+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 28

Thema: Das wahre Gesicht Netanjahus und seine hinterlistige Kein-Frieden-Pläne

  1. #1
    GESPERRT
    Registriert seit
    15.11.2007
    Beiträge
    24.859

    Standard Das wahre Gesicht Netanjahus und seine hinterlistige Kein-Frieden-Pläne

    Es ist wieder Mal und unwiderruflich bewiesen, dass Arschloch Netanjahu kein Frieden möchte, Vertreibung der Menschen vorantreiben will und Israels Grenzen weiter ausdehnen plant.

    In einem neu aufgetauchten und mit Sicherheit nicht gefälschten Video* aus dem Jahr 2001 zeigt Arschloch "Bibi" seinen wahren Gesicht !

    * [Links nur für registrierte Nutzer]

    Er sagt unter anderem "ich weiß was USA ist, es ist ein Ding die sehr leicht zu bewegen ist und zwar in richtige Richtung. Sie wird sich nicht in den Weg stellen"
    "I know what America is. America is a thing you can move very easily, move it in the right direction. They won't get in their way."
    Er erzählt vor -eigentlich nicht ageschalteten- Mikrofone , wie er vor hat, den Osloer Vereinbarung zu unterlaufen möchte, warum die Palästineser immer geschlagen werden müssen und warum er damalige US-Präsident als extrem Pro-Palästinensich bezeichnet, was er unter militärische Gebiet versteht und wie er Jordan-Tal als militärisch beziechnet, damit man dieses Gebiet behalten kann.

    "They asked me before the election if I'd honor [the Oslo accords]," he said. "I said I would, but ... I'm going to interpret the accords in such a way that would allow me to put an end to this galloping forward to the '67 borders. How did we do it? Nobody said what defined military zones were. Defined military zones are security zones; as far as I'm concerned, the entire Jordan Valley is a defined military zone. Go argue."
    These remarks are profoundly depressing. They bear out all of our fears and suspicions: that the government of Israel is led by a man who doesn't believe the Palestinians and doesn't believe in the chance of an agreement with them, who thinks that Washington is in his pocket and that he can pull the wool over its eyes. There's no point in talking about Netanyahu's impossible rightist coalition as an obstacle to progress. From now on, just say that Netanyahu doesn't want it.

    Netanyahu admits on video he deceived US to destroy Oslo accord
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Bibi Netanyahu, huckster
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Netanyahu In 2001: 'America Is A Thing You Can Move Very Easily'
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Bibi Spills the Beans
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    How Netanyahu wrecked the peace process
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Tricky Bibi
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Diese Bemerkungen sind sehr deprimierend. Sie bestätigen all unsere Befürchtungen und Verdächtigungen: dass die Regierung Israels von einem Mann geführt wird, der den Palästinensern nicht vertraut und nicht an die Chance eines Abkommens mit ihnen glaubt, der glaubt, die Amerikaner in seiner Tasche zu haben und dass er ihnen Sand in die Augen streuen könne. Es hat keinen Sinn über Netanjahus unmögliche extrem rechte Koalition als ein Hindernis zu irgendeinem Fortschritt zu reden. Von jetzt an sage man, Netanjahu wünscht ihn nicht.

    Was, wenn Kadima die Regierung verlässt und Yisrael Beitanu alleine lässt. Nichts wird sich ändern. Was wenn Danny Danon zur Linken geht und Zipi Hotovely sich Peace Now anschließt? Netanjahu wünscht es nicht.

    Wenn er es so ehrlich gesagt hätte, wie er es tat, als er glaubte, die Kamera in Ofra sei abgeschaltet, dann hätte man ihm seine extremen Positionen vergeben können. Es ist sein Recht, so zu denken und dafür gewählt zu werden. Die Leute werden bekommen haben, was sie gewählt haben. Aber als Netanjahu seine wirklichen Positionen unter Tarnnetzen verbarg und sie in Netzen von Täuschungen verstrickte, verringerte er nicht nur die Chancen für ein Abkommen, er schädigte damit auch Israels politische Kultur. Viele Leute mögen sich einen rechten, nationalistischen Ministerpräsidenten wünschen, aber ein Ministerpräsident, der ein Schwindler ist? Erwarten wir zu viel von Netanjahu, dass er uns gegenüber genau so spricht wie in Ofra? Warum verdienen eine Handvoll Siedler, die Wahrheit zu wissen und wir nicht? Sag uns die Wahrheit, Netanjahu. Rede mit uns so, als wären die Kameras ausgeschaltet, genau so wie du 2001 in Ofra dachtest.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

  2. #2
    GESPERRT
    Registriert seit
    10.07.2007
    Ort
    Mittelhessen
    Beiträge
    15.039

    Standard AW: Das wahre Gesicht Netanjahus und seine hinterlistige Kein-Frieden-Pläne

    Man sollte den Chefankläger in Den Haag mal auf Netanjahu aufmerksam machen.

  3. #3
    GESPERRT
    Registriert seit
    15.11.2007
    Beiträge
    24.859

    Standard AW: Das wahre Gesicht Netanjahus und seine hinterlistige Kein-Frieden-Pläne

    Netanjahu: … Die Araber konzentrieren sich derzeit auf einen Krieg des Terrors, und sie glauben, es wird uns brechen. Die Hauptsache ist zuerst vor allem, sie zu treffen. Nicht nur einen Treffer, sondern Schläge, die so schmerzhaft sind, dass der Preis zu schwer zu ertragen sein wird. Der Preis ist jetzt nicht zu schwer zu ertragen. Ein breit angelegter Angriff auf die Palästinensische Autonomiebehörde. Um sie zu dem Punkt zu bringen, dass sie Angst haben, dass alles zusammenbricht …

    Frau: Warte einen Augenblick, aber dann wird die Welt sagen: “Wie kommt es, das Sie schon wieder Eroberungen durchführen?”

    Netanjahu: Die Welt wird nichts sagen. Die Welt wird sagen, wir verteidigen uns.

    Frau: Hast Du keine Angst vor der Welt, Bibi?

    Netanyahu: Gerade heute, mit Amerika. Ich weiß, was Amerika ist. Amerika ist etwas, das leicht verschoben werden kann. Verschoben in die richtige Richtung.

    Kind: Die sagen, sie sind für uns, aber es ist wie …

    Netanyahu: Sie kommen nicht in unseren Weg. Sie kommen nicht in unseren Weg.

    Kind: Auf der anderen Seite, wenn wir etwas, irgendetwas tun, dann werden sie …

    Netanyahu: So, mal angenommen, dass sie etwas sagen. So haben sie was gesagt! Sie sagten es! 80% der Amerikaner unterstützen uns. Das ist absurd. Wir haben diese Art von Unterstützung, und wir sagen: “Was wir mit den …” Schau. Die Clinton-Administration war extrem pro-palästinensisch. Ich hatte keine Angst, da zu manövrieren. Ich hatte keine Angst, mit Clinton zu kollidieren. Ich hatte keine Angst, mit den Vereinten Nationen zu kollidieren. Ich war sowieso beim Bezahlen des Preises, und so zog ich es vor, Wert zu erhalten. Wert für den Preis.
    Frau: Die Oslo-Abkommen sind eine Katastrophe.

    Netanyahu: Ja. Du weißt das, und ich wusste das … Die Leute müssen wissen … Was waren die Abkommen von Oslo? Die Oslo-Abkommen, die die Knesset unterschrieben hat, ich wurde gefragt, vor den Wahlen: “Wirst du dich nach ihnen richten?” Und ich antwortete: “Ja, vorbehaltlich der Gegenseitigkeit und der Begrenzung der Rückzüge.” “Aber wie wollen Sie die Rückzüge begrenzen?” “Ich werde eine solche Auslegung des Abkommen geben, dass es für mich möglich wird, dieser Galopp auf die 67er Linien zu stoppen. Wie haben wir es getan?

    Erzähler: Die Oslo-Abkommen regelten zu der Zeit, dass Israel nach und nach in drei verschiedenen Phasen die besetzten Gebiete den Palästinensern übergibt, es sei denn, die betreffenden Gebiete hatten Siedlungen oder militärische Anlagen. Das ist es, wo Netanyahu ein Schlupfloch gefunden hat.

    Netanyahu: Keiner sagte, was militärische Anlagen definierte. Definierte militärischen Anlagen, sagte ich, seien Sicherheitszonen. Soweit es mich betrifft, ist das Jordan-Tal eine definierte militärische Anlage.

    Frau: Recht so [lacht] … Das Beit Shean Tal.

    Netanjahu: Wie kannst du das sagen. Wie kannst du das sagen? Aber dann kam die Frage auf, wer denn definieren würde, was definierte militärischen Anlagen seien. Ich wollte einen Brief - an mich und an Arafat zur gleichen Zeit - der sagte, dass Israel, und nur Israel, derjenige wäre, der definiere, was diese sind, die Lage der militärischen Anlagen und ihre Größe. Nun, sie wollten mir diesen Brief nicht geben, so dass ich ihnen das Hebron-Abkommen nicht gab. Ich stoppte die Regierungssitzung und ich sagte: “Ich unterschreibe nicht”. Erst als der Brief kam, im Verlauf der Sitzung, an mich und an Arafat, erst dann habe ich das Hebron-Abkommen unterzeichnet. Besser gesagt, ich ratifizierte es, denn es war ja bereits unterschrieben. Warum ist das wichtig? Weil ich in diesem Augenblick das Osloer Abkommen faktisch stoppte.

    Frau: Und trotzdem, einer unserer eigenen Leute, entschuldige mich, wer weiß, ob es ein Schwindel war, und dass wir dabei waren, Selbstmord mit dem Oslo-Abkommen zu begehen, gibt ihnen - zum Beispiel - Hebron …

    Netanyahu: In der Tat, Hebron tut weh. Es ist das Ding, das weh tut. Einer der berühmten Rabbiner, den ich sehr respektiere, ein Rabbi von Eretz Israel, sagte zu mir: “Was würde dein Vater sagen?” Ich ging zu meinem Vater. Kennst Du ein wenig die Ansichten meines Vaters? Er ist nicht gerade eine lilienweißen Taube, wie sie sagen. … Also mein Vater hörte sich die Frage an und sagte: “Sage dem Rabbi, dass Dein Großvater, Rabbi Natan Milikowski, ein kluger Jude war. Sage ihm, es wäre besser, zwei Prozent als zu hundert Prozent zu geben. Und das ist hier die Wahl. Du gabst zwei Prozent und hast auf diese Weise den Rückzug gestoppt. Anstelle von hundert Prozent. Der Trick ist, dort zu sein und einen minimalen Preis zu zahlen.
    [Links nur für registrierte Nutzer]

  4. #4
    Mitglied Benutzerbild von Buella
    Registriert seit
    26.03.2006
    Ort
    Wie gehabt: Südlich des Nordpols
    Beiträge
    32.924

    Standard AW: Das wahre Gesicht Netanjahus und seine hinterlistige Kein-Frieden-Pläne

    Zitat Zitat von berty Beitrag anzeigen
    Man sollte den Chefankläger in Den Haag mal auf Netanjahu aufmerksam machen.
    Für mich nichts Neues!

    Vielleicht tauchen zur Abwechslung jetzt mal wieder neue Lügen der Propaganda-Hasbara-Abteilung im Netz auf?

    Und, was in den Philosemitischen Schwachköpfen abläuft, wenn so etwas auftaucht?



    "In Deutschland gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat." - Carl von Ossietzky -

  5. #5
    Mitglied Benutzerbild von Rowlf
    Registriert seit
    04.02.2007
    Beiträge
    7.460

    Standard AW: Das wahre Gesicht Netanjahus und seine hinterlistige Kein-Frieden-Pläne

    Er ist halt ein rechtskonservativer Politiker. Die sind in allen Ländern scheiße.
    ...Hast du Ideen, oder haben Ideen dich?...

    Linksfraktion und Feminist


  6. #6
    Mitglied Benutzerbild von Soshana
    Registriert seit
    10.12.2009
    Beiträge
    32.385

    Standard AW: Das wahre Gesicht Netanjahus und seine hinterlistige Kein-Frieden-Pläne

    Zitat Zitat von Buella Beitrag anzeigen
    Für mich nichts Neues!

    Vielleicht tauchen zur Abwechslung jetzt mal wieder neue Lügen der Propaganda-Hasbara-Abteilung im Netz auf?

    Und, was in den Philosemitischen Schwachköpfen abläuft, wenn so etwas auftaucht?


    Originalseite von Al-Hayat

    @Buella:

    Wie schaut es eigentlich mit dem "moderaten" Abbas bzw. Abu Bluff von der PA aus ? Der hat sich jetzt erst kuerzlich intern fuer einen Krieg gegen Israel ausgesprochen, falls die anderen Araber da mitmachen wuerden.


    ...
    The official Palestinian Authority daily Al-Hayat Al-Jadida, reports that PA Chairman Mahmoud Abbas said that he supports negotiations with Israel today because it is the only option. However, as to the military option, Abbas said: "If you [Arab states] want war, and if all of you will fight Israel, we are in favor. But the Palestinians will not fight alone because they don't have the ability to do it."

    The PA daily reports that Abbas said this at a meeting with writers and journalists in the home of the Palestinian Ambassador to Jordan.

    The following is the transcript from the official PA daily Al-Hayat Al-Jadida:

    "'We don't accept the statement [of Hamas]: a [Palestinian] state of resistance and refusal. What we hear from everyone is that the basis is negotiations, at a time that the entire world agrees about this, despite the absence of other options, we either have negotiations or no negotiations, what has put Israel in the corner.

    We are unable to confront Israel militarily, and this point was discussed at the Arab League Summit in March in Sirt (Libya). There I turned to the Arab States and I said: 'If you want war, and if all of you will fight Israel, we are in favor. But the Palestinians will not fight alone because they don't have the ability to do it.' He [Abbas] said: 'The West Bank was completely destroyed and we will not agree that it will be destroyed again,' in addition to 'the inability to confront Israel militarily.'"
    [Al-Hayat Al-Jadida (Fatah), July 6, 2010]
    Quelle:

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Siehe auch hier:


    Abbas to Arabs: We'd Support a War Against Israel

    by Maayana Miskin
    Follow Israel news on Twitter and Facebook.

    Palestinian Authority Chairman Mahmoud Abbas told Arab leaders that the PA is ready to wage war on Israel if the rest of the Arab world does, according to the PA daily Al-Hayat al-Jadida as translated by Palestinian Media Watch.

    “If you want war, and if all of you will fight Israel, we are in favor. But the Palestinians will not fight alone because they don't have the ability to do it,” Abbas quoted himself as having said at the March Arab League Summit in Libya.

    Arab cities in Judea and Samaria were “completely destroyed” in the Israeli counterterrorism operations that took place during the Oslo War (Second Intifada), Abbas told Arab League members. “We will not agree that it will be destroyed again,” he said.
    ...

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Im Westen werden solche Meldungen in den gleichgeschalteten Mainstreammedien natuerlich niemals gebracht ! X(

  7. #7
    GESPERRT
    Registriert seit
    15.11.2007
    Beiträge
    24.859

    Standard AW: Das wahre Gesicht Netanjahus und seine hinterlistige Kein-Frieden-Pläne

    Zitat Zitat von Soshana Beitrag anzeigen
    ### Vollzitat ###
    Statt zu den Thema Stellung zu nehmen, versuchst du hier -wie gewöhnlich mit einseitigen Pro-israelischen- Quellen und dessen Inhalt abzulenken !!!

  8. #8
    Mitglied Benutzerbild von Soshana
    Registriert seit
    10.12.2009
    Beiträge
    32.385

    Standard AW: Das wahre Gesicht Netanjahus und seine hinterlistige Kein-Frieden-Pläne

    Zitat Zitat von JensVandeBeek Beitrag anzeigen
    Statt zu den Thema Stellung zu nehmen, versuchst du hier -wie gewöhnlich mit einseitigen Pro-israelischen- Quellen und dessen Inhalt abzulenken !!!

    Mahmoud Al-Zahhar

    @Jens:

    Nein, Ihr und das um Freelancer & Co bestellte Team seit nur deshalb unglaubwuerdig, da ihr genau solche Israel entlastenden Meldungen der Oeffentlichkeit bewusst vorenthalten wollt.

    So wird von Eurer Seite auch verschwiegen, dass die Hamas erst vor wenigen Tagen wieder einen Masterplan zur Vernichtung Israels verkuendet hat. Aber gut, die Chefin der Hasbara-Personalabteilung sorgt hier ja auch nicht gerade fuer Richtigstellung.

    Chefin, wo ist eigentlich Ihre Hasbara verblieben ?

    Hier ist der Masterplan der Hamas zur totalen Vernichtung Israels. Es ist auch als Video-Dokument festgehalten:

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Transkript:

    Mahmoud Al-Zahhar: "We have liberated Gaza, but have we recognized Israel? Have we given up our lands occupied in 1948? We demand the liberation of the West Bank, and the establishment of a state in the West Bank and Gaza, with Jerusalem as its capital – but without recognizing [Israel]. This is the key – without recognizing the Israeli enemy on a single inch of land.

    "This is our plan for this stage – to liberate the West Bank and Gaza, without recognizing Israel’s right to a single inch of land, and without giving up the Right of Return for a single Palestinian refugee.
    [...]
    "Our plan for this stage is to liberate any inch of Palestinian land, and to establish a state on it. Our ultimate plan is [to have] Palestine in its entirety. I say this loud and clear so that nobody will accuse me of employing political tactics. We will not recognize the Israeli enemy. "

    "As for the issue of a referendum – [the Palestinian Authority] is ready to impose its position on people by force. Whoever wants to hold a referendum, and believes that he can get all of Palestine for the Palestinians, can hold a referendum, but will not give up the platform of resistance, and the plan to liberate Palestine in its entirety. This is unequivocal.
    [...]
    "If we could liberate the Negev now, we would continue [our military activity], but our capabilities dictate that after we got rid of the Israeli presence in Gaza, we must finish off the remnants of that occupation, and move on to the West Bank."

    Source: Al-Wafd, Egypt, June 23, 2010
    Quelle:

    [Links nur für registrierte Nutzer]

  9. #9
    GESPERRT
    Registriert seit
    15.11.2007
    Beiträge
    24.859

    Standard AW: Das wahre Gesicht Netanjahus und seine hinterlistige Kein-Frieden-Pläne

    Zitat Zitat von Soshana Beitrag anzeigen
    ...


    @Jens:

    Nein, Ihr und das um Freelancer & Co bestellte Team seit nur deshalb unglaubwuerdig, da ihr genau solche Israel entlastenden Meldungen der Oeffentlichkeit bewusst vorenthalten wollt.
    Ich bin nicht bestellt und gehöre auch nicht zur eine Gruppe. Solche Lächerlichkeiten dienen nicht zur eine sachbezogene Meinungsaustausch.

    Ausserdem, das stimmt nicht, da was mir zugänglich ist, kann für alle zugänglich sein. Daher ist es unsinnig, sowas zu tun. Das habe ich auch nicht gemacht. Icht stelle jedoch fest, dass du zu den eigentlichen Thema bzw. Videoinhalt immer noch nichts gesagt hast.

  10. #10
    Wir sind das Volk! Benutzerbild von ErhardWittek
    Registriert seit
    22.03.2006
    Ort
    Auf dem Dorf
    Beiträge
    20.366

    Standard AW: Das wahre Gesicht Netanjahus und seine hinterlistige Kein-Frieden-Pläne

    Zitat Zitat von JensVandeBeek Beitrag anzeigen
    Es ist wieder Mal und unwiderruflich bewiesen, dass Arschloch Netanjahu kein Frieden möchte, Vertreibung der Menschen vorantreiben will und Israels Grenzen weiter ausdehnen plant.

    In einem neu aufgetauchten und mit Sicherheit nicht gefälschten Video* aus dem Jahr 2001 zeigt Arschloch "Bibi" seinen wahren Gesicht !

    * [Links nur für registrierte Nutzer]

    Er sagt unter anderem "ich weiß was USA ist, es ist ein Ding die sehr leicht zu bewegen ist und zwar in richtige Richtung. Sie wird sich nicht in den Weg stellen"


    Er erzählt vor -eigentlich nicht ageschalteten- Mikrofone , wie er vor hat, den Osloer Vereinbarung zu unterlaufen möchte, warum die Palästineser immer geschlagen werden müssen und warum er damalige US-Präsident als extrem Pro-Palästinensich bezeichnet, was er unter militärische Gebiet versteht und wie er Jordan-Tal als militärisch beziechnet, damit man dieses Gebiet behalten kann.



    These remarks are profoundly depressing. They bear out all of our fears and suspicions: that the government of Israel is led by a man who doesn't believe the Palestinians and doesn't believe in the chance of an agreement with them, who thinks that Washington is in his pocket and that he can pull the wool over its eyes. There's no point in talking about Netanyahu's impossible rightist coalition as an obstacle to progress. From now on, just say that Netanyahu doesn't want it.
    Jetzt kann man wenigstens mit echten Belegen darüber aufwarten, daß die Zionclique in Bezug auf den Friedensprozeß mit falschen Karten spielt.

    Zwar wußte man das schon immer, aber jetzt kann sich keiner mehr darüber hinwegtäuschen.

    Es ist nur mehr als fraglich, ob das Konsequenzen nach sich zieht. Israel ist aufgrund seiner atomaren Bewaffnung brandgefährlich und zum Äußersten entschlossen.

    Wir besitzen mehrere hundert atomare Sprengköpfe und Raketen, die wir auf alle Ziele in alle Richtungen abfeuern können, sogar auf Rom.

    ....

    Die meisten europäischen Hauptstädte sind Ziele unserer Luftwaffe.

    ...

    Ich möchte General Moshe Dayan zitieren: 'Israel muß sein wie ein tollwütiger Hund, zu gefährlich, um sich mit ihm anzulegen.' [...] Unsere Armee ist nicht die 30-stärkste der Welt, sondern die zweit- oder drittstärkste. Wir haben die Fähigkeit, die Welt mit uns in den Untergang zu reißen. Und bevor Israel untergeht, wird die Welt untergehen.
    (Martin van Creveld)

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Das wahre Gesicht des BRD-Kapitalismus
    Von Marx im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 92
    Letzter Beitrag: 23.10.2010, 00:14
  2. Das wahre Gesicht der NPD!
    Von haihunter im Forum Parteien / Wahlen
    Antworten: 382
    Letzter Beitrag: 06.03.2009, 14:38
  3. Das wahre Gesicht von Europa!
    Von Grotzenbauer im Forum Europa
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.03.2007, 09:12
  4. Das wahre Gesicht des Irans
    Von Pinocchio im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.08.2006, 21:26

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben