+ Auf Thema antworten
Zeige Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: AKP Geheimplan Kurdistan

  1. #1
    Mitglied Benutzerbild von Misteredd
    Registriert seit
    17.03.2006
    Beiträge
    18.003

    Standard AKP Geheimplan Kurdistan

    "Hunderttausende werden in der Kurdenmetropole Diyarbakir erwartet, aber demonstrieren will man in allen großen Städten, auch in Istanbul. Insgesamt hoffen die Veranstalter auf mehr als eine Million Teilnehmer. Wie wichtig ihnen diese Kundgebung ist, zeigt die generalstabsmäßige Vorbereitung: „Viele reisen aus dem Ausland an, aus Belgien, Deutschland und der Schweiz“, sagte der Bezirksvorsteher der DTP für Diyarbakir, Firat Anli. Er sprach von Aufbruchstimmung: „Die Hoffnung, bald in Frieden leben zu können, die eigene Sprache auch in den Schulen sprechen zu können, ist sehr groß.“

    Gleich Mal mit den Asylantenlisten abgleichen und die Wiedereinreise unterbinden.

    "Wenn sich diese Hoffnung erfüllen sollte, dann wäre ein Problem gelöst, das als unlösbar gilt. Seit Jahrzehnten fürchten die Türken, dass die Kurden die ganze Hand packen würden, wenn man ihnen den kleinen Finger gibt – dass sie einen eigenen Staat oder Teilstaat wollen und kulturelle Selbstbestimmung nur als Fuß in der Tür betrachten, als ersten Schritt, dem weitere Forderungen folgen würden.
    Jahrzehntelang wurde das Kurdenproblem tabuisiert. Jetzt schreibt es die islamisch geprägte Regierung ganz groß auf ihre Fahnen. Auch die PKK und die DTP sehen einen historischen Augenblick gekommen. Denn teilweise decken sich die Interessen der Regierungspartei AKP und der Kurden – Muslime wie Kurden sehen das säkulare, nationale Militär als großen Gegner, der ihre Entfaltung bremst. Mittlerweile ist die AKP nach acht Jahren an der Macht stark genug, hat genügend Schalthebel besetzt, um den letzten großen Schritt zu wagen: eine neue Verfassung, die das Militär seiner politischen Privilegien beraubt. Dafür braucht man Unterstützung im Volk, die Kurden bieten sich als Verbündete an – und wenn Frieden möglich wird, verliert das Militär seinen besten Grund, warum es eine politische Rolle spielen soll."







    Eine neue Verfassung ist Voraussetzung für die Mindestforderung, ohne die keine Lösung möglich ist: Die kurdische Sprache muss entkriminalisiert werden. Zwei andere Voraussetzungen stimmen pessimistisch: die Bereitschaft der Kurden, auf Eigenstaatlichkeit zu verzichten, und die Bereitschaft des Militärs mitzuspielen. Beides scheint fraglich. Der Generalstab gab kürzlich seine „roten Linien“ bekannt: ein Staat, eine Regierung. eine Sprache. Der inhaftierte PKK-Chef Abdullah Öcalan hat einen großen Plan verfasst, 160 Seiten, die aber nur veröffentlicht werden können, wenn die Regierung es erlaubt. Seinen Anwälten teilte er Eckpunkte mit: ein Kurdenparlament und eine kurdische, bewaffnete Polizeikraft."

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Die türkische Regierung arbeitet mit den Kurden zusammen, um das eigene Militär zu entmachten.
    Hunde sind gut fürs Selbstbewußsein, weil sie sich immer freuen, dich zu sehen.
    Wilfred P. Lampton

  2. #2
    Mitglied Benutzerbild von romeo1
    Registriert seit
    17.03.2006
    Beiträge
    27.598

    Standard AW: AKP Geheimplan Kurdistan

    Daraus läßt sich schlußfolgern, daß die Türkei mit macht auf dem Weg zu einem islamischen Gottesstaat ist. Und große Teile unserer Politkasper im Land und in der EU sowie zahllose gutmenschelnde nützliche Idioten wollen so einen Staat mit Macht in der EU haben.
    Ein gutes hat diese Entwicklung aber, es werden immer mehr menschen die Augen dafür geöffnet, daß die islam. und die westliche welt absolut inkompatibel zueinander sind.

  3. #3
    Gentleman der Diskussion Benutzerbild von Forumstürke
    Registriert seit
    01.08.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.293

    Standard AW: AKP Geheimplan Kurdistan

    Ach, die AKP schmiert allen Gruppierungen Honig in den Mund, wenn der Sommer mal wieder zu lang war. Sie selber haben ihre großen Worte wieder selber etwas entschwächt. So werden die Kurden wohl aus dieser Diskussion nur ihre kurdischen Dorfschilder mitnehmen können.
    Das Militär hat am letzten Mittwoch ihre Grenzen gezeigt und am Sonntag war türkischer Feiertag und man konnte sehen, die westlichen Türken stehen immer noch hinter ihrem Militär.
    So werden die Islamisten und Kurden erst Mal nicht viel machen können und wenn dann doch, wird es noch einmal richtig krachen.

    Die Zeit für die Weichen der Zukunft sind noch nicht gelegt und es wird sich zeigen müssen, wie alles enden wird.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Türkenpräsi spricht von Kurdistan
    Von klartext im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 29.03.2009, 16:16
  2. Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 16.10.2008, 18:06
  3. Deutsche Schnitzel in Kurdistan
    Von Mondgoettin im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.03.2006, 12:14
  4. (Groß)Kurdistan?
    Von Zaitsev im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 02.11.2005, 21:24
  5. Kalif von Köln: Geheimplan zur Abschiebung
    Von Siran im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 74
    Letzter Beitrag: 07.06.2004, 18:12

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben