Thema geschlossen
Seite 3 von 6 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 59

Thema: Katze und Hund belasten die Umwelt

  1. #21
    Mitglied Benutzerbild von Cinnamon
    Registriert seit
    28.06.2009
    Beiträge
    29.071

    Standard AW: Katze und Hund belasten die Umwelt

    Zitat Zitat von Ingeborg Beitrag anzeigen
    Und keine Babys mehr! :frech:

    Wers jetzt nicht merkt - merkt es nimmer mehr! :cool2:
    Bist du auch ein Anhängerin - der Bevölkerungswachstumsfanatiker?
    Jesus Christus spricht: Es ist kein Weg zu Gott denn durch mich!

  2. #22
    Hup holland hup! Benutzerbild von Biskra
    Registriert seit
    17.05.2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    19.416

    Standard AW: Katze und Hund belasten die Umwelt

    Zitat Zitat von carpe diem Beitrag anzeigen
    So ist für die Produktion von einem Kilogramm Hühnerfleisch eine Fläche von 43 Quadratmetern erforderlich und 13 Quadratmeter für das Gedeihen von einem Kilo Getreide.
    Das sind wohl wieder mal diese lustigen Hochstapeleienrechnungen, die incl. der dafür berechneten aber real nicht verwendeten "erneuerbaren" Energien funktionieren.
    Ein Kilo Weizen gedeiht in Deutschland auf einer Fläche von 1,5 m², weltweit liegt der Schnitt bei 4m². Weltweit dürfte dagegen die Hauskatzendiät auch vermehrt aus Nagegetier und die des Haushundes aus Küchenabfällen bestehen. Daß so eine Studie überfällig war, wusste ich, seit ich Grebes "Es gibt kein richtiges Leben im Falschen" das erste mal gehört habe.
    Das Solarpaneel funkelt im Sonnenlicht.
    Klaus schaut glücklich nach oben und sagt:
    "Das rechnet sich."
    Dein Sohn fängt die Katze mit der Plastiktüte.
    So Katze, wir spar'n jetzt CO2.
    Das ist ne Phase, die geht auch vorbei.

    Godwin's Law: As an online discussion grows longer, the probability of a comparison involving Nazis or Hitler approaches one.

  3. #23
    Legendärer Antiker Vogel Benutzerbild von leuchtender Phönix
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    Auf dem göttlichen Berg
    Beiträge
    8.853

    Standard AW: Katze und Hund belasten die Umwelt

    Zitat Zitat von kotzfisch Beitrag anzeigen
    Statistiken können noch so richtig sein.Die falschen Schlüsse sind schnell daraus gezogen.Fehler zweiter Ordnung wahrscheinlich.
    Man kann viele Schlüsse ziehen. Zum Beispiel das Ökolandwirtschaft umweltverschmutzend ist, da für die gleicher Ertragsmenge größere Flächen benötigt werden. Ökolandwirtschaft sollte also schnellstmöglich verboten werden.

  4. #24
    Yuck Fou! Benutzerbild von wtf
    Registriert seit
    31.10.2005
    Beiträge
    23.687

    Standard AW: Katze und Hund belasten die Umwelt

    Ich denke, man kann mit gutem Gewissen einen SUV fahren, wenn man kompensatorisch damit über einen Hund wälzt, um sein CO2-Konto aufzufüllen (bitte MT-Bereifung wählen).

  5. #25
    Fryheit für Lindenwirth! Benutzerbild von Odin
    Registriert seit
    25.10.2005
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    10.542

    Standard AW: Katze und Hund belasten die Umwelt

    Katzen sind wirklich doof.
    Laßt Lindenwirth fry!
    Und Mjölnir und Seher und Wirrkopf und Grendel und Stahlschmied und Enzo und Zarados und Bodenplatte und Bulli und ODESSA und all die anderen!

  6. #26
    Bahadur Ghazi Sahib-Log Benutzerbild von Bellerophon
    Registriert seit
    13.05.2009
    Ort
    Hochfalen
    Beiträge
    6.603

    Standard AW: Katze und Hund belasten die Umwelt

    Menschen ausrotten, Überbevölkerung, Bevölkerungswachstumsfanatiker, Die größte Last für die Umwelt ist der Mensch


    Der Antichrist spricht.

    Dieser Überbevölkerungsgedanke gehört zu den großen Drei.

    Die großen Drei sind die drei Quellgedanken, die klassenübergreifend einem Großteil der Deutschen eingeimpft sind.

    Die anderen beiden sind:

    Abtreibung ist etwas für das man kämpfen muss, und

    das Christentum ist ein Verbrechen

    Nach anderen gibt es die großen Fünf, da kommt dann noch die Erbschuld der Deutschen und etwas das ich nicht nennen will hinzu.

    Nach anderen deswegen, weil die großen Drei nicht nur für die Deutschen gelten.

    Achtet mal drauf.

    Ihr werdet überall Leute finden, die ohne davon überhaupt tangiert zu sein, und ohne irgendeine tiefere Ahnung, begründetes Wissen davon zu haben, diese drei Positionen vertreten, - meinen sie vertreten zu müssen.
    Geändert von Bellerophon (30.10.2009 um 14:12 Uhr)
    »Es schmücken deine Worte dich, so schön wie deine Wunden – nach Ehre schmecken beide.«
    W.Shakespear »Mac Beth«

    Ich bin das, was die 68er immer abtreiben wollten

  7. #27
    Mitglied
    Registriert seit
    06.08.2008
    Beiträge
    23.828

    Standard AW: Katze und Hund belasten die Umwelt

    Zitat Zitat von carpe diem Beitrag anzeigen
    Katze und Hund belasten Umwelt stärker als so manches große Auto

    [Links nur für registrierte Nutzer]



    Haustiere belasten die Umwelt stärker als große Autos, konstatieren Brenda und Robert Vale, zwei Experten für nachhaltige Lebensweise an der neuseeländischen Universität Victoria. Dies ist das überraschende Ergebnis ihres Vergleichs von Haustieren mit anderen Produkten des täglichen Lebens.



    Mussten sich bisher vornehmlich Fahrer von großen Geländewagen für ihr klimafeindliches Verhalten rechtfertigen, könnten künftig auch Haustierbesitzer an den Pranger kommen. Denn die Liste der schlimmen Umweltverschmutzer hat jetzt eine Erweiterung erfahren, jedenfalls nach Ansicht des Expertenpaars, das nicht nur für einige gängige Produkte in unserem Alltag einen „ökologischen Fußabdruck“ errechnete, sondern auch für die gängigsten Haustiere.
    Indikator für Nachhaltigkeit
    Der Begriff „ökologischer Fußabdruck“, ein Indikator für die Nachhaltigkeit, bezeichnet nach Angaben der Vales die Bodenfläche, die ein Tier oder ein Mensch für seinen Lebensstil benötigt.
    Dazu zählt nicht nur die Fläche zum Anbau des notwendigen Futters, sondern auch jene Fläche, auf der das freigesetzte Kohlendioxyd durch Abfall oder Energieverbrauch gebunden wird. In ihrem Buch mit dem provokanten und nicht ernst gemeinten Titel „Zeit den Hund zu essen?“ rechnet das Expertenduo vor, dass ein mittelgroßer Hund täglich 264 Gramm Trockenfutter frisst. Das entspricht der Menge von etwa 450 Gramm Frischfleisch und 260 Gramm Getreide. Pro Jahr verzehrt so ein Hund somit 164 Kilogramm Fleisch und 95 Kilogramm Getreide. Die Flächen, die für Futtertier-Zucht und Getreideanbau nötig sind, sind im ökologischen Fußabdruck enthalten.
    Geländeauto schlägt Hund
    So ist für die Produktion von einem Kilogramm Hühnerfleisch eine Fläche von 43 Quadratmetern erforderlich und 13 Quadratmeter für das Gedeihen von einem Kilo Getreide.
    Resümee der Autoren: Ein Hund in der Größe eines Spaniels benötigt fürs Fressen demnach eine Fläche von 0,84 Hektar, gleich 1,1 Hektar sind es bei einem Deutschen Schäferhund. Im Vergleich dazu bedarf ein großer Geländewagen nur 55,1 Gigajoule an Energie. Darin inkludiert ist die Energie, die nötig ist, um das Fahrzeug zu bauen und zu betanken.
    Ein Hektar Land kann im Jahr aber 135 Gigajoule an Energie liefern. Somit beträgt der Öko-Abdruck eines Geländewagens 0,41 Hektar jährlich – viel weniger als ein mittelgroßer Hund braucht.
    Goldfisch oder Handy?
    Für andere Haustiere sehen die Werte nicht viel besser aus: So verbraucht eine Katze mit 0,15 Hektar nur unbedeutend weniger als ein VW-Golf, zwei Hamster entsprechen dem Wert eines Plasmafernsehers und ein Goldfisch hat auch noch den ökologischen „Flossenabdruck“ eines Handys (siehe oben).
    Huhn mit vielen Vorteilen
    In ihrem Buch geben die beiden Autoren auch Tipps wie die Umweltbelastung durch Haustiere verringert werden kann: beispielsweise durch Umstellung von Gourmettierfutter auf Abfallprodukte. Zudem geben sie zu bedenken, ob man sich statt eines Hundes oder einer Katze nicht lieber ein anderes Haustier zulegen sollte. Ihr Ratschlag: „Kaufen Sie sich ein Huhn – es hat gleich mehrere Vorteile.“



    [Links nur für registrierte Nutzer]http://www.nachrichten.at/nachrichten/weltspiegel/art17,284112

    Weg mit Hund und Katz, ran ans Huhn




    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Warum sollte man mühsam das Unvermeidbare hinausschieben? Die Erde wird einen Kollaps erleben und sich danach wieder erholen, so wie es schon seit Urzeiten war und ist. :]

  8. #28
    Libertärer Republikaner Benutzerbild von BRDDR_geschaedigter
    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    39.231

    Standard AW: Katze und Hund belasten die Umwelt

    Zitat Zitat von schastar Beitrag anzeigen
    Warum sollte man mühsam das Unvermeidbare hinausschieben? Die Erde wird einen Kollaps erleben und sich danach wieder erholen, so wie es schon seit Urzeiten war und ist. :]
    Darum gehts den Eliten nicht. Die nutzen den Klimawandel um die Bevölkerungen durch Steuern zu enteigenen und um die Bevölkerungen zu reduzieren.
    Sozialismus und Freiheit schließen einander definitionsgemäß aus. - Friedrich Hayek


    Sprüche 1:7
    Des HERRN Furcht ist Anfang der Erkenntnis. Die Ruchlosen verachten Weisheit und Zucht.

  9. #29
    Bahadur Ghazi Sahib-Log Benutzerbild von Bellerophon
    Registriert seit
    13.05.2009
    Ort
    Hochfalen
    Beiträge
    6.603

    Standard AW: Katze und Hund belasten die Umwelt

    Zitat Zitat von schastar Beitrag anzeigen
    Warum sollte man mühsam das Unvermeidbare hinausschieben? Die Erde wird einen Kollaps erleben und sich danach wieder erholen, so wie es schon seit Urzeiten war und ist. :]
    „Die Erde“ wird zusammenbrechen?


    Der Planet?

    Wie hat man sich das vorzustellen?

    Der Planet zerbröselt, oder implodiert, und findet sich danach wieder zusammen?

    ?(
    »Es schmücken deine Worte dich, so schön wie deine Wunden – nach Ehre schmecken beide.«
    W.Shakespear »Mac Beth«

    Ich bin das, was die 68er immer abtreiben wollten

  10. #30
    Hup holland hup! Benutzerbild von Biskra
    Registriert seit
    17.05.2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    19.416

    Standard AW: Katze und Hund belasten die Umwelt

    Zitat Zitat von wtf Beitrag anzeigen
    Ich denke, man kann mit gutem Gewissen einen SUV fahren, wenn man kompensatorisch damit über einen Hund wälzt, um sein CO2-Konto aufzufüllen (bitte MT-Bereifung wählen).
    Schön, jetzt sind die Marketingabteilungen der großen Autohersteller gefragt. CO2-neutral und Spaß dabei.


    Godwin's Law: As an online discussion grows longer, the probability of a comparison involving Nazis or Hitler approaches one.

Thema geschlossen

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Vorhersage Flops Umwelt
    Von kotzfisch im Forum Wissenschaft-Technik / Ökologie-Umwelt / Gesundheit
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 28.06.2009, 08:32
  2. Katze und Hund als Kunstobjekt
    Von henriof9 im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 31.05.2009, 20:54
  3. Kriegsrecht Polen - CIA Akten belasten Jaruzelski
    Von Candymaker im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 14.12.2008, 00:41
  4. Schweden zerstören die Umwelt
    Von Praetorianer im Forum Wissenschaft-Technik / Ökologie-Umwelt / Gesundheit
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 08.10.2007, 20:49

Nutzer die den Thread gelesen haben : 13

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben