesetz ändern. Es bedarf keiner Abschaffung des Grundgesetzes. Die Bundesrepublik Deutschland soll ja auch nicht aufgelöst werden. Es kommt vielmehr Neues hinzu. Bei einer Konföderation werden die Mitgliedstaaten schließlich auch nicht abgeschafft. Europa ist kein Staatenbund und hat trotzdem schon viele Souveränitätsrechte übernommen.

    Ängste, das Subsidiaritätsprinzip werde dann endgültig auf der Strecke bleiben, sind unbegründet. Im Gegenteil: Dieser Weg eröffnet die Chance, die föderalen Strukturen in Europa zu stärken. Niemand will dabei die Verfassungsidentität Deutschlands aufheben, auch nicht in Zukunft. Die Grund- und Menschenrechte werden durch das Grundgesetz und das Bundesverfassungsgericht in Deutschland sowie durch die Charta der europäischen Grundrechte und den Europäischen Gerichtshof geschützt.

    Einer der Gründungstexte der europäischen Bewegung war die berühmte Züricher Rede von Winston Churchill. Er forderte bereits 1946 die "Vereinigten Staaten von Europa". Kurz: Europa braucht ein großes Ziel, sonst fällt es auseinander. Das hat der Ratifizierungsprozess des Lissabon-Vertrages uns wieder einmal vor Augen geführt. Unser Ziel kann nur mehr Integration sein - um Freiheit, Frieden, Gerechtigkeit und Wohlstand auch für unsere Kinder zu sichern.

    Der nächste Schritt ist die Ratifikation des Lissabon-Vertrags. Das große Ziel aber ist die Bundesrepublik Deutschland als Teil der "Vereinigten Staaten von Europa". Bis dahin ist es noch ein langer Weg. Wir müssen unter Umständen bereit sein, dieses Ziel in einem kleinen Kreis zu verwirklichen. Jeder europäische Staat ist eingeladen, sich einer solchen Avantgarde anzuschließen. Eines ist sicher: Deutschland und seine Bundesländer werden dabei gewinnen.

    [Links nur für registrierte Nutzer]


    Die CDU hat fertig!

  2. #12
    GESPERRT
    Registriert seit
    05.11.2006
    Ort
    Winsen / Luhe
    Beiträge
    40.707

    Standard AW: CDU-Rüttgers fordert Vereinigte Staaten von Europa

    Zitat Zitat von Gawen Beitrag anzeigen
    Das ist ein offener Aufruf zum Hochverrat durch einen nun erklärten Verfassungsfeind.

    Geil! So offen hätte ich die Verfassungsfeindschaft nicht erwartet...

    Nicht ein einziges Wort über das souveräne Selbstbestimmungsrecht des Deutschen Volkes, die uns zustehende Volksabstimmung wollen sie uns offensichtlich nicht zugestehen...




    [Links nur für registrierte Nutzer]


    Die CDU hat fertig!
    Auch interessant, aus deinem verlinkten Artikel :

    Einer der Gründungstexte der europäischen Bewegung war die berühmte Züricher Rede von Winston Churchill. Er forderte bereits 1946 die "Vereinigten Staaten von Europa".

  3. #13
    mosert Benutzerbild von Moser
    Registriert seit
    09.11.2008
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    1.816

    Standard AW: CDU-Rüttgers fordert Vereinigte Staaten von Europa

    Wer die CDU wählt, hat echt ein Ei am wandern! Diese bekloppte US-Vasallen-Partei! germane

  4. #14
    GESPERRT
    Registriert seit
    15.11.2007
    Beiträge
    24.859

    Standard AW: CDU-Rüttgers fordert Vereinigte Staaten von Europa

    Das die Politiker kurz vor dem Wahlen, so was von sich geben „müssen“? Verstehe ich irgendwie nicht.

  5. #15
    Autonomer Consul Benutzerbild von Gawen
    Registriert seit
    21.03.2008
    Beiträge
    17.547

    Standard AW: CDU-Rüttgers fordert Vereinigte Staaten von Europa

    Zitat Zitat von Alfred Beitrag anzeigen
    Auch interessant, aus deinem verlinkten Artikel :

    Einer der Gründungstexte der europäischen Bewegung war die berühmte Züricher Rede von Winston Churchill. Er forderte bereits 1946 die "Vereinigten Staaten von Europa".
    Ich sitz gerade schon an der Meldung an die Verfassungsschützer und an der Strafanzeige wegen Verdachts der Vorbereitung eines Hochverrats.

    Gerade heute hats 13 geschlagen, jetzt ist schluss mit lustig.

  6. #16
    Anarchokapitalist Benutzerbild von Gottfried
    Registriert seit
    04.05.2007
    Beiträge
    8.123

    Standard AW: CDU-Rüttgers fordert Vereinigte Staaten von Europa

    Zitat Zitat von Alfred Beitrag anzeigen
    Auch interessant, aus deinem verlinkten Artikel :

    Einer der Gründungstexte der europäischen Bewegung war die berühmte Züricher Rede von Winston Churchill. Er forderte bereits 1946 die "Vereinigten Staaten von Europa".
    Auch die Währungsunion wurde schon in den 50ern von den Bilderbergern ausgearbeitet und nicht erst unter Jacques Delors in den 80ern, wie es oft und gerne behauptet wird.

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Deutschland ist scheiße - und ihr seid die Beweise.


  7. #17
    GESPERRT
    Registriert seit
    05.11.2006
    Ort
    Winsen / Luhe
    Beiträge
    40.707

    Standard AW: CDU-Rüttgers fordert Vereinigte Staaten von Europa

    Zitat Zitat von JensVandeBeek Beitrag anzeigen
    Das die Politiker kurz vor dem Wahlen, so was von sich geben „müssen“? Verstehe ich irgendwie nicht.
    Die Testen halt die Reaktionen aus. Wieviele Bürger werden dagegen etwas sagen?
    Wenn es nicht genug sind, dann macht man weiter.

  8. #18
    GESPERRT
    Registriert seit
    28.06.2008
    Ort
    Sydney/Surry Hills - Crown St. / Ecke Liverpool Lane seit Nov. 2004
    Beiträge
    908

    Standard AW: CDU-Rüttgers fordert Vereinigte Staaten von Europa

    Zitat Zitat von JensVandeBeek Beitrag anzeigen
    Es kann keine Vereinigte Staaten von Europa geben.

    Weil, schon wegen der Streit, "welches Stadt wird Hauptstadt, Berlin oder Paris?" würden sich die Leute wieder 30 Jahre bekriegen !
    Die wird es auch niemals geben ... !!!
    Keine Angst ... es wird eine islamische Republik Europa geben - spätestens in 50 Jahren - aber das dürfte der Großteil der schreibenden Menschen hier - nicht mehr erleben !!!

  9. #19
    Anarchokapitalist Benutzerbild von Gottfried
    Registriert seit
    04.05.2007
    Beiträge
    8.123

    Standard AW: CDU-Rüttgers fordert Vereinigte Staaten von Europa

    Zitat Zitat von JensVandeBeek Beitrag anzeigen
    Das die Politiker kurz vor dem Wahlen, so was von sich geben „müssen“? Verstehe ich irgendwie nicht.
    Sie treten mittlerweile sehr selbstbewusst auf. Sie versuchen inzwischen gar nicht mehr, irgendwelche Nebelkerzen zu werfen, nachdem die Rechten in der BRD am Boden liegen.
    Deutschland ist scheiße - und ihr seid die Beweise.


  10. #20
    Reporter sind Verbrecher! Benutzerbild von Shahirrim
    Registriert seit
    25.06.2009
    Ort
    HH
    Beiträge
    57.213

    Standard AW: CDU-Rüttgers fordert Vereinigte Staaten von Europa

    Zitat Zitat von Gottfried Beitrag anzeigen
    Auch die Währungsunion wurde schon in den 50ern von den Bilderbergern ausgearbeitet und nicht erst unter Jacques Delors in den 80ern, wie es oft und gerne behauptet wird.

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Ja, du hast ja recht, aber "vernünftige Menschen" werden das trozdem als Verschwörungsspinnereien abtun.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Grossmufti fordert ein Europa-Kalifat (in CDU-Zeitung)
    Von Freddy Krüger im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.06.2008, 17:01
  2. Huber fordert Freiheit für Christen in islamischen Staaten
    Von Der Sheriff im Forum Theologie und Religionen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.06.2007, 20:37
  3. Gute Staaten-schlechte Staaten
    Von sunbeam im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 05.03.2006, 23:40
  4. vereinigte drogenkonsumenten
    Von ernesto, die katze im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 28.11.2005, 23:23

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben