+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 4 1 2 3 4 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 35

Thema: Wann kommen bessere Zeiten?

  1. #1
    nie wieder "Reich"! Benutzerbild von Rechtsaussen
    Registriert seit
    06.05.2004
    Beiträge
    448

    Augenzwinkern Wann kommen bessere Zeiten?

    Der Medienterror, der die deutsche Vergangenheit denunziert, kennt bekanntlich kaum ein Ende. Kein Tag vergeht, ohne das wieder und wieder deutsche Geschichte pauschalisierend, abwertend, tendenziös oder schlichtweg bösartig und verfälschend dargestellt und präsentiert wird. Der Zeitgeist entfacht momentan ein derartiges Fegefeuer von antideutschen Hetztiraden, mit immer neuen Singularitäten und Steigerungen, mit immer neuen vermeintlichen "Tabubrüchen", (Das Geheimnis unser lieben Großväter, die nie über den Krieg redeten: sie waren allesamt marodierende Mörder!) Entdeckungen (Götz Ahly: Die Deutschen waren vollgefressene, verwöhnte Profiteure im wohligen Gefälligkeitsstaate Hitlers), mit der Aufdeckung alter "Mythen"(Quasi alle deutschen millitärischen Heldentaten seien genannt, der Zeitgeist besagt: alles Mythen, z. B Tannenberg) und ständig neuen Übersteigungen, das man sich fragt, wohin das führt?

    Ein Goldhagen mit Tätervolk-Botschaft, ein Hannes Heer, für den 80% aller Wehrmachtssoldaten Verbrecher waren, sie werden nicht einfach abgewiesen, nein, um solche Leute und deren Werke gibt es sachliche Diskussionen, in den Feuiletons, im TV. Zwar heißt es dann manchmal, es sei hier und da überzogen, aber letztlich kommen doch alle BRD-Systemerhaltungs-Medien zu dem Schluß, das:

    "Die Diskussion längst überfällig war"

    "Neue Ansätze gezeigt wurden"

    "Einzelne Punkte nicht geleugnet werden können"

    Und beim nächsten mal setzt man beim Wahn noch eine Stufe höher an.

    Wann also trifft ein, was die Wehrmacht am letzten Kriegstage schrieb:


    Der letzte Wehrmachtsbericht, 9. Mai 1945:
    Seit Mitternacht schweigen nun an den Fronten die Waffen.
    Damit ist das fast sechsjährige, ehrenhafte Ringen zu Ende. Es hat uns große Siege, aber auch schwere Niederlagen gebracht.
    Die deutsche Wehrmacht ist am Ende einer gewaltigen Übermacht ehrenvoll unterlegen. Der deutsche Soldat hat, getreu seinem Eid, im höchsten Einsatz für sein Volk, für immer Unvergeßliches geleistet.
    Die einmalige Leistung von Front und Heimat wird in einem späteren, gerechten Urteil der Geschichte ihre endgültige Würdigung finden.




    Wann trifft das gerechte Urteil ein? Wann werden die Fesseln der System-Geschichtsforschung und Wahrnemung abgelegt?

    Wann kommt der Freispruch für Deutschland?
    "ich war immer ein Anhänger der Kollektivschuldthese"

    Ralph Giordano

  2. #2
    GESPERRT
    Registriert seit
    07.02.2005
    Ort
    Ruhrpott
    Beiträge
    4.843

    Standard

    Zitat Zitat von Rechtsaussen
    ... Der deutsche Soldat hat, getreu seinem Eid, im höchsten Einsatz für sein Volk, für immer Unvergeßliches geleistet...
    Na schon vergessen auf wem der Eid geleistet wurde ?

    "Ich schwöre bei Gott, diesen heiligen Eid, daß ich dem Führer des Deutschen Reiches und Volkes, Adolf Hitler, dem Obersten Befehlshaber der Wehrmacht, unbedingten Gehorsam leisten und als tapferer Soldat bereit sein will, jederzeit für diesen Eid mein Leben einzusetzen."

  3. #3
    Cogito, ergo sum !
    Registriert seit
    09.12.2004
    Ort
    ehemaliger Hamburger
    Beiträge
    742

    Standard

    Einen Freispruch kann, darf und wird es nicht geben!

    Dafür wurden zuviele Verbrechen von der Wehrmacht geduldet oder ausgeführt.

    Tatsache ist aber auch, das die meisten Soldaten mit Kriegsverbrechen nichts zu tun hatten und man darf wegen (ich nenne einfach mal eine Zahl...) 10% der Wehrmacht nicht die restlichen 90% verteufeln.

    Leider werden heutzutage die deutschen Opfer relativiert und die den Deutschen zum Opfer gefallen sind, potenziert.
    Dieser Entwicklung muss auf jeden Fall einhalt geboten werden!
    Den Verbrechern innerhalb der Wehrmacht darf KEINE Rehabilitation widerfahren, aber diejenigen, die sich keines Kriegsverbrechens schuldig gemacht haben, sollte man ein ehrendes Andenken bewahren.
    Es kann irgendwie nicht sein, das militärische Leistungen - und die hat es zuhauf gegeben - der deutschen Soldaten herabgesetzt werden.
    Auch mich - als Geschichtsinteressierten - regt es jedesmal wieder auf, wenn von "Größenwahn" oder "sinnloser Verteidigung" gesprochen wird.
    Bis zum endgültigen Zusammenbruch der Fronten Ende März 1945 war die Verteidigung des Reiches - man mochte zur politischen Führung stehen, wie man wollte - die Pflicht des Soldaten.
    Aber leider darf es ja keine deutschen Helden geben....

    In Gedenken an:
    Kpt. z. See Lindemann - Untergegangen mit der Bismarck
    Konteradmiral Bey - Untergegangen mit der Scharnhorst
    General Galland - Erfolgreichster Jagdflieger des WK-II
    Oberst Rudel - Erfolgreichster Stukaflieger des WK-II
    Ritterkreuzträger Marseille - Erfolgreichster Jagdflieger des Afrika-Korps (Stern von Afrika)

    Schande über alle Kriegsverbrecher der Wehrmacht, welche die Ehre ihrer Kameraden besudelt haben!
    Strom, Wasser und Gesundheit müssen finanzierbar sein !Verstaatlichung oder Staatskontrolle für Energie, Wasser und Gesundheit!
    -
    Demokratische Rechte? Das ist ein Widerspruch in sich! Als ob ich sagen würde, "Nasses Feuer" ...

  4. #4
    im Ruhestand
    Registriert seit
    01.01.2005
    Ort
    An der schönen, blauen Donau...
    Beiträge
    6.245

    Standard

    "Trotz der Verbrechen des Hitlerregimes darf man die gewaltigen Leistungen der Wehrmacht nicht vergessen oder herabwürdigen.", Otto von Habsburg, Europapolitiker.
    Auf die Ermordung von Otto v. Habsburg setzten die Nazis ein Kopfgeld aus.

  5. #5
    Last Line Of Defense Benutzerbild von sunbeam
    Registriert seit
    12.11.2004
    Beiträge
    51.556

    Standard

    Zitat Zitat von Grünkreuz
    Na schon vergessen auf wem der Eid geleistet wurde ?

    "Ich schwöre bei Gott, diesen heiligen Eid, daß ich dem Führer des Deutschen Reiches und Volkes, Adolf Hitler, dem Obersten Befehlshaber der Wehrmacht, unbedingten Gehorsam leisten und als tapferer Soldat bereit sein will, jederzeit für diesen Eid mein Leben einzusetzen."
    BlubbBlubbBlubb!
    When the night is done the sun starts smiling
    The ocean kisses the sky and the horizon

    It‘s a lovelee dae – and the sun is shining
    Everywhere I go – I see children smilin‘

  6. #6
    Mitglied Benutzerbild von Lord Solar Plexus
    Registriert seit
    14.02.2005
    Beiträge
    2.691

    Standard

    Zitat Zitat von Rechtsaussen
    Der Medienterror, der die deutsche Vergangenheit denunziert,
    den gibt es bekanntlich nicht. Die Tatsache hingegen, dass Rechtsextreme aller Couleur etwas gegen Dokumentationen oder Aufarbeitung haben und sich vor Verantwortung drücken, ist offensichtlich.

    (Götz Ahly: Die Deutschen waren vollgefressene, verwöhnte Profiteure im wohligen Gefälligkeitsstaate Hitlers),
    Soll diese Ausdrucksweise die Tatsache verdrängen, dass die NSdAP mit dem Prinzip Zuckerbrot und Peitsche gearbeitet hat? Wieso, wo ist das Problem?

    alles Mythen, z. B Tannenberg
    Na, vor allem Langemarck ist ein Mythos. Deutsche Militärgeschichte wird in der Fachwelt hingegen durchaus objektiv rezipiert (Beispiel: Unternehmen "Albion"; in: ZMG 3/2004). Sie in den politisch-historischen Kontext einzuordnen ist völlig legitim.

    Ein Goldhagen mit Tätervolk-Botschaft,
    wurde von der deutschen Geschichtswissenschaft entsprechend kritisiert (Beispiel: Wolfgang Mommsen, Podiumsdiskussion in Düsseldorf) und als wenig originell dargestellt (Hinweis: Christopher Brownings Arbeiten).

    ein Hannes Heer, für den 80% aller Wehrmachtssoldaten Verbrecher waren,
    musste seine Ausstellung nach fachlicher Kritik deutscher und internationaler (sic!) Historiker umbauen.

    um solche Leute und deren Werke gibt es sachliche Diskussionen,
    die fachliche Fehler oder fragwürdige persönliche Interpretationen zurecht rücken.

    Wann trifft das gerechte Urteil ein?
    Es ist längst da, du nimmst es nur nicht zur Kenntnis.

    Wann kommt der Freispruch für Deutschland?
    Falsche Formulierung. Das Land wurde nicht bestraft, sondern Personen, die die Verantwortung trugen. Einen Freispruch kann es daher nie geben. Die Normalisierung der internationalen Beziehungen jedoch ging in den letzten Jahren mit EWG, NATO, EU, Westbindung und Wiedervereinigung ganz gut voran. Inzwischen (seit geraumer Zeit) können wir sogar einen ständigen Sitz im Weltsicherheitsrat anstreben.
    Quidquid agas prudenter age et respice finem.

  7. #7
    Mitglied Benutzerbild von Lord Solar Plexus
    Registriert seit
    14.02.2005
    Beiträge
    2.691

    Standard

    Zitat Zitat von sunbeam
    BlubbBlubbBlubb!
    Aha! Jetzt weiß ich, welchen Spinat du isst!
    Quidquid agas prudenter age et respice finem.

  8. #8
    Mitglied
    Registriert seit
    30.03.2005
    Beiträge
    133

    Standard

    Zitat Zitat von Rechtsaussen
    Wann kommt der Freispruch für Deutschland?
    Da ist er... da vorne... kuck schnell!

    aaahhh, schade jetzt ist er auch schon wieder weg...
    Naja Pech gehabt

  9. #9
    Jedem das Seine Benutzerbild von Crawford
    Registriert seit
    17.02.2005
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    210

    Standard

    Zitat Zitat von Lord Solar Plexus
    den gibt es bekanntlich nicht. Die Tatsache hingegen, dass Rechtsextreme aller Couleur etwas gegen Dokumentationen oder Aufarbeitung haben und sich vor Verantwortung drücken, ist offensichtlich.
    Ach, wirklich? Du findest es also ganz okay, das Monat für Monat über mindestens ein KZ gedacht wird, und dauerhaft Dokumentationen über die Befreiung des Lagers auf fast jeden(!) Sender laufen, das jede Zeitschrift (Nachrichtenmagazin, Geschichte...) mindestens 2-3 mal im jahr über den Holocaust berichtet, sei es nun Anna Frank oder in Verbindung mit den erst kürzlich verstorbenen Papst Johannes Paul den II. . Natürlich darf man den Holocaust nicht vergessen, aber man darf doch nicht ein ganzes Volk deswegen traumatisieren und denen eine Kollektivschuld aufschwatzen, wie es Phoenix nur allzu gern macht. Du empfindest es e.v.l. nicht als Terror, aber es ist halt Tatsache das STÄNDIG darüber berichtet wird. Wie bei den Amerikanern Vietnam und der 11.September, so bei uns der Holocaust. natürlich ist das Terror!


    Falsche Formulierung. Das Land wurde nicht bestraft, sondern Personen, die die Verantwortung trugen. Einen Freispruch kann es daher nie geben. Die Normalisierung der internationalen Beziehungen jedoch ging in den letzten Jahren mit EWG, NATO, EU, Westbindung und Wiedervereinigung ganz gut voran. Inzwischen (seit geraumer Zeit) können wir sogar einen ständigen Sitz im Weltsicherheitsrat anstreben.
    Natürlich wurde das Land und die Bevölkerung bestraft! Das Land wurde besetzt, musste Unmengen an Reperationen bezahlen (gut, normal, Krieg halt...), wurde geteilt... ein Großteil der Bev. wurde vertrieben, allein in Thüringen kamen ganze 600.000 Flüchtlinge aus den ostgebieten ins Land - es wurden eben nicht nur die leute bestraft, den den Krieg verursacht haben - aber so ist nunmal Krieg.
    Wenn irgendwo zwischen zwei Mächten ein noch so
    harmlos aussehender Pakt geschlossen wird, muß man
    sich sofort fragen, wer hier umgebracht werden soll.

    -Otto von Bismarck-

  10. #10
    Liegnitz
    Gast

    Standard Wann kommen bessere Zeiten?

    Wenn die unseligen Rot-Günen verschwunden sind. X(

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben