+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 8 1 2 3 4 5 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 71

Thema: Polnischer US-Botschafter Potocki: "Roosevelt und Zionisten schuld an WK2"

  1. #1
    GESPERRT
    Registriert seit
    03.12.2004
    Beiträge
    30.444

    Standard Polnischer US-Botschafter Potocki: "Roosevelt und Zionisten schuld an WK2"

    Da solches von immergrüner Aktualität ist, stelle ich herein, was ich neulich im Web gefunden habe, einen Bericht des polnischen US-Botschafters Jerzy Graf Potocki, den er am 12. Januar 1939 an seinen Außenminister in Warschau geschickt hat.

    Die Parallelen zu dem, was wir bereits beim Irak-Überfall und jetzt wieder im Zusammenhang mit dem Iran beobachten können, sind bestürzend.

    Das sogenannte „Potocki-Dokument“ bildet ein historisches Schlüsseldokument zu einer Beurteilung der Außenpolitik des Drittes Reiches und der zeitgeschichtlichen Forschung zu den Ursachen des Zweiten Weltkrieges.

    Das Dokument konnte nach dem deutschen Sieg über Polen in Warschau gefunden und sichergestellt werden. Der im Nürnberger Prozess aufgrund Verbrechens gegen den Weltfrieden und der Judenverfolgung angeklagte Parteiideologe Alfred Rosenberg versuchte vergebens dieses Dokument als Beweismaterial einzuführen, das seine vermeintlich antijüdische Aufklärungsarbeit und kriminalisierte Propaganda letztendlich nur eine Gegenposition gegen die US-jüdische Pressehetze nach der Machtergreifung gegen das nationalsozialistische Deutschland darstellte. Das Siegertribunal verwarf das Dokument als "unerheblich".

    Der Potocki-Bericht
    "An den Herrn Außenminister in Warschau.

    Die Stimmung, die augenblicklich in den Vereinigten Staaten herrscht, zeichnet sich durch einen immer zunehmenden Hass gegen den Faschismus aus, besonders gegen alles, was mit dem Nationalsozialismus zusammenhängt.

    Die Propaganda ist vor allem in jüdischen Händen, ihnen gehört fast zu 100% das Radio, der Film, die Presse und Zeitschriften. Obgleich diese Propaganda sehr grob gehandhabt wird und Deutschland so schlecht wie möglich hingestellt – man nutzt vor allem die religiösen Verfolgungen und die Konzentrationslager aus-, wirkt sie doch so gründlich, da das hiesige Publikum vollständig unwissend ist und keine Ahnung hat von der Lage in Europa.

    Augenblicklich halten die meisten Amerikaner den Kanzler Hitler und den Nationalsozialismus für das größte Übel und die größte Gefahr, die über der Welt schwebt.

    Die Lage hierzulande bildet ein ausgezeichnetes Forum für alle Art Redner und für Emigranten aus Deutschland und der Tschechoslowakei, die an Worten nicht sparen, um durch die verschiedensten Verleumdungen das hiesige Publikum aufzuhetzen. Sie preisen die amerikanische Freiheit an, im Gegensatz zu den Totalen Staaten.

    Es ist sehr interessant, dass in dieser sehr gut durchdachten Kampagne, die hauptsächlich gegen den Nationalsozialismus geführt wird, Sowjetrussland fast ganz ausgeschaltet ist.


    Wenn es überhaupt erwähnt wird, so tut man es in freundlicher Weise und stellt die Dinge so dar, als ob Sowjetrussland mit dem Block der demokratischen Staaten zusammenhinge.

    Dank einer geschickten Propaganda ist die Sympathie des amerikanischen Publikums ganz auf Seiten des Roten Spaniens.

    Außer dieser Propaganda wird auch noch künstlich eine Kriegspsychose geschaffen: Es wird dem amerikanischen Volk eingeredet, dass der Frieden in Europa nur noch an einem Faden hängt, ein Krieg sei unvermeidlich.


    Dabei wird dem amerikanischen Volk unzweideutig klargemacht, dass Amerika im Falle eines Weltkrieges auch aktiv vorgehen müsse, um die Losungen von Freiheit und Demokratie in der Welt zu verteidigen. Der Präsident Roosevelt war der erste, der den Hass zum Faschismus zum Ausdruck brachte. Er verfolgte dabei einen doppelten Zweck:

    I. Er wollte die Aufmerksamkeit des amerikanischen Volkes von den innerpolitischen Problemen ablenken, vor allem vom Problem des Kampfes zwischen Kapital und Arbeit.

    II. Durch die Schaffung einer Kriegsstimmung und die Gerüchte einer Europa drohenden Gefahr wollte er das amerikanische Volk dazu veranlassen, das enorme Aufrüstungsprogramm Amerikas anzunehmen, denn es geht über die Verteidigungsbedürfnisse der Vereinigten Staaten hinaus.'


    Zu dem ersten Punkt muss man sagen, dass die innere Lage auf dem Arbeitsmarkt sich dauernd verschlechtert, die Zahl der Arbeitslosen beträgt heute schon zwölf Millionen.

    Die Ausgaben der Reichs- und Staatsverwaltung nehmen täglich größere Ausmaße an. Nur die Milliardensummen, die der Staatsschatz für die Notstandsarbeiten ausgibt, erhalten noch eine gewisse Ruhe im Lande. Bisher kam es nur zu den üblichen Streiks und lokalen Unruhen. Wie lange aber diese Art staatliche Beihilfe durchgehalten werden kann, kann man heute nicht sagen.

    Die Aufregung und Empörung der öffentlichen Meinung und die schweren Konflikte zwischen den Privatunternehmungen und enormen Trusts einerseits und der Arbeiterschaft andererseits haben Roosevelt viele Feinde geschaffen und bringen ihm viele schlaflose Nächte.

    Zum zweiten Punkt kann ich nur sagen, dass der Präsident Roosevelt als geschickter politischer Spieler und als Kenner der amerikanischen Psychologie die Aufmerksamkeit des amerikanischen Publikums sehr von der innerpolitischen Lage ablenkt hat, um es für die Außenpolitik zu interessieren.

    Der Weg war ganz einfach, man musste nur von der einen Seite die Kriegsgefahr richtig inszenieren, die wegen des Kanzlers Hitler über der Welt hängt, andererseits musste man ein Gespenst schaffen, das von einem Angriff der totalen Staaten auf die Vereinigten Staaten faselt.


    Der Münchener Pakt ist dem Präsidenten Roosevelt sehr gelegen gekommen. Er stellte ihn als eine Kapitulation Frankreichs und Englands vor dem kriegslustigen Militarismus hin. Wie man hier zu sagen pflegt, hat Hitler Chamberlain die Pistole auf die Brust gesetzt, Frankreich und England hatten also gar keine Wahl und mussten einen schändlichen Frieden schließen.

    Ferner ist das brutale Vorgehen gegen die Juden in Deutschland und das Emigrantenproblem, die den herrschenden Hass immer neu schüren gegen alles, was irgendwie mit dem deutschen Nationalsozialismus zusammenhängt.

    An dieser Aktion haben die einzelnen jüdischen Intellektuellen teilgenommen, z.B. Bernard Baruch, der Gouverneur des Staates New York Lehmann, der neu ernannte Richter des Obersten Gerichts Felix Frankfurter, der Schatzsekretär Morgenthau und andere, die mit dem Präsidenten Roosevelt persönlich befreundet sind.

    Sie wollen, dass der Präsident zum Vorkämpfer der Menschenrechte wird, der Religions- und Wortfreiheit, und er soll in Zukunft die Unruhestifter bestrafen.

    Diese Gruppe von Leuten, die die höchsten Stellungen in der amerikanischen Regierungen einnehmen und die sich zu den Vertretern des „wahren Amerikanismus“ und als „Verteidiger der Demokratie“ hinstellen möchten, sind im Grunde doch durch unzerreißbare Bande mit dem internationalen Judentum verbunden.

    Für diese jüdische Internationale, die vor allem die Interessen ihrer Rasse im Auge hat, war das Herausstellen des Präsidenten auf diesen „idealsten“ Posten eines Verteidigers der Menschenrechte ein genialer Schachzug.


    Sie haben auf diese Weise einen sehr gefährlichen Herd für Hass und Feindseligkeit auf dieser Halbkugel geschaffen und haben die Welt in zwei feindliche Lager geteilt.

    Das Ganze ist als meisterhafte Arbeit aufgemacht worden: Roosevelt sind die Grundlagen in die Hände gegeben worden, um die Außenpolitik Amerikas zu beleben und auf diesem Wege zugleich die kolossalen militärischen Vorräte zu schaffen für den künftigen Krieg, dem die Juden mit vollem Bewusstsein zustreben.

    Innenpolitisch ist es sehr bequem, die Aufmerksamkeit des Publikums von dem in Amerika immer zunehmenden Antisemitismus abzulenken, indem man von der Notwendigkeit spricht, Glauben und individuelle Freiheit vor den Angriffen des Faschismus zu verteidigen." [Links nur für registrierte Nutzer]

    Hochbrisant ist dieses Dokument, weil es auf der ganzen Linie die Aussagen der Kriegsschludrevisionisten bestätigt (z.B. Preparatas Darstellung der Zusammenarbeit USA-UdSSR sowie das Totalversagen von Roosevelts New Deal, ganz im Gegensatz zur Wirtschaftspolitik Hitlers), und wir die Einzelelemente der US-Politik auch in unserer Gegenwart beobachten können. Als da wären:

    1. Propagandahetze durch US-Medien, die größtenteils in jüdischem Besitz sind.

    2. Völlige Ahnungslosigleit des US-Bürgers über die Zustände nicht nur in Europa.

    3. Konstruktion eines Feindbilds und Inszenieren einer Kriegsgefahr als erlogene Kriegsvorwände.

    4. Erzeugen einer Kriegspsychose und Vorwegnahme des Krieges, indem er als unvermeidlich dargestellt wird

    5. Hintanstellen tiefer ideologischer Gegensätze bei globalistischer Kumpanei. Damals in Bezug auf die UdSSR, heute im Fall Saudi Arabiens und anderer moslemischer Staaten.

    6. Kollaborierende Verleumdung des eigenen Landes durch Deutsche.

    7. Propaganda, die Demokratie mit Krieg zu verbreiten.

    8. Ablenkung von innenpolitischen Problemen.

    9. Kriegstreibende Rolle jüdischer Intellektueller und Lobbyisten.

    10. Internationalismus als eigentliche Ursache für Weltkriege, nicht Nationalismus.

    11. Instrumentalisierung von Demokratie und Menschenrechten als Vehikel jüdischer Interessen.

    12. Anmaßung, es stünde den zionistisch geführten USA zu, über fremde Staaten und deren Führung (*Unruhestifter*) Strafgerichte zu verhängen.

    13. Virtuose Handhabung des Teile und Herrsche durch die US-Politik, um Staaten und Kontinente in große Kriege zu stürzen.
    Geändert von Brutus (23.02.2010 um 10:42 Uhr)

  2. #2
    forward ever Benutzerbild von Lichtblau
    Registriert seit
    14.02.2007
    Ort
    soviet solar system
    Beiträge
    17.842

    Standard AW: Polnischer US-Botschafter Potocki: "Roosevelt und Zionisten schuld an WK2"

    Wie jetzt? Weil die Juden in den USA den Amerikanern erzählt hätten, Hitler sei eine große Gefahr, ist der Krieg ausgebrochen?
    backward never.

    ignore: Lichtblau

  3. #3
    Forist Benutzerbild von Black Jack
    Registriert seit
    27.11.2008
    Beiträge
    1.862

    Standard AW: Polnischer US-Botschafter Potocki: "Roosevelt und Zionisten schuld an WK2"

    Zitat Zitat von Brutus Beitrag anzeigen
    ...
    Diese Propaganda, wenn sie tatsächlich vorhanden war, hat nichts gebracht. Die Amis (der Senat) waren bis zu dem Angriff auf Pearl Harbor Isolationisten. Die offizielle Darstellung ist, dass dieses Dokument von den Deutschen gefälscht worden ist. Angeblich hat Potocki selbst vehement bestritten, diesen Bericht geschrieben zu haben. Auf der andren Seite stellt ihn die gleiche Quelle als jemand hin, der in Hitler keine Gefahr sah, und erst als dieser in die Tschechoslowakei einmarschiert ist, seine Meinung geändert haben sollte. Wer des Polnischen mächtig ist, kann es hier nachlesen:
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Insgesamt gibt es aber nur weniger Treffer bei Google unter diesem Namen, was auch bedenklich stimmt. (im polnischen Google).

    Wie auch immer. Wer dieses Dokument verfasst hat, klingt als wollte er eigenhändig die Gaskammer von Auschwitz aufbauen. Sehr antisemitisch.

    Dem zweiten Krieg ist ein schmutziges Spiel vorangegangen, keine Frage. Doch worum ging es in diesem Spiel? Das ist eine Frage an dich Brutus. Was wollte Hitler langfristig deiner Meinung nach erreichen, was waren seine Pläne? Und wieso hat er den Völkermord an Juden befohlen?
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Kein Kommentar

  4. #4
    GESPERRT
    Registriert seit
    03.12.2004
    Beiträge
    30.444

    Standard AW: Polnischer US-Botschafter Potocki: "Roosevelt und Zionisten schuld an WK2"

    Zitat Zitat von Black Jack Beitrag anzeigen
    Diese Propaganda, wenn sie tatsächlich vorhanden war, hat nichts gebracht. Die Amis (der Senat) waren bis zu dem Angriff auf Pearl Harbor Isolationisten. Die offizielle Darstellung ist, dass dieses Dokument von den Deutschen gefälscht worden ist.
    Es ist ein Gerücht, daß die USA isolationistisch gewesen sind. Roosevelt hat den Krieg 1937 erklärt, Samuel Untermeyer und Rabbi Wise bereits 1933. Schon 1939 belieferten die USA per Lend and Lease GB, und griffen an der Seite GBs von Anfang an in Seegefechte ein (Greer-Zwischenfall).

    Nicht einmal das IMT hat behauptet, das Dokument sei gefälscht. Außerdem befinden sich Potockis Ausführungen in nahtloser Übereinstimmung mit den nachprüfbaren Tatsachen.

    Die Deutschen in ihrer Naivität haben überhaupt nichts gefälscht. Die größten Fälscher und Gasmord-Freunde wie Churchill sind die Sieger gewesen.

    Zitat Zitat von Black Jack Beitrag anzeigen
    Angeblich hat Potocki selbst vehement bestritten, diesen Bericht geschrieben zu haben.
    Der wollte es sich mit den Siegern nicht verderben, deren apokalyptische Barbarei er Gelegenheit hatte, zu beobachten.

    Zitat Zitat von Black Jack Beitrag anzeigen
    Wie auch immer. Wer dieses Dokument verfasst hat, klingt als wollte er eigenhändig die Gaskammer von Auschwitz aufbauen. Sehr antisemitisch.
    Ob der Text antisemitisch ist oder nicht, interessiert doch nicht. Er befindet sich, darauf kommt es an, in Übereinstimmung mit den Tatsachen und ist darüber hinaus von verstörender Aktualität.

    Zitat Zitat von Black Jack Beitrag anzeigen
    Dem zweiten Krieg ist ein schmutziges Spiel vorangegangen, keine Frage. Doch worum ging es in diesem Spiel? Das ist eine Frage an dich Brutus. Was wollte Hitler langfristig deiner Meinung nach erreichen, was waren seine Pläne? Und wieso hat er den Völkermord an Juden befohlen?
    Hitlers Ziele waren die Herstellung eines Großdeutschen Reichs unter Einschluß Österreichs und Danzigs. Alles, was darüber hinaus unterstellt wird, ist erstunken und erlogen, insbesondere der Krieg um Lebensraum im Osten.

    Der Verzicht auf Elsaß-Lothringen und den Korridor wurde als Vorleistung erbracht, aber leider nicht honoriert.

    Einen Hitler-Befehl zur Ermordung der Juden gibt es nicht.

  5. #5
    GESPERRT
    Registriert seit
    25.11.2009
    Beiträge
    6.530

    Standard AW: Polnischer US-Botschafter Potocki: "Roosevelt und Zionisten schuld an WK2"

    Zitat Zitat von Brutus Beitrag anzeigen
    Es ist ein Gerücht, daß die USA isolationistisch gewesen sind. Roosevelt hat den Krieg 1937 erklärt, Samuel Untermeyer und Rabbi Wise bereits 1933. Schon 1939 belieferten die USA per Lend and Lease GB, und griffen an der Seite GBs von Anfang an in Seegefechte ein (Greer-Zwischenfall).

    Nicht einmal das IMT hat behauptet, das Dokument sei gefälscht. Außerdem befinden sich Potockis Ausführungen in nahtloser Übereinstimmung mit den nachprüfbaren Tatsachen.

    Die Deutschen in ihrer Naivität haben überhaupt nichts gefälscht. Die größten Fälscher und Gasmord-Freunde wie Churchill sind die Sieger gewesen.



    Der wollte es sich mit den Siegern nicht verderben, deren apokalyptische Barbarei er Gelegenheit hatte, zu beobachten.



    Ob der Text antisemitisch ist oder nicht, interessiert doch nicht. Er befindet sich, darauf kommt es an, in Übereinstimmung mit den Tatsachen und ist darüber hinaus von verstörender Aktualität.



    Hitlers Ziele waren die Herstellung eines Großdeutschen Reichs unter Einschluß Österreichs und Danzigs. Alles, was darüber hinaus unterstellt wird, ist erstunken und erlogen, insbesondere der Krieg um Lebensraum im Osten.

    Der Verzicht auf Elsaß-Lothringen und den Korridor wurde als Vorleistung erbracht, aber leider nicht honoriert.

    Einen Hitler-Befehl zur Ermordung der Juden gibt es nicht.

    gut gebrüllt löwe !
    da können die sogenannten "neutralen" einem noch soviel erzählen wollen, das ändert nichts an diesen wahrheiten.

  6. #6
    GESPERRT
    Registriert seit
    03.12.2004
    Beiträge
    30.444

    Standard AW: Polnischer US-Botschafter Potocki: "Roosevelt und Zionisten schuld an WK2"

    Zitat Zitat von Black Jack Beitrag anzeigen
    Die offizielle Darstellung ist, dass dieses Dokument von den Deutschen gefälscht worden ist. Angeblich hat Potocki selbst vehement bestritten, diesen Bericht geschrieben zu haben.
    Der Potocki-Bericht wird von Hamilton Fish auf S. 134 erwähnt, in seinem Buch "Der zerbrochene Mythos. F. D. Roosevelts Kriegspolitik 1933-1945, einer 1976 auf englisch erschienen Generalabrechnung mit der größten und widerwärtigsten Kriegsbestie, die die Menschheit je gesehen hat; trotz Dschingis Khan, Attila, Josef Stalin und Adolf Hitler. Nirgendwo der geringste Hinweis auf den Verdacht einer Fälschung.

    Hamilton Fish

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Hamilton Stuyvesant Fish, auch Hamilton Fish III (* 7. Dezember 1888 in Garisson, Putnam County, New York; † 18. Januar 1991) war ein US-amerikanischer Politiker. Von 1920 bis 1945 war er Abgeordneter im US-Repräsentantenhaus und Gegner Franklin D. Roosevelts.

    Fish war Sohn von Hamilton Fish II (1848–1936) und Emily Mann und der Enkel des ehemaligen US-Außenministers Hamilton Fish. Wie sein Vater besuchte er das Chateau de Lancy, ein Internat bei Genf. Den Sommer verbrachte die Familie in Bayern. 1906–1909 studierte er an der Harvard University Geschichte und Verwaltung.

    Mit Eintritt der USA in den Ersten Weltkrieg trat Fish in das 369th U.S. Infantry Regiment ein, welches 191 Tage an der Westfront in Frankreich stand.

    Als republikanischer Abgeordneter im Repräsentantenhaus war Fish als Antikommunist und Gegner von Roosevelts New Deal bekannt. Im Fish Committee untersuchte er ab Mai 1930 des Kommunismus verdächtige Organisationen wie die ACLU und den Präsidentschaftsbewerber William Z. Foster.

    Dem Justizministerium empfahl das Komitee die Stärkung der entsprechenden Immigrations- und Deportationsgesetze. Fish war Mitglied des Statuten-Ausschusses, dessen Vorsitz er zuletzt anstrebte, um gegen Roosevelt ein Impeachment-Verfahren anzustrengen. 1933–1943 war er Mitglied des Auswärtigen Ausschusses im Kongress.

    Fish war im Gegensatz zu Präsident Roosevelt bis zum Angriff auf Pearl Harbor „Nicht-Interventionist“, unterstützte das America First Committee und war gegen den Eintritt in den „europäischen Krieg“ (Zweiter Weltkrieg).

    Über seinen Büroleiter George Hill versuchte die Regierung Roosevelt Fish in die Nähe von George Sylvester Viereck und des Nazismus zu rücken. Während des Prozesses gegen Hill erschienen in den Zeitungen Time und New York Times Vorwürfe, Fish habe Geld aus pro-nazistischen Quellen angenommen.

    Fishs Popularität sank, so dass er für die Wahlen 1944 erstmals ein Wahlbüro in seinem Bezirk einrichtete, den er über 22 Jahre auch gegen Roosevelt gehalten hatte. Als er aus dem Kongress ausschied, äußerte er: „Den größten Teil der New-Deal-Administration, halb Moskau, 400.000$ und Gouverneur Dewey brauchte es, um mich zu schlagen.“

    Nach der Wahlniederlage verklagte Fish Robert F. Cutler vom Good Government Committee, das ihn mit Fritz Julius Kuhn und dem Amerikadeutschen Bund in Verbindung gebracht hatte, wegen Verleumdung. Später war er viele Jahre Sprecher von politischen und Veteranen-Verbänden. 1958 gründete er den Order of Lafayette, eine patriotische Vereinigung zur Erinnerung an die US-Kämpfer in Frankreich im Ersten und Zweiten Weltkrieg.

    Nachdem Fish Roosevelt, Winston Churchill, Henry Morgenthau und Douglas MacArthur überlebt hatte, veröffentlichte er ein Buch über die Kriegspolitik der USA vor und während des Zweiten Weltkrieges. Er wurde 102 Jahre alt.

    In 1909, aged twenty, Fish graduated from Harvard with a cum laude degree in history and government. He declined an offer to teach history at Harvard and instead took a job in a New York City insurance office.
    [Links nur für registrierte Nutzer]

  7. #7
    Forist Benutzerbild von Black Jack
    Registriert seit
    27.11.2008
    Beiträge
    1.862

    Standard AW: Polnischer US-Botschafter Potocki: "Roosevelt und Zionisten schuld an WK2"

    Von welchen Tatsachen sprichst du? Das ist mir nicht klar. Die Amis waren genauso schlimme Antisemiten wie der Rest der Welt. Das ging so weit, dass alle jüdische Schauspieler im Hollywood ihre Namen amrikanisiert haben mussten, damit sie nicht jüdisch klingen, sonst hätten sie keine Chance auf eine Rolle gehabt. Also von was für Tasachen sprichst du?
    Zitat Zitat von Brutus Beitrag anzeigen
    ...insbesondere der Krieg um Lebensraum im Osten.
    Du solltest doch "Mein Kampf" kennen. Hitler spricht darin klipp und klar, dass er die Slaven fü Untermenschen hält und 100.000.000 von ihnen über den Jordan schicken will.
    Zitat Zitat von Brutus Beitrag anzeigen
    Einen Hitler-Befehl zur Ermordung der Juden gibt es nicht.
    Ja klar. Die niedrigen Beamten haben eigenmächtig gehandelt. Oder hat Himmler hinter seinem Rücken und ohne sein Wissen alles arangiert. Dank mal nach, bevor du so etwas schreibst.
    Hast du dir das verlinkte Youtube-Video mit der Rede von Himmler mal angeschaut?
    Kein Kommentar

  8. #8
    GESPERRT
    Registriert seit
    03.12.2004
    Beiträge
    30.444

    Standard AW: Polnischer US-Botschafter Potocki: "Roosevelt und Zionisten schuld an WK2"

    Zitat Zitat von Black Jack Beitrag anzeigen
    Von welchen Tatsachen sprichst du? Das ist mir nicht klar. Die Amis waren genauso schlimme Antisemiten wie der Rest der Welt. Das ging so weit, dass alle jüdische Schauspieler im Hollywood ihre Namen amrikanisiert haben mussten, damit sie nicht jüdisch klingen, sonst hätten sie keine Chance auf eine Rolle gehabt. Also von was für Tasachen sprichst du?
    Die von Graf Potocki erwähnten.

    Zitat Zitat von Black Jack Beitrag anzeigen
    Du solltest doch "Mein Kampf" kennen. Hitler spricht darin klipp und klar, dass er die Slaven fü Untermenschen hält und 100.000.000 von ihnen über den Jordan schicken will.
    Bitte um Beleg für den Untermenschen aus Mein Kampf. Der Lebenraum wird in dem Buch zwar erwähnt, hat aber mit dem Zustandekommen des Krieges und seiner Eskalation überhaupt nichts zu tun.

    Wo hast D die Zahlenangabe her? In Mein Kampf wird tatsächlich eine Zahl genannt, von Leuten, die man zur Abwehr eines Krieges *unter Gas setzen* soll, aber die ist bei weitem kleiner, fünfstellig.

    Es gibt nur einen, der einen Krieg um Lebensraum geführt hat, Roosevelt, der die US-Grenzen vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs an den Rhein verlegte. In Frage käme auch Stalin und seine Weltrevolution. Bei Hitler spielt das überhaupt keine Rolle; s.a. Gespräch Hitler-Mannerheim.

    Zitat Zitat von Black Jack Beitrag anzeigen
    Ja klar. Die niedrigen Beamten haben eigenmächtig gehandelt. Oder hat Himmler hinter seinem Rücken und ohne sein Wissen alles arangiert. Dank mal nach, bevor du so etwas schreibst.
    Die perfekte deutsche Büroktratie hat sich per Telepathie ganz von selbst organisiert, schreibt der Holo-Papst Raul Hilberg. Ich habe keinen Grund, an seinen Aussagen zu zweifeln.

    Zitat Zitat von Black Jack Beitrag anzeigen
    Hast du dir das verlinkte Youtube-Video mit der Rede von Himmler mal angeschaut?
    Weil's mit Hitler nicht hinhaut, wird Himmler aus den Tonne gezogen. Dorthin kannst Du die Posener rede gleich wieder verfrachten, die ist nämlich gefälscht; vermutlich aus verschiedenen Textfetzen Himmlers nachträglich zusammengeschnitten.

  9. #9
    Mitglied
    Registriert seit
    11.11.2005
    Beiträge
    805

    Standard AW: Polnischer US-Botschafter Potocki: "Roosevelt und Zionisten schuld an WK2"

    Und ich dachte, es ist egal und völlig unwichtig , was die Polen sagen....

  10. #10
    GESPERRT
    Registriert seit
    25.11.2009
    Beiträge
    6.530

    Standard AW: Polnischer US-Botschafter Potocki: "Roosevelt und Zionisten schuld an WK2"

    Zitat Zitat von Black Jack Beitrag anzeigen
    Von welchen Tatsachen sprichst du? Das ist mir nicht klar. Die Amis waren genauso schlimme Antisemiten wie der Rest der Welt. Das ging so weit, dass alle jüdische Schauspieler im Hollywood ihre Namen amrikanisiert haben mussten, damit sie nicht jüdisch klingen, sonst hätten sie keine Chance auf eine Rolle gehabt. Also von was für Tasachen sprichst du?

    Du solltest doch "Mein Kampf" kennen. Hitler spricht darin klipp und klar, dass er die Slaven fü Untermenschen hält und 100.000.000 von ihnen über den Jordan schicken will.

    Ja klar. Die niedrigen Beamten haben eigenmächtig gehandelt. Oder hat Himmler hinter seinem Rücken und ohne sein Wissen alles arangiert. Dank mal nach, bevor du so etwas schreibst.
    Hast du dir das verlinkte Youtube-Video mit der Rede von Himmler mal angeschaut?
    wo, in welchem kapitel ?

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 31.01.2009, 16:30
  2. "Ultrarechte Katholiken und ewiggestrige Nationalisten" sind "schuld"
    Von hardStyler im Forum Theologie und Religionen
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 21.06.2008, 21:29

Nutzer die den Thread gelesen haben : 21

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben