User in diesem Thread gebannt : Schopenhauer and De Kuyper


+ Auf Thema antworten
Seite 831 von 831 ErsteErste ... 331 731 781 821 827 828 829 830 831
Zeige Ergebnis 8.301 bis 8.309 von 8309

Thema: Milstein - Hitler hat den Krieg weder gewollt noch begonnen

  1. #8301
    Mitglied Benutzerbild von herberger
    Registriert seit
    13.11.2006
    Beiträge
    23.502

    Standard AW: Milstein - Hitler hat den Krieg weder gewollt noch begonnen

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Sechs Männer und der Krieg

    Rede des Senators Ernest Lundeen am 11. Juli 1940
    Aus dem Englischen von Dr. Karl Otto Braun
    Die nachstehende mutige Friedensrede[1] des Senators von Minnesota Ernest Lundeen am 11. Juli 1940 erfolgte im Senat der Vereinigten Staaten in Anwesenheit seines innenpolitischen Gegners, des Präsidenten F. D. Roosevelt. Sie wurde zur Zeit ungeahnter, militärischer Erfolge Deutschlands und fast eineinhalb Jahre vor Amerikas Kriegseintritt gehalten. So gesehen muß sie - trotz allem Realismus - als prophetisch bezeichnet werden, z. B. wenn der Senator von den alliierten Kriegszielen spricht, die diesmal auf eine Zerstückelung Deutschlands, also auf ein Super-Versailles hinauslaufen. Für die deutsche zeitgeschichtliehe Forschung ist Lundeens Ausleuchtung der erfolgreichen Bemühungen Roosevelts 1938/39, die Polen in den Krieg zu hetzen, von nicht zu unterschätzender Bedeutung. Mehr noch als Stalin wird Roosevelt -schon infolge seiner ungeheuren Finanzkraft - zum »Spiritus rector«, zur Zentralfigur des Zweiten Weltkrieges. Fesselnd sind Lundeens Vergleiche Roosevelts mit Präsident Wilson, den er ebenfalls in die Reihe zutiefst antideutscher Kriegsbefürworter stellt. Das alles entspricht den Ergebnissen modernster revisionistischer Geschichtsforschung, die einen über 30jährigen Vernichtungskrieg gegen Bismarcks Werk erkennt. Leider wurde Lundeens ernste Warnung vom Winde der Geschichte verweht. Schon zwei Monate später lieferte Roosevelt England 50 Zerstörer, und genau ein Jahr später erließ er den Schießbefehl gegen alle Achsenschiffe und besetzte gleichzeitig das damals zu Dänemark gehörende Island. Kurz vorher hatte er völkerrechtswidrig im dänischen Grönland Flugplätze angelegt. Sein radikaler Intimberater, der gebürtige Wiener Felix Frankfurter, schreibt am 6. September 1941 ein Memorandum, in dem er sogar die Besetzung Irlands vorschlägt![2] Die Einzelheiten aller Rooseveltschen Übergriffe sind minutiös in der Erklärung der Reichsregierung vom 11. Dezember 1941, drei Tage nach Pearl Harbor, aufgeführt.[3]
    Eine Wehrpflicht Armee ist eine Volksarmee und die darf man nicht nur ehren sondern man muss sie ehren.

  2. #8302
    Mitglied
    Registriert seit
    17.10.2015
    Beiträge
    3.046

    Standard AW: Milstein - Hitler hat den Krieg weder gewollt noch begonnen

    nicht umsonst hat man "Der zerbrochene Mythos von Hamilton Fish" bei Amazon ausgelistet
    Toleranz gegen Intolerante ist einfach nur dumm ( Hamed Abdel Samad )
    Der Islam denkt nicht in Jahrzehnten sondern in Jahrhunderten ( PSL - RIP)
    Merkel wählen = "Wir schaffen das"Leichen zählen

  3. #8303
    Mitglied Benutzerbild von Rhino
    Registriert seit
    09.06.2014
    Ort
    Transvaal
    Beiträge
    3.036

    Standard AW: Milstein - Hitler hat den Krieg weder gewollt noch begonnen

    Zitat Zitat von marion Beitrag anzeigen
    nicht umsonst hat man "Der zerbrochene Mythos von Hamilton Fish" bei Amazon ausgelistet
    Hier scheint das Buch noch verfuegbar zu sein:
    [Links nur für registrierte Nutzer]


    Gibt da auch noch:
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Revisio Ergo Sum!

  4. #8304
    Mitglied Benutzerbild von herberger
    Registriert seit
    13.11.2006
    Beiträge
    23.502

    Standard AW: Milstein - Hitler hat den Krieg weder gewollt noch begonnen

    Das deutsche Kriegsschuldbewußtsein stellt einen Fall von geradezu unbegreiflicher Selbstbezichtigungssucht ohnegleichen in der Geschichte der Menschheit dar. Ich kenne jedenfalls kein anderes Beispiel in der Geschichte dafür, daß ein Volk diese nahezu wahnsinnige Sucht zeigt, die dunklen Schatten der Schuld auf sich zu nehmen an einem politischen Verbrechen, das es nicht beging, – es sei denn jenes Verbrechen, sich selbst die Schuld am Zweiten Weltkrieg aufzubürden.“
    *
    (Professor Dr. Harry Elmer Barnes)
    Eine Wehrpflicht Armee ist eine Volksarmee und die darf man nicht nur ehren sondern man muss sie ehren.

  5. #8305
    Mitglied
    Registriert seit
    17.10.2015
    Beiträge
    3.046

    Standard AW: Milstein - Hitler hat den Krieg weder gewollt noch begonnen

    Zitat Zitat von Rhino Beitrag anzeigen
    Hier scheint das Buch noch verfuegbar zu sein:
    [Links nur für registrierte Nutzer]


    Gibt da auch noch:
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    bei unsere amazone hatten wir aber viele Bewertungen drauf und vor allem eine ordentliche Kommentarschlacht mit unseren Feinden
    Toleranz gegen Intolerante ist einfach nur dumm ( Hamed Abdel Samad )
    Der Islam denkt nicht in Jahrzehnten sondern in Jahrhunderten ( PSL - RIP)
    Merkel wählen = "Wir schaffen das"Leichen zählen

  6. #8306
    Mitglied Benutzerbild von herberger
    Registriert seit
    13.11.2006
    Beiträge
    23.502

    Standard AW: Milstein - Hitler hat den Krieg weder gewollt noch begonnen

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Wenn Hitler das Jahr 1945 überlebt hat dann würde es mich freuen, nicht aus politischen Gründen sondern nur um die Anhänger der Hitler und Nazi Hasser Religion auslachen zu können. Sollte der Führer auch noch den dicken Schörschill überlebt haben dann wird eine Flasche Sekt geköpft. Der dicke Saufbold wollte in den USA einen elektrischen Stuhl ausleihen und den auf einem hohen Podest stellen und dann sollte der Führer öffentlich gegrillt werden.


    RT veröffentlicht CIA-Bericht: Adolf Hitler soll Zweiten Weltkrieg überlebt haben
    Epoch Times13. September 2017 Aktualisiert: 13. September 2017 14:24
    RT liegen Dokumente vor, die darauf hindeuten könnten, dass Adolf Hitler noch lange Zeit nach Ende des zweiten Weltkrieges am Leben war. Ein Foto zeigt zudem eine Person, die dem NS-Führer zumindest sehr ähnlich sah.
    Geändert von herberger (13.09.2017 um 14:15 Uhr)
    Eine Wehrpflicht Armee ist eine Volksarmee und die darf man nicht nur ehren sondern man muss sie ehren.

  7. #8307
    Mitglied Benutzerbild von herberger
    Registriert seit
    13.11.2006
    Beiträge
    23.502

    Standard AW: Milstein - Hitler hat den Krieg weder gewollt noch begonnen

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Na jetzt ist ja alles klar, sogar mit Dokument belegt, nur die Sowjets bekamen nicht nur einen Hinweis sondern um die 100 von denen sagten etwa 18 Meldungen auch den ungefähren Angriffstermin voraus. Diese Seite ist so dämlich und auch nur für Grundschüler geeignet. Der ach so misstrauische Stalin traute niemanden außer Hitler. Aber wenn Stalin Hitler so sehr vertraute warum bemühte Stalin sich nicht im Kontakt mit Hitler um Missverständnisse aus den Weg zu räumen. Denn man hatte ja immerhin mit Deutschland einen Freundschaftsvertrag.

    Eine Warnung an Stalin
    Von Hitler-Apologeten wird häufig die Behauptung vorgebracht, Hitler sei einem Angriff Stalins nur wenige Tage oder höchstens einige Wochen zuvorgekommen. Der deutsche Überfall auf die Sowjetunion sei somit ein Präventivkrieg gewesen, was in den Augen der Rechtsextremisten vermutlich bedeuten soll: Hitler sei eben doch kein so großer Schurke gewesen, er habe sich ja nur gegen einen bevorstehenden Angriff gewehrt.
    Aus einem inzwischen freigegebenen Dokument geht allerdings hervor, dass Stalin von seinem Geheimdienst über den unmittelbar bevorstehenden deutschen Angriff unterrichtet wurde und die Warnungen in den Wind geschlagen hat.

    Warnung des Geheimdienstes an Stalin
    Da Stalin die Warnungen für unbegründet und den Übermittler der Warnungen sogar für einen Desinformanten hielt, entfällt ein wichtiges Motiv, das Stalin hätte veranlassen können, seinerseits einen Angriff auf Deutschland zu befehlen.
    Offensichtlich fühlte Stalin sich einerseits nicht durch Hitler bedroht und plante andererseits keinen eigenen Angriff, denn hätten zu diesem Zeitpunkt Angriffspläne gegen Deutschland existiert, dann wäre seine Reaktion ganz anders ausgefallen. Er hätte sich beispielsweise besorgt fragen müssen, ob Hitler seine (Stalins) Angriffsabsichten durchschaut hätte und einen Präventivschlag vorbereitete - und seine eigenen Angriffspläne beschleunigen müssen. Nichts dergleichen ist nachweisbar. Der deutsche Angriff begann - offenbar für Stalin völlig überraschend - am 22. Juni 1941.
    Die Abbildung stammt aus der ARD-Sendung "Hitlers Krieg im Osten". Der handschriftliche Kommentar, den Stalin quer über die Meldung vom Juni 1941 geschrieben hat, wurde in deutscher Übersetzung (RealAudio, 23k) vom Sprecher folgendermaßen zitiert:
    Eine Wehrpflicht Armee ist eine Volksarmee und die darf man nicht nur ehren sondern man muss sie ehren.

  8. #8308
    Freigeist Benutzerbild von Nereus
    Registriert seit
    28.11.2011
    Ort
    Charlottenburg
    Beiträge
    8.559

    Standard AW: Milstein - Hitler hat den Krieg weder gewollt noch begonnen

    Zitat Zitat von marion Beitrag anzeigen
    nicht umsonst hat man "Der zerbrochene Mythos von Hamilton Fish" bei Amazon ausgelistet
    Da ist kein "Mythos zerbrochen". Da wurde immer nach dem geheimen Plan für die zukünftige NWO gearbeitet.

    Bevor man also Fish zur Kenntnis nimmt, sollte vorher der geistige Hintergrund und die weltanschauliche Programmierung des US-Präsidenten beachtet werden.

    Wie und mit wessen Hilfe Roosevelt die Einmischung Amerikas in den „Europäischen Bürgerkrieg“ vorbereitete:

    [Bilder nur für registrierte Nutzer]

    »Während der USA-Botschafter in Paris, William C. Bullitt, den französischen Kriegstreibern, die sich wieder zur Politik der französischen Vorherrschaft in Mitteleuropa bekannten, erneute Zusicherungen gab, machte Präsident Roosevelt Pressevertretern gegenüber am 19. 2. 1939 Andeutungen über „bedrohliche Nachrichten" aus Europa. Er unterließ es dabei nicht, wieder das Schreckgespenst der drohenden Kriegsgefahr an die Wand zu malen.

    Anläßlich der 150-Jahr-Feier der ersten Sitzung des amerikanischen Kongresses (4.3. 1939) gab Roosevelt der Bereitschaft zur engsten Zusammenarbeit mit Frankreich und England zum Schutze der Ideale der Demokratie erneut Ausdruck. In seiner Festrede pries er die Freiheiten der Demokratien, während er die autoritären Staaten als unfrei zu kennzeichnen versuchte. Durch geheime Zusicherungen stellte er den europäischen Demokratien, England und Frankreich, Material- und Truppenhilfe im Falle einer kriegerischen Auseinandersetzung in Europa in Aussicht.

    In der Tat hatte die politische Lage in Mitteleuropa ja eine gefährliche Zuspitzung erfahren. In der Absicht, das alte zentralistische System wiederherzustellen, unternahm die Prager Regierung Angriffe gegen die Autonomie der Karpato-Ukraine und der Slowakei. Gegen die Deutschen in Prag, Brünn, Olmütz, Iglau, Budweis, Mährisch-Ostrau und an anderen Orten wurde blutiger Terror geübt.
    Als keine Aussicht mehr bestand, daß diese chauvinistischen tschechischen Umtriebe gegen das deutsche Volkstum eingestellt würden und den deutschen Forderungen Rechnung getragen würde, überschritten deutsche Truppen am Abend des 14. 3. 1939 die tschechische Grenze, um den Schutz der Volksdeutschen zu übernehmen und weitere Ausschreitungen unmöglich zu machen.
    Am Abend des gleichen Tages legten der tschechische Staatspräsident Dr. Hacha und sein Außenminister Chvalkowsky das Schicksal des tschechischen Volkes und Staates in die Hände des Führers.

    Während man in Europa diesen Vorgängen keine alarmierende Bedeutung beimaß, hielt es Präsident Roosevelt am 16. 3. 1939 für notwendig, eine ultimative Note an Chamberlain zu senden, in welcher er mitteilte, daß England keine Aussicht auf amerikanische Hilfe haben würde, wenn es weiterhin an dem Abkommen von München festhalte. Es hat den Anschein, als ob Roosevelt Chamberlain zum völligen Fallenlassen des Münchener Abkommens bewegte.

    Am gleichen Tage belegte Roosevelt die deutsche Ausfuhr nach den USA. ohne ersichtlichen Grund mit Sonderzöllen, wie er sich schon am 11. 3. 1939 in der Pressekonferenz über seine politischen Absichten ausgesprochen hatte. An diesem Tage hieß es in einem Leitartikel der „Washington Post”:

    „Es ist nun Sache der Vereinigten Staaten, die Führung in der Bekämpfung der Diktaturen zu übernehmen, sei es durch Drohungen, sei es, wenn diese nicht ausreichen, durch Krieg."

    Diese Umtriebe des Präsidenten Roosevelt fanden ihre Fortsetzung in seiner Botschaft vom 15. 4. 1939, die er an den Führer und an Mussolini richtete, die aber schon vorher durch die amerikanische Presse und den amerikanischen Rundfunk verbreitet worden war. Er forderte den Führer auf, die Unverletzlichkeit der Grenzen von etwa 30 namentlich genannten, in Europa, Vorderasien und Nordafrika gelegenen Staaten durch Zusicherung von Nichtangriffsverträgen zu garantieren, ohne daß einer der betroffenen Staaten ein solches Verlangen selbst vorgebracht hätte. Mit Recht konnte er sich in seiner Botschaft darauf berufen, daß er nicht nur im Namen seines Volkes, sondern zugleich auch im Namen zahlreicher Angehöriger anderer Nationen spräche. Die freimaurerische Botschaft vom 1. 2. 1939 hatte ihm doch erneut versichert, daß maßgebliche politische Kreise Frankreichs - denn diese wurden durch die Freimaurerei repräsentiert – mit den politischen Plänen des Präsidenten Roosevelt konform gingen.«
    (Auszug Seite 45-46)

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Gehöre zu den Scharen, die zwischen Maas und Memel, Etsch und Belt, immer schon hier waren!

  9. #8309
    Mitglied Benutzerbild von herberger
    Registriert seit
    13.11.2006
    Beiträge
    23.502

    Standard AW: Milstein - Hitler hat den Krieg weder gewollt noch begonnen

    Alle im Umfeld Stalins warnten vor dem Angriff der Deutschen, nur Stalin glaubte es nicht, es gab ja auch ab 1940 einen Freundschaftsvertrag. Warum hat Stalin nicht versucht bei Hitler diese Missverständnisse auszuräumen und sich durch delegierte Beobachter Klarheit zu verschaffen, hätte Hitler das alles abgelehnt dann wäre das auch eine Antwort gewesen.
    Eine Wehrpflicht Armee ist eine Volksarmee und die darf man nicht nur ehren sondern man muss sie ehren.

+ Auf Thema antworten
Seite 831 von 831 ErsteErste ... 331 731 781 821 827 828 829 830 831

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.07.2011, 15:15
  2. Der Krieg hat begonnen!
    Von Freeman im Forum Krisengebiete
    Antworten: 351
    Letzter Beitrag: 23.11.2007, 21:28
  3. Weder Fisch noch Fleisch!
    Von Misteredd im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 29.11.2006, 19:53

Nutzer die den Thread gelesen haben : 308

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben