+ Auf Thema antworten
Zeige Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Merkel wirbt für ein Buch des Stasi-IMs Lothar de Maizière

  1. #1
    NICHT GEHIRNGEWASCHEN Benutzerbild von Strandwanderer
    Registriert seit
    30.08.2005
    Beiträge
    34.110

    Standard Merkel wirbt für ein Buch des Stasi-IMs Lothar de Maizière

    Gleich und gleich gesellt sich gern:

    Obwohl Merkel offenbar nur über rudimentäre Lesefertigkeit besitzt, wie ihre Beschränkung auf ein paar Vorabmeldungen über Sarrazins Buch beweist, betätigt sie sich jetzt erneut als Literatur-Rezensentin, nämlich zu einem Buch ihres Blockflöten-Kollegen aus DDR-Zeiten, Lothar de Maizière.



    Der Anblick der beiden Bonzen im Doppelpack ist kaum zu ertragen.
    Noch schwerer verdaulich ist allerdings die im Buch enthaltene verlogene Darstellung der teilweise mehr als trüben Vergangenheit der Familie de Maizière, der auch der gegenwärtige BRD-Innenminister angehört.

    Merkel als Buch-Promoterin auf rutschigem Parkett

    Die Bundeskanzlerin promotet die Biografie des letzten DDR-Ministerpräsidenten Lothar de Maizière. Die birgt einige Brisanz.

    . . .
    Ein Beispiel sind de Maizières Exkurse über die eigene Familie, die mit der deutschen Teilung ebenfalls geteilt wurde. De Maizières Vater Clemens, der wie der Sohn Rechtsanwalt, CDU-Mitglied und Jurist der Evangelischen Kirche war, stand der Familie im Osten vor. Sein fünf Jahre jüngerer Bruder Ulrich, Offizier in Hitlers Wehrmacht, Generalinspekteur der Bundeswehr und Vater von Innenminister Thomas de Maizière, war im Westen das Oberhaupt. Dazu heißt es in dem Buch: "Das familiäre Band war nie abgerissen. Wir hatten auch zu Mauerzeiten unter schwierigen Umständen Kontakt gehalten.“

    Kontakt gehalten? So kann man das auch formulieren. Hier enthält der Autor dem Leser eine abgründige Familientragödie vor. Denn sein Vater Clemens war ein besonders eifriger Spitzel des DDR-Geheimdienstes, für den er unter den Decknamen "Clemens“, "Phil“ und "Anwalt“ im Einsatz war.

    Laut Unterlagen aus der Birthler-Behörde berichtete er insbesondere auch über seinen Bruder Ulrich und scheute nicht davor zurück, der Stasi aus Briefen seiner in Hannover lebenden Mutter vorzulesen. Der dramatische Verrat ist Lothar de Maizière in seinem Buch keine Silbe wert.

    Im Dezember 1990 berichtete der "Spiegel“ über einen hauptsächlich in Kirchenkreisen eingesetzten IM mit dem Decknamen "Czerny“ – dessen Klarname sei Lothar de Maizière. Im Auftrag des Bundeskanzleramtes ließ Innenminister Wolfgang Schäuble die delikate Aktenlage untersuchen.

    Dann "rehabilitierte“ er, wie das damals hieß, de Maizière. Dabei war dieser durch ein Gutachten der Gauck-Behörde schwer belastet. Dazu erfährt man im Buch: "Ich hatte in meiner Anwaltstätigkeit regelmäßig mit der Staatssicherheit zu tun. Inoffizieller Mitarbeiter war ich nie.“

    Joachim Gauck überzeugt diese Version bis heute nicht. In seinem Buch über die Friedliche Revolution ("Winter im Sommer - Frühling im Herbst“) weist er auf die belastenden Indizien hin und nennt ein mögliches Motiv, warum Schäuble einst Lothar de Maizières reingewaschen haben könnte: "Die Parteispitze der CDU wollte ihren stellvertretenden Bundesvorsitzenden offenkundig decken.“

    Auch vor diesem Hintergrund begibt sich Merkel auf ein glattes Parkett, wenn sie heute erneut ein literarisches Urteil fällt.
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    .„Es gibt Verbrechen gegen und Verbrechen für die Menschlichkeit. Die Verbrechen gegen die Menschlichkeit werden von Deutschen begangen. Die Verbrechen für die Menschlichkeit werden an Deutschen begangen.“ Carl Schmitt, deutscher Staatsrechtler und Philosoph

    "Der Sieg ging an die Alliierten, der soldatische Ruhm an die Deutschen." Drew Middleton, amerikanischer Militärpublizist

  2. #2
    bernhard44
    Gast

    Standard AW: Merkel wirbt für ein Buch des Stasi-IMs Lothar de Maizière

    nicht das sie jetzt auf Literaturkritikerin macht - den Sarrazin hat sie ja schon verrissen wie weiland Marcel Reich-Ranicki den Böll - und sie als Kanzlerin "Das Literarische Quartett" wieder aufleben lässt!

    PS.
    Nur hatte Ranicki die Bücher gelesen die er besprochen hat!
    Geändert von bernhard44 (21.09.2010 um 12:12 Uhr)

  3. #3
    GESPERRT
    Registriert seit
    20.03.2006
    Beiträge
    3.931

    Standard AW: Merkel wirbt für ein Buch des Stasi-IMs Lothar de Maizière

    @bernhard44: Das Verhalten Merkels hat Broder mit dem Verweis auf die Reichsschrifttumskammer recht gut beschrieben - finde ich.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Merkel und die STASI: alte Bekannte
    Von Strandwanderer im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 05.07.2009, 12:31
  2. War Merkel Stasi Spitzel?
    Von mandra im Forum Parteien / Wahlen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 18.06.2008, 11:22
  3. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 06.06.2008, 09:51
  4. Merkel wirbt für Russland
    Von alta velocidad im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 08.05.2006, 23:33

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben